Rußland führt Gleichstellungs- und Umweltbeauftragte ein

Bravo. Wie Ria Novosti mitteilt, will Rußlands frischernannter Präsident Putin bis 2020 25 Millionen hochproduktive Arbeitsplätze schaffen lassen.  Ihm schwebe da etwas vor, so hieß es, mit dem Deutschland bereits gute Erfahrungen gemacht habe, nämlich die Einführung von Gleichstellungs-, Migrations – Umwelt-, Antirassismus-, Behinderten- oder Ökologiebeauftragten und, so fügte der Präsident hinzu, er könne sich beim besten Willen nicht vorstellen, daß die deutsche Gesellschaft einen gigantischen Haufen nutzloser Schmarotzer bezahlen würde, es könne sich also nur um wirklich außergewöhnlich hochbegabte  Menschen  handeln, deren Arbeit sich für Deutschland segensreich auswirken muß. Und genau das brauche auch Rußland. Viel Glück. Meint der Blogwart.

Bild: 1934 steht die Diskriminierung von Mitessern in Deutschland auf der Tagesordnung. Selbst in der Werbung wird gegen sogenannte Unproduktive gehetzt. Stattdessen werden Autobahnen gebaut. Aber Deutschland hat aus seiner Vergangenheit gelernt. Mitesser heißen nun Beauftragte, Asylsuchende oder einfach nur „Menschen, die an unserem gesellschaftlichen Reichtum teilhaben wollen“. Und, zu irgendwas müssen sie doch nützlich sein, so Putin. 25 Millionen Menschen in Rußland steht also eine glänzende Zukunft bevor. Und vor Scherk Gesichtswasser muß sich auch niemand mehr fürchten.

9 Responses to “Rußland führt Gleichstellungs- und Umweltbeauftragte ein”


  1. 1 Prosemit 8. Mai 2012 um 13:30

    Ahh, wieder Online. Schön!

  2. 2 Prosemit 8. Mai 2012 um 13:39

    Zum Thema…

    Wo ein Wille, da ein Weg. Das sagt sich sicherlich Putin. Das Wort „hochproduktiv“ hört sich arg nach der Übererfüllung alter Produktivnormen an. Und 50% „produktivere“ Arbeitsplätze bis 2018 hört sich nach Subbotnik an. Russland wandelt sich.

    P.S.

    Ich habe erst letzte Woche erfahren, daß es das Restaurant Praga am Arbat nicht mehr gibt. Wer es kannte, wird es vermissen . Ich merke, daß ich schon länger nicht mehr dort war.

  3. 3 vitzliputzli 8. Mai 2012 um 23:17

    ja, schön, daß du weiterschreibst!!

  4. 4 eulenfurz 9. Mai 2012 um 06:32

    Ist das jetzt die Rückkehr des Sowjetismus? Wie kann man per Dekret 25 Millionen Arbeitsplätze schaffen, und dann auch noch hochproduktive?

    *stirnklatsch*

    Lassen sich die Russen wirklich solche Bären aufbinden?

  5. 5 Karl Eduard 9. Mai 2012 um 06:37

    In Deutschland geht es doch auch. Hat nur einer nie in der Form angekündigt.

  6. 6 Sophist X 9. Mai 2012 um 09:46

    Putin verspricht sowas nach der Wahl, nicht vor der Wahl. Das ist schon ein interessanter Unterschied zu unseren Hampelmännern. Man sollte Putin nicht unterschätzen.

  7. 7 Prosemit 9. Mai 2012 um 10:02

    Man sollte Putin nicht unterschätzen.

    Habe ich mich schon geoutet? Ich halte Putin für das Beste, was Russland passieren kann – ungeachtet der Tatsache, daß Putin sicher mehr über unser alle geliebte Kanzlerina weiß, als ihr lieb ist – wie Gauck…

    nein, über Klima und Abgase von Dinosaueriern schreibe ich nichts, auch über die Energiewende hat Dirk Maxeiener alles gesagt, was zu sagen ist:

    http://www.focus.de/wissen/technik/tid-25719/forschung-und-technik-medizin-wind-wasser-sonne-hokuspokus-fidibus_aid_737360.html

    Daß unsere Bundeskanzlerin laut Wikipedia in Physik promoviert hat, lässt mich an der Seriosität dieser linken, sowieso nicht zitierbaren Quelle dieses „Universallexikons“ zweifeln.

  8. 8 Volker 9. Mai 2012 um 21:21

    Ja, es stimmt. Putin ist das beste was Russland passieren kann. Und nicht nur Russland. David P. Goldman ist so begeistert von ihm, dass er ihn gleich noch zum Präsident der USA machen will.
    http://www.atimes.com/atimes/Central_Asia/JH13Ag01.html
    http://www.atimes.com/atimes/Central_Asia/JA08Ag01.html

    Dennoch weiß ich nicht was davon zu halten ist, wenn der Tschekist verspricht:

    „Außerdem sollen die Wirtschaftsbedingungen verbessert werden,“

    Tut mir leid, aber dass die Russen aufhören werden Russen zu sein, das ist schlicht unmöglich.

  9. 9 Beipflichter 10. Mai 2012 um 06:17

    Tja, den „Titten-Sozialismus“ = Feminismus in seinem Lauf, halten weder Ochs noch Esel auf. – Mehr braucht man dazu nicht zu sagen. – Jahrzehntelange, globale infame Hetze, perife Lügen und dummdreiste Heuchlerei prüglen selbst Länder weich, die bislang noch relativ resistent gegen diesen Dummfug waren. – Na, dann mal: „Na sdarowje, Rossija !“


Comments are currently closed.



Mai 2012
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blog Stats

  • 2.188.910 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: