Archiv für 9. Dezember 2014

Unglaublich

Deutsche Messerschmidt bleiben ZuhauseBild: Russenbomber fliegen in internationalem Luftraum. Wer stoppt den Irren im Kreml? Die deutsche Luftwaffe offenbar nicht. Kann heutzutage schon jedermann in luftiger Höhe herumkutschieren, ohne das die Spiegelredaktion ihn vors Völkergericht zerrt? Volk ans Gewehr! Und der Blogwart wettet, mit der deutschen Flak sieht es auch mau aus. Dafür haben wir jede Menge Neger zum Durchfüttern. Aber eines geht nur. Entweder der totale Abwehrkampf gegen den kriegslüsternen Kreml, totaler und radikaler, als selbst der Reichspropagandaminister ihn verkündete,  oder ein Wellnesshotel für alle Geplagten dieser Welt.

Das ZDF – Weihnachtsmärchen

Abstimmung über Kriegskredite 1914Bild: Im Felde stehende Abgeordnete, Unteroffizier Redakteur Wendel (sozialdemokratische Partei) und Vizefeldwebel Geheimrat Prof. Dr. v. Schulze (fortschrittliche Volkspartei) begeben sich zur historischen Reichstagssitzung, welche der Regierung fünf Milliarden Mark neuer Kriegskredite bewilligte und der ganzen Welt ein glänzendes Schauspiel der unbeugsamen deutschen Entschlossenheit bot.

*Coburger Zeitung 8.12.1914* Straßburg, 6. Dez. Kürzlich war in den Blättern eine Kriegsepisode mitgeteilt worden, wie zwischen zwei Schützengräben ein deutscher Verwundeter hilflos liegen blieb, den dann ein französischer Hauptmann, furchtlos die Deckung verlassend, packte und in die deutsche Linie hinüberbrachte. Ein deutscher Offizier sei dem französischen Hauptmann entgegengeeilt und habe ihm in spontaner Ergriffenheit, sein eigenes Eisernes Kreuz auf die Brust geheftet, worauf der Hauptmann in seinen Schützengraben zurückgekehrt sei.

Wie die „Straßb. Post“ erfährt, heißt der französische Hauptmann, der auf diesem außergewöhnlichen Wege das Eiserne Kreuz erhielt, Dettweiler; er ist ein Sohn des früheren Großkaufmanns Dettweiler, der in Straßburg ein Tuch – und Garngeschäft betrieb und Ende der siebziger Jahre mit seiner Familie nach Frankreich auswanderte. Kapitän Dettweiler, der bis zum Ausbruch des Krieges in Nancy in Garnision stand, befindet sich infolge einer bei dem Rettungswerk erhaltenen Verwundung gegenwärtig in einem Lazarett in der Nähe von Cherbourg, wo er seiner Genesung entgegensieht.

Der Blogwart meint, Koniferen, wie Michael Mannheimer, zitieren gerne, wer uns verraten hat und demonstrieren damit ihre Blödheit, was Historie angeht. Sehr viele Abgeordnete des Deutschen Reichstages hatten sich bei Kriegsausbruch freiwillig an die Front gemeldet, darunter viele Sozialdemokraten. Die Mittel für die Armee nicht zu bewilligen, hätte sie im Kampf mit Russen, Franzosen, Belgiern und Engländern benachteiligt. Und sie hätten die Auswirkungen am eigenen Leibe verspürt.

Heutzutage ist die manipulierte Bevölkerung geradezu froh, unter der Besatzung zu leben und leckt die Hand, die sie an der Kette hält und nach Gutdünken prügelt. Aber seien wir doch mal ehrlich, unterm Russen war es viel, viel schlimmer. Wo es nicht mal Kaugummi, Coca Cola und das Dauerschwanzwedeln vor dem Holocaust gab. Diese Errungenschaften sollten wir unbedingt gegen Putin in der Ukraine verteidigen. Bundestag und Presse voran! So wie damals. 1914.


Dezember 2014
M D M D F S S
« Nov   Jan »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

  • 2.188.911 hits

Archiv