Archiv für 11. Januar 2013

Hummer isst, wer trotzdem lacht

Tina – sie ist es nicht, sie heißt nur so – Mendelsohn neigt ihr Köpfchen zur Seite, damit der Verstand sich in einer Ecke konzentrieren kann, und sagt: “Muss man Mitleid haben mit Henryk Broder? Der Blogwart meint: nein. Wer es nötig hat, statt sachlicher Argumente zu Beschimpfungen zu greifen, mit dem kann man  Mitleid haben. Man muß es aber nicht.

Rußland und Österreich – Ungarn

Fleischteuerung 1913Dazu schreibt die Freiburger Zeitung vom 11.01.1913 in einem Stimmungsbericht: Aus Petersburg, 6. Januar wird uns berichtet … „Der Krieg mit Österreich kann vielleicht aufgeschoben, aber nimmer vermieden werden!“ so die Meinung, die sich bei 90 von 100 der Militärkreise überzeugungsvoll festgewurzelt hat. Von panslawistischen Hetzern nicht zu sprechen, wo auch der letzte von Hundert die Sturmsignale gegen Austria erklingen läßt.

Die Gefahr, die dem russischen Reiche von der habsburgischen Nachbarschaft drohen soll, wird in den Reihen der höheren und geschichtskundigen russischen Offiziere weit weniger in den vielerörterten Verwicklungen zwischen Österreich und Serbien erblickt, die ja durch die Einmütigkeit in den Londoner Beschlüssen ihr akutes Stadium überwunden haben. Vielmehr findet man Grund zum Pessimismus in der Tätigkeit Englands, wenn das Britenreich auch seine letzten Pläne und Absichten so geheim als möglich betreibt.

Man sagt sich: Ein Angriff Rußlands gegen die österreichisch – ungarische Monarchie bedingt, nach dem Bündnisvertrag, das Einschreiten Deutschlands, das wiederum die Kriegserklärung Frankreichs zur augenblicklichen Folge haben würde. Sind aber die vier Kontinentalmächte mit ihren Heeren im Vernichtungskampfe gebunden, so ist für die englische Staatskunst der Augenblick gekommen, um den langaufgeschobenen Rechnungsausgleich um die Vorherrschaft zur See durch Zerstörung der deutschen Flotte in tunlichster Gründlichkeit zu schaffen. Rußland wird, so sagt man weiter, von seinem heutigen guten Freunde jenseits des Ärmelkanals (…) in kaltblütiger Berechnung langsam, doch unaufhaltsam als Sturmbock zur Entfesselung des Kontinentalkampfes in Europa ausgespielt, um freie Hand für den Überfall auf die deutsche Flotte zu haben. …

Bild: Nicht nur, daß England Europa langsam in den Ersten Weltkrieg treibt, auch das Fleisch ist teuer. Zu teuer für die minderbemittelten Schichten. In den Berliner Gemeindeschulen wird den Hausfrauen daher gezeigt, wie man, ersatzweise für Rind, Schwein oder Katze, Seefisch richtig kocht. Wohl bekommts.


Januar 2013
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blog Stats

  • 2.188.911 hits

Archiv