Zu den Leberwurstereien

  1. Wer Trolle füttert muß nicht über ihre Aufdringlichkeit klagen
  2. Im Sinne von „As der Schwerter“ stellt der Blogwart klar, daß es nicht seine Aufgabe ist, anderen die Arbeit des Suchens und Nachdenkens abzunehmen. Schon gar nicht opfert er seine Zeit für das Schreiben auf, um mit Leuten zu diskutieren, die nachgeifern, was ihnen die Propaganda seit ihrer Geburt ins Hirn geblasen hat.
  3. Wem die Jacke passt, der zieht sie sich an.
  4. Nur getroffene Hunde bellen.
  5. Der Blogwart wird ganz bestimmt keinen Canossagang auf sich nehmen, nur weil jemand gebellt hat oder eine Jacke, die ihm nicht zugedacht war, anzieht, um dann die beleidigte Leberwurst zu geben. Da käme der Blogwart zu nichts Anderem.
  6. Letztens: Das hier ist das Schilfrohr des König Midas (einfach mal googeln), der Blogwart hat aber noch andere Interessen, weswegen Beiträge schon mal im Spam hängen, bevor der Blogwart wieder reinschaut.

Danke für die Aufmerksamkeit.

seid-bereit

Bild: Kaum konnte der kleine DDR-Bürger laufen, kam er in die Obhut von Kinderkrippe und Kindergarten, wo ihm freundliche  -Gärtnerinnen erzählten, wie treu und kühn Ernst Thälmann war, wie schrecklich der Bombenkrieg und wie einst der Vater von der SA verprügelt wurde. Zum Glück kam dann aber die Sowjetarmee und hat die Deutschen befreit. Im Osten. Fortan war der kleine DDR-Bürger der Sowjetarmee dankbar, bewunderte Ernst Thälmann und bemitleidete den Westen, in den sich all die Nazis und Ausbeuter gerettet hatten, als in der künftigen DDR Walter Ulbricht, Wilhelm Pieck und auch Otto Grotewohl die Arbeiter und Bauernmacht errichteten. Diese Haltung wurde in den kommenden Jahren gefestigt.

In weniger gefestigten Elternhäusern schauten die stolzen Arbeiter – und Bauern das Fernsehen des Klassenfeindes und nahmen die eigene Propaganda kaum noch ernst. Sie lernten, daß nicht Alles nur schwarz und weiß ist, auch wenn einige jetzt glaubten, dem Putzmittel aus dem Westen entstiege wirklich ein glatzköpfiger New Yorker „Bulle“ der die Küche wienert.

Später, gegen 1990, merkten viele DDR-Bürger, daß sie mit Arbeitslosengeld keine großen Sprünge machen können und daß, wenn es überall Milka und Dosenbier zu kaufen gibt, es eigentlich gar nichts besonderes ist. Etliche stellten auch fest, Der Schwarze Kanal hatte nicht immer gelogen. Da war es aber zu spät.

So kann der Mensch verschiedene Lernphasen bewältigen, mit oder ohne Anstoß. Er kann auf dem Weg des Lernens und Nachsinnens stehenbleiben oder trotzig die Erkenntnis und das Weitergehen verweigern. Frei nach dem Motto: „Ich mal mir die Welt, wie sie mir gefällt.“ Aber das ist das Problem jedes Einzelnen.

26 Responses to “Zu den Leberwurstereien”


  1. 1 hotspot 29. November 2016 um 09:45

    1. Der Lebensstandard in der Ex-DDR ist heute insgesamt weit höher als früher, trotz aller selbstzufriedener Jammerei. Im alten kewil-blog schrieb mal ein Ex-DDRler, daß Hartz-4 à la BRD ein höherer Lebensstandard sei als der DDR-Durchschnitt!

    Auch ist die Lebenserwartung dort gestiegen seit 1990 um etwa 8 Jahre, auch ein Plus!

    2. Die DDR-Leute wählen wie im Westen zu 80% diejenigen Parteien, die die ganze Misere anrichten, da ist Mitleid fehl am Platze, da fehlt mir -selbst bei unverschuldeter Dummheit- jedes Verständnis! Sie bekommen auch nur, was sie per Wahl bestellt haben!

    Es genügt nicht, seine Ressentiments abzulassen (wie laut Umfragen 80% pro Sarrazin, unter den PDS-Wählern die höchste Zustimmung aller Parteigänger zu Sarrazin und der AfD u.ä.), man ist auch wie sonst verpflichtet, sich politisch einzubringen, statt 50% Nichtwahl zu betreiben.

    Wenn dort oft PDS 30% und GRÜne 10% haben, dann sollte eine nicht schlechtere NPD doch bei einem vernünftigen und anständigen Volk auch ihre 10-20% bekommen, bevor eine seriösere AfD auftauchen konnte.

    3. Wir hatten mal 2009 ein Klassentreffen (Auswärtiger) in Berlin, da stellte einer die Frage: „Wenn Du nur wählen könntest zwischen SPD und NPD, was würdest Du dann tun?“ Ich sagte „NPD“ (trotz bekannter Bedenken), ein schon immer uneinsichtiger (hat sich mehrfach politische Info-Sendungen verbeten) Kamerad sagte „SPD“, sonst ist er CDU!! Und CDU-nahe Leute aus der Familie, sonst durchaus halbwegs bürgerlich-patriotisch, sträubten sich sehr, als ich sie 2013 aufforderte, nun doch endlich AfD zu wählen, wo die CDU so eine schlechte Politik mache.

    Fazit:
    Wenn -überhaupt!!!?- der letzte Dummdeutsche, der Dumpfe aus der Unterschicht und der feige, klugscheißerische aus der Mittelschicht, endlich aufwacht und sich was zu tun bequemt mit seinem fetten Arsch, hat der Türkenmusel das Land längst in der Hand, heute ja fast schon!!

    (PS. Heute morgen Meldungen im Radio, HR und FFH: Bupräs. Gauck kommt nach Offenbach, will dort die Integrationserfolge besichtigen. Migrantenanteil in der besuchten Schule 60%, in der Stadt gewiß auch 50%, in der Innenstadt massenhaft türkische Läden.)

  2. 2 Gucker 29. November 2016 um 09:59

    Die Politische Korrektheit gebietet zu schweigen …

  3. 3 PACKistaner 29. November 2016 um 16:27

    „schrieb mal ein Ex-DDRler, daß Hartz-4 à la BRD ein höherer Lebensstandard sei als der DDR-Durchschnitt!“

    Eine sehr gewagte These, da die DDR-Mark eine viel größere Binnenkaufkraft als die D-Mark hatte.

  4. 4 anvo1059 29. November 2016 um 19:02

    Nun über Vor- um und Nachzüge der Wiedervereinnahmung wird man sicher ganze Bibliotheken vollschreiben können.
    Aber eines ist doch unübersehbar : Die Ossis, die damals nach Bananen, Malorca und Thailand gebrüllt haben sind heute bescheidener dran als in der DDR und ihnen bleibt nur die Erfahrung, die Vorzüge eines Kapitalistischen (sozial) Systems kennen gelernt und genießen zu dürfen / haben……
    Das viel liebend gern darauf verzichtet hätten, das ist Wurscht…….

  5. 5 hildesvin 29. November 2016 um 20:44

    Im Gegenteil: S e i t der Einführung von Hartz IV geht es dem Durchschnittsnormalo zunehmend dreckiger als dem ärmsten Schlucker in der Zone. Die ich wahrlich nicht zurückhaben möchte.
    Nicht im Bösen aufnehmen: Trolle zu füttern, tut nicht wohl. Trollen eine Plattform zu geben, aber erst recht nicht. @ Eulenfurz: Einfach weiterzuscrollen ist nicht die ideale Lösung, das ist schon auf Pipi lästig genug, um ein paar (meist, jedoch nicht immer, minderwertige) Perlen aus Kubikmetern Sch….e zu fischen.

  6. 6 Tante Lisa 30. November 2016 um 01:27

    @anvo1059

    Bei der sogenannten Wiedervereinigung befand ich mich in einer Stadt in Schleswig-Holstein, die mit dem näheren Umland so 50 Tausend Landsleute faßte.

    Ich fuhr mit dem meinem Audi 80 am alten Markt am alten Tathaus entlang, in einer Auto-Kolonne. Es ging kaum weiter, man stand meist. Überall jubelnde Menschen – heute muß man betonen Deutsche – die sich in den Armen lagen, weil: Deutschland war wieder vereint!

    (Deutschland in dem Sinne, was noch von Deutschen bewohnt und bestellt wurde; natürlich wußte man, daß Deutschland größer ist, aber man gab sich erst mal dem Faktischen hin, und das war DDR + BRD = Deutschland).

    Die Türen des Autos ließen sich nicht öffnen, so dicht gedrängt war der Platz, die Straße. Mein Auto wurde beklopft vor Freude und ich schaukelte derart hin und her, daß mir bei allen Überschwang beinahe Bange wurde; nur der Jubel und die freudigen vertrauten Gesichter verhinderten dies. So einen Geist habe ich niemals vorher oder nachher erlebt. So stelle ich mir die Wiedervereinigung des Deutschen Reiches mit der Zone namens Österreich im Jahre 1938 vor!

