Vaterlandsverräter gehören erschossen

Robert KochDa stimmt der Blogwart mit Herrn Gauck überein, der sich im Falle dieses Snowden nicht ganz so drastisch geäußert hat aber für Menschen, die Ihr Vaterland verraten, wenn es auch Amerika ist, da hat unser Bundespräsident kein Verständnis und der Blogwart stimmt ihm aus vollem Herzen zu.

Ergänzen muß er noch, daß er es auch gut findet, daß es in Deutschland nicht die Todesstrafe gibt, schon gar nicht wegen der Überschreitung von einer Verpflichtung, die man selber eingegangen hat und mit seiner Unterschrift besiegelt hat, wie

 „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

und außerdem würde sich auch kein deutscher Richter finden, der Herrn Gauck deswegen verurteilen würde. Immerhin ist es ja ein Gewohnheitsrecht deutscher Politiker und da wird ihnen doch niemand einen Strick daraus drehen wollen, daß sie nur ihrer Gewohnheit folgen. Der Blogwart schon gar nicht.

Bild: Das zarte Pflänzchen palamentarische Demokratie starb in Deutschland in bereits jungen Jahren. Zwar wollten alle von den Kriegssiegern genehmigten Parteien irgendwie den Sozialismus, außer dem nationalen, diesen aber auf unterschiedlichen Wegen, die durchaus in gegensätzliche Richtungen führten. Heute wollen alle Parteien nur das Eine, eine sichere Versorgung ihrer Funktionäre, die sie erreichen, indem sie den Wählern vor der Wahl die Hucke volllügen und nach der Wahl genauso weiterwursteln wie bisher, schuld an der Misere hat immer jeweils der Andere, auch wenn der bisher in der Opposition war, die bisherige Regierung wäscht ihre Hände stets in Unschuld, sie hätte ja, wenn sie gewollt hätte –  aber sie konnte bedauerlicherweise  all die Regierungsjahre nicht.

Den dem deutschen Volke so drohenden Schaden wendet in solch einem Fall der Bundespräsident ab, wenn er nicht gerade seine Besorgnis darüber äußern muß, daß sich farbige Menschen ohne Angst auf unseren Straßen und Bahnhöfen bewegen können, wo sie Rentnern auf den Kopf springen oder radelnden Italienern ein Messer ins Herz rammen müssen. Und das geschieht immer häufiger. Zum Schaden abwenden, vom deutschen Volk,  bleibt da leider keine Zeit mehr. Wegen dem andauernden Besorgtsein müssen.  Wofür der Blogwart Verständnis hat.

4 Responses to “Vaterlandsverräter gehören erschossen”


  1. 1 FDominicus 3. Juli 2013 um 14:34

    Was soll man dazu schreiben außer: Volltreffer. Asoziale Steuerhinterzieher und kein Verständnis für Bürgerrechte. Unsere Delebets haben uns wirklich einen feinen BP gewählt. Machen wir in Zukunft auf Massenaufmäresche in schönen Fackellist mit überdimensionalem Fernsehen von unserem BP, der uns dann die Welt und dessen Gefahren erklärt?

    Danach singen wir dann irgendetwas mit gewählten Göttern des geheiligten deutschen Ökosozialismusreiches und enden mit, unsere täglichen Hinrichtungen gib uns heute?

    Zur Katharsis darf uns dann unser GröPAZ folgendes erlauben,
    Beschreibung des Films: The Purge – die Säuberung….
    Einmal im Jahr ist jedes Verbrechen erlaubt und es gibt nur ein Ziel: überlebe diese Nacht!

    Natürlich nicht für „lebensunwertes“ Leben oder so, also speziell bei den noch Steuerzahlenden darf man da ruhig etwas mehr „säubern“.

  2. 2 menschlich korrekt 3. Juli 2013 um 19:22

    Problem:
    Die freiwillige Unmündigkeit = Blödheit und geringere Schmerzempfindlichkeit derer, die sich und uns immer wieder ihre eigenen und unsere Metzger wählen.

    Welche Optionen haben wir?:

    1. Flucht vor der Dummheit – wohin?
    2. Kampf gegen die Dummheit – womit?
    3. Leiden und Gott um ein schnelles Ende bitten.
    4. ?

  3. 3 eulenfurz 4. Juli 2013 um 06:30

    US-Boß hatte Gauck zugesichert, „daß alles rechtstaatlich ablaufe. Im übrigen durchsuchten auch deutsche Sicherheitsbehörden Handys und andere Kommunikationsformen nach Schlagwörtern.“

    Dann ist doch alles gut, oder?

    Seit 1. Juli gilt das Gesetz über die Bestandsdatenauskunft. „Es ermächtigt staatliche Stellen, sämtliche geheimen Paßwörter der Deutschen bei Telefonfimen und Internetanbietern abzufragen. Die großen Konzerne sind verpflichtet, diese Daten auf eigene Kosten über eine Schnittstelle automatisch Geheimdiensten, Polizei, Justizdienststellen und so weiter zur Verfügung zu stellen.“

    Hauptsache, es sieht alles „rechtsstaatlich“ aus.

  4. 4 Let my people go 4. Juli 2013 um 08:33

    O Herr, nimm deinen treuen Diener zu dir.
    Welcher Herr auch immer.

    Mit dem eingesparten Ehrensold würden wir soviel Gutes tun!
    Banken retten und so. Versprochen.


Comments are currently closed.



Juli 2013
M D M D F S S
« Jun   Aug »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

  • 2.188.911 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: