Da ist sie wieder die Gefahr aus dem All

Die Klitschkos aus dem AllMitten in der Krise der Ukraine und der Krim, mahnt Spiegel Online, sollten wir nicht die eigentlichen Gefahren vergessen, die uns bedrohen. Es ist nicht die EU, die expandieren und annektieren muß, will sie nicht implodieren, es ist nicht der Kosmopolit Klitschko, der die Völker aufeinanderhetzt oder der Satan Putin, das Urübel der Neuzeit, nein, auch das Bollwerk der Demokratie, der Freiheit und Menschenrechte sollten wir nicht fürchten, noch weniger sein kleines Geschwisterchen im Nahen Osten, von dem immer nur Frieden und Völkerverständigung ausgeht,  denn von Kriegen erholen sich Kontinente und Völker relativ schnell, sie sind, sozusagen, nur eine Badekur, Angst machen sollten uns vielmehr die ASTEROIDEN.

Was ist schon ein Krieg, die Vernichtung ganzer Staaten, Flüchtlingsströme, die an den Pforten Europas, sprich Deutschlands, um Teilhabe rufen, gegen einen satten Asteroideneinschlag? Die Dinosaurier könnten uns davon berichten, könnten sie es. Oder die Kelten, die dereinst um das spätere Nördlinger Rieß siedelten, als es noch nicht Nördlinger Rieß hieß und auch noch kein gingantischer Krater war. Und, liest man mit Grauen, darauf ist die Erde schlecht vorbereitet.

Wer hätte das gedacht? Ruft der Blogwart. Haben wir denn nicht den Raketenabwehrschild Amerikas, der immer weiter an die Grenzen Rußlands vorgeschoben werden muß, um die iranischen Raketen, die aus der kasachischen Steppe aufsteigen werden, abzufangen? Und wozu ist die ISS eigentlich nütze, wenn sie keine Asteroide mit dem Lasso einfängt? Die Teflonbeschichtung gibt es ja wohl schon. Müssen wir uns jetzt Sorgen machen, wenn wir zur Demonstration gegen Feinstaub, Truppenübungsplätze, Biogasanlagen, Hühnermast – KZs, Thilo Sarrazin oder radioaktives Wasser in Fukowoauchimmer gehen, daß uns plötzlich ein Asteroid auf den Kopf fällt? Der Himmel, wie die Gallier immer befürchteten?  Der Blogwart meint ja. Was sind dagegen schon diese kleinen Konflikte in der Ukraine oder auf der Krim? Fliegenschiß.

Bild: Man muß nicht Isabel Prophet heißen, um mit solchen Gaben gesegnet zu sein. Auch wenn Wissenschaftler berechnen könnten, wo und wann ein Asteroid die menschliche Zivilisation auszulöschen plant, hätten demokratische Regierungen ganz andere Sorgen, als diese Gefahr abzuwenden. Zum Beispiel, fällt die Katastrohe in den Wahlkampf? Kann ich sie zuungunsten meines politischen Gegners ausschlachten? Werden wir Bunker bauen müssen und wenn ja, von welchem Geld? Sollten Deutsche dann besser draußenbleiben, weil es rassistisch wäre, Ausländern keinen vollen Schutz zu gewähren? Gilt dann immer noch: Frauen und Kinder zuerst oder DIE QUOTE? Was werden die Bürger mir antun, wenn aufgerechnet wird, wieviel Geld für Gender-, Migration-, Kampf gegen Rechts- oder anderen Irrsinn verplempert wurde, statt für den Schutz der Bevölkerung? Und was ist weniger schmerzhaft, Strychnin oder die Kugel?

1 Response to “Da ist sie wieder die Gefahr aus dem All”


  1. 1 Blond 11. März 2014 um 12:40

    Ja – Nee, Iss klaa!

    Watt jibbs eyjentlich Neuett uffe Welt? 😀


Comments are currently closed.



März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Blog Stats

  • 2.178.489 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: