Archiv für März 2014

Sorry

KulturbonusSorry

Bild: Meinungsfreiheit ist in Deutschland ein hohes Gut. Aber leider sehr knapp in Deutschland. Weswegen der Platz zum Kommentieren oft nicht ausreicht und der Thread aus Platzmangel nach dem 5. Kommentar geschlossen werden muß.

Ach Du meine Güte

Das neue Bauwerk auf dem Bayerischen Platz lädt aber nicht nur zur gastronomischen, sondern auch zur historischen Einkehr. Eine Ausstellung über die insbesondere jüdisch geprägte Geschichte des Bayerischen Viertels wird einziehen samt Veranstaltungen zu historischen und aktuellen Themen. So kann hier mal ein Bahnhof zum Kiezmittelpunkt werden.

Der Blogwart meint: Um Deutsche in immerfortwährender Demut und Reue zu halten, kann man eben nicht überall Auschwitzrepliken errichten. Holocaustdenkmäler oder Stolpersteine. Da ist so ein Bahnhof mit Ausstellungsraum auch ganz nett. Hoffentlich denken sie auch an die Rampe.

Taubstumme sind nicht blind

Europa zieht anBild: Schlimm, wenn mit schlecht kopierten Handzetteln Menschen dazu animiert werden sollen, ihr vorletztes Hemd zu geben. Aber immerhin geschieht das freiwillig. Nicht, wie im Fall der Ukraine, über die Köpfe der Betroffenen hinweg.

Die Annexion der Schweiz

Wir sind ja so froh daß Ihr da seidWenn Kosovaren über die Lostrennung von Serbien abstimmen, dann ist das in den Augen der Eurokraten gerechtfertigt, denn Kosovaren mußten einseitig viel unter den Serben leiden, im Bürgerkrieg, den die albanische UCK gegen den serbischen Staat führte. Wobei wohlwollend angenommen wurde, daß alle Serben, die in diesem USA – unterstützen Terrorkrieg den Tod fanden, auch den Tod verdient hatten.  Wenn die Einwohner der Krim selbstbestimmen, ob sie künftig von der EU oder von Rußland abhängig sein wollen, dann hat, in der Logik der EU und der gleichgeschalteten Presse, Rußland die Krim annektiert. Kürzlich votierten die Schweizer darüber, daß die Schweiz doch, bitte schön, mehrheitlich von Schweizern bewohnt werden möge. Hat die Schweiz nun die Schweiz annektiert?

Sicher. Sagt der Blogwart. Und fordert nun einen vollständigen Boykott Schweizer Schokolade. Und wenn uns das auch noch so hart ankommt, Freiheit, Demokratie und Menschenrechte sind ein zu hohes Gut, als daß sie wegen einer Tafel Schokolade preisgegeben werden sollten.

Bild: Für die Sudetendeutschen war es eine Befreiung, für die Tschechen eine Annexion. Es kommt immer darauf an, wessen Seite der Beobachter einnimmt. Dann ist er aber nicht mehr neutral oder objektiv. Sondern parteiisch. Offenbar ergreift Deutschland gerade Partei in einem sich abzeichnenden Bürgerkrieg, bzw. Krieg. Als Kriegspartei. Sozusagen. Das ist seit 1990 nichts Neues. Geht doch seither von Deutschland ständig Frieden und Völkerverständigung aus.

Ach Du meine Güte!

Bürgerkrieg ist kein ZuckerschleckenLaut der proamerikanischen und proisraelischen Seite, PI, sorgt sich der Deutsche Verfassungsschutz, ja, der heißt wirklich so, obwohl er seit seinem Bestehen noch nie die Verfassung beschützt hat, die Grundgesetz heißt, darüber, daß deutsche Dschihadisten ohne ausreichende Ausbildung im Kampf eingesetzt werden. Bekanntlich, sagen die ÖR, bedeutet Dschihad ja, die Anstrengung, ein besserer Moslem zu werden und wie erreicht der Dschihadist das? Indem er die tötet, von denen der freundliche Haßprediger sagt, es sind die Feinde des Islam.

