Terror durch Armbrustschützen weitgehend unterschätzt

Armbrustschütze

Beim Ausheben einer brandisweit bekannten Terrorzelle durch die sächsische Polizei am Ostersonntag kam es zu heftigem Widerstand durch einen bekennenden Armbrustschützen. Die sächsische Polizei hatte am Ostersonntag die Zeit gefunden, zur Verhaftung des Mannes zu schreiten, der beschuldigt wird, im laufenden Monat zwei Autos von Pizzeria – Mitarbeitern angezündet zu haben. Außerdem wollten sie wohl das Überraschungsmoment ausnutzen. eine alte Kriegslist, an Feiertagen anzugreifen. Was aber mißlang.

Stattdessen beschoß der wachsame Armbrustschütze die anrückenden Häscher mitttels selbstgebauter Armbrust und angespitzten (!) Pfeilen. Da der zu Verhaftende, laut MDR,  ein Hakenkreuz unterm Hemd tätowiert trägt, verschanzten sich die Angreifer vorsichtshalber hinter ihren Dienstfahrzeugen, beteten zu Gott und der Jungfrau Maria und hofften, daß dem Schützen die angespitzten Pfeile ausgehen. Das geschah nach eineinhalb Stunden bangen Wartens in ununterbrochenem Geschoßhagel. Als der zu Verhaftende auch Bleistifte, Holzlöffel, Gabeln und Kugelschreiber verschossen hatte, konnte er durch entschlossenen Sturm und in erbittertem Kampf vom  vielköpfigen SEK niedergerungen werden. Schreibt der Focus. Sinngemäß.

Man kann sich gar nicht vorstellen, daß es sich um mehrere,  mit Handfeuerwaffen ausgerüstete Terroristen handeln könnte, denen deutsche Beamte entschlossen gegenübertreten sollen. Beim besten Willen nicht.

19 Responses to “Terror durch Armbrustschützen weitgehend unterschätzt”


  1. 1 Senatssekretär Freistaat Danzig 29. März 2016 um 13:31

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Die Systemlinge vergessen, aus einem Asylant oder Migrant im Pferdestall geboren wird nie ein Pferd! Und so ist es mit der besetzten Reich´s-Wigenschaft, ein Deutscher wird es nie werden, nur mit einem PERSONAL-AUSWEIS und einer derer Identitäts-Auskunft! Der Reich´s-Innenminister ist der einzige, der mit seinen Beamten diese Auskunft und da nach Deutschem Recht Auskunft geben kann!

  2. 2 Notwende 29. März 2016 um 13:58

    Gott behüt‘ er hätt auch ein selbstgefertigtes Blasrohr verwenden können. Das wär dann auch noch heckenschützenmässig-hinterhältig gewesen.

  3. 3 Karl Eduard 29. März 2016 um 14:06

    Vielleicht noch mit Giftpfeilen. Angespitzt.

  4. 4 Notwende 29. März 2016 um 14:09

    Ja, und das Blasrohr, so munkelt man, stammte von der Orgel der örtlichen, katholischen Pfarrkirche. Gegen den Pfarrer wird nun ermittelt.

  5. 5 Karl Eduard 29. März 2016 um 14:16

    Es wird immer furchtbarer. 🙂

  6. 6 Notwende 29. März 2016 um 14:20

    Wer weiß, welche Kreise das noch zieht..

  7. 7 Suum Quique 29. März 2016 um 15:42

    Hoffentlich müssen die SEK-Beamten nicht irgendwann mal gegen bewaffnete Gegner vorgehen……

  8. 9 Waffenstudent 29. März 2016 um 21:15

    NACHTRAG:

    „AS der Schwerter“ war der erfolglose Versuch einer Nachfolgeorganisation der erfundenen Bewegung „20.Juni.44“ – PS (Auch Pegida schwingt die Fahnen der Verräter vom 20.06.44)

  9. 10 Urlauber 29. März 2016 um 21:28

    A propos, hat jemand genauere Informationen, weshalb As der Schwerter eigenhaendig geloescht wurde und weshalb gerade jetzt?

    Ich meine: As der Schwerter – dahin, Klonovsky geht vorerst auf Tauchstation…

    War ich zu lange im Urlaub?

  10. 11 Tante Lisa 29. März 2016 um 21:30

    Werter Waffenstudent,

    Du meinst sicherlich den „Putschversuch am 20. Juli 1944“ (20.7.1944).

    Siehe dazu näheres bei Metapedia, Pfadangabe:

    http://de.metapedia.org/wiki/Putschversuch_am_20._Juli_1944

    Bei „As der Schwerter“ las ich nur sporadisch, wenn ich beispielsweise durch den einen oder anderen Artikel auf die Seite aufmerksam gemacht und dort hin geleitet worden bin.
    Waren die Macher der Seite denn nicht auf unserer Seite? Wollten sie den geneigten Leser schließlich nasführen?
    In der Tiefe habe ich mich nicht mit denen befaßt; weiß jemand mehr dazu?

  11. 12 Waffenstudent 29. März 2016 um 21:54

    @ Werte Tante Lisa

    Jau! Natürlich hast Du recht! Beim Überborden des täglichen BRDDR-Verrates kommt man ja gar nicht mehr mit! – Gemeint war natürlich der 20.Juli.44, der Tag, an dem Stauffenberg, seine, ihm von der Intrigeninsel übereignete, für die Ermordung von Onkel Addi, aber völlig unbrauchbare Bombe zündete!

  12. 13 Tante Lisa 29. März 2016 um 22:58

    Waffenstudent sagt:

    …aber völlig unbrauchbare Bombe…

    Hast Du Ostern zu viel Eierliqueur über das Naschwerk zu Dir genommen?

    Völlig unbrauchbare Bombe?

    Das „Bömbchen“ soll eine Wirkung vergleichsweise einer Granate des Kalibers 15 Zentimeter inne gehabt haben.
    Das der Reichskanzler und oberste Befehlshaber der Wehrmacht mit Teilen seines Stabes überlebte, ist reines Glück – wenn nicht gar ein Fingerzeig der (göttlichen) Vorsehung, so wie ER sein Überleben selbst deutete.
    Wäre die Stabsbesprechung im Bunker stattgefunden – wie oft üblich und vom Attentäter überdies erwartet – so hätte gewiß keiner überlebt. Da das Attentat jedoch in einer Baracke stattfand, konnte die Energie des per Zeitzünder zur Explosion gebrachten „Bömbchens“ vollends ins freie verpuffen. Das Ergebnis war dennoch verheerend an Zerstörung, Leid und Tod.

    Die Zerstörung der Baracke im FHQ Wolfsschanze am 20. Juli 1944:

  13. 14 Henry Strobel 30. März 2016 um 17:54

    Waffenstudent,Brandis ist ein kleiner Ort im Bundesland des Widerstandes(Sachsen genannt)Bezirk Muldentalkreis.

  14. 15 Lesandi 30. März 2016 um 18:09

    @Waffenstudent:

    Brandis ist eine Stadt im Umland von Leipzig, ebendort wurde der Armbrustschütze auffällig und verhaftet:
    http://www.lvz.de/Region/Wurzen/Brandiser-Neonazi-greift-Polizei-mit-Armbrust-an-verhaftet

    „Brandisweit bekannt“ heißt für mich also „in ganz Brandis bekannt“.

  15. 16 hildesvin 30. März 2016 um 19:18

    @ Waffenstudent: Du bist ein Neiding. Oder doch nur ein Freak? Vielleicht haben Dich der Pope oder das erwähnte Lehrerlein zu heftig auf die Rübe gehauen?
    Eine Antwort ist nicht erforderlich.

  16. 17 Frau V. aus H. 31. März 2016 um 21:42

    Beteilige mich…muss bloß den Kloppomat rauskriegen…..

  17. 18 branfendigaidd 1. April 2016 um 16:02

    Waffenstudent: Was soll der kryptische Eintrag über AdS? Willst Du damit Deiner völligen Ideenlosigkeit Ausdruck verleihen?


Comments are currently closed.



März 2016
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blog Stats

  • 2.275.829 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: