Archiv für 4. Januar 2016

Was früher Protektorat hieß heißt heute Aufsicht

Unsere Soldaten in PolenBild: Die Polen sollen sich mal nicht so haben, immerhin standen sie von Ende 1939 bis 1990 unter Aufsicht und hatten, nachdem sie der Aufsicht der Sowjetunion entkommen waren, nichts Eiligeres zu tun, als unter die Aufsicht der EU und der NATO zu schlüpfen. Jetzt so zu tun, als wäre die Entgegennahme der finanziellen Zuwendungen unter der Annahme erfolgt, es wären reine Freundschaftsgeschenke, die keinerlei Gegenleistungen bedingten, beleidigt sowohl die Polen, als auch die anderen EU – Staaten.

Einen obenauf setzt die scheinheilige Frage, ob Polen von der EU nur als Puffer zwischen Rußland betrachtet würde. Das einzige Stück Rußland, das an Polen grenzt, ist Kaliningrad. Selbiges ist wiederum umzingelt von Litauen und Weißrußland. Letzteres ist ein eigenständiger Staat.

Und von der Bereitstellung Tausender russischer Panzer und Hunderttausender anderer russischer Truppen in Kaliningrad, die jeden Augenblick über die europäischen Shoppingmeilen herfallen können, sollte zumindest die ARD schon gehört haben. Und eine Sondersendung bringen.

Hitler war kein Kind von 2016

Unseren täglichen Hitler gib uns heuteBild: Hitler hat ohne Quellenangaben den „Mein Kampf“ verzapft. Müssen wir Hitler nun den Doktortitel aberkennen? Zeit wird es. Mindestens aber sollte er zurücktreten.

Wir sind uns jedenfalls einig, daß „Mein Kampf“ schlecht erzählt ist, sich holperig liest, die Story hat etliche Lücken, es gibt weder den Einsatz von Magie, noch ist der Ich – Erzähler eine Frau, auch kein Vampir oder eine Kuh mit schlechtem Karma. Weder spielt Sex eine Rolle, noch irgendwelche Feuchtgebiete, außer den Sümpfen in Flandern, Der Held ist weder schwarz, noch behindert oder ein von Nazis verfolgtes junges, jüdisches Mädchen, das, während sie flieht, Killerfähigkeiten entwickelt, noch rettet er die Welt vor einer Alieninvasion. Ziemlich schwach. Insgesamt.

Immer wieder kommt Erstaunliches an das Licht der Aufklärung. Nicht nur, daß Hitler einen Hoden mehr als die amtierende Untergangsbeschleunigerin hatte, er dachte auch ganz anders als die heutige Generation. Das klingt zwar unglaublich, ganz so unglaublich ist das aber wiederum nicht.

Was hat Hitler so werden lassen, daß er so wurde, wie er wurde und nicht der Teddybärenschmeißer, Autoanzünder, Homoehenbefürworter, Genderaktivist und Friedensmarschierer, der er hätte werden müssen. In der Vorstellung der heutigen Generation.

Zuerst einmal: Der kleine Adolf mußte ohne Fernsehen aufwachsen. Das unterscheidet ihn von all denen, die mit unfaßbarem Unverständnis seine Taten und Gedanken in heutiger Zeit beurteilen. Vor allem ohne Öffentlich Rechtliches Fernsehen. KIKA und Co. hätten ihm von Anfang an klar gemacht, daß Patriotismus und Vaterlandsliebe keine Tugenden sind, daß Weiße für die Rückständigkeit andersfarbiger Völker die Verantwortung tragen und daß Österreich und Deutschland das Grundübel der Epoche darstellen und jeder anständige Mensch sich freuen sollte, wenn diese Nationen durch England, Frankreich und Rußland ausgelöscht werden.

Jetzt hat hoffendlich auch der Letzte begriffen, warum die Demokratieabgabe für die ÖR unverzichtbar, alternativlos und indiskutabel ist. Oder nicht?

Feministinnen bleiben ganz gelassen

Facharbeiter

Bild: Unglaublich, daß so etwas in die Zeitung kommt. Schwarzhaarige Südländer mit arabischem Aussehen begrabschen zwei Mädchen,  rauben sie aus und die Zeitung schreibt das auch noch! Schlimmere Hetze kann man sich kaum noch vorstellen. Das ist Wasser auf die Mühlen von PEGIDA und all den anderen Nazis, die lieber unter sich bleiben wollen, anstatt das Hohelied der Völkerverbrüderung in Deutschland zu singen.

Wir können nur hoffen, der Artikelschreiber hat einen Anpfiff bekommen!

Und natürlich müssen wir Verständnis dafür haben. Da, wo die schwarzhaarigen Südländer mit arabischem Aussehen herkommen, gehört das zur Landeskultur. Dort würde das auch nicht die Polizei verfolgen, die das sowieso nicht tun wird, weil es ganz umsonst wäre, denn der deutsche Richter ließe die Täter sowieso wieder laufen.

Nein, im Herkunftsland der schwarzhaarigen Südländer mit arbischem Aussehen würde so etwas die Familie und der Clan erledigen. Schnell und blutig. Aber effektiv. Es würde sogar erwartet, daß die Brüder, Cousins und Väter die Ehre ihrer weiblichen Verwandten verteidigen, wenn sie nicht als schwach gelten wollen.

Aber was für Verwandte haben die Mädchen in Deutschland? Hier ist der Verwandte der Staat. Der hat inzwischen aber sein Desinteresse erklärt. Und die schwarzhaarigen Südländer mit arabischem Aussehen wissen das. Sie mögen ja doof sein,  aber das haben sie mit dem ersten Tag in Deutschland begriffen.

Und klar, wenn der Schäfer die Wölfe zu den Schafen in den Pferch läßt , spricht das die Wölfe nicht von ihren Taten frei. Die richtige zeitliche Vorgehensweise wäre: Erst werden die Wölfe erschlagen, die die Schafe reißen und dann der Schäfer, der den Pferch geöffnet und die Wölfe importiert hat. So wird ein Schuh daraus. Alternativ ist natürlich auch ein paralleles Vorgehen möglich. (Zartbesaitete können es auch mit einer Umsiedlung der Wölfe versuchen. Wie wäre es mit Madagaskar?) Aber sich hinzustellen und zu rufen, schimpft nicht auf die Wölfe, das ist eben deren Natur, nehmt euch lieber Frau Schäferin vor, während das Blutbad im Pferch weitergeht, das geht ja wohl gar nicht.

Kein Verlaß mehr

Pyrotechnik

Bild: Nicht ohne Grund regeln die deutschen Innenminister  die Verwendung der richtigen Pyrotechnik in Deutschland. Mit den luschigen Böllerbatterien und mickrigen Knallern ist aber nicht wirklich Staat zu machen. Kein Wunder, daß die bösen Geister des verflossenen Jahres noch schnell in das nächste Jahr hinüberhuschen. So wird das nichts.

Es ist kein Verlaß mehr auf die Leute. Da kommt der 31.12.2015, der nun auch schon wieder vorbei ist, und da wird geböllert und geböllert, um zu verhindern, daß die bösen Geister des Jahres 2015 in das Neue Jahr hinüberwechseln und dann hofft man doch, in der schönen, neuen Welt zu erwachen. Nichts da.

Sie sind wieder allhier. Die Bundeskanzlerin, der Bundespräsident, die gelenkte Opposition, die devote, manipulative Presse, das wahrheitmeidende Staatsfernsehen, eben all die Lemuren, die ihr Lebensziel darin sehen, maximalen Schaden unter den Deutschen anzurichten.

Und nicht mal mit dem islamistischen Terror der IS – Schläfer ist zu rechnen. Wie schwer kann das denn sein, unter der Generation Handy, Smartphone und GPS Hundert entschlossene, bewaffnete Männer zu finden, die es richtig krachen lassen und der Hydra ein paar Köpfe einschlagen? Oder sind die alle schon vom Westen korrumpiert, haben vollgefressen unterm Tannenbaum gelegen und die Ente verdaut?

Jedenfalls, die Knallerei zum Jahreswechsel, hat sich wieder gezeigt, ist völlig sinnlos. So lange nicht mit größeren Böllern gescheppert wird.


Januar 2016
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Blog Stats

  • 2.156.225 hits

Archiv