Von nix kommt nix

Liebe Achse-LeserBild: Liebe Achse-Leser, wir möchten fortan nicht mehr unentgeltlich den Multi-Kulti-Rassismus predigen, antideutsche Propaganda betreiben, Deutsche unablässig mit der Schnauze in die braune Brühe tunken und das Geschäft der Kriegstreiber aus den USA betreiben. Von ständiger Israelunterstützung gar nicht zu reden. Wenn wir unsere Leser schon verarschen, dann künftig  aber auch gegen Bezahlung. Qualität hat eben ihren Preis. Und dem stimmt der Blogwart uneingeschränkt zu.

7 Responses to “Von nix kommt nix”


  1. 1 Senatssekretär FREISTAAT DANZIG 22. September 2014 um 11:32

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Endlich wieder im Reich der Deutschen und unter christlichen Werten? 03.10.2014 und der Beweis am Reichstag in 10 Tagen! Glück, Auf, meine Heimat!

  2. 2 Adebar 22. September 2014 um 15:57

    Mist, wie ich gerade zu meinem tiefsten Bedauern feststellen mußte, zieht PI-News nicht nach!

  3. 3 vitzli 23. September 2014 um 01:45

    es ist merkwürdig.

    am anfang findet man kritik erstmal generell gut. später fängt man an, zu sortieren … achse … pi … afd …

    … irgendwann sitzt man alleine auf der spitze der wolke.

    und schaut auf eine welt der verarschung. (wie du oben schon schriebst, karli)

    aber die alternative, politische verbündete für „zweckbündnisse“ zu suchen, ist auch nicht wirklich prickelnd. das ist wohl nur eine sache für seichte und schmierige politikercharaktere.

    was wirklich hilft, ist abgrundtiefer schlimmster zweckpessimismus und vollständige aufgabe aller und jeder hoffnung.

    nur dann kann man sich an jedem noch so kleinen winzigen lichtlein am weitentfernten horizont des endlos wirkenden schwarzen tunnels erquicken.

    nur die aufgabe jeglicher hoffnung ermöglicht im grunde die entstehung dieser überhaupt ….und nur der stinkbesoffene erkennt in dem abklingenden kater etwas positives …… (lol, ich werde noch filosof.).

  4. 4 Karl Eduard 23. September 2014 um 04:08

    Ich will nicht behaupten, die Achse hätte keinen Erkenntnisgewinn gebracht. Aber sobald man die Tendenz erkannt hat, sieht man die Absicht hinter der vordergründigen Kritik. Und es kann einem übel werden.

  5. 5 Kaulquappe 23. September 2014 um 08:49

    Tja, lese die Achse auch nur selektiv. Also Röhl (immer gut), Heinsohn (Erkenntnisgewinn) und hier und da.
    Antje Sievers war schon immer schlecht, Broder ist ein verschlagener Doppelagent, und ansonsten tummeln sich diverse Leuts die behaupten sie seien ja aaach so anders… und sind denn doch nur bei Springer angestellte Schreiberlinge und sonstige Mietmäuler (Oswald Metzger).
    .
    Persönlich würde ich es ja begrüßen wenn, wie in der guten alten englischen Zeit, am Kopf eines Beitrags mögliche Interessenkonflikte aufgeführt würden. Also z.B.: „ich bin Jude und deswegen vom Juden Broder als Blogbetreiber aufgefordert worden, etwas zum ungarischen Nationalismus zu schreiben“ — wie gesagt, beispielsweise.

  6. 6 vitzli 23. September 2014 um 12:42

    kaulquappe,

    eine hübsche idee, das mit dem kopf. vielleicht sollte ich bei mir obendrüber schreiben: ich bin deutscher und meine artikel haben eventuell die tendenz deutsche interessen zu vertreten“.

    ich schrieb es kürzlich, daß – ein ähnliches gebiet – die nazis vielleicht DAS im sinne hatten, als sie das schlimme gelbe abzeichen von dem alten kulturvolk der perser übernahmen. man erkennt dann sofort, daß man es mit einer kaufmännisch geschulten und begabten fachkraft zu tun hat. so wohl die schlimme absicht der schlimmen nazis. immerhin hatten die träger des abzeichens mitte der dreißiger jahre des letzten jahrhunderts in deutschland nach angaben des damaligen reichsbankpräsidenten im durchschnitt 20 x so viel vermögen wie die nichtträger. natürlich sehen nur ausgekochte nazis in dem gelben abzeichen quasi ein warnschild vor geschäftsgebahren, wir guten modernen schuldträger erkennen natürlich die böse diskriminierungsabsicht der braunen braunen.

    heute schreiben auffällig vielfach juden kriegstreiberische artikel, zb in der WELT, gegen u.a. putin, ich thematisierte das bekanntlich (einschließlich der gründe dafür), und man erkennt das NICHT. weswegen ich es thematisiert habe.

  7. 7 Pecos Bill 24. September 2014 um 13:22

    Tja, ich geh dann mal.


Comments are currently closed.



September 2014
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Blog Stats

  • 2.276.111 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: