Wir nehmen Euch das Geld weg

Yes we can

wir werden es nur gefälliger begründen! Ja, Arbeitslosengeld II wird es weiterhin geben, wir haben es schließlich eingeführt und damit die Lebensleistungen unserer Wähler aus der Arbeiterklasse und dem Handwerk wertlos gemacht. Und ja, wir befürworten die weitere Masseneinwanderung nutzlosen Prekariats, das von dem Geld lebt, das wir Euch weggenommen haben und weiterhin wegnehmen. Wer sagt denn, daß man von Arbeit auch leben können muß? Humbug! Und die Polizei, die soll Schwarzfahrer jagen statt Kopftretern. Also alles wie gehabt. Aber nun werden wir alles besser machen. Wählt uns einfach. Uns, die Demokraten. Wo einer dem anderen kein Auge aushackt.  Denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

5 Responses to “Wir nehmen Euch das Geld weg”


  1. 1 Beipflichter 15. April 2013 um 06:41

    sondern die Auslöschung der gesamten westlichen, weissen, christlichen Zivilisation. – Wie, zu große Worte ?- Aber, aber, was glaubt ihr wohl , wozu wir (bzw. unsere 68-er geistigen Väter) den Feminismus installierten, der den WeibsInnen das Kinderkriegen verteufelte, und die Männer immer mehr entrechtete, damit das indigene Volk durch orientalischen Sozialmüll substituiert werden kann.

    Weshalb lancieren wir und unsere linksdralligen Sprachrohre, die Massenmedien, permanent die erschröcklichen Legenden von Kliiiimaaaa-Katastrophen, Atoooom-Toood-Gefahren, AIDS-Pandemien, Energie-Wenden, Faschismus-Gefahr, €uro-Rettereie, etc? – Klar, damit die heimische Ökonomie erodiert wird, die „Indigenen“ in einer Melange aus Schuld-Komplexen und „German Zukunfts-Angst“ immer apathischer und depressiver werden, also immer weniger gegen zunehmende Abschröpfungen aufbegehren.

    Schon sind sie soweit, dass sie freudig ihre „Dressurelite“, die GrünInnen, uns SozisInnen, und die DDR-sch labernden Hosenanzüge wählen. Ein Heloten-Volk, das mit seinen Ketten prahlt, in die es seit fast 70 Jahren Dauer-Gehirnwäscherei gelegt wurde.

    Da es mit heissem Begehren nunmehr das finale sozialistisch-ökologisch-feministisch-antifaschistisch- multikulturelle Paradies herbeisehnt, sind WIR doch die idealen „OberkellnerInnen“, die den MichelsInnen ihren heiss ersehnten Braten servieren werden.

  2. 2 Beipflichter 15. April 2013 um 06:45

    Oh, ‚tschuldigung erste Zeile ging im ersten Kommentar verloren 😦 , bitte vor den ersten Block vorigen Kommentars setzen )

    Jawollo, wählt uns, denn unsere finale Intention ist die Abschaffung Deutschlands, und nicht nur das,

  3. 3 Blond 15. April 2013 um 07:19

    Y“Denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt
    Die ist schon tot.

  4. 4 vitzli 15. April 2013 um 12:36

    eine der ganz deutlich erkennbar unglaubwürdigsten figuren im politzirkus:

    unvergessen, wie peer steinreich kleine vortragshonorare von 25.000 für ein bischen sozialgelaber von für ihn schuftenden stromzahlern abräumt. das ist gelebte moderne sozialdemokratie. die abzockerdreistigkeit widert einen nur noch an. (und zwar alles betreffend, was an parteien im bundestag sitzt).

  5. 5 ki11erbee 15. April 2013 um 19:09

    Der beste Verräter ist der, dem das Opfer am meisten Vertrauen entgegenbringt.

    Wer die Arbeiterklasse plündern will, muss die Gewerkschaften und die SPD unterwandern.
    Wer die Schüler gehirnwaschen will, muss dafür sorgen, daß nur regimetreue Lehrer unterrichten dürfen.
    Wer das Volk in seiner Gänze verraten will, muss dazu die Volkspartei unterwandern, der die meisten vertrauen.

    Von daher kein Wunder, daß die Leiharbeitsbuden unter der SPD aufblühten.
    Kein Wunder, daß der ESM und die Umwandlung der Bundeswehr zu einem Söldnerhaufen unter der CDU passieren musste.

    Grundsätzlich gilt in der BRD:

    Man erkennt den wahren Sinn einer Institution, indem man die Bezeichnung in ihr Gegenteil umkehrt.

    Will man ein Kartell errichten, kann man auf die Hilfe des Kartellamts vertrauen.
    Will man den Arbeiter abzocken, werden einem die Gewerkschaften und die SPD helfen.
    Will man die Verbraucher prellen, kann man auf das Dichthalten des Verbraucherschutzes zählen.
    Will man einen Angriffskrieg gegen ein souveränes Land (z.B. Syrien) starten, hilft einem der Verteidigungsminister.
    Braucht man Hilfe dabei, einen „False Flag“-Terroranschlag zu inszenieren, bei dem das eigene Volk in die Luft gesprengt wird:

    GSG9, KSK, BND oder Verfassungsschutz, suchen Sie sich Ihren Dienstleister aus!

    Wäre übrigens nett, wenn du die eigentliche Bombe, den tatsächlichen Jahrhundertprozess, hier erwähnen würdest, Karl-Eduard:

    Bitte folgt folgendem Link:

    http://www.tageswoche.ch/de/2013_14/international/530669/es-war-nato-gegen-nato.htm

    Der Sohn eines hohen BND-Offiziers packt gerade in Luxemburg aus und hat bestätigt, daß der Terroranschlag auf dem Oktoberfest von 1980, mit 13 Toten und 211 teils schwer Verletzten auf das Konto des BND geht.

    Überhaupt geht so gut wie sämtlicher Terror in Europa zwischen 2.Weltkrieg und Mauerfall auf das Konto der jeweiligen Geheimdienste und wurde von der NATO befohlen.

    Jawohl, die heldenhafte NATO, die uns vor den bösen Russen schützen sollte, hat den Befehl gegeben, zu Tausenden unschuldige Zivilsten, Frauen und Kinder in die Luft zu jagen, damit ihre „Strategie der Spannung“ aufgeht.

    Die NATO ist nichts weiter als eine Terror-Organisation.
    Von daher ist es nur konsequent, daß sie nach ihrem üblichen Schema vorgeht, um nun die Länder des Nahen Ostens zu destabilisieren.

    Mord, Terror und Plünderung hat einen Namen: NATO


Comments are currently closed.



April 2013
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Blog Stats

  • 2.275.632 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: