Archiv für 13. März 2016

Wer gegen das Volk regiert wird abgestraft

Bedeppert

Schön, daß Wünsche auch einmal wahr werden. Und DIE LINKE rutscht auf den 3. Platz. Gallert ist völlig uneinsichtig. Ich kann, ich will, ich werde – versagen.

Mieser Verlierer

Mieser Wahlverlierer,  Frauenversteher, Wirtschaftskenner und jemand, der sich seine Realität geschaffen hat. DIE LINKE war einmal Opposition und Anwalt der „kleinen Leute“ aber seit diese Clowns den Import von Fremden beklatschen, um die Probleme der Herkunftsländer in Deutschland zu heilen, hat sich die Sache erledigt.

Keine Zeit für Katrin Budde

Keine Zeit für Katrin Budde. Die Frau muß ihre Hobbys künftig weiter selber finanzieren. Das treibt dem Blogwart die Tränen in die Augen.

Ex CDU Wähler offenbar schießwütig

In Baden Würtemberg haben 32 % der AfD-Wähler früher die CDU gewählt. Mit der CDU – Politik hat das aber nix zu tun.

Emotionale Intelligenz

„Ein 16- jähriger Asylwerber aus Libyen hat in der Nacht auf Samstag im Wiener Bezirk Leopoldstadt versucht, zwei junge Frauen in ein Kellerabteil zu zerren und zu vergewaltigen. Die beiden jungen Frauen lernten den 16- Jährigen gegen 4 Uhr in der U- Bahn kennen und wollten anschließend mit ihm etwas trinken gehen. „Die Frauen waren ortsunkundig, sie dachten zuerst, der Mann führe sie zu einem Lokal“, sagte ein Polizeisprecher. Als das Trio ein Wohnhaus in der Körnergasse betrat, packte der Jugendliche die beiden Frauen plötzlich an den Unterarmen und versuchte, sie in den Keller des Gebäudes zu zerren.“

Dazu fallen dem Blogwart so viel Kommentare ein, daß er sich gar nicht entscheiden kann. Es ist vier Uhr in der Frühe. Zwei Frauen, 20 und 18 Jährig, vielleicht sollte man eher von Minderbemittelten im Alter von 18 und 20 sprechen, treffen einen 16 jährigen, der vielleicht älter aussehen mag, den sie nicht kennen und hoffen, der lädt sie in ein Lokal ein. Warum hoffen die das? Und was denken die Minderbemittelten, warum der das tut, weil heute die Nacht der Spendierhosen ist?

Manchmal denkt der Blogwart, daß der Islam doch etwas für sich hat. Zum Beispiel Regeln. Die es heute ja nicht mehr gibt, worauf sich 18 und 20 jährige um 4 Uhr in der Frühe von Wildfremden mitschleppen lassen. Hier hätte die Evolution die Gelegenheit gehabt, die auszusortieren, die die Anlagen zum Überleben nicht in sich tragen. Leider hatte die Evolution frei und hat geschlafen. Es war ja auch 4 Uhr in der Frühe.

Zoltan der Gutmensch

Als er (Geralt von Riva) mit Zoltan allein war, erkundigte er sich höflich, ob er nichts Verwerfliches darin sehe, andere Flüchtlinge zu bestehlen, die doch nicht weniger hungrig als sie selbst seien und ebenso ums Überleben kämpften. Der Zwerg erwiderte mit ernster Miene, ihm sei das eigentlich sehr peinlich, aber so sei nun mal sein Charakter..

„Mein riesiger Fehler“, erklärte er, „ist meine uneingeschränkte Gutherzigkeit. Ich muß einfach Gutes tun. Ich bin jedoch ein vernünftiger Zwerg und weiß, daß ich außerstande bin, allen Gutes zu erweisen. Wenn ich versuchen würde, gut zu allen zu sein, zu der ganzen Welt und allen darauf lebenden Wesen, wäre das ein Tropfen auf den heißen Stein, mit anderen Worten, vergebliche Mühe. Daher habe ich beschlossen, etwas konkret Gutes zu tun, etwas, das nicht vertan ist. Ich bin gut zu mir selbst und zu meiner unmittelbaren Umgebung.“

Geralt stellte keine weiteren Fragen.

Aus „Feuertaufe“ von Andrzej Sapkowski.

Meine Wahl – Inkompetenz und Lässigkeit

Der Blogwart weiß ja nicht, wie es Anderen ergangen ist aber so inkompetent und lässig wie die mit der Wahldurchführung Betrauten auftraten, da will er lieber nicht wissen, wie die Auszählung läuft. Zum Ersten hatte der Blogwart nur seinen Wahlschein, also nicht diese Karte. Aber auf dem Wahlschein stand ja deutlich zu lesen, daß der Inhaber desselben in jedem Wahlbezirk an der Wahl teilnehmen kann.

Im ersten Wahllokal wurde das Gedruckte einfach ignoriert. „Sie stehen bei uns nicht auf der Liste, Ihr Wahllokal ist bestimmt das, na, das kennen Sie doch. Und Sie sind bestimmt mit den Auto da.“ Warum ein Wähler aus dem Norden der Stadt in deren Südende geschickt wird … aber die Obrigkeit wird sich schon etwas dabei gedacht haben.

Im zweiten Wahllokal bewies zumindest eine der jungen Damen, daß sie Lesen kann. Allerdings stand der Wähler immer noch nicht auf der Liste. Schließlich hatte der Wirt dieses Wahllokals ein Einsehen und holte sich telefonisch Anweisungen. Währenddessen meinte eine andere Wählerin: „Ich habe aber meinen Ausweis nicht mit, macht das was?“ „Nö, macht nix.“ Aha. Wieso dann aber auf dem Wahlschein ausdrücklich das Vorlegen des Ausweises verlangt wurde, wenn es offenbar reicht, die Wahlbenachrichtigung vorzulegen und freundlich zu gucken? Weil irgendwas mit aufs Papier mußte?

Jetzt durfte der Blogwart endlich wählen. Zur Sicherheit hat er gefragt, ob er seinen Namen auf den Stimmzettel schreiben soll, damit der auch zugeordnet werden kann. Nicht, daß es nachher noch Ärger wegen des Wahlscheins gibt? Man will den Leuten ja keinen Kummer machen. Da die AfD keinen Direktkandidaten angeboten hat, hat sie wenigstens die Zweitstimme bekommen. Bei den Erststimmen war nur noch die FDP als Alternative, sonst das ganze Einwanderungskartell von DIE LINKE bis hin zur CDU.


März 2016
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Neueste Kommentare

Karl Eduard bei Volksverdummung
saejerlaenner bei Volksverdummung
hildesvin bei Volksverdummung
Waffenstudent bei Volksverdummung
frank dd bei Volksverdummung
Tante Lisa bei Volksverdummung
Tante Lisa bei Volksverdummung
Karl Eduard bei Volksverdummung
Tante Lisa bei Das wars dann
Frankstein bei Advent, Advent, ganz Deutschla…

Blog Stats

  • 2.099.696 hits

Archiv