Sternstunden des Journalismus

Viele Deutsche sehen mit Sorge … Also der Blogwart nicht. Es ist immer putzig, wenn diese GEZ – gemästeten Leute auf Personen treffen, die sich einfach nicht an den deutschen demokratischen Konsens halten, nachdem man die GEZ – Propaganda unreflektiert nachzuplappern hat. Als geladene Person.

4 Antworten to “Sternstunden des Journalismus”


  1. 1 eulenfurz 9. April 2013 um 07:34

    Putin nach einer Viertelstunde Interview zum Moderator: „Wie war ihr Name?“

    Das muß doch so einen selbstherrlichen Journalistendarsteller bis ins Mark gekränkt haben.

  2. 2 beipflichter 9. April 2013 um 08:36

    Seit vor fast 70 Jahren die braunen Dämonen, das Ultimitavissimum an Pöhsem, aus Deutschland exorziert wurden, hat hierzulande eine Erleuchtung nie gekannten Ausmasses stattgefunden.. – Der neue geschaffene BRD-ler_In avancierte nämlich zum grössten Durchblicker-In aller Länder und Zeiten. Durch die Entlarvung seiner diabolischen Väter und Grossväter und der daraus gewonnen Einblicke und Erkenntnisse von geradezu schwindelerregender Tiefgründigkeit , war er fürderhin für allezeit gegen jedwede Täuschung, Verführung, ja sogar gegen jeglichen Irrtum und Fehler immunisiert. –
    Diese singuläre Läuterung beförderte ihn zum lupenreinsten Demokraten aller Zeiten. Und spätestens seit dem Feinschliff mit der Merkelokratie erstrahlt er, wie ein kostbarer Edelstein am politischen Firmament.

    Im fällt ergo die hochverantwortungsvolle Aufgabe zu, dem tumben und perfiden Rest der Welt seine sonstwo unerreichte demokratische Reinheit zu kommunizieren.- Aber nicht nur zum Kommunizieren, sondern zum Missionieren ist er nunmehro auserkoren. Und mit pädagogischer Strenge mahnt er jeden undemokratischen, dunklen Fleck auf den politischen Westen seiner Zeitgenossen an.

  3. 3 Blond 9. April 2013 um 13:32

    Applaus – nein – Appläuse, äh, Verzeihung:
    Applause (die…, Mehrzahl)
    für diesen saustarken Kommentar,
    beipflichter!
    (Laut WIKI Gegenwort zu „Buhruf -e“,
    – ein Ausdruck der Billigung oder des Gefallens einer Darbietung, siehe Beifall
    – eine Klanggeste, bei der die Handflächen zusammengeschlagen werden, siehe Klatschen
    – auch Akklamation, Anerkennung, Anklang, Echo, Glückwunsch, Gratulation, Huldigung, Jubel, Laudatio, Lob, Ovation, Tusch, Zuruf)
    😀

  4. 4 Beipflichter 9. April 2013 um 16:12

    @Blond

    Danke ! ( verschämt rotwerd, ob soviel des Lobes 🙂 )


Comments are currently closed.



April 2013
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Neueste Kommentare

Penny & Lane bei Endlich wieder Kriech
vitzli bei Endlich wieder Kriech
Tante Lisa bei Nach der Prüfung
Onkel Peter bei Hungersteine – Klimawand…
hildesvin bei Germania
Waffenstudent bei Germania
Tante Lisa bei Seemannsgarn
Tante Lisa bei Seemannsgarn
Waffenstudent bei Wann verlernen die Idioten das…
Tante Lisa bei Seemannsgarn

Blog Stats

  • 2.285.265 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: