Der Westen leuchtet heller

Was unsere Strahlkraft ausmacht:

Wir haben Politiker, die ihre Wahlversprechen brechen, kaum daß sie gewählt wurden.

Wir haben Medien, die objektiv die Wahrheit berichten, was das Tagesdatum betrifft.

Wir haben einen Bundespräsidenten, der das Deutsche Volk veräppelt. Und das nicht nur zum 1. April.

Wir haben keine Verfassung, weil unsere Volksvertreter uns nicht für reif halten, über deren Inhalt zu diskutieren und darüber abzustimmen.

Wir haben Politiker, die gegen die Interessen des Deutschen Volkes arbeiten und Politiker, denen keine Lüge zu grob ist, um uns in einen Krieg zu ziehen.

Wir haben ein Rechtssystem, das die Brecher von Wahlversprechen und die Kriegsgrundlügner weder verfolgt, noch verurteilt, weil so etwas gar nicht vorgesehen ist und zum System gehört.

Wir haben gut 100 Käsesorten.

Wir haben Städte, in denen die Deutschen bereits in der Minderheit sind und in denen sie verfolgt, verstümmelt und getötet werden, während der Deutsche Staat wohlwollend zusieht.

Wir lieben die Natur und finden es gut, daß die Bäume den Windkraftanlagen weichen. Das sind wir unseren Enkeln schuldig.

Wir haben uns inzwischen bei fast jeder Nation dieser Erde für unsere Verbrechen entschuldigt. Demnächst fährt unser Bundespräsident zu den Kannibalen, um Buße dafür zu tun, daß sich deutsche Missionare weigerten, sich Fressen zu lassen. Wohl bekommts.

Wir lieben die Juden und Israel, weil wir ihnen so viel Schlimmes angetan haben. Wir haben Angst davor, was passiert, wenn die dritte, vierte und fünfte Holocaustgeneration verstorben ist? Wen sollen wir dann anbeten? Wem unser Opfer bringen?

Wir sind immens reich. Wir sind so reich, daß wir sogar güldene Stolpersteine pflastern lassen.

Unsere Wasserversorgung und unsere Kanalisation hält noch einige Jahre. Danach die Sintflut.

Wir sagen: Afrika den Afrikanern, Indien den Indianern, die Türkei den Türken, Grönland den Grönländern und Deutschland dem Rest der Welt.

Wir finden es schön, wenn unsere Kultur, unsere Sprache und Menschen unseres Schlages verschwinden, denn wir haben es schon immer gehasst, in die Schule zu müssen und Goethe und Schiller waren ja so etwas von fade. …

Diese Aufzählung könnte nun seitenlang fortgesetzt werden, es reicht, als kurzer Anriss, warum unser System leuchtend strahlt, gegenüber dem finsteren Putinreich und Pussy – Riot wurde nicht einmal erwähnt, was der Blogwart aufrichtig bedauert.

3 Responses to “Der Westen leuchtet heller”


  1. 1 Kaulquappe 28. April 2014 um 09:28

    KE, das war zwar ein Beitrag ohne den sonst üblichen historischen Quellenbezug, es war trotzdem einer der besten. Drückt er doch in einer Nussschale aus was Sache ist.

  2. 2 Blond 28. April 2014 um 10:23

    Ein Gedicht.

    Auch, wenn es sich nicht reimt.

    Nachfahren von Goethe, Schiller und Konsorten.

    Aussterbend.

    Aber nicht auf der Liste bedrohter Arten.

  3. 3 Steinschlag 29. April 2014 um 07:43

    Ach,was bin ich bloß froh, gerade in diesem schönen System u.

    gerade in dieser Zeit zu leben!

    Und genau deshalb müssen wir nur weiter mit viel Anglismen um

    uns schlagen und weiterhin alles Fremde anhimmeln.Diese blöde

    Sprache von irgend einem Goethe oder Schiller,da wären wir doch

    keine Weltbürger. Dieses wunderbare Englisch ist ja schließlich

    die Sprache Derjenigen, die uns Dresden u.viele andere Städte

    in Schutt u.Asche gelegt haben.

    Und diese Glücksbringer sind heute noch hier!


Comments are currently closed.



April 2014
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Blog Stats

  • 2.273.581 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: