Pack hält immer zum Pack

Gestern las der Blogwart, Renan Demirkan, kosmopolitische Schauspielerin, also eine Bühnenhure ohne Heimat, verzeihung, eine verdienstvolle Schaupielerin, die für den tanzt, der bezahlt, hätte den Bürgermeister Buschkowsky für seine Zustandsbeschreibung einen Rassisten geschimpft. Jetzt hätte man, wohlmeinend wie man ist, annehmen können, jemand mit heimatlosem Hintergrund, die sich schon so lange in Deutschland sehenden Auges aufhält, mit Messer und Gabel speist und sogar schon einmal als investigative Journalistin in Stücke gebombt wurde, vor den Augen Götz Georges, würde etwas daran liegen, daß sich Deutschland nicht weiter anatolisiert. Tja, fehlgeschossen Herr Blitz. Letztendlich halten diese Migranten, ob bildungsfern oder ob sie aufgeklärt intellektuell erscheinen, zusammen, wie Pech und Schwefel. Von wenigen Ausnahmen abgesehen. Und wenn die Weide abgegrast ist, dann ziehen die Kosmopoliten eben weiter, um die Eingeborenen woanders Rassisten zu schimpfen.

Die Kunst aber ist, einen intelligenten Menschen zu spielen!

23 Responses to “Pack hält immer zum Pack”


  1. 1 Blond 27. September 2012 um 07:26

    Laut WIKI ist Renan Demirkan (gemäß ihrer eigenen WEB-Seite „kosmopolitische Schauspielerin und Erfolgsautorin“) seit 1962 in Deutschland (1955 in Ankara geboren) und findet bei der Gesprächsrunde:
    „Die Situation in Neukölln ist nicht von Ausländern, sondern vom Staat gemacht.“
    Und: Neukölln ist nicht überall. Die Probleme seien für sie aber keine Frage der Nationalität.


    Damit hat sie erst einmal recht.
    Die Ghetto-Bildung wurde schon sehr oft bemängelt,
    aber der fortwährende Zuzug förderte dies immer stärker.
    Neukölln ist tatsächlich noch nicht überall.
    Aber bald, wenn man die Zustände in kleineren Ortschaften
    und Städten beobachtet.
    Von Groß- und Mittelgroßstädten braucht man gar nicht mehr zu reden,
    da hat ‚Neukölln‘ schon längst Raum gefunden.
    Und ja, von einer Nationalität sind die Zustände nicht abhängig – es sind mehrere, allerdings mit einem bestimmten Merkmal.
    Weiter in der Gesprächsrunde kommt dann von ihr
    Dann ledert die Schriftstellerin los: Buschkowsky sei tendenziös und rühre in der Ursuppe des Rassismus. Er habe „eine Wut auf Migranten“, stellt sie fest.
    Renan holt noch einmal richtig aus: „Sie sagen Multikulti ist gescheitert. Was wollen Sie sonst – reinrassig?“

    Da bleibt einem der Mund offen stehen (auch Buschi war fassungslos)!
    Aber wenn man bei WIKI liest, was die Frau studiert hat,
    wo sie gesellschafts-politisch tätig war und ist und was sie „gearbeitet“ hat, wundert man sich nicht mehr.
    Genau diese Einstellungen zum Leben werden Heute massiv den Kindern und per MSM den Bürgern eingetrichtert bis das der Arzt kommt.
    Das Erwachen wird fürchterlich weh tun!

  2. 2 Pecos Bill 27. September 2012 um 11:53

    Wie man hört, kann man nur als Deutscher wegen Volksverhetzung verknackt werden. Gilt das eigentlich auch für Deutsche wie Frau Demirkan (sofern sie deutsche Staatsangehörige ist), oder darf ich nur ich dieses Privileg genießen?

  3. 3 Pecos Bill 27. September 2012 um 11:54

    P.S. Es würde mich nämlich schon ärgern, wenn bei Passdeutschen automatisch immer der Migrationshintergrund zählt, wenn man sie wegen sowas vor den Kadi zerren will.

  4. 4 Raffael 27. September 2012 um 12:10

    Mit Verlaub Blogwart,

    weiteres zu diesem Wicht eruebrigt sich – da kann er noch so viele Blendgranaten werfen. Er und Sarrazin – sind Paradebeispiele dafuer, wie bloed die Deutschen sind und wie gern sie sich beluegen lassen.

    An ihren Taten sollt Ihr sie erkennen!

  5. 5 Karl Eduard 27. September 2012 um 12:47

    @Raffael

    Selig sind die, sie zeitlebens ohne jeglichen Makel sind, denn nur sie haben die moralische Reinheit, beispielsweise einen Zustandsbericht zu verfassen. Natürlich kann man auch daran glauben, daß Superman eine real existierende Person ist.

  6. 6 Beipflichter 27. September 2012 um 14:03

    @Pecos Bill:

    Das ist fast genauso, wie mit den Femanzen. – Die wollen alle angeblich realen und halluzinierten Rechte und Vorteile des „Mann-Seins“ ( nur noch exklusiv) für sich beanspruchen. Auf die Pflichten, und (teils masiven) Nachteile wird hingegen hochmütig was gesch…..

  7. 7 Raffael 27. September 2012 um 14:21

    @Karl Eduard

    Eigenartige Antwort von Dir. Buschkowsky und Sarrazin kritisieren genau die Zustaende, die sie im Amt selbst geschaffen haben. Das ist kein „Makel“. Aber wie Du willst – meiner Meinung nach wird hier der Bock zum Gaertner gemacht.

  8. 8 Pecos Bill 27. September 2012 um 14:57

    Nee, nee, Raffael, der Heinz hat nix geschaffen. Bürgermeister sind weder Könige noch Diktatoren. Der verwaltet nur, was andere geschaffen haben.

  9. 9 Waffenstudent 27. September 2012 um 16:00

    Anno 1946/47 brauchte man etwa zwei Jahre um 20 Millionen Menschen zu vertreiben! Wie lange bracht man wohl heute?

  10. 10 Raffael 27. September 2012 um 16:21

    @Pecos Bill – Ja richtig – und diese Verwaltungstaetigkeit sieht man sehr schoen in obigem Spiegel-TV Beitrag. Sag mal im Ernst, koennte sich ein durchschnittlich anstaendiger Mensch zu so etwas hergeben?! Wuerdest Du – Pecos Bill – sowas machen wie Buschkowsky da im Video, nur weil ANDERE es geschaffen haben?!

    Mir scheint das hier ein Problem dieses Pseudostaates ganz offensichtlich wird. Warum bitte tritt Gauweiler nicht aus der CSU aus nach den Rechtsbeugungen des Bundesverfassungsgerichts? Warum Schaeffler nicht aus der FDP?! Warum verboesert und zementiert Buschkowski die Lage welche er kritisiert?! Warum haelt Sarrazin die Klappe und macht den Scheiss mit – obwohl er angeblich doch alles besser wusste?!

    Jaja, es gibt tausend Gruende weiter mitzumachen. Schliesslich hat man eine Existenz usw. Ok. Verstehe ich! Aber hinterher dann Buecher schreiben, ueber das was man selbst mit anrichtet und sich in diesen Werken als Widerstaendler aufspielen – echt, mir wird schlecht.

    Dieses bodenlose Duckmaeusertum zeichnet die Deutschen leider aus. Das hat Stalingrad erst ermoeglicht – und ich meine hier nicht die Helden an der Front – sondern die Buschkowskis im OKW – und das ermoeglicht nun auch den Zusammenbruch des BRD Sozialsystems mit seinen Folgen fuer Renten, Gesundheitswesen, usw. kurz, es ermoeglicht die Umverteilung des Wohlstandes der Deutschen in einige wenige Haende der Hochfinanz.

    …und bitte, weil das doch dann meistens nachgeschoben wird, obwohl es mit DIESER Sache nichts zu tun hat – ich bin ein freier Mensch und habe mich niemals krumm gemacht! Weder unter Honecker noch unter diesen BRD-Hanseln. Dazu gehoert auch kein Heldentum sondern einfach die Ansage – das mache ich nicht mit und fertig. Ich gehe!….und es drohte deswegen werder unter Honecker noch heute die Todesstrafe, Kerker oder KZ.

    Es ist einfach ein Zeichen des absoluten Niedergangs, wenn ein Fettwanst wie dieser Buschkowsky als Widerstaendler wahrgenommen wird – grotesk – noch dazu auf dieser Seite! Immer schoen weitermachen bis zum bitteren Ende. Stalingrad laesst gruessen.

    Wie sagte Prof. Bocker vor kurzem : „Die Deutschen werden bald rueckwaerts fruehstuecken“ – und genau das haben sie fairerweise auch verdient!

  11. 11 eulenfurz 27. September 2012 um 17:13

    @Raffael
    Das ist wahr, soviel Würde sollte man sich bewahren, daß man – auch wenn man in das Irrenhaus eingebunden ist – zumindest die gröbsten Schweinereien nicht mitmacht.

  12. 12 Waffenstudent 27. September 2012 um 17:41

    Es gibt heute verschiedene Dinge, die man nur verstehen kann, wenn man den gesunden Menschenverstand ausschaltet zum Beispiel:

    1. Die Relativitätstheorie,

    2. Die weltweiten Holoereignisse

    3. Die Abschaffung der deutschen Kultur

  13. 13 Blond 28. September 2012 um 08:04

    @ Waffenstudent,
    wieso muss man den, sofern vorhanden,
    gesunden Menschenverstand
    für das Verstehen der Relativitätstheorie
    ausschalten?
    Ist es nicht so,
    dass alles relativ ist?
    (relativ viel, relativ schnell, relativ billig …)

    Na ja,
    relativ egal. 😀

  14. 14 Karl Eduard 28. September 2012 um 08:13

    @Raffael

    Was Du benörgelst ist, daß sie einen Zustandsbericht abgeben. Das hätte aber besser jemand tun sollen, der moralisch rein, edel und von allem unbefleckt ist. Etwa ein vierjähriger Säugling. Weil der nur wenig auf dem Kerbholz haben kann. Anstatt überhaupt einmal froh zu sein, daß es jemand wagt, die Dinge überhaupt beim Namen zu nennen. wird dämlich herumgemosert. Ihr wollt immer Heilige, die das Edle tun. Die gibt es aber nicht.

    Der Gorbatschow war damals auch Augenöffner. Zuvor hat er aber die Dinge mitgestaltet, die er dann kritisierte und von denen er gesagt hat, es kann nicht so weiter gehen. Wir damals waren froh, daß es überhaupt jemand gesagt hat. Daß man auf Kinder hört, die rufen „Aber er hat ja gar nichts an“, das geschieht nur im Märchen.

  15. 15 Raffael 28. September 2012 um 09:37

    @Karl Eduard

    Was Du schreibst ist falsch in der Sache und der ueberzogene Vergleich mit dem moralisch reinen Saeugling geht hier vollkommen fehl. Gorbatschow fuehrt hier auch zu weit – aber frage einfach mal die Russen, was die von dem und seinen „Heldentaten“ halten. Ehrlich, ich bin ein wenig erstaunt, so etwas von Dir zu hoeren.

    Es gibt in diesem Land zig „Zustandsberichte“ und darueber hinaus weiss so ziemlich jeder, wie der Zustand ist. Naemlich Scheisse! „Zustansberichte“ kannst Du an jeder Ecke kaufen, sogar von Leuten, die zwar auch nicht moralisch rein, aber doch glaubwuerdig sind. Du koenntest auch einen solchen Zustandsbericht in Buchform veroeffentlichen – gar kein Problem. Soweit reicht die Meinungsfreiheit gerade noch.

    Der Unterschied ist, das Verbloedungsmedien wie „Bild“ Deinen Zustandsbericht nicht aufgreifen wuerden und Zustandsberichte anderer glaubwuerdiger Schreiber ebenfalls keinen Platz bekommen – sie werden hoechstens als Personen herabgewuerdigt, laecherlich gemacht oder als Nazis verunglimpft.

    Buschkowsky und Co. nehmen nur planmaessig den Platz in diesem ansonsten luftleeren Raum ein – denn die Notwendigkeit offizieller „Zustandsberichtsproteste“ wird natuerlich auch vom BRD Regime erkannt.

  16. 16 Karl Eduard 28. September 2012 um 09:50

    @Raffael

    Es ist also die übliche Herumkrittelei unter dem Motto, der darf so etwas nicht sagen, denn siehe, er hat ja daran teilgehabt.

  17. 17 Blond 28. September 2012 um 09:51

    Zitat von Raffael: „ …und darueber hinaus weiss so ziemlich jeder, wie der Zustand ist.
    Na, wenn Du dich da mal nicht irrst.
    Die Allermeisten, die ich kenne, wollen von der
    eklatanten Schieflage dieses Landes gar nichts wissen,
    nach dem Motto „Lass mich mit dem Sch..ß zufrieden!“
    und dann knippsen sie erdt mal die Glotze an bzw. stellen sie lauter und trinken erst mal (wieder) einen kräftigen Schluck aus der Pulle/Tasse o.Ä. –
    nur das sie direkt Betreffende wird noch registriert,
    aber nur, wenn es keine „schlechten Nachrichten“ sind:
    „Ein paar Häuser von hier ist gestern Abend wieder eine Frau überfallen und beraubt worden. Sei vorsichtig Heute Abend beim Nach-Hause-Gehen!“ „Ach, Du immer mit deinen Schreckensnachrichten, lass mich doch damit zufrieden, mir passiert schon nichts.“
    Was soll man dazu noch sagen?

  18. 18 Raffael 28. September 2012 um 10:30

    @Karl Eduard

    Nein Blogwart! Jeder, auch ein Systemling wie Buschkowsky darf natuerlich den Zustand beschreiben. Aber waehrend Buschkowsky eine Buehne fuer seinen „Zustandsbericht“ bekommt, mithin der Mann zu einer Art Widerstandskaempfer in den Augen seiner Anhaengerschaft stilisiert wird – mit Hilfe von „Bild“ und anderen, werden tatsaechlich Oppositionelle, die moeglicherweise auch nur das Gleiche schrieben, heruntergemacht und blossgestellt und es wird versucht, ihre Existenz zu vernichten.

    Die Buschkowskys schreiben im Einverstaendnis und mit Auftrag des Systems. Obwohl sie Teil des Systems sind und es tatktaeftig unterstuetzen und seine kritisierten Verwerfungen noch durch eigenes Zutun vertiefen, umweht sie die Aura eines Kaempfers gegen das System. Verarschung also. Der Platz der Opposition wird vom System selbst besetzt.

    Wolfgang Schnur – oder wie hiess der noch – faellt mir da sofort ein und die Show vor der Stasi Zentrale in Chemnitz. Schnur, selbst IM, verhandelt im Auftrag der aufgebrachten Menge. Geht in die Stasizentrale und wendet eine Erstuermung ab. Die haben drin bestimmt ein Schnaepsle getrunken und ausgiebig gelacht. …

  19. 19 Raffael 28. September 2012 um 10:48

    @Blond

    Naja, im Prinzip schreibst Du ja selbst was die Leute sagen oder denken, naemlich : “Lass mich mit dem Sch..ß zufrieden!“.

    Genau das schrieb ich ja. Was die meisten Leute nicht wollen – auch das hast Du richtig analysiert – sie wollen nicht in ihrer Kompfortzone gestoert werden – „Ach, Du immer mit deinen Schreckensnachrichten, lass mich doch damit zufrieden, mir passiert schon nichts.”.

    Also die Leute wissen wohl was los ist, wollen aber nichts damit zu tun haben. Sie wollen Fernsehen, fressen usw.

  20. 20 Blond 28. September 2012 um 11:12

    Ja, das ist korrekt.
    Die Meisten wollen nichts wissen.
    Aber dadurch, dass sie jede Suche nach Information aufgeben, ja sogar gesagte Information ablehnen, ist es so, als ob sie im Gefechtsfeld sitzen, rundherum die Granaten und Kugeln einschlagen und sie mit den Händen auf den Ohren (oder moderner: dem Ohrhöhrer in den Gehörgängen) sowie die Augen fest verschlossen
    leise vor sich hin murmeln:
    „Alles wird gut!“.
    Wie der Witz, bei dem ein Fensterputzer abstürzt und beim Vorbeifliegen im ersten Stock sagt:
    „Bis hierher gings gut!“
    Man bekommt die Leute nicht zum Interesse zeigen
    und dadurch werden die Zustände immer schlimmer,
    weil die Verantwortlichen nicht gehindert werden.
    Buschi und auch Andere, die nach Außen hin oppositionelle Gedanken tragen und daran verdienen, sind aber, auch wenn sie „gelenkte Opposition“ sind,
    die zur Zeit einzige, geduldete, „andere“ Meinung.
    Besser die, als gar keine.
    Denn Einiges, was Buschi & Co zu berichten wissen, hätte man so überhaupt nicht jetzt schon veröffentlicht gesehen – eventuell später einmal, wenn die Geschichte von Heute nieder geschrieben wird.
    Auch wir hier in den kritischen Blogs haben kaum eine Chance, gehört zu werden.
    Geschweige denn, eine Abkehr von dieser zerstörerischen Politik zu bewirken.
    Einzig das Gefühl, nicht alleine zu sein und manches Mal seinen Frust nicht nur herunter schlucken zu müssen, hilft ein wenig.

  21. 21 Raffael 28. September 2012 um 12:25

    „die zur Zeit einzige, geduldete, “andere” Meinung.
    Besser die, als gar keine.“ Zitat Ende

    Dem kann ich nicht zustimmen.

    Warum wird denn die „ungeduldete Opposition“ – zu der auch dieser Blog gehoert – nicht groesser?! Es gibt mehr als genug Opposition – ECHTE OPPOSITION!

    Aber der wird absichtlich und mit Hilfe der Mainstreammedien der Wind aus den Segeln genommen, u.a. mit Hife dieses Fettwanstes den Du so liebevoll „Buschi“ nennst.

    Opposition wird vom BRD Regime klugerweise gleich mit produziert. Es gibt unzaehlige Beispiele. Schaeffler, Gauweiler, Beatrix von Storch, Junge Freiheit, NPD, Piratenpartei, NSU und eben auch dieser Buschkowsky.

    Wenn es knallt, dann muss durch das Tor ein IM schreiten, welcher die dumme Masse der Protestler anfuehrt.

    Wird irgendwo eine neue Partei oder Organisation gegruendet, macht das BRD Regime das entweder selbst oder es schickt sofort seine Schergen, um dort einzutreten und in die Fuehrungsebene zu gelangen. Droht dem System eine echte, unberechenbare Gefahr, weil die uebliche Taktik – Nazi, persoenliche Verfehlungen, mit Geld oder Posten vereinnahmen – nicht funktionieren, wird die Person ermordet. – siehe Kirsten Heisig. Man ueberlege sich mal, wenn die in Talkshows aufgetreten waere und eine Partei gegruendet haette! Der Supergau fuer das System – die Anomalie der Matrix! Die Frau war unangreifbar!

    Leuten wie Buschkowsky sollte man hier die Maske herunterreissen – Buschkowsky ist System und nur das!

  22. 22 Raffael 28. September 2012 um 21:37

    Oh?! Der Beitrag von Hildesvin der vorhin noch hier stand wurde zensiert?! Schau an, schau an.

  23. 23 Karl Eduard 29. September 2012 um 05:47

    Blödsinn. Glaubst Du, hier gilt das Grundgesetz?


Comments are currently closed.



September 2012
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Blog Stats

  • 2.156.218 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: