Archiv für 29. März 2016

Terror durch Armbrustschützen weitgehend unterschätzt

Armbrustschütze

Beim Ausheben einer brandisweit bekannten Terrorzelle durch die sächsische Polizei am Ostersonntag kam es zu heftigem Widerstand durch einen bekennenden Armbrustschützen. Die sächsische Polizei hatte am Ostersonntag die Zeit gefunden, zur Verhaftung des Mannes zu schreiten, der beschuldigt wird, im laufenden Monat zwei Autos von Pizzeria – Mitarbeitern angezündet zu haben. Außerdem wollten sie wohl das Überraschungsmoment ausnutzen. eine alte Kriegslist, an Feiertagen anzugreifen. Was aber mißlang.

Stattdessen beschoß der wachsame Armbrustschütze die anrückenden Häscher mitttels selbstgebauter Armbrust und angespitzten (!) Pfeilen. Da der zu Verhaftende, laut MDR,  ein Hakenkreuz unterm Hemd tätowiert trägt, verschanzten sich die Angreifer vorsichtshalber hinter ihren Dienstfahrzeugen, beteten zu Gott und der Jungfrau Maria und hofften, daß dem Schützen die angespitzten Pfeile ausgehen. Das geschah nach eineinhalb Stunden bangen Wartens in ununterbrochenem Geschoßhagel. Als der zu Verhaftende auch Bleistifte, Holzlöffel, Gabeln und Kugelschreiber verschossen hatte, konnte er durch entschlossenen Sturm und in erbittertem Kampf vom  vielköpfigen SEK niedergerungen werden. Schreibt der Focus. Sinngemäß.

Man kann sich gar nicht vorstellen, daß es sich um mehrere,  mit Handfeuerwaffen ausgerüstete Terroristen handeln könnte, denen deutsche Beamte entschlossen gegenübertreten sollen. Beim besten Willen nicht.

Ludendorff – meine Kriegserinnerungen

Auf der WordPress Seite „Deutsche Ecke“ hat der Blogwart ein interessantes Video des russischen Staatsfernsehens gefunden. Über AfD und Pegida. Die bauen sich auch ihre Realität zurecht, wie sie sie gerne hätten.

Am Schluß bedankt sich Herr Höcke bei Rußland.  Sinngemäß: „Danke, daß Rußland aus dem 7 jährigen Krieg, den Preußen gegen eine Übermacht von Österreichern, Franzosen, Sachsen und Russen führen mußte, ausgeschieden ist. Danke, daß Rußland 1913 Preußens Befreiungskrieg unterstütze, … Danke, danke, danke.“

Höflicherweise hat er nicht erwähnt, daß Rußland keinen Grund hatte, gegen Friedrich II. zu ziehen, der hatte nämlich auch so schon Feinde genug, die er von allen Seiten abwehren mußte. Daß Rußland dennoch in die Koalition gegen Preußen eintrat, um sie später wieder zu verlassen, verdient eigentlich keinen Dank. Und vor Tauroggen, 1813, gab es den Verrat des russischen Zaren an Preußen im Tilsiter Frieden. Die Unterstützung, erst der Neutralitätserklärung Yorks und dann der Erhebung Preußens, war im eigenen russischen Interesse, um Napoleon nicht noch mehr Zeit zu geben, seine Armeen zu reorganisieren. Die große Armee Napoleons war durch die Streitkräfte Rußlands aufgerieben worden. Viel mehr aber durch Kälte und Hunger. Die verfolgenden Russen waren am Ende ihrer Kräfte und hatten fast ebenso gelitten. Die preussischen Streitkräfte des General York standen, vertraglich verpflichtet, unter französischem Oberbefehl. Sie waren nicht in allerbestem Zustand, hätten aber den Russen den Weitermarsch so erschweren können, daß die Franzosen die Zeit gehabt hätten, sich zu erholen. Es gibt also keinen Grund, sich zu bedanken.

In den letzten Tagen hat der Blogwart auch in oben genannten Kriegserinnerungen gelesen. Die Deutschen bildeten an allen Fronten das Rückgrat. Wo der Deutsche nicht war, da brach die Front zusammen. Ob in der österreichischen Abwehr der Russen, ob es darum ging, die Rumänen zurückzuschlagen, überall mußten deutsche Soldaten aushelfen. Und wenn man sich überlegt, was dazu für ein Menschenschlag gehörte und was sich heute tummelt, der Blogwart eingeschlossen, da könnte man den großen Zorn bekommen, gegen die, die die Eigenschaften aus den Deutschen herausgezüchtet haben, die ihnen geholfen hat, gegen eine Übermacht von Feinden zu bestehen.

Die häufigste Todesursache ist das Leben

Der Tod steht uns gut

Woran stirbt der Mensch im Allgemeinen und in Deutschland? An Altersschwäche. Dagegen ist kein Kraut gewachsen. Noch nicht.

  • An Krankheiten. Dagegen werden Behandlungen, Operationen und Medikamente empfohlen. Es finden sogar Schutzimpfungen statt und die Bundesregierung äußert sich besorgt, taucht irgendwo eine Vogelgrippe, Schweinegrippe, Influenza oder Ebola auf. Sie mahnt die Menschen zur Vorsicht. Sie warnt vor dem Verzehr von Alkohol und Tabak.
  • An Unfällen. Die Bundesregierung hat daher strenge Arbeitsplatzvorschriften beschlossen, die die Gesundheit und das Leben der Arbeitenden bewahren sollen. Aus demselben Grund gibt es eine Straßenverkehrsordnung und ein Bußgeldsystem soll zu einem Verhalten erziehen, das Unfälle vermindern hilft.
  • An Mord und Totschlag. In relativ geringer Zahl. Weswegen das Strafgesetzbuch es dem Richterermessen anheim gibt,  hohe Gefängnisstrafen auszusprechen.

Deswegen ist es auch völlig irritierend, daß die Gefahr, von Terroristen auf einen Schlag zu Hunderten umgebracht zu werden, von Vertretern der Bundesregierung und der Lügenpresse so verharmlost wird. Dafür kann es eigentlich nur einen Grund geben, wenn man gutgläubig ausschließen will, daß Die zu doof sind, die Gefahr einzuschätzen.

Die Leute, die jetzt den Terror verharmlosen und propagieren, man solle doch nicht in Panik verfallen, die Routine, bei Schweine – und Vogelgrippe, stecken mit den Terroristen unter einer Decke.

Begründung: Wenn irgendwo die Geschwindigkeit begrenzt werden soll, auf der Straße, immer zum Wohle des Menschen natürlich, und dagegen regt sich Widerstand, dann war es – die Autolobby. Wenn irgendwo ein Amoklauf mit Schußwaffen stattgefunden hat und Lebensschützer regen an, den legalen Waffenbesitz unmöglich zu machen, argumentiert dagegen – die Waffenlobby. Und sprengen in unserer Nachbarschaft Moslems Europäer in die Luft, es erheben sich mahnende Stimmchen, schon kommt die Terroristenlobby daher, die uns erklärt, hätten wir mit diesen Leuten nur genug geknuddelt und geknutscht, dann würden uns diese Leute auch nicht wegen verschmähter Liebe umbringen.

Wer jetzt sagt, daß, wenn man annehmen muß, daß unter 100 Hühnereiern eines faul und stinkend ist, man doch die 99 guten Eier nicht diskriminieren soll, sondern man muß, wegen der Toleranz, alle Hundert Eier nehmen, der will uns dieses eine faule Ei unterschieben. Im vollen Bewußtsein der Konsequenzen.

Mehr Fachkräfte auf das Land

 

Das Märchen vom Fachkräftemangel

Ein Film der ÖR von 2014. Was ist passiert? Ging die Pest über Deutschland hinweg? Sind die arbeitsuchenden jungen deutschen Leute alle weggestorben? Sind einwandernde Terroristen die letzte Hoffnung? Und die ganzen Kleingewerbetreibenden auf dem Lande, wie die nach analphabetischen, sprachunkundigen Leuten rufen, damit die die letzten Kunden vergraulen.

 

Wir dienen Russland

Weitere Nachrichten von der Entwicklung des russischen Militärs. Bilder aus Syrien. Übungen der Luftlandetruppe, Trainig von Piloten zum Einsatz auf Flugzeugträgern usw.. Ist dem ganz persönliche Interesse des Blogwarts geschuldet.


März 2016
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Neueste Kommentare

Penny & Lane bei Endlich wieder Kriech
vitzli bei Endlich wieder Kriech
Tante Lisa bei Nach der Prüfung
Onkel Peter bei Hungersteine – Klimawand…
hildesvin bei Germania
Waffenstudent bei Germania
Tante Lisa bei Seemannsgarn
Tante Lisa bei Seemannsgarn
Waffenstudent bei Wann verlernen die Idioten das…
Tante Lisa bei Seemannsgarn

Blog Stats

  • 2.288.959 hits

Archiv