Die hohe Zahl der Tötungen deute darauf hin, dass die Reisenden aus Deutschland unvorbereitet in Kämpfe geschickt würden, die sie nicht erfolgreich bestehen könnten. “Man könnte sagen: Sie werden verheizt”, sagte der Verfassungsschutzpräsident.

Und das, sagt der Blogwart, ist wirklich eine Sauerei! Und er fragt, kann man die Sorgen, des Verfassungsschutzes, daß Leute mit bundesrepublikanischem Pass in anderen Ländern militärisch intervenieren, dies völlig unausgebildet tun, oder zumindest unzureichend, nicht beenden? Kann der Deutsche Verfassungsschutz nicht Trainingslager für Dschihadisten einrichten, die erst ausreichend militärisch geschult werden, ehe sie als irreguläre Kämpfer in fremden Ländern Terror verbreiten? Und könnte ein Herr Herzinger oder ein Herr Broder die Dschihadisten dann nicht begleiten, wo es gegen das fürchterliche Assad – Regime geht, um über die Taten der Jungen Garde zu berichten? Wäre das nicht schön? Aber ja. Zu schön, um wahr zu werden.

Bild: Krieg ist kein Zuckerschlecken. Gerade unter „Frischlingen“ ist der Blutzoll besonders hoch. Der Deutsche Verfassungsschutz, der sich besorgt darüber zeigt, daß Deutsche unausgebildet ins Gefecht ziehen, schlägt deshalb die Einrichtung von Trainingslagern in Deutschland vor. Bei voller Straffreiheit der Trainierenden. Das dürfte die Rückkehrwahrscheinlichkeit der begeisterten Kämpfer erhöhen und wir hätten alle etwas davon. Im Falle eines Bürgerkriegs auf deutschem Boden. Hat Margot Käßmann übrigens für die armen Seelen schon gebetet?

Da ist sie wieder die Gefahr aus dem All

Die Klitschkos aus dem AllMitten in der Krise der Ukraine und der Krim, mahnt Spiegel Online, sollten wir nicht die eigentlichen Gefahren vergessen, die uns bedrohen. Es ist nicht die EU, die expandieren und annektieren muß, will sie nicht implodieren, es ist nicht der Kosmopolit Klitschko, der die Völker aufeinanderhetzt oder der Satan Putin, das Urübel der Neuzeit, nein, auch das Bollwerk der Demokratie, der Freiheit und Menschenrechte sollten wir nicht fürchten, noch weniger sein kleines Geschwisterchen im Nahen Osten, von dem immer nur Frieden und Völkerverständigung ausgeht,  denn von Kriegen erholen sich Kontinente und Völker relativ schnell, sie sind, sozusagen, nur eine Badekur, Angst machen sollten uns vielmehr die ASTEROIDEN.

Was ist schon ein Krieg, die Vernichtung ganzer Staaten, Flüchtlingsströme, die an den Pforten Europas, sprich Deutschlands, um Teilhabe rufen, gegen einen satten Asteroideneinschlag? Die Dinosaurier könnten uns davon berichten, könnten sie es. Oder die Kelten, die dereinst um das spätere Nördlinger Rieß siedelten, als es noch nicht Nördlinger Rieß hieß und auch noch kein gingantischer Krater war. Und, liest man mit Grauen, darauf ist die Erde schlecht vorbereitet.

Wer hätte das gedacht? Ruft der Blogwart. Haben wir denn nicht den Raketenabwehrschild Amerikas, der immer weiter an die Grenzen Rußlands vorgeschoben werden muß, um die iranischen Raketen, die aus der kasachischen Steppe aufsteigen werden, abzufangen? Und wozu ist die ISS eigentlich nütze, wenn sie keine Asteroide mit dem Lasso einfängt? Die Teflonbeschichtung gibt es ja wohl schon. Müssen wir uns jetzt Sorgen machen, wenn wir zur Demonstration gegen Feinstaub, Truppenübungsplätze, Biogasanlagen, Hühnermast – KZs, Thilo Sarrazin oder radioaktives Wasser in Fukowoauchimmer gehen, daß uns plötzlich ein Asteroid auf den Kopf fällt? Der Himmel, wie die Gallier immer befürchteten?  Der Blogwart meint ja. Was sind dagegen schon diese kleinen Konflikte in der Ukraine oder auf der Krim? Fliegenschiß.

