Die Wahl ist kurz – Die Reue ist lang

Ja, sagen die ganz Schlauen, wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten. Noch viel Schlauere wälzen sich im Bewußtsein ihres erlesenen Wissens und lachen über die Deppen, die zur Wahlurne schlurfen, weil die Unsichtbaren sowieso die Strippen ziehen. Letzteren möchte der Blogwart zurufen, „dann springt doch aus dem Fenster. Aber bitte nicht im Erdgeschoß!“ Und verschont den Rest der Welt mit Eurem Pessimismus und Eurer Resignation.

Natürlich ändern Wahlen etwas. Man schaue sich nur Angela Merkel an. Dank Abwahl Gerhard Schröders hat dieses Wesen die Bundesrepublik komplett verändert. Sie hat Fakten geschaffen, die ohne Militär – und Polizeigewalt nicht mehr umzukehren sind. Dank unverdrossenen CDU-/SPD-/GRÜNEN-/DIE LINKE -Wählens, wurde ein Spitzelsystem geschaffen, das Erich Mielke vor Neid erblassen ließe. Der ganze Genderunfug wurde nur durch Wahlen ermöglicht. Und wer etwas dagegen tun will, muß anders wählen. Die einzige friedliche Alternative, etwas gegen den staatlichen Dummfug zu tun.

Gewalt ist nämlich nur eine Lösung, wenn es die Möglichkeit gibt, einen Erfolg zu erringen.

Und das ist beim gegenwärtigen Zustand des deutschen Volkes, was sein Bewußtsein und seine materielle Ausstattung betrifft, von vornherein zum Scheitern verurteilt. Also sollte man die letzte Möglichkeit, Einfluß auf die Politik zu nehmen, wenn auch sehr begrenzt, nutzen. Oder für immer schweigen.

Und natürlich wird nach der Wahl wahrscheinlich wieder eine große Koalition von Volksverrätern regieren aber es werden zumindest wieder Alternativen diskutiert. Menschen bekommen dann öffentlich Meinungen zu hören, die mit ihren übereinstimmen und sie werden mutiger, sie auszusprechen. Trotz alledem und alledem. Sie machen sich Gedanken und reden mit anderen darüber, daß der Kaiser ja nackt ist. Und sie werden mutiger, den Gutmenschen, die nur Schlechtes für unser Land tun, entgegenzutreten. Weil sie merken, daß es gar keinen Willkommenskonsens gibt. Und so beginnt es.

Advertisements

22 Responses to “Die Wahl ist kurz – Die Reue ist lang”


  1. 1 Gucker 29. August 2016 um 10:23

    „Gewalt ist nämlich nur eine Lösung, wenn es die Möglichkeit gibt, einen Erfolg zu erringen.

    Und das ist beim gegenwärtigen Zustand des deutschen Volkes, was sein Bewußtsein und seine materielle Ausstattung betrifft, von vornherein zum Scheitern verurteilt. Also sollte man die letzte Möglichkeit, Einfluß auf die Politik zu nehmen, wenn auch sehr begrenzt, nutzen“

    Genau so ist es.
    Schön, daß es noch kluge Männer in Deutschland gibt.

  2. 2 PACKistaner 29. August 2016 um 13:46

    Und die ganz besonders Klugen vertrauen auf die Aussagen von Wahlkandidaten vor der Wahl, wie zB. der Merkels „Multikulti ist gescheitert“ und wählen diese dann.

  3. 3 hildesvin 29. August 2016 um 22:04

    Wenn zwei sich streiten, freut sich der Rebbe.

    Ich kann der Nichtwähler Argumentation völlig verstehen. Und die Begeisterung der (jedenfalls etlicher) AfD-Wähler nicht teilen. Meine Ansicht ist, daß wir derzeit beinahe nichts bewirken können, im mikroskopischen Bereich sozusagen, aber dennoch ein wenig über null.
    Sich gegenseitig kognitiver Defekte zu bezichtigen, freut aber die (Selbstzensur).

  4. 4 Jared 30. August 2016 um 02:16

    ‚vertrauen auf die Aussagen von Wahlkandidaten vor der Wahl, wie zB. der Merkels „Multikulti ist gescheitert“‘ – Merkel hat das sicher auch so gemeint, sie ist nur falsch verstanden worden. Multikulti ist gescheitert, darum wird jetzt mohammedanische Monokultur eingefuehrt.

  5. 5 vitzli 30. August 2016 um 13:12

    ich sehe leider, welche verheerungen kommentatoren wie hansi mit ihrem ewig-dümmlichen wiederholen des falschen anrichten. ich lerne daraus: verwirrende geister werde ich nicht mehr so lange dulden, sondern nach dem vorbild von killerbee zeitnah entfernen. es war mein schwerer fehler, zu lange damit gewartet zu haben.

    wir werden also nicht aus dem fenster springen, nur weil dumme auf geistesverwandte treffen. auch nicht aus dem parterre.

  6. 6 Tante Lisa 30. August 2016 um 15:28

    Werter vitzli,

    sei bitte beruhigt 🙂 Hansis Beiträge punkto der Wählerei las ich eh nicht.

    Er fuhr genau gesehen die gleiche Schiene wie der unsägliche hotspot, nämlich das die (Nicht-) Wähler am Zustand der BRD die Schuld trügen.

    Jeder hier weiß, daß derlei „Argumente“ lächerlich sind, da der Fehler im System verankert ist, in der BRD selbst. Wir haben nur noch die Wahl, das fehlerhafte System zu überwinden oder für alle Zeiten zu verschwinden :-/

  7. 7 Frankstein 30. August 2016 um 16:45

    „Die Wahl ist kurz – Die Reue ist lang“.
    Vor endlosen Zeiten, in einer anderen Dimension, von anderen Wesen, wählte einer oder eine einen Partner, für die Zeugung und Aufzucht von Nachkommen für eine gute Zukunft. Ganz ohne Mindestquote, ohne Parteitagsbeschlüsse, ohne einfache oder qualifizierte Mehrheiten. Kraft seiner Fähigkeiten, Erfahrungen und Neigungen schloß er alle Anverwandten von seiner Entscheidungsfindung aus. Er legte den/einen Grundstein für alle Ereignisse der zukünftigen Welt; für das Wohl und Wehe der Gemeinschaften, für Land- und Forstwirtschaft, für Ackerbau und Viehzucht, für Handwerk und Technik und überhaupt alles nur Vorstellbare und bereits Verwirklichte. „Ich entscheide, also bin ich!“ Man stelle sich vor, zu dieser fernen Zeit hätte es allgemeine und freie Wahlen gegeben.
    Die Akzeptanz demokratischer Wahlen als geringstmögliches Übel, verdeckt die Tasache, dass es sich um ein Übel handelt. Sie ersetzt die freie Willensbestimmung durch einen Taschenspielertrick, durch das Primat der großen Zahl. Die Verdrängung des freien Mannes durch die Primaten. Erwähnte ich schon, dass die menschlichen Gesellschaften degenerieren, nicht evolutionieren ? “ Der Planet der Affen “ ist Science, nicht Fiction.
    Ironie aber, weil dereinst wieder einsame Entscheider bestimmen. Die Gesellschaft beißt sich in den Schwanz, bildlich gesehen.

  8. 8 PACKistaner 30. August 2016 um 19:50

    Jared – drumm

    Multikuti jetzt!
    Latinas statt Muslimas!
    Russenmädel statt Dummschädel!
    Die Mädchen der Thais sind auch recht heiß!
    Burma statt Burka!
    Laos statt Chaos!

  9. 9 Karl Eduard 31. August 2016 um 04:29

    Natürlich ist es konstruktiver und wesentlich intelligenter, die Hände in den Schoß zu legen und die zu beschimpfen, die in der Hoffnung etwas zu bewegen, das geringstmögliche tun. Wenn die Tatanic zum Sinken verurteilt ist, dann wollen wir uns nicht an den Rettungsarbeiten beteiligen, weil wir ja wissen, es ist eh alles umsonst. Wir haben resigniert und fühlen uns gut dabei. Wahrscheinlich ist die Hoffnung vergebens, wie auch das bischen, was wir persönlich tun können und wer zu den Heulsusen gehören will, die immer nur greinen „Es ist alles ohne Sinn!“ Bitte sehr, niemanden hindert einen. Aber dann beschimpft nicht die, die versuchen Wasser zu schöpfen oder mit Leckwehrmitteln dem Wasser zu Leibe rücken. Als ahnungslose Idioten.

  10. 10 vitzli 31. August 2016 um 11:55

    lege ich die hände in den schoß?
    beschimpfe ich die wähler?
    habe ich resigniert?
    empfehle ich, nicht das zu tun, was getan werden kann?
    kann ich was dafür, daß die „leser“ meine texte nicht verstehen?

    was soll das?

    ich sagte es schon, hansi hat schwere verheerungen in manchen köpfen verursacht. andere wiederum können nicht lesen. oder verstehen.

    traurige zustände in detsland.

    aber du hast allmählich doch recht. ich beginne WIRKLICH, zu resignieren. und zwar deswegen, weil die winzigopposition ihre kernkompetenz tatsächlich im gegenseitigen zerfleischen hat.

  11. 11 Karl Eduard 31. August 2016 um 13:33

    Was ist los, Vitzli? Hab ich Dich persönlich angesprochen? Gar beschuldigt? Ich hab die gemeint, die den absoluten Durchblick predigen und die die Trottel verachten, die sich Hoffnung machen, doch noch etwas verändern zu können. Aber Du gehörst doch gar nicht zu der Kategorie.

  12. 12 vitzli 31. August 2016 um 13:35

    karli,

    so feige heute an diesem schönen sonnentag?

  13. 13 Karl Eduard 31. August 2016 um 13:38

    Bitte ein wenig konkreter werden, was den Vorwurf der Feigheit betrifft. Danke. Wegen Lappalien ziehe ich nämlich nicht mal den Handschuh aus.

  14. 14 vitzli 31. August 2016 um 13:46

    nun, erstens bin ich als klugscheißer im besitz der absoluten wahrheit (auch dir) bekannt und die im artikel benutzte bezeichnung „unsichtbare“ stammt von mir und wird fast ausschließlich auf meinem blog verwendet.

    jetzt so zu tun, als ob ich nicht gemeint sei, ist schon unwürdig.

  15. 15 Karl Eduard 31. August 2016 um 13:57

    Äh, Du meist, Du vertrittst die von mir kritisierten Positionen? Das hätte ich jetzt nicht erwartet, da bin ich wirklich enttäuscht. Gerade von Dir, der Du mal eine Fackel der Aufklärung warst, sozusagen. Du willst wirklich behaupten, daß Du dagegen polemisierst, die letzte legitime Möglichkeit, die der Bürger hier noch hat, das politische System zu beeinflussen, zu nutzen? Quasi der Merkel in die Hände spielst? Ne, das kann ich nicht von Dir glauben. Und wenn, was ist mit Dir passiert? Geiselnahme von Angehörigen durch den MAD? Und was das Unsichtbare betrifft, ich bin sicher, das Wort Unsichtbare oder die Unsichtbaren gab es schon früher im deutschen Wortschatz. Jedenfalls habe ich das woanders schon gelesen, vielleicht bei Harry Potter? Tut mir leid, daß ich Wortschöpfungen, die Du Dir zuschreibst, so leichtsinnig verwendet habe aber ich wußte ja nicht, daß die bei Dir Alleinstellungsmerkmal haben. So wie die Pappillarlinien. (Schreibt man die wie Pappe?) Aber unter Kollegen erwarte ich deswegen keine Abmahnung. Das geht doch o.k.. Ich will auch nicht auf die Hunde hinweisen, die bellen, wenn sie sich getroffen fühlen. Denn, wie gesagt, Du argumentierst ja nicht, wie diese Defätisten und Heulsusen. Das war einfach nicht Dein Stil.

  16. 16 vitzli 31. August 2016 um 16:45

    unwürdig, sagte ich schon.

  17. 17 Tante Lisa 31. August 2016 um 20:32

    Liebe Mecklenburger und liebe Pommer!

    Bedenkt bitte: Die Wahl ist kurz – Die Reue ist lang

    Parlamentarische Demokratie des Landes Mecklenburg-Vorpommern in 5 Minuten erklärt.

    ODER

    Landtagsdiktatorin Bretschneider schafft Demokratie in 5 Minuten ab!
    (7.09 Minuten)

    Musik mit (Ab-) Gesang auf Frau Brettvormkopf ab Minute 6.28, Text:

    Du strotzt nur so vor Stimme
    schauspielerst Niveau
    doch Du bist nur ‚ne Eule
    der NWO
    Dein Weltbild ist nichts weiter
    als nur ein Freak
    alles Abnormale
    ist Dir teuer und lieb

    Mit der Eule ist selbstredend nicht unser werter Eulenfurz gemeint 😉

    Quellenangabe, wo für den geneigten Leser weitere Verweise des Umgangs mit der parlamentarischen Opposition im Landtag Mecklenburg-Vorpommern zu entnehmen sind:

    -http://julius-hensel.ch/2016/08/das-grauen-in-der-maske-von-frauen/

    Der geneigte Leser beachte bitte den bezeichnenden Titel des Pfads:

    Das Grauen in der Maske von Frauen

  18. 18 hhaien 31. August 2016 um 22:27

    In der Ostsee-Zeitung von Mittwoch war ein Bericht über die Wahlkampftour der »(un-)heiligen Angela«, unserer »Landesmutter«, in Greifswald. Also ich war richtig gerührt. Das übertraf sogar noch die Berichte in den Parteizeitungen früher, wo sich unser Erich H. unter das Volk gemischt hatte, z.B. bei Patenschaften oder ähnliches. Man ist geneigt anzunehmen, das Vorpommern das neue »Tal der Ahnungslosen« ist. Opposition, wie z.B. die »pösen« Rechten von der NPD, wurden von der Polizei von ihr natürlich ferngehalten. Ebenso wie politische Fragen zu ihrem Programm bei einer Betriebsbesichtigung, auch damit wurde sie nicht belästigt. Ob man ihr zu den erreichten »Erfolgen«, z.B. dem Anstieg der Kinder- und Altersarmut im Ländle gratuliert hat, ist nicht bekannt, vermute aber nicht.

    Ansonsten werden zur Zeit wohl auch noch viele andere »Spitzbuben» gesucht – wenn man die zahlreichen »Fahndungsplakate« an den Straßenlampen sieht…

  19. 19 PACKistaner 31. August 2016 um 22:42

    Ist die Krankheit „Hansi“ ansteckend? Zumindest für den Hausherren?
    Der Hansi war allerdings wenigstens nicht feige.

  20. 20 Karl Eduard 1. September 2016 um 04:41

    Welcher Hausherr? welcher Hansi?

  21. 21 Tante Lisa 2. September 2016 um 15:09

    Werter Karl Eduard,

    das fing alles ganz unauffällig an und schaukelte sich alsbald hoch :-/

    – Anfang –

    Tante Lisa Says:
    18. September 2015 um 23:39

    Werter vitzli,

    sehr wahrscheinlich hast Du Hansi wegen seiner Engstirnigkeit bei der Sache mit den Wahlen und den Wählern und den Nichtwählern gesperrt.

    Gerne spreche ich mal mit Hansi, ob er das Thema nicht lassen kann, einschließlich seiner kleinen Sticheleien diesbezüglich; seine Beiträge waren doch ansonsten akzeptabel oder etwa nicht?

    – Ende –

    Darauf antwortete vitzli promt:

    – Anfang –

    vitzli Says:
    19. September 2015 um 00:00

    tante lisa,

    hansi ist und war nie gesperrt.

    – Ende –

    Quellennachweis:

    -https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/09/15/heute-kreuzwortraetsel-was-wuerde-hitler-anders-als-merkel-machen/

    Dann verdrießte vitzli (immer mehr), weil der oben genannte Kommentator namens Hansi immer wieder das „Thema“ der (Nicht-) Wähler nebst der Tücken der Demokratie ins Feld führte. Zwar kritisiert bereits Platon die Staatsform der Demokratie und notierte diesbezüglich seine Gedanken in einem Buche namens „Der Staat“, doch so weit reichte die Diskussion bei und um den Hansi dann doch nicht. Es hätte mich nicht gewundert, wenn die jüngsten Türkenwahlen unter dem Tenor „Türken türken Wahlen in der BRD“ als Diskussionsstoff den Diskutanten zur Grundlage feilgeboten wäre.

    Schließlich zog vitzli seine ganz eigene Notbremse und schmiß Hansi raus:

    – Anfang –

    vitzli Says:
    30. August 2016 um 00:41

    naja, einen kommentar hatte ich hansi noch genehmigt, zwar nicht, um seinen kram zu wiederholen, aber egal. jetzt ist er gesperrt. basta.

    – Ende –

    und

    – Anfang –

    vitzli Says:

    ich gab ihm noch gelegenheit, zu meiner sperrankündigung was zu sagen. aber er wiederholt sich halt eben nur. jetzt ist fini.

    – Ende –

    Quellennachweis:

    -https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/08/29/was-tun-wie-man-die-zunehmende-einbrecherei-schnell-beendet/

    – Zäsur –

    Wen das Buch „Der Staat“ von Platon interessiert, der möge zugreifen 🙂
    Laßt Euch bitte nicht durch Angabe der Gesäßgeographie in die Irre leiten!

    http://www.linke-buecher.de/texte/romane-etc/Platon–Der-Staat.pdf

  22. 22 Tante Lisa 2. September 2016 um 15:15

    Werter Karl Eduard,

    Deine Fragen kann ich auch hurtig mit zwei Gleichungen beantworten:

    Welcher Hausherr?

    Hausherr = vitzli

    Welcher Hansi?

    Hansi = Kommentator (bei vitzli im Hause, also seiner Weltnetzseite, zu Gast)

    Die näheren Zusammenhänge siehe bitte mein Beitrag wie vor 🙂


Comments are currently closed.



August 2016
M D M D F S S
« Jul   Sep »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

  • 2,000,617 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: