Archiv für 14. Juni 2012

Niemand kommt am Fußball vorbei

Nicht einmal der Blogwart, obwohl ihm der Fußball am Südpol vorübergeht. Hier drei  Aufnahmen von 1912. Aus  „Sport im Bild“. Spieler waren damals nach dem Waschen weiß wie Steckenpferd – Lilienmilch – Seife. Ein Wunder, daß überhaupt Mannschaften aufgestellt werden konnten!

Thor Steinar plant das Vierte Reich

 

Gerade noch so konnte im sächsischen Landtag ein Viertes Reich knapp verhindert werden.  Die Bekleidungsmarke Thor Steinar, die von 1933 bis 1945 das deutsche Volk und weitere europäische Völker in einer schlimmen, schlimmen Diktatur versklavte, fast so schlimm, wie heute die EU, nur mit mehr Uniformen, es war ja auch Krieg, und die zudem mindestens 5 Milliarden Juden  während Kamingesprächen ermordete, hatte in einem blitzartigen Handstreich die gesamte NPD – Fraktion im Landtag mit Kleidung ihres Labels ausgestattet und das nicht einmal uniform! Wie das Bild beweist. Aber: Thor-Steinar-Kleidung und andere von Rechtsextremisten getragene Modemarken sind im sächsischen Landtag seit 2007 tabu. Wer sie trägt, dem kann der Zutritt zum Parlament verwehrt werden.

Das gilt natürlich nur für das sichtbare Tragen von Modemarken, die im sächsischen Landtag tabu sind. Unter der Oberbekleidung darf jeder Abgeordnete tragen, was er will. Bis jetzt! Nach dem unerhörten Vorfall will die Fraktion der DIE LINKE nun ein Gesetz einbringen, wonach die Abgeordneten der NPD vor dem Betreten des Landtagsgebäudes einer intensiven Wäschekontrolle unterzogen werden sollen, denn, viel gefährlicher als Thor – Steinar – T-Hemden ist doch das, was der Betreffende verbirgt, wie beispielsweise Unterwäsche der Firma „Schiesser„. Das hört sich an nach Blitzkrieg, Kessel, Vernichtungsschlacht und Sommeroffensive. Auf jedenfall gefährlich. Sollte sich im Zuge der Gefahrenabwehr herausstellen, daß sogenannte Rechtsextreme mehrheitlich „Schiesser“ unter dem Kampfanzug tragen, dann, so ein CDU – Abgeordneter, werden wir uns geeignete Maßnahmen überlegen, um die Freiheitlich Demokratische Grundordnung vor der Firma „Schiesser“ zu schützen. Und das, meint der Blogwar, war auch höchste Eisenbahn.

Bild: Schon früh begann das Unternehmen „Thor Steinar“  mit seinem menschenverachtenden Wirken. Sein damals bekanntestes Model mit dem Künstlernamen „Adolf Hitler“, schwor die un- und armselig  bekleideten Masse auf „Thor Steinar“ ein, die darauf hemmungsloser Agressivität gegen Andersgekleidete verfiel.

Um seine Absatzmärkte, nachdem das deutsche Potential erschöpft war,  auszuweiten, entfesselte es erst Bekleidungs – Kriege gegen Polen, Frankreich, England und weitere europäische Staaten. Nur an Amerika, das hartnäckig durch die Firmen „Lewis“ und „Coca Cola“ verteidigt wurde, biss es sich die Zähne aus. Dann wurde es ruhig um „Thor Steinar“.

Das unsägliche Hakenkreuz wurde neu designt, so daß es für das ungeschulte Auge nicht  wiederzuerkennen ist, außer für Netz gegen Nazi – Vampirjäger, Landtagsabgeordnete demokratischer Parteien und andere geistig Andersbegabte,  und erhebt nun erneut sein blutiges Haupt. Wehret den Anfängen!

Abgebildet ist das erwähnte Thor – Steinar Modell, hier, während der Ausübung einer sozialen Geste. Zu Beweiszwecken, wurde das Thor – Steinar – Symbol nicht unkenntlich gemacht.


Juni 2012
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Blog Stats

  • 2.156.426 hits

Archiv