Archiv für 10. November 2016

Einfach raus

Auszug der Prominenten

prominenteBild: Eben wurde der Wahlsieg von Donald Trump verkündet, schon geht es zum nächsten Flieger. Um Asyl in Kanada zu ersuchen oder in Brandenburg. Oder Saudi Arabien. (Die Abgebildeten dienen nur der Veranschaulichung, gehören keinesfalls dazu.)

Etliche A-,B- oder C-Sterne am US – amerikanischen Unterhaltungshimmel, die die Wähler damit zu erpressen versuchten, falls sie Trump wählen, würden sie Amerika verlassen, sehen sich nun unschönen Aufforderungen sogenannter Trump-Trolls ausgesetzt, ihren Worten denn nun endlich Taten folgen zu lassen. Das ist nicht nur unsensibel, sondern würde das amerikanische Volk seiner hellsten Köpfe berauben. Und schließlich wissen wir Deutschen genau wie so etwas enden kann. Und das kann Amerika auf keinen Fall wollen. Oder doch?

Oder möchte morgen jemand lesen: „Cher declares war on amerika“? Na bitte!

Lückenpresse Lügenpresse manipulative Presse

lueckenpresse

„Deutschland. Aufmarsch von Rechtsextremen. Polizei sieht sich massiver Gewalt in Jena ausgesetzt.“

Ah, denkt der flüchtige Leser, da haben also aufmarschierte Rechtsextreme Polizisten angegriffen. Anderenfalls hätte es ja anders formuliert werden müssen. Um den Leser nicht in die Irre zu führen. Nebenbei: Rechte marschieren immer auf. Und werden gerne als extrem bezeichnet. Also die, die außerhalb demokratischer Regeln spielen.

60 Aufmarschierten standen 1500 Gegendemonstranten gegenüber. Ein Verhältnis von 1 : 25. „Die Beamten konnten ein Aufeinandertreffen der Rechtsextremen mit Gegendemonstranten verhindern.“ Was sich so liest, als hätten die 60 Aufmarschierten versucht, die 1500 anzugreifen, um gemeinschaftlich Selbstmord zu begehen.

Verschämt liest man aber im Text:  „Ein Beamter sei von Gegendemonstranten mit einer Holzlatte angegriffen und mit Schlägen und Tritten traktiert worden.“ Also von den Nichtaufmarschierten. Die auch noch bewaffnet waren.! Und : „Laut Polizei gingen mehr als 1500 Menschen gegen den Aufmarsch des rechten Thügida-Bündnisses auf die Straße. Einige von ihnen versuchten zu Beginn, eine Absperrung der Polizei zu durchbrechen.“ Sicher, um Kaffee und Kuchen zu verteilen.

Lehrer: „Fritzchen, um Deine Medienkompetenz zu testen, wie hätte, nach dem Lesen des Artikels, Deiner Meinung nach, eine seriöse Zeitung Schlagzeilen müssen?“

Fritzchen „Thügidademonstration. 1500 Gegendemonstranten versuchen das Demonstrationsrecht auszuhebeln. Mehrere Polizisten erleiden massive Verletzungen.  Aber die WELT ist nun einmal keine seriöse Zeitung.“

Zum Glück haben wir eine Bundeskanzlerin, die Donald Trump dazu ermahnt, auf dem Boden von Demokratie und Meinungsfreiheit  zu stehen. Und nicht, wie in Deutschland, darauf herumzutrampeln.

Inzwischen muß man wieder Ostfernsehen gucken, um sich ein Bild zu machen.

Handgranaten haben ihren eigenen Charme

bumm

Michael Moore soll gesagt haben, Donald Trump sei die Handgranate, die der Wähler dem System vor die Füße schmeißt. Jetzt wundert sich das Establishment, daß die Granate häßlich, laut und schmerzhaft ist. Das ist aber genau der Zweck, den eine Handgranate erfüllen soll. Sie soll den Feind mit ihrem Knall betäuben, ihn schocken, ihn umwerfen, ihn mit scharfkantigen Stahlsplittern durchbohren und seine Gedärme zerreißen. Kurz, den größtmöglichen Schaden anrichten. Anderenfalls hatten sie ja auch die Hillary wählen können. Nicht?

Auch der Brexit sollte schocken. Und auch, daß die AfD gewählt wird, geschieht hauptsächlich, um „Denen da Oben“ maximalen Schaden zuzufügen. Aber gemerkt haben sie es immer noch nicht. Vielleicht 2017? Ist ja nicht mehr so lange hin.

Merkel für Antisemitismus geehrt

angela-der-segen

Fast unbemerkt wäre das epochale Ereignis fast am Blogwart vorübergegangen. Wegen ihrer Verdienste um die Beförderung des Antisemitismus in Deutschland wurde die Bundeskanzlerin Merkel mit der Ohel-Jakob Medaille ausgezeichnet. Dafür, dass sie „wie keiner ihrer Amtsvorgänger in unverrückbarer Entschlossenheit, Eindeutigkeit und Glaubwürdigkeit, beherzt und kämpferisch an der Seite der jüdischen Menschen in Deutschland und des Staates Israel“ stehe.

Im Sommer 2015 hatte Angela Merkel Millionen Antisemiten eingeladen nach Deutschland zu kommen, vorwiegend aus den semitischen Ländern, deren Religionsgenossen bereits in Schweden dafür sorgen, daß Juden massenweise das Land verlassen. Wofür ihr nun Anerkennung zuteil wurde.

Im Gegenzug versprach die Bundeskanzlerin, den Juden in Deutschland immer zur Seite zu stehen, und müßten diese, Dank der Politik Angela Merkels, einmal die Koffer packen, würde sie nicht abseits stehen und sie zum Bahnhof begleiten.

Beschlossen wurde die Veranstaltung mit dem schönen Lied: „Muß i denn, muß i denn,  zuum Städele hinaus …“ Das war, wie der Blogwart meint, irgendwie deplaziert.

Bild: Wenn auch nicht mehr die Mehrheit des Deutschen Volkes auf das Genie der Kanzlerin vertraut, die deutschen Juden stehen fest  zu ihr.  Das sollte die Zweifler, Schwarzseher und Meckerer beschämen. Mindestens.


November 2016
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Blog Stats

  • 2.268.059 hits

Archiv