Bild: Man muß nicht Isabel Prophet heißen, um mit solchen Gaben gesegnet zu sein. Auch wenn Wissenschaftler berechnen könnten, wo und wann ein Asteroid die menschliche Zivilisation auszulöschen plant, hätten demokratische Regierungen ganz andere Sorgen, als diese Gefahr abzuwenden. Zum Beispiel, fällt die Katastrohe in den Wahlkampf? Kann ich sie zuungunsten meines politischen Gegners ausschlachten? Werden wir Bunker bauen müssen und wenn ja, von welchem Geld? Sollten Deutsche dann besser draußenbleiben, weil es rassistisch wäre, Ausländern keinen vollen Schutz zu gewähren? Gilt dann immer noch: Frauen und Kinder zuerst oder DIE QUOTE? Was werden die Bürger mir antun, wenn aufgerechnet wird, wieviel Geld für Gender-, Migration-, Kampf gegen Rechts- oder anderen Irrsinn verplempert wurde, statt für den Schutz der Bevölkerung? Und was ist weniger schmerzhaft, Strychnin oder die Kugel?

Theater und Kino

Da kann man Waden sehn rund und schön*Das interessante Blatt vom 12.03.1914* Das Seebad im Filmatelier. Ein sommerliches Strandbild, gestellt im rauhen Februar. Der moderne Kinoregisseur korregiert die Natur, in allen Sätteln gerecht, sozusagen mit allen Hunden gehetzt, weiß er sogar die Naturgesetze zu umgehen und müssen vor dem Zauberspruch der Kinotechnik die Begriffe des Unmöglichen wie unwirkliche Schatten verschwinden. Vom Tageslicht z.B. ist man schon lange nicht mehr abhängig, ebensowenig von dem Kreislauf der Jahreszeiten. So konnte denn auch das scheinbar Unmögliche gelingen, an einem kalten, unwirtlichen Wintertag eine sommerliche Badeszene aufs Flimmerband zu bannen, die man gerade für ein neues Filmstück nötig hatte. Im hohen Glasatelier auf dem Tempelhofer Feld war rasch ein Seebad hergerichtet, mit zwei richtigen Wasserbassins, Laufgängen, Sprungbrett und allem sonstigen Zubehör. Und inmitten dieser Szenerie entwickelte sich alsbald ein buntbewegtes Strandleben: Damen und Herren plätscherten voll fröhlicher Ausgelassenheit in dem feuchten Element, allem voran Magde Lessing, die mit einem kühnen Kopfsprung in die Fluten tauchte.

Bild: Der moderne Kinoregisseur korregiert nicht nur die Natur, nein, heutzutage korregiert er die Realität überhaupt, stürzt Regierungen, entfesselt Revolutionen, schreibt die Geschichte um. Hätte man damals schon gewußt, welche Gefahr da herandräut, man hätte die Regisseure und Filmproduzenten gleich bei der Geburt ersäufen sollen.


März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Neueste Kommentare

Gucker zu Alice im Fernsehland
Adebar zu Alice im Fernsehland
Tante Lisa zu Alice im Fernsehland
Adebar zu Alice im Fernsehland
Tante Lisa zu Alice im Fernsehland
Tante Lisa zu Alice im Fernsehland
Tante Lisa zu Alice im Fernsehland
Info68 zu Alice im Fernsehland
Info68 zu Alice im Fernsehland
Info68 zu Alice im Fernsehland

Blog Stats

  • 1,997,599 hits

Archiv