Archiv für 17. Oktober 2013

Millionen Japaner auf dem Weg nach Europa

WiphaNach dem verheerenden Taifun Wipha, der, wie Herr Schwanke berichtete, auch die Atomruine (Orginalton Schwanke) Fukushima nicht kalt ließ, machten die ersten japanischen Containerschiffe los, um Flüchtlinge nach Europa, das heißt Deutschland zu bringen. Die Japaner fliehen aus ihrer Heimat, so heißt es in einer  Stellungnahme für das Erste Deutsche Fernsehen, weil die Kolonisation der europäischen Mächte und der Druck der Vereinigten Staaten auf Japan, westliche Werte und Verhaltensweisen zu übernehmen, die traditionelle Lebensweise der Japaner zerstört habe.

Seitdem suchen immer wieder Wirbelstürme, Erdbeben, Großfeuer und gutgemeinte Ratschläge aus den Kreisen alternativer, grüner Deutscher, oder der Kanzlerin,  Japan heim, dessen verzweifelte Menschen es aufgegeben haben, vor diversen Schreinen Reis vom Himmel zu erflehen oder auf die Ankunft caritativer Hilfskolonnen der UNO zu warten. Das Maaß sei voll, so lautet die einhellige Meinung, und, daß Europa Japan etwas schulde, das die japanischen Menschen jetzt mit aller Macht einfordern würden, ob die Europäer damit einverstanden wären oder nicht. Mit der Ankunft der ersten Flüchtlingswelle in Hamburg wird in ca. 2 Wochen gerechnet.

Das Neueste

Inflation 1923*Coburger Zeitung vom 17. Oktober 1923* … Die Reichsregierung ist fest entschlossen, dafür zu sorgen, daß die öffentliche Ruhe und Ordnung in Sachsen aufrecht erhalten bleibt. Sollte es sich als nötig erweisen, so wird sie die in Sachsen liegenden Truppenteile verstärken. … In Hildesheim wurden 72, in Alfeld 30 Kommunisten verhaftet, darunter bekannte Führer aus Hannover. Zahlreiches politische Material wurde beschlagnahmt, u.a. Mobilmachungspläne.

In Mannheim gab es bei Zusammenstößen mit Plünderern und Polizei 2 Tote und eine Anzahl Schwerverletzte, 40 Plünderer wurden festgenommen. In Köln wurde ein junger Mann erschossen. In Düsseldorf wurden 37 Personen verhaftet. In Berlin wurden bei Tumulten Erwerbsloser vor dem Rathaus eine Anzahl Personen verletzt.

Den 14 Rädelsführern des Küstriner Putschversuches ist die Anklage, die auf Hochverrat lautet, zugestellt worden. Für die Verhandlung sind vorläufig zwei Tage vorgesehen. …

Kulmbach, 14. Okt. Teuerungsaufstände ereigneten sich auf dem letzten Wochenmarkt. Einem Besitzer, der das Pfund Zwetschken mit 12 Millionen verkaufen wollte, sollten die Pferde ausgespannt werden. Während die Polizei den Attentäter auf die Wache  brachte, machten sich  – angeblich – Erwerbslose über die Fuhre her und verkauften das Pfund um 3 Millionen, so daß der Wagen bald geleert war. …

Nürnberg 15. Okt. Die ungeheuren Preissteigerungen auf dem Lebensmittelmarkt haben am Sonnabendmarkt eine förmliche Panikstimmung ausgelöst. Alte Leute, die mit einem irrsinnig anmutenden Lachen von den Ständen weghasteten, Frauen, die immer wieder mit aufgeregten Fingern ihr vieles Papiergeld zählten, das trotzdem nicht reichen wollte, und überall verzweifelte, angstvolle, ratlose Gesichter – das war die Grundstimmung. Die Marktpolizei hatte bei Verkaufsbeginn zu tun, um die teilweise ungeheuerlich hoch einsetzenden Preise wenigstens etwas zu drücken.

Bild: 3 Milliarden für eine einfache Männerkleidung: Die notwendigsten Kleidungsstücke in je einem Exemplar kosten heute in Berlin drei Milliarden.


Oktober 2013
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blog Stats

  • 2.218.474 hits

Archiv