Archiv für 15. September 2014

Aussteigerhilfe für Demokraten

Aussteigerhilfe für DemokratenJustizminister Maas will deutschen Demokratieaussteigern helfen. Wie soll mit deutschen Demokraten verfahren werden, die reumütig in den Schoß des deutschen Volkes zurückkehren, nachdem sie im Kampf um begehrte Abgeordnetenplätze kläglich versagten? Soll ihnen das Deutsche Volk ihre Lügen, Betrügereien und den Egoismus vergeben, mit dem sie ihre Wähler verrieten? Justizminister Maas sagt ja. Denn, sagt er, das kann ja jedem passieren, daß er lügt, betrügt und die Interessen des deutschen Volkes verrät. Und dann dennoch keinen Angeordnetensitz erhält. Sondern diese Schweine von der AfD. Oder der NPD. Hat er nicht gesagt.

Dann, betonte Maas, steht der Volldemokrat da. Gelernt hat er nichts, wie die Nahles. Oder Roth. Oder ist lange aus dem erlernten Beruf raus. Wie Gysi oder Westerwelle. Dann, bekräftigte Maas, sollte ihnen Deutschland, womit er die Steuerzahler meint, aber nicht sagt, den helfenden Hanf reichen. Weswegen sich die Vaterlandsverräter auch so an ihre Posten klammern. Und natürlich müssen Aussteigerberatungsstellen her, in denen dann die Volldemokraten lernen sollen, daß sie nicht permanent lügen und betrügen müssen. Wenn sie sich unter normalen Menschen bewegen. Obwohl ihnen das in Fleisch und Blut übergegangen ist. Aber, so Maas, das ist das Wesen der Demokratie. Die Masse zum Besten zu halten.

Hier tritt der Blogwart nach. Bei PI, beispielsweise, ist die Autoren- und Leserschaft völlig aus dem Häuschen über die Wahlerfolge der AfD, die ja nun die Merkeljunta vor sich hertreiben wird. Und klar, wenn das Parlament künftig die Staatsschulden der „EU-Partner“ in D-Mark begleicht, dann geht es uns gleich besser. Und die Zuwanderung grenzdebiler Neger und Zigeuner hört auf und der sogenannten Flüchtlinge. Sowie die Landschaftsverspargelung. Die SPD irgendwo mit ihren 30 Prozent Wählerzustimmung, also derer, die zur Wahl gingen, wird sich nun Partner suchen, um regieren zu können. Das setzt natürlich eine Verwässerung ihrer Wünsche und Vorstellungen voraus. Was man Sachzwänge nennt. Den Sachzwang, seine Wähler zu verraten. Wofür diese Verständnis haben müssen. Meint der Volldemokrat.

Wenn die AfD dann einmal 51 % der Wählerzustimmung irgendwo geholt haben wird, werden ihre Volldemokraten sich dem Schwimmen im Strom angepasst haben. Man ist sich ja nicht Feind untereinander. Sondern nur politischer Konkurrent. Und wenn der Eine der organisierten Kriminalität im Osten Tür und Tor öffnete, dann kann der Vertreter der AfD, der das eben noch scharf geisselte,  trotzdem mit ihm im der Kantine angeregt plaudern oder einen Sekt zischen. Wie der Gysi mal geäußert hat. Vorne der Theaterdonner und hinter den Kulissen die trauliche Mehrsamkeit.

Bild: Der Justizminister sagt: Wenn sich jemand ehrlichen Herzens und treuen Hundeblicks von der Demokratie abwendet und seine Verbrechen am Deutschen Volk bereut, gebührt ihm unser helfender Hanf. Und sagt der Blogwart, Recht hat er.

Dem Feind keine Chance

Dem Feind keine ChanceMan soll ja keine Kommentare hernehmen, schon gar nicht einzelne, um zu verdeutlichen, wie weit der Hirnfrass unter den Deutschen vorangetrieben wurde. Der Blogwart tut es dennoch. Das ist im Übrigen dieselbe Selbstgerechtigkeit, wie sie unter der segensreichen Obhut der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands vorherrschte. Dem Klassenfeind keine Chance. Stimmt der Blogwart zu. Zerschlagen wir ihn, wenn er die bluttriefende Fratze erhebt und lassen ihn formal ein wenig mitregieren. Diese ewigen Nörgler, Meckerer und Schlechtmacher, des großen merkelschen Werkes, des Ruin des deutschen Vaterlandes. Ein Lump, wer nicht im Mainstream mitschwimmt! Das wäre ja auch noch schöner. Alle Lemminge rasen auf die Klippe zu und einige Egoisten versuchen auszubrechen. Ja, schlimmer noch, sie sagen, da warte der sichere Tod, diese Feiglinge! Wenn es in den Abgrund geht, dann aber gemeinsam und ein fröhliches Lied auf den Lippen.

An dieser Stelle möchte der Blogwart auch die Queen in Schutz nehmen, die als junge Frau durchaus LKW in den Reihen der Territorialverteidigung Englands fuhr. Und da England nicht zusammenbrach, ob ihrer Fahrkünste, kann es wohl nicht so katastrophal gewesen sein.

Von nachfolgenden Aussagen distanziert sich der Blogwart. Er hätte nie gedacht, daß er mal diesen Hitler zu Wort kommen lassen würde. Wo doch jederweiß, wenn es regnet, und er sagt, daß es regnet, ein jedermann sagen muß, daß die Sonne strahlend am Himmel lacht. Wegen Auschwitz und so. Jedenfalls spricht er genausoviel wahr, wie unsere Bundeskanzlerin. Und die ist die Ehrlichkeit in Person. Oder der Bundespräsident. Der die 10 Gebote lebt. Der Gute.

Und natürlich war Hitler kein Demokrat. Man muß ihm wirklich Vieles vorwerfen. Aber Demokrat, Demokrat war er nicht. So weit ist er nicht gesunken.


September 2014
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Blog Stats

  • 2.267.958 hits

Archiv