Archiv für Juli 2012

Pussy wer?

In Rußland haben sie Weiber vor den Kadi gezerrt, die öffentliches Ärgernis erregten. Irgendeine Gruppe mit „Pussy“. Deutsche Zeitungen berichten darüber, als wäre das ein kurzer geplanter Gastauftritt zum Gottesdienst gewesen, tatsächlich aber produzierten sie sich an einem Ort und in einer Weise, die die darin versammelten Gläubigen aufs tiefste in ihren religiösen Gefühlen verletzen mußten. Damit setzten sie ungebrochen die sowjetischen Traditionen fort, die aus Kirchen Kloaken machten und die Religion verhöhnten. Klar, daß sie damit in Deutschland als Martyrer betrachtet werden, nicht als pubertierende Gören, die testen, wie weit sie gehen können, in der Verhöhnung von Religion. Nun werden sie, heißt es, wegen Beleidigung Putins angeklagt. Nein! Typischer Fall von Unrechtsjustiz. In Deutschland ist alles ganz anders. Wenn hier jemand unterstellt, die Ex – Bundespräsidentin, wie sie so eine soziale Geste zelebtriert, schmuck  in Rock und Jäckchen gekleidet, gemahne an eine BDM – Führerin, das verfolgt der deutsche Staat nicht. Wir sind anders. Bei uns darf auch jedermann ungetadelt und unverfolgt Gottesdienste stören, immer vorausgesetzt, es handelt sich dabei um christliche Gottesdienste. In einer Moschee wäre das aber ein Haßverbrechen. Also ein Verbrechen, verübt aus Hass auf Mohammedaner. In Kirchen ist das ein Ausdruck von Liebe, Aufklärung und Civilcourage. Wo doch jeder weiß, wie die Inquisition mit Feuer und Schwert in Deutschland wütet.

Im Zusammenhang mit den Bürgerprotesten der Bevölkerung des Altmarkdorfes Insel gegen zwei, von einem menschenfreundlichen Freiburger Tierarzt einquartierten Sexualstraftäter und Mörder, ist die Unterstützung der Vergewaltigerlobby nun in die nächste Phase eingetreten. Es sind gefälschte Aufrufe der Inseler Bürgerinitiatve aufgetaucht, wenn man denen nichts nachweisen kann, daß sie irgendeine Eskalation vorantreiben wollen, dann müssen die Beweise eben selbst produziert werden. Außerdem wurde das Schloß des Bürgermeisters des Ortes beschmiert, das zugleich ein Unternehmen beherbergt. Das ist die Art, in der der deutsche Antifaschismus Ordnungsgelder vergibt, klar gehen solche Schmierereien nicht von selber weg, auch Aufkleber entkleben sich ja nicht von selbst und nur im Falle rechtsextremer Parolen wird der Fährtenhund gerufen, sonst trägt das Risiko der Bürger.  Interessant sind auch die Diskussionen zu den Artikeln der Presse. Da wird argumentiert, ja, im Dorfe gab es schon Vergewaltigung durch Einheimische, das wurde aber vom Dorf gedeckt, nun sollte sich der Ort mal nicht so haben, wo es einen Vergewaltiger gab, da machen zwei mehr doch den Kohl nicht fett. Warum dann Leute aus Stadtteilen wegziehen, in denen die Zahl von Dieben, Räubern, Schlägern und Vergewaltigern dank Zuwanderung steigt, das ist irgendwie nicht nachvollziehbar.

Daß der Bürgermeister ein Schloß hat und auch noch Bismark heißt, das ist schon so nahe an Hitler, da passt kein Blatt mehr dazwischen. Schlösser wurden im übrigen in der DDR verfallen lassen, bis auf wenige Repräsentationsbauten, oder sie wurden gemeinnützigen Zwecken zugeführt, was auf dasselbe hinauslief. So wurde Geschichte vernichtet. Zum Glück gab es nach der Machtübergabe in der DDR 1989 genug finanzkräftige „Wessis“, die in den ehemaligen Besitz ihrer Familien investierten und den Verfall aufhielten. So kann sich heute jedermann am Anblick restaurierter Bauten erfreuen, bis auf die, die sowieso nur Dreck, Verfall und Chaos erfreut. Sonst würden sie ja nicht so handeln. Wie sie es tun. Narrenhände beschmieren Tisch und Wände. Und es gibt intellektuelle Idioten, die das als Kunst deklarieren.

Voll Nazi ist übrigens die Kirchhofmauer des Altmarkdorfes Hindenburg, an der ein überdimensioniertes Schwert prangt und dazu der Text „Unseren Gefallenen der Kriege 1914 – 1918 und 1939 – 1945“. Beim Vorüberfahren wäre der Blogwart fast gegen einen Baum geprallt. Vor Überraschung, namenlosem Entsetzen, Betroffenheit  und natürlich auch Trauer. Kein Wischiwaschigewinsel von „Opfern von Krieg und Faschismus“ oder „Opfern von Gewaltherrschaft“ oder anderes politkorrektes Herumgeheule. Das Gedenken gilt den Gefallenen des Dorfes, nicht den Juden, den Zigeunern, den Antifaschisten, den Homosexuellen, den ermordeten Ladendieben oder Kinderschändern, einfach den gefallenen Soldaten.  Was in aller Welt normal ist. Nicht aber in Deutschland.

Die UNO rät nun der syrischen Regierung die Aktivisten, so heißen ja seit einiger Zeit Mörder und Terroristen in der deutschen Presse, machen zu lassen. Also dem Terror ausländischer, von westlichen Demokratien finanzierter Banden, zuzusehen. 200 000 Menschen sind inzwischen vor den Aktivisten und ihren Mordtaten geflohen. Aber nein, sie fliehen ja nur wegen dem Assad – Regime. Die Begründung ist übrigens so ähnlich putzig, wie wenn Menschen aus Parallelgesellschaften fliehen, weil die Polizei gegen die Auswüchse der kulturellen Bereicherung vorgeht. Schuld hat, ganz klar, die Polizei. So etwas würde die Polizei bei uns aber auch nicht tun. Da können wir ganz beruhigt sein. Die Verbrecherwürde in Deutschland, die ist nämlich unantastbar.

Bild: Vor 100 Jahren, zum Besuch der deutschen Kriegsflotte in Binz, drängeln und schubsen sich die Menschen auf dem Landungssteg, die die Schiffe besuchen wollen. Unglücklicherweise rammt der Dampfer „Kronprinz Wilhelm“ die Holzkonstruktion, diese birst und die Besucher purzeln in die Ostsee. Während die hinten nachdrängen und so weitere Menschen ins Wasser drücken. Trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen durch die deutsche Marine, die 60 Überlebende bergen konnten, blieben 21 Tote zu beklagen. Ob der Bürgermeister von Binz deshalb zurückgetreten ist, ist nicht vermeldet.

Urlaubspause

 

Eine Woche Pause. Nein, die nicht so geheime Staatspolizei, hier Verfassungsschutz genannt, hat den Blogwart nicht abgeholt. Er hat ja auch keine rechtsextremen Aufkleber geklebt, weswegen die Spür- und Fährtenhunde heute eine ruhige Kugel schieben dürfen. Linksextreme Aufkleberkleber haben wahrscheinlich einen Anspruch, im Polizeiauto zur Klebeaktion gefahren zu werden.

Er macht aber eine Woche Urlaub, in der er seine Füße darauf trainiert, mit der selben Fertigkeit zu arbeiten, wie seine Hände. (Siehe Bild). Gut, biologisch sind die etwas unterschiedlich ausgebildet aber das kann ja kein Hindernis sein. Füße können dasselbe wie die Hände. Sie wurden nur lange Zeit unterdrückt, in Socken und Schuhe gezwängt, praktisch daran gehindert, ihr volles Potential zu entfalten. Vielleicht sind sie etwas anders begabt. Emotional vielleicht? Oder können besser Bälle treten. Aber darauf kommt es ja nicht an. Wichtig ist nur, daß die Füße einen Anspruch auf Gleichbehandlung haben und nun dieselben Dinge verrichten wollen, wie die  Hände. In der Nase bohren. Zum Beispiel. Zur Not hilft eine Quote. Sollten sie sich als unbegabt erweisen, dumm oder faul.

Und sollte der demokratische Westen sich inzwischen entschliessen, weitere Zehntausende Menschen umzubringen, weil sie die falschen Werte leben oder loyal zu ihren Staatsoberhäuptern stehen oder einfach nur das Unglück haben, in Schulen, Krankenhäusern oder Verwaltungseinrichtungen zu arbeiten oder während der Bombardierungen friedlich im Bette zu schlafen, dann kann er es auch nicht ändern. Freiheit, Demokratie und westliche Werte, wie, einfach so über andere Staaten herzufallen und sie zu destabilisieren, haben eben ihren Preis. Oder nicht?

Polizeihund Muchtar jagt Aufkleberkleber

Man soll es nicht glauben. Mörder entkommen, Räuber entkommen, Vergewaltiger bekommen Dauerasyl im Ort Insel, Dieben geht es glänzend in Sachsen – Anhalt, kurz, die Welt ist schön, wenn da nicht die Aufkleberkleber wären. Na, nicht die von der Fraktion der LINKEN. Bewahre. Das ist sozusagen die Wiedergeburt der Freien Deutschen Jugend, obwohl die ja theoretisch verboten ist.

MAGDEBURG/DPA. Ein Fährtenhund hat die Polizei in Magdeburg zu zwei mutmaßlichen Rechtsextremisten geführt. Die Tatverdächtigen sollen an einem Wahlkreisbüro der Linken rechtsextreme Aufkleber angebracht haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Ein Polizeihund nahm die Spur auf und führte die Beamten zu zwei 18 und 23 Jahre alten Männer, die noch unweit des Tatorts auf der Straße festgenommen wurden. Bei ihrer Durchsuchung wurden zwei Ringe mit eingravierten Hakenkreuzen, ein Schlagring und eine geringe Menge Drogen sichergestellt.

Der Blogwart könnte jetzt schreiben, man fasst es nicht, aber das wäre gelogen. Es ist aber Normalität.  Nun fragt sich der geneigte Leser sicherlich, was hat Aufkleberkleben mit Schlagring – oder Drogenbesitz zu tun? Kann nicht jedermann Schlagringe oder Drogen (Alkohol) beliebig zum Eigengebrauch in der Wohnung vorrätig halten? Wo es niemanden stört? Anders wäre es natürlich, man brächte die in Verkehr. Oder verwendete sie, um einem Journalisten das Nasenbein zu zertrümmern. Was strafbar wäre. Nicht wahr? Verfolgt wird also nur das Kleben von Aufklebern. Und zwar mit Fährtenhunden! Zum Glück sind wir aber eine Demokratie. Der Assad könnte sich so etwas nicht erlauben. Jedenfalls nicht, ohne daß der Westen sofort bewaffnete Opposition, sprich Mörderbanden, initiierte.

Oppositionsarbeit

in Syrien nennt man das Oppositionsarbeit. Geschieht das in Bulgarien heißt es Terror.

Hoffnung für Afrika

Und Europa. Frauen intelligenter als Männer … denn:  „Umso komplexer die Welt wird, umso mehr erfordert das Leben abstraktes Denken. Der Mensch passt sich daran an, Frauen insbesondere, da sie in der Vergangenheit benachteiligt waren“, sagte Flynn. Der IQ sei demnach nicht genetisch bedingt, sondern kann verbessert werden. Zum Beispiel durch  Müsli, Yoga oder Scheng Pfui. Meint der Blogwart.

Weil Frauen in der Vergangenheit benachteiligt waren, sie also selber zusehen mußten, wie Essen auf den Tisch kommt, durch einen Ehemann oder eigene Arbeit in der Produktion, werden sie heute immer intelligenter. Diese Intelligenz drückt sich vor allem in absurden Forderungen aus, zur Einrichtung von Quotenstellen, die Frau besetzen will, weil sie Frau ist. Also ein anderes Geschlecht als der Mann hat. Dann soll der Staat für sie sorgen oder die Firma. Der Blogwart nennt das nicht Intelligenz, sondern Gerissenheit oder hinterfotzig. Durchtrieben ist wohl ein anderes Wort dafür. Andererseits ist der Anteil von Frauen, die etwas erfinden, was das Leben der Menschheit erleichtert, wohl immer noch ziemlich kümmerlich. Falls man „Bauch – weg“ – Methoden nicht zu den bahnbrechenden Menschheitserfindungen zählt oder Pilates – Übungen.

Doch das Gute liegt nun so nahe, denn mit der per Studie nachgewiesenen, dem Manne überlegenen Intelligenz könnten jetzt ja auch die diversen Quoten entfallen, durch die Frauen sich für ihre kollektive Frauen – Vergangenheit entschädigen lassen, in der sie dem Stamm neue Jäger gebären mußten, die dann auf die Jagd gingen, damit Frau auch etwas zu essen hat. Am Lagerfeuer. Sie selbst durfte ja maximal noch Beeren sammeln, Wurzeln graben und Kleidung anfertigen, während der Mann sich Auge in Auge mit dem Auerochsen vergnügte und oft dabei aufgespiesst wurde. Statt nebenher noch Beeren zu sammeln, nach Wurzeln zu graben und Kleidung zu fertigen. Und dann die Frau zu fragen: „Schatz, wie war Dein Tag auf der blumigen Matte?“

Wir können aber lange darauf warten, daß die Bundesfamilienministerin diese Studie hernimmt und ruft: „Frauen sind intelligenter als Männer, hier steht es, schwarz auf weiß. Um Frauen nicht zu beleidigen, als sabbernde Idiotinnen, die nicht in der Lage sind, aus eigenem Vermögen Posten und Stellen zu besetzen, entfallen ab sofort sämtliche Forderungen nach Frauenquoten. Basta!“

Hoffnung gibt es aber auch für Afrikaner, Zigeuner und all die Stämme, die in der Vergangenheit schwerster Unterdrückung ausgesetzt waren. Die werden nun alle automatisch intelligenter und können deshalb baldigst die Suppenküche Deutschland verlassen. Mittels ihrer neu gewonnenen Intelligenz daheim jetzt blühende Gemeinwesen aufzubauen, ruck, zuck, dürfte ihnen ja nun nicht mehr schwerfallen. So sie denn von dieser Studie Kenntnis erhalten und sie lesen können.

Bild: Jahrhundertelang durften Frauen keine Männer sein. Ein schwerer Geburtsfehler, den Gott bis heute nicht korregiert hat. Dabei hätte er einfach nur statt Adam Eva erschaffen sollen. Das Paradies währte dann immer noch. Doch die Unterdrückung durch den Mann rächt sich nun. Frauen sind so schlau geworden, daß sie ihm einreden können, sie wären anders intelligent. Und nicht nur das. Sogar noch intelligenter. Endlich wird auch diese Gerechtigkeitslücke gefüllt.


Juli 2012
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Blog Stats

  • 2.232.072 hits

Archiv