Es geht durch die Nacht. Die Nacht ist kalt.

Will nicht erschossen werdenNichts fürchtet Sigmar Gabriel mehr als Regierungsverantwortung. Es ist das Eine, mal kurz um den Globus zu jetten, Gletschern beim Kalben zuzusehen oder den kleinen Eisbären Knut zu Tode zu knuddeln aber Regierungsverantwortung übernehmen? Ne! Nicht seit es die AFD gibt. Die will nämlich die Todesstrafe einführen, um dann Regierungsmitglieder erschießen lassen zu können. Herr Gabriel hat schon einmal herumgefragt, wer ihm Asyl gewährt und über ausreichend Platz und Lebensmittel verfügt.

Aber, werter Herr Gabriel, die Todesstrafe könnte in Deutschland nur eingeführt werden, wenn der Bundestag mit Mehrheit  das „Gesetz über die Bestrafung und Aburteilung von Mitgliedern der ehemaligen Regierung Merkel, die des Verrates am deutschen Volk und der deutschen Nation überführt sind, und der zeitweiligen Einführung der Todesstrafe zum Zwecke der Sühne ihrer Verbrechen“ beschließt  – oder wie ein solches Gesetz dann immer heißen mag.

Und die Gefahr besteht ja derzeit gar nicht. Es besteht auch nicht die Gefahr eines bewaffneten Marsches nach Berlin durch die AfD, denn die will ja mit demokratischen Mitteln in den Bundestag, nicht mit militärischen.

Es könnte aber ein bischen mehr  Gerangel um die Futtertröge geben, sollte die AfD tatsächlich in den Bundestag einziehen. Dann wird man den Gürtel eben enger schnallen. Nicht? Das kann einem schon Angstträume bescheren.

Advertisements

16 Responses to “Es geht durch die Nacht. Die Nacht ist kalt.”


  1. 1 robertknoche 5. Februar 2016 um 13:33

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Die Todesstrafe braucht nicht mehr eingeführt zu werden, da diese schon heimlich im Bundestag 2013 bverabschiedet wurde. Was der Bundestag veraschiedet hat, dürfen wir auch anwenden. Macht mit diesen neuen Faschisten in der Regierung kurzen Prozess, um die Demokratie in Deutschland wieder einzuführen!

  2. 2 alphachamber 5. Februar 2016 um 13:41

    „…demokratisch gewählte Politiker…“
    Ein besseres Alibi könnte sich dieses verlogene Pack kaum geben.

    Wer verunglimpft denn andersdenkende, oder auch nur mahnende Bürger regelmäßig als „braune Soße“?
    Was ist übrigens falsch, wenn man ein Feind dieses perversen Parlamentarismus ist? Das war der Schnittpunkt von Carlo Schmitt mit der damaligen APO. (Dazu gehörten auch champagnersufende Heuchler wie der Grüne Joshka Fischer)

    Im Staate seiner Gönner, der USA, gibt es die Todesstrafe, ohne dass diese Pfeife Obama als Nazi beschuldigen würde.

    Ein gewisser österreichischer Bestsellerautor hatte die Parlamentarier noch viel besser beschrieben. Buuhhh!!!

  3. 3 Waffenstudent 5. Februar 2016 um 15:17

    Dein Vater war ja bekennender Nazi, werter Sigmar! Daher auch der schöne Vorname! Außer den Nazinamen benutzt Du täglich das Nazi-TV von Onkel Addi und seine NAZI-Autobahn. Dann freuest Du Dich über die 3 Nazi-Feiertage, die alle vom Arbeitgeber bezahlt werden müssen: (1.Mai, 2-ter Weihenachtsfeiertag und 2-ter Osterfeiertag) Ach ja, daß Frauen keine Flintenweiber werden. keine Schwerstarbeit leisten dürfen, und daß Schwangere geschont werden, das alles hat auch die Nazibrut ausgeheckt. Auch das deutsche Tierschutzgesetzt stammt noch von Onkeln Addi persönlich! Die bösen Nazis haben auch die Regel eingeführt, daß der Arzt mit der Krankenversicherung abrechnet. Vor 1933 rechnete der Arzt noch mit dem Patienten ab! Mach Dich doch mal schlau werter Sigmar und schimpf nicht immer auf Deinen alten Vater; denn Du sollst ihn ehren!

  4. 4 Frolleinwunder 5. Februar 2016 um 15:17

    Gesetz zur Wiederherstellung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Ginge doch, oder?

  5. 5 Hildesvin 5. Februar 2016 um 15:39

    „Gerangel um die Futtertröge“ ist alles, sagt alles. Seit über 25 Jahren habe ich „oppositionelle“ Vereinigungen erblühen und vergehen sehen.
    Was die von der Finanzhyäne Lucke gereinigte, kontrollierte Opposition AfD betrifft, habe /hatte ich gelinde Hoffnungen genährt. Gewiß nicht im Sinne des großen Durchbruchs: Jetzt wird alles besser…
    Was ich eigentlich sagen will: ANGESICHTS DIESER SITUATION. Die meisten packen es immer noch nicht.

  6. 6 Waffenstudent 5. Februar 2016 um 15:48

    @ Hildesvin

    Die AfD hat bereits offiziell in Jerusalem in Moorbad aus Auschwitzasche fast alles Deutsche ausgeschwitzt und darf jetzt im Bundestag das tun, was Israel will.

    Es hieß doch mal, daß man frei ist, wenn man tun will, was man tun soll!

    Gut, immerhin erreichte die AfD abseits von Auschwitz einen Tabubruch, der unsere aktuelle Medien-Nomenklatura durcheinander wirbelt wie ein Orkan!

  7. 7 Karl Eduard 5. Februar 2016 um 17:13

    Ist auch kürzer. Klingt aber weniger bedrohlich.

  8. 8 Hildesvin 5. Februar 2016 um 18:43

    Da lobe ich mir doch Gerhard den Anständigen, (war DER das? Gurgeln ist diesbezüglich recht frustrierend…) der aus Versehen – Näheres bei Sigmund Shlomo Freud – das ewige Flämmchen ein wenig heruntergedreht hätte?
    Mir wird von alledem so dumm, als ging‘ mir ein Mühlrad im Kopf herum.

  9. 9 Sturmbock 5. Februar 2016 um 20:47

    „… ausreichend Platz und Lebensmittel …“ – *lachträne trocknet* – der Tag ist gerettet! Danke, Karl Eduard.

    Im Übrigen ist es völlig egal, ob diese Prallwurst weiterpöbelt. Das Faß ist bereits übergelaufen. Das „Pack“, das täglich für seinen vollen Futtertrog geknechtet wird, kramt schon in Schuppen und auf Dachböden nach alten Sensen und Dreschflegeln. Es wartet eigentlich nur noch auf die Inkraftsetzung einer Verordnung, in der die traditionellen Handhabung dieser Werkzeuge den EU-Bestimmungen angeglichen wird. Schließlich muß alles seine Ordnung haben! Das „Pack“ will schließlich nicht wie Merkel und dieser Schattenspender sein, die einfach die Gesetze nicht beachten.

  10. 10 feld89 6. Februar 2016 um 17:08

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  11. 11 Waffenstudent 7. Februar 2016 um 11:25

    Wir wollen keine Tiere, äh Kreaturen, die im Im Endeffekt einfach ihre Naturtriebe befriedigen!

    Sagt die Die Kurdenkriegerin:

    „Im Endeffekt befriedigen sie (Die Mohamed-Krieger) einfach ihre Naturtriebe. Das ist gefährlich und erniedrigend.“ Diese Frauen suchen Abdalla zufolge Abenteuer. „Sie verfügen über Vermögen, halten sich für frei und so weiter. Wenn es aber keinen moralischen und ideologischen Bestandteil wie bei Daesch gibt, macht das alles nicht satt, und sie schließen sich den Terroristen an, um Abenteuer zu finden oder sich selbst etwas zu beweisen“, meint Abdalla.

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/militar/20160206/307651544/is-kurden-frauen-kampf.html#ixzz3zQqRNLSn

  12. 12 Gucker 7. Februar 2016 um 12:59

    wieso Nähe zu Nazi?

    Sigmar Gabriel ist der uneheliche Enkel von Adolf. Heil Sigmar …

  13. 15 Tante Lisa 8. Februar 2016 um 01:44

    @Waffenstudent

    Na, da paßt das Gedicht “Kölsche Mädchen 2016” vom 7. Februar 2016 von Herrn Hans Püschel wie die berühmte Faust auf’s Auge:

    Pfadangabe (deaktiviert):

    -www.hans-pueschel.info/gedichte/koelsche-maedchen-2016.html

    Ja, keiner tät nach euch fragen
    Am Dom und am Bahnhof am Rhein.
    Sie gingen euch nicht nur an’ Kragen
    Und keiner stand für euch ein!

    I: Ihr arme kölsche Mädchen habt zwar Spetzebötzjes an.
    Doch die Fremden tun euch dran fummele
    Und kein kölscher Jung hilft dann. :I

    Ihr wart ja so heiß auf die Fremden.
    Begrüßet mit “Welcome” sie gern.
    Als Beute sie euch nun verwenden,
    Denn Anstand liegt ihnen so fern.
    I: Ihr arme kölsche Mädchen habt zwar Spetzebötjes an… :I

    Sie hab’n euch die Ehre genommen.
    Geld und Gut, die kommen noch dran.
    Regierung, die steht nur beklommen
    Und schaut’s von ferne sich an.
    I: Ihr arme kölsche Mädchen habt zwar Spetzebötjes an… :I

    Sie sind eure neuen Herren
    Auch der Jungens in Uniform.
    Da hilft kein Abstand, kein Plärren.
    Eure Freiheit, die habt ihr verlor’n.
    I: Ihr arme kölsche Mädchen habt zwar Spetzebötjes an…:I

    (Aktualisiert nach Marita Köllners “Denn mir sin’ kölsche Mädcher” und dem Original Küchenlied “Mariechen saß weinend im Garten”;
    Das Spetzebötje ist das Spitzenhöschen aus dem Altfränkischen)

  14. 16 Waffenstudent 8. Februar 2016 um 21:24

    Deutschland ist immer schuld! Auch wenn so gut wie kein Deutscher weiß wo Ruanda liegt, auch am Ruanda-Genozid ist Deutschland schuld!

    § 1 Deutschland ist immer schuld!

    § 2 Alle übrigen sind nie schuld!

    § 3 Sollten andere ausnahmsweise doch einmal schuld sein, tritt § 1 in Kraft!

    Quelle: http://www.welt.de/geschichte/article126766466/Deutschlands-moegliche-Mitschuld-am-Ruanda-Genozid.html


Comments are currently closed.



Februar 2016
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29  

Blog Stats

  • 2,020,327 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: