Der Jud ist nicht an Allem schuld

Was verbindet Moslems mit Juden? Die Sucht, sich in eine Opferposition zu bringen?

Der Kommentator Vitzli wies im vorherigen Beitrag darauf hin, Geschmiere, das zu Kunst erhoben wird, wird deshalb zu Kunst erhoben, weil es denen finanziell nützt, die das Geschmiere zur Kunst erheben. Worauf die reflexhafte Anschuldigung des Stamm – Kommentators Arisonstwas von „Tapfer im Nirgendwo“ vorgebracht wurde, daß wohl der Jud an Allem schuld sei.

Dem soll hier nachdrücklich widersprochen werden.

Nicht an Allem ist der Jude schuld!

So viel Wahrheit muß sein. Andernfalls möge man bitte das Gegenteil belegen. Aber nicht hier. Und der Blogwart bittet auch darum, Kommentatoren nicht zu unterstellen, sie würden dieses oder jenes meinen. Und daß die SPD am miesen Sommerwetter schuld gewesen sein soll, war ein Witz von Rudi Carell.

15 Antworten to “Der Jud ist nicht an Allem schuld”


  1. 1 Waffenstudent 22. Juli 2016 um 10:49

    Annemarie Hase „An allem sind die Juden schuld“ (Bizet/Hollaender)

  2. 2 Gerhard Bauer 22. Juli 2016 um 15:37

    Allein die Suche nach einem oder mehreren Schuldigen für Abläufe in dieser Welt lässt Rückschlüsse zu.
    Man sollte sich nicht in Schuldfragen verfangen.

  3. 3 vitzli 22. Juli 2016 um 16:46

    gerhard bauer,

    niemand außer dem unsichtbaren verwirrer hat hier schuld thematisiert. (soweit karli das oben artikelt, ist das nur der antwort auf den unsichtbaren verwirrer geschuldet)

    es ist genau, wie ich schrieb.

    sie verwirren, sie lenken ab, sie führen aufs glatteis, so wie es die zionprokolle verlangen, und du scheinst der schnellste zu sein, der darauf reinfällt. es funktioniert tatsächlich.

    zur erinnerung: es ging um kunst und wer bestimmt, was das ist und wer daran verdient.

    weit und breit nix von schuld.

    oder bist du auch ein verwirrer?

  4. 4 Hessenhenker 22. Juli 2016 um 16:53

    Ich als Künstler entscheide selbst, was Kunst ist.

  5. 5 vitzli 22. Juli 2016 um 17:03

    ja, für dich.

    aber ANDERE entscheiden, ob du für dein werk 999.999,–€ bekommst, oder 1 €, damit du beim nächsten mal auf eine million rausgeben kannst.

    zb, wenn in der zeitung steht, was für ein toller kunsthecht du bist. dann springen auch die rubel. und wem gehört die zeitung?

    im kunstmarkt ist gefühlt jeder zweite kunsthecht ein unsichtbarer. obwohl doch nur jeder 800. ste ein unsichtbarer ist.

    seltsam, nicht wahr.

    man kann das auf überproportionale begabung zurückführen (die sehr naive denkvariante) , oder eben auf das sich kräftig helfende netzwerk.

  6. 6 Hessenhenker 22. Juli 2016 um 17:21

    Die Zeitung in Marburg gehört dem Nachkommen eines Mannes, der am Tag der Machtergreifung einen ergriffenen Leitartikel geschrieben hat.
    Nach 45 waren dann auf einmal alle Nazis außer Mutti.
    Über mein gekreuzigtes, blutendes Grundgesetz schrieb diese Zeitung im Wahlkampf, daß der Kandidat den keiner versteht an einem rostigen Nagel irgendein Buch hochhält.
    Ach ja, und mein Blog wurde vorgestellt als „da sind Hakenkreuze drauf!“

  7. 7 Waffenstudent 22. Juli 2016 um 21:50

    Das Telefonbuch von Idar-Oberstein:

    Im Telefonbuch von Idar-Oberstein, da wimmelt es von Juden. Gut, deren Vorfahren kamen als die Edelsteinschleiferei in der Region für guten Lohn sorgte. (Psst, holokaustiert, wurde hier Niemand! Die Telefonbücher von 1932, 1933, 1939 und 1948 belegen das! – Es muß unter den Itzigs auch Menschen geben, wie sie mehrheitlich in Idar-Oberstein zu finden sind: Aufrechte Deutsche mit jüdischen Namen und leider verbauter Statur! – Fahrt doch mal dorthin, es lohnt sich, und ich garantiere, daß niemand betrogen wird. Gut, um „Hunsrücker Viehjuden“ soll man immer einen ganz großen Bogen machen. Darin sind sich alle Idar-Obersteiner einig!

    Mein Freund wurde vom Vater, einem hohen Beamten, genötigt, seine liederliche Existenz, der Mensurenfechterei und dem Herumlungern an der Meetbank, gegen die teutonische Existenz eines hären Jungbauern im Hunsrück einzutauschen! – Fatalerweise war die dortige ehemals preußische Landwirtschaftskammer bereits derart fest in Händen der Viehjuden, daß meinem Freund ALLES an eingesetzem Kapital, welches seine Übernahme eines leidlich funktionierenden Mlichwirtschaftsbetriebes einforderte, ganz gezielt an einen bereits lange feststehenden Gerichtsvollzieher – Die Viehjiiden entschwanden mit Milionen, und mein Freund schloß ganz enge Freundschaft mit dem mit dem politisch korrekten Gerichtsvollzieher!

    Wie gut, daß ich kein Bauer wurde!

  8. 8 Waffenstudent 22. Juli 2016 um 22:22

    BERICHTIGUNG:

    Fatalerweise war die dortige ehemals preußische Landwirtschaftskammer bereits derart fest in Händen der Viehjuden, daß meinem Freund ALLES an eingesetzem geliehenem Kapital, welches seine Übernahme eines leidlich funktionierenden Mlichwirtschaftsbetriebes einforderte, ganz gezielt an einen bereits lange feststehenden Gerichtsvollzieher übertragen nußte! – Die Viehjiiden entschwanden mit Milionen, und mein Freund schloß ganz enge Freundschaft mit dem mit dem politisch korrekten Gerichtsvollzieher!

    WAHRE LEBENSERFAHRUNG nennt man das, wenn man von der BRDDR betrogen wird!

  9. 9 saejerlaenner 23. Juli 2016 um 08:31

    Das Problem ist ja nicht die vermeintliche Überstärke der Juden, sondern wohl eher die eigene Schwachheit. Und das wichtigste von allem, es muß für alles immer der Schuldige gefunden werden. Und daß man der selber ist, ist ja nun mal völlig ausgeschlossen. Oder?

  10. 10 Waffenstudent 23. Juli 2016 um 11:08

    @ saejerlaenner

    Wo isse lejt on Eiche waase, do sin och Lei die dobi paase!

  11. 11 Tante Lisa 23. Juli 2016 um 11:40

    Beitrag zum obigen Artikel „Der Jud ist nicht an Allem schuld“, wobei der geneigte Leser seine Gedanken walten lassen möge, wer denn kausal hinter dem Morden steht; wer läßt derartige Fremdkörper, wie den Mörder Ali David Sonboly in unsere Heimat? Allah oder Mohammed? Nein! Das Ferkel? Ja, aber nur vordergründig! Aha, ertappt! Der ewige Unsichtbare, der ewige J…!

    Diese Meldung fand ich soeben bei Politquatschplatsch (PPQ) im Strang des Artikels „Wunschmaschine SPD: In der größten Zelle der Gesellschaft“ vom 22. Juli 2016 [Anmerkung Tantchen: Aus rechtlichen Gründen zensiere ich die Adress-Daten; das Original ist bisweilen bei PPQ einsehbar]:

    Taxi und Mietwagenunternehmer
    Masoud S.
    Dachauer Straße
    80335 München
    Tel: +49 (0) 179 / …
    Email: info[AT]…-muenchen.de

    Internet: wehwehweh…-muenchen.de

    der Mörder heißt Ali David Sonboly

    Daraufhin pflegte ich den Namen „Ali David Sonboly“ in der Gugel – Suchmaschine ein und fand nachstehenden Artikel der Zeitung „Blick“:

    MÜNCHEN – Ein 18-jähriger Deutsch-Iraner hat in München bei einer McDonald’s-Filiale neun Leute erschossen. Per Facebook soll er Leute extra dorthin gelockt haben. Die Polizei spricht von «Hack». Mittlerweile ist die Identität des Täters nahezu geklärt.

    Pfadangabe:

    http://www.blick.ch/news/ausland/taeter-ali-sonboly-18-lockte-muenchner-amok-seine-opfer-per-facebook-zum-mcdonalds-id5297555.html

  12. 12 Tante Lisa 23. Juli 2016 um 22:50

    Der Jud ist nicht an Allem schuld, so die Überschrift.

    Auf Julius Hensel Blog ist eine ernstzunehmende These, daß eben doch der ewige Unsichtbare hinter dem Szenario steckt:

    israelischer Geheimdienstoffizier Wilf – Bildbeweise

    http://julius-hensel.ch/2016/07/israelischer-geheimdienstoffizier-wilf-bildbeweise/

    Auf Julius Hensel Blog kann das unten genannte Video (18.23 Minuten) eingesehen werden, das bis zur letzten Sekunde spannend ist:

    Ungereimtheiten zu München – Kinder betroffen | 3 Festgenommene?

    wehwehweh.youtube.com/watch?v=o3aKbLVBo1A

    Der Pfad wurde von mir deaktiviert, da das Video ja – wie gesagt – über Julius Hnsel Blog einsehbar ist.

    Einige Einzelheiten:

    – Es fand an dem Tag eine Übung in München statt

    – Es waren wieder mehrere Täter und es gab festnahmen

    – Ein Journalist, der mit einer Unsichtbaren verheiratet ist, war in Nizza dabei und auch in München – beide Male konnte er Filmchen drehen und trat als Zeuge auf

  13. 13 PACKistaner 23. Juli 2016 um 23:52

    Nicht immer – aber immer öfter.

  14. 14 Sophist X 25. Juli 2016 um 13:59

    Au backe. Übrigens ist aridingens kein Stammkommentator bei Tapferimnirgendwo mehr.
    G. Burmann hat wohl zuwenig Schekel gezahlt oder wollte zuviele für sich, oder ach, lest es einfach in den Protokollen nach.

  15. 15 Waffenstudent 25. Juli 2016 um 22:29

    JUDEN FORDERN: Deutsche an die Waffe, damit illegale Kostgänger in Ruhe unsere Töchter vögeln können!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157277339/Allgemeine-Dienstpflicht-fuer-alle-Deutschen.html


Comments are currently closed.



Juli 2016
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Neueste Kommentare

Penny & Lane bei Endlich wieder Kriech
vitzli bei Endlich wieder Kriech
Tante Lisa bei Nach der Prüfung
Onkel Peter bei Hungersteine – Klimawand…
hildesvin bei Germania
Waffenstudent bei Germania
Tante Lisa bei Seemannsgarn
Tante Lisa bei Seemannsgarn
Waffenstudent bei Wann verlernen die Idioten das…
Tante Lisa bei Seemannsgarn

Blog Stats

  • 2.283.162 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: