Ach Du meine Güte!

Der Ausstand der Kellner in New York , der in der vergangenen Woche begonnen hat, nimmt einen ernsten Charakter an. Am Donnerstag abend haben gegen 1000 Kellner während der Essenszeit die Arbeitsstellen verlassen. Die Zahl der Streikenden beträgt 1500. In den Betrieben werden die Neger, die aus dem Süden kommen, als Ersatz verwendet. Die Arbeitgeber versichern, die Forderungen der Kellner, ausschließlich Organisierte zu beschäftigen, nicht erfüllen zu können.

Zwei Volksschüler von einem Neger entführt? Aus München, 1. Juni, meldet Hirschs T – B. :  Ein Neger, anscheinend ein Artist, der in Begleitung eines elegant gekleideten Mannes in Simbach ankam, lockte dort zwei aus der Schule kommende 6 und 13 Jahre alte Knaben an sich und entführte sie. Es ist noch nicht gelungen, der Räuber habhaft zu werden.

Fremdentrubel in Paris. Paris bot während der Pfingsfeiertage und noch zwei Tage später einen Anblick, wie man ihn seit der letzten Weltausstellung nicht gesehen hatte. Das Musikerfest hatte 28 000 ausübende Instrumentalisten und mindestens ebenso viele Angehörige dieser musikalischen Besucher nach der Stadt geführt, und diese Menge flutete fortwährend durch die Straßen und Plätze, füllte alle Straßenbahnwagen und Omnibusse, machte die Untergrundbahn unzugänglich, belagerte die Bierhäuser und billigen Restaurants und verdrängte liebenswürdig die ansässige Bevölkerung an allen Orten.

Am Mittwoch abend fand endlich der Massenabzug statt, der sämtliche Bahnhöfe in Heerlager voll Getöse und Tumult verwandelte und heute können die Pariser wieder aufatmen. Die Abfahrt der 1000 englischen Kinder, die zu den meist bemerkten Teilnehmern an den musik- und Gesangswettspielen gehörten, gestaltete sich zu einer großen Kundgebung des herzlichen Einvernehmens. Zehntausende von Parisern jubelten den kleinen Engländern zu, als sie unter Hochrufen, Tücherschwenken und dem Absingen der englischen Volkshymne in ihren Zügen den Bahnhof verließen.

London, 1. Juni. (D.-B. H.) Nicht weniger als 85 Nationen werden am nächsten Dienstag bei der Eröffnung der in London tagenden Konferenz für drahtlose Telegraphie vertreten sein. Etwa 150 Abgeordnete werden an den Erörterungen teilnehmen, die 4 Wochen dauern werden. Der König hat die Deputierten in den Buckinghampalst eingeladen. *Freiburger Zeitung 01.06.1912*

Bild: Eine neue Berliner Straßenfigur. Die vom deutschen Tierschutzverein angestellte Tierinspektorin in Tätigkeit.

2 Responses to “Ach Du meine Güte!”


  1. 1 Sophist X 1. Juni 2012 um 11:02

    Nicht zu fassen, wie wiedermal völlig unreflektiert Vorurteile gegenüber elegant gekleideten Männern geschürt werden. Vermutlich zeigten die beiden Knaben dem Neger eine Negerpuppe mit Schlauchbootlippen und wurden von dem elegant gekleideten Mann, vermutlich dem obersten Integrationsrat des Königreichs Bayern, umgehend dem nächsten Königlich-Bayrischen Amtsgericht überstellt.

  2. 2 Prosemit 1. Juni 2012 um 17:51

    Danke für die netten Berichte aus vergangenen Zeiten, einer längst vergangenen Welt.

    An der Tier(schutz)inspektorin zeigt sich, daß man Frauen damals auch nicht unterdrückt hat…. Man war halt modern.

    London, 1. Juni. (D.-B. H.) Nicht weniger als 85 Nationen werden am nächsten Dienstag bei der Eröffnung der in London tagenden Konferenz für drahtlose Telegraphie vertreten sein. Etwa 150 Abgeordnete werden an den Erörterungen teilnehmen, die 4 Wochen dauern werden.

    Es wären heute Tausende „Delegierte“…

    Die „Klimakonferenz“ in Durban (mit welchem Ergebnis eigentlich? :mrgreen: ) lockte sagen und schreibe 14.570 Teilnehmer Spesenritter an.

    VIERZEHNTAUSENDFÜNFHUNDERTUNDSIEBZIG, mindestens


Comments are currently closed.



Juni 2012
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Blog Stats

  • 2.277.727 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: