Archiv für 1. März 2012

Irgendwer

im Netz hat den Mann mal Das Pimpelchen genannt. Der Blogwart glaubt, damit lag er richtig.

 “ Die sowjetische Armee ist für manche Menschen wirklich eine Befreiungsarmee gewesen. Es ist kein romantischer Unsinn, wenn sich „Jakob der Lügner“ in Jurek Beckers immer noch wunderbarem Roman nach den Russen sehnt. Wären sie gekommen, hätte der Schrecken für ihn und die anderen Insassen des Ghettos ein Ende gehabt. Auch mein Freund Norman Manea hat die Russen als Befreier erlebt. Die deutsche Wehrmacht dagegen hat niemanden jemals befreit.“

Nun, ganz sicher ist, die Sowjetarmee hat die Türen der Gefängnisse und Konzentrationslager geöffnet ohne nachzufragen, wen sie denn da ins Freie läßt. Anschliessend reiste sie gleich nach Sibirien, um die GULAGs zu öffnen. Da die Deutschen aber während der Taktik der verbrannten Erde sämtliche Karten vernichtet hatten, konnte die teilweise Auflösung der GULAGs erst unter Chrustschow nach dem XX. Parteitag der KPdSU erfolgen. Das haben die Deutschen also auch zu verantworten!

Zum Tode verurteilt

Genossen Soldaten und Matrosen, Unteroffiziere und Maate, Genossen Fähnriche und Offiziere! Ich begrüße und beglückwünsche Sie zum Tag der Nationalen Volksarmee.  – Hurra! Hurra! Hurra! Der Blogwart meint, da haben sie aber Pech gehabt, hätten sie im richtigen Teil Deutschlands gelebt, hätten sie die Freiheit und den westlichen Wert verteidigt, irgendwo auf der Welt Leute in Massen totzuschiessen, die unsere Zeitungen zu Undemokraten erklären,  und wären dadurch irgendwann in den Genuß gekommen, Veteran zu sein, mit einem richtigen Denkmal, das in regelmäßigen Abständen von Angehörigen und Sympathiesanten der SED, die ja nun DIE LINKE heißt und honorig die Sache der Demokratie vertritt, geschändet worden wäre. So müssen sie leider darauf verzichten.

Weimarer Undemokraten im Manöver

Abgebildet auch der Reichspräsident Hindenburg, der, alternativlos, Adolf Hitler zum Reichskanzler erkor, statt des Genossen Thälmann, der liebevoll von seinen Genossen Teddy genannt wurde, weil er während der versuchten kommunistischen Machtergreifung in Hamburg Polizeistationen überfallen ließ, aus Notwehr, versteht sich. Heute ist ja auch alles alternativlos und das ist auch gut so.

Aus der Frauenwelt.  Das Ende des engen Frauenrockes. Nach den Eröffnungen, die der Pariser Modeschneider Redfern gelegentlich dem Berichterstatter des Neuyork Herald machte, ist der Humpelrock, den er als eine traurige Geschmacksverirrung bezeichnete, zum Tode verurteilt und soll durch eine Mode ersetzt werden, die „das Wesen des griechischen Faltengewandes mit der Eleganz und Vornehmheit der Toiletten des zweiten Kaiserreichs vereinen wird.“ An die Stelle der schweren, steifen Stoffe sollen weiche, sich dem Körper anschmiegende treten, und statt der scharf und streng präzisierenden Linie wird fortan eine Linienführung in Anwendung kommen, die die Körperformen mit Vermeidung jeder übertriebener Herausarbeitung und Andeutungsweise umschreibt.

Von den klassischen Griechen sind allerdings nur noch die Ahnung des griechischen Faltengewandes und Ruinen vorhanden. Konstantinopel, 29. Febr. Die Pforte hat ihre Botschafter bei den Schutzmächten beauftragt, gegen die Ermordung von Muselmanen auf Kreta zu protestieren. Saloniki, 28. Febr. Am Fuße des Olymp, eine Stunde von Katerina entfernt, wurde von Bauern ein vorzüglich erhaltener Überrest eines antiken prächtigen Marmorhauses entdeckt, dessen Kuppel auf wunderbar gearbeiteten Säulen ruht. Eingehende Nachforschungen sind eingeleitet. Ein ähnliches Erstaunen wird wohl herrschen, wenn im grünen Deutschland in 500 Jahren eine von Pflanzen überwucherte Automobilfabrik entdeckt wird und die gelehrten Imame rätseln, was Allah dort wohl in seiner Weisheit hat wachsen lassen.

Leipzig, 29. Febr. Der altberühmte Auerbach – Hof und die gesamten Goethe – Reliquien vom Auerbach – Keller sind vom Kommerzienrat Mädler, dem Chef der bekannten Kofferfabrik, käuflich erworben worden. Das historische Lokal sollte bei dem Abriß des Hauses vollständig verschwinden. Der jetzige Besitzer wird es durch eine künstlerische Architektur in seiner bisherigen Form zu erhalten versuchen. Gerüchte, nach denen die Mädler Passage in Leipzig nach einem bekannten Antifaschisten – und Interbrigadisten im Spanienkrieg benannt wurden, weil die Mädler – Passage auch in der DDR Mädler – Passage hieß, sind also völlig dem Reiche der Phantasie entsprungen. Da harrt noch Einiges der Umbenennung.

Zeulenroda, 28. Febr. Verbrechen. Dieser Tage wurde die 23 jährige Tochter der Witwe Schüßler, im Vororte Untere Hardt wohnhaft, tot am Tische liegend gefunden. Die Obduktion hat ergeben, daß sich das Mädchen unerlaubter Mittel im Sinne des § 218 Str.-G.-B. bedient hat. Nach der „weisen Frau“ aus Plauen, die dem Mädchen, das in nächster Zeit heiraten wollte und schon standesamtlich aufgeboten war, die Mittel verschaffte, wird gefahndet.

Altenburg, 28. Febr. Der Landtag hat ein Gesuch der Hebammen des Herzogtums um feste Besoldung und Pension der Regierung einstimmig zur Erwägung überwiesen. In dem Gesuch wird ausgeführt, daß die Anforderungen an die Kenntnisse und Berufspflichten der Hebammen erhöht worden sind. Deshalb sollte mehr für den Hebammenstand getan werden. man möge den Hebammen ein festes Einkommen sichern und Pension gewähren, auch eine Geburtssteuer (!!) nach den Verhältnissen des Vaters zur Einführung bingen. – Ein verrückter Gedanke. Und, fügt der Blogwart hinzu, ein der weiblichen Logik ensprungener. *Coburger Zeitung 01. März 1912 *

Weitere Dönermorde knapp verhindert. …  Schlag gegen die rechtsextreme Szene in Sachsen-Anhalt: Bei einer groß angelegten Razzia hat die Polizei unter anderem Pyrotechnik, ein Gewehr, mehrere Hakenkreuzfahnen, Transparente mit Neonazi-Parolen, Fackeln und EDV-Technik beschlagnahmt. …  schreibt die Mitteldeutsche Zeitung. Der Blogwart meint, gut, daß nach der fetzigen Trauerrede der Bundeskanzlerin Merkel nun die Deutsche Volkspolizei intensiv in Wohnungen nach Fahnen, Transparenten, Fackeln, Sylvesterfeuerwerk, Laptops und Computern fahnden darf. Es wurde auch höchste Zeit! Sollte dabei ein Luftgewehr gefunden werden, für dessen Besitz es noch keinen Waffenscheins bedarf, ist das nur der Beweis dafür, welch schreckliche Umtriebe der Wohnungsinhaber plante, der Besitz von Hakenkreuzen in der eigenen Wohnung, selbst wenn diese nie in der Öffentlichkeit gezeigt werden, ist ab sofort ein Strafttatbestand. Zur Überprüfung der Wohnungen  sämtlicher Bundesbürger, Migranten ausgenommen, um den Besitz von  Fahnen, Transparenten, Fackeln, Sylvesterfeuerwerk, Laptops und Computern festzustellen und die Eigentümer gebührend zur Rechenschaft zu ziehen, wird der Bundestag in der nächsten Woche ein Gesetz verabschieden. Deutschland wird sicherer werden. Danke.

Aber insbesondere der Inhalt der Neonazi – Parolen hätte den Blogwart doch interessiert. Damit er weiß, welche Losungen strafrechtlich belangt werden können. „Ausländische Straftäter abschieben!“ gehört sicherlich nicht dazu. Weil das ja gesunder Menschenverstand ist und der ist zwar immer seltener, im Bundestag gänzlich verboten,  aber noch nicht strafbar. Oder?

Bild: Der Kaiser mit seinem Flügeladjutanten, dem königlich preussischen Obersten Herrn von Kleist, beim beliebten Staffelreiten, einer jährlichen Veranstaltung zur Belustigung des  werktätigen Volkes der HauptstadtNichtwerktätige werden taktlos ausgegrenzt. Hier die Übergabe des Staffelstabes. Mit dem Kaiserlichen Heer hat die Bundeswehr nichts gemein, weshalb an einem Veteranentag, sollte er in der Bundesrepublik einmal eingeführt werden, zum Gedenken der fürs Vaterland Gefallenen, sich die Kaiserlichen Veteranen weiterhin um die Denkmäler des Krieges von 1870/71 und 1914 – 18 versammeln müssen. Der Blogwart sagt: Recht so.


März 2012
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Blog Stats

  • 2.216.644 hits

Archiv