    Es ging meiner Erinnerung nach nicht an erster Stelle um Bananen oder Mallorca und sicherlich nie um Thailand. Es bewegte die Menschen nicht materielle Dinge, sondern der Geist der Gemeinschaft – wir waren wirklich Brüder und Schwestern für eine Zeit, die solange währte, bis auch hier vom ewigen Unsichtbaren die Axt zum Zwecke der Spaltung angesetzt wurde; denn der Geist war für sie lebensgefährlich und mußte deshalb auf Teufel komm raus zurück in die Flasche.

  7. 7 hotspot 30. November 2016 um 16:46

    Hier lügen sich wie anderswo die gewissen Super-Patrioten, die die moralische Verkommenheit des Wahlvolkes als Hauptfaktor nicht zugeben mögen (ist ja an allem der böse Jude schuld, z.b. wenn in Ffm. 60% nicht zur Wahl gehen und so Rotgrün und CDU die Stadt verrotten lassen können) und flachgeistigen Klugscheißer, die ihre Defizite im Wahn nicht spüren, wieder alles so zurecht, wie sie es haben möchten!!

    Im alten Gymnasium, auf der alten Uni, wo noch Niveau und Lernbereitschaft Grundvoraussetzung waren, wären solche limitierten Gestalten längst krass gescheitert an ihrer Dummheit, Substanzarmut und Unbildung, aber gerade im Internet können sie sich austoben, völlig fern des Reallebens und der allein bestimmenden Realpolitik das große Maul führen und den risikolosen Scheinhelden spielen.

    Es gibt immer Leute und Gruppen, die sich im Wahne eine eigene Überlegenheit und Absolutheit einbilden, von Nazis bis Kommunisten, von Erzkatholen bis Erz-Musels usw., und was haben die damit nicht alles angerichtet??

    Die Ideologie steht über allem wie eine Religion, dem wird alles untergeordnet bis hin zur Vergewaltigung des Faktischen. Bei unseren fakten-blinden, fakten-resistenten blog-Wahnbefallenen ist es auch so: Sie haben sich da eine wirre These erdacht, der sie alles deduktiv unterordnen, damit sie ja nicht erschüttert werde, und dafür ist ihnen jede plumpe Faktenverbiegung bis hin zur dreisten Lüge (siehe Aufstand in Tunesien seit von den USA gemacht, kam aber nur durch einem Studenten-Selbstmord) recht!!

    Hoffnung ist eine der 7 Todsünden, soll Aristoteles gesagt haben, daher soll man es mit der Hoffnung sehr restriktiv halten. Man hat 50 Jahre auf den Fall der DDR und 30 Jahre auf den der Mauer gehofft, und als dann fast keiner mehr daran glauben mochte, kamen sie. Hoffen soll man gar nichts, besonders bei einem seit Jahrzehnten das Übelste und seine Täter wählenden Volke, das so vielen Mitbürgern politisch und persönlich über Jahre schon das Leben versaut hat, darf sich aber über jedes Positive freuen.

    Hoffnung, daß sich Ignoranten, gestörte Polit-Akteure zum Besseren wenden, ist mir -nach etlichen Enttäuschungen der jüngeren Jahre, woes nch wehtat- in der ständigen Wiederkehr des Ignoantentums und der Asozialität persönlich wie politisch längst vergangen, ich habe es mir angewöhnt, die Schmähungedn abtropfen zu lassen und als Einzelkämpfer für die ewigen hohen Werte zu agieren. Hin und wieder gibt es mal Zustimmung, aber in den meisten Lagern stößt man sofort auf Unwillen bis Hinterfotzigkeiten, wenn man die ihnen bitteren Fakten einbringt, desgleichen sie aber umso eifernder dem Feinde nachweisen, typisch Braune gegen Rote und umgekehrt.

    Ja, zum Bilde des ach so 1945 am Strick gemarterten Julius Schleicher gehört dann eben danebengestellt auch der Kopf von Sophie Scholl nach der Enthauptung, und dann wollen wir mal messen, wo die Humanitätsduselei echt ist!!

  8. 8 hildesvin 30. November 2016 um 17:07

    @ Blogwart: Steht denn irgend etwas dem entgegen, sich dieses nervtötenden Labersackes zu entledigen? Wenn ja, dann sage ich ja nichts.

  9. 9 hotspot 30. November 2016 um 17:29

    RE: lisa

    Es gibt die Stunde der Freude und des Feierns (das betonte ja auch 1990 schön der linke Filmemacher Volker von Schlöndorff gegen die Miesepetereien eines Grass und HR-Roten Von Sternberg).

    Und es gibt danach immer die viel längere Zeit der Arbeit, der Alltags-Bemühungen.

    Beim zweiten hat eben das deutsche Volk krassest versagt, solche Politiker und Zustände wie heute (in den 50ern bis 70ern unvorstellbar!!) zuzulassen, ist SCHULD, das kann nur ein Volk tun, das mental völlig verdorben, in fetter Dekadenz ist. Wenn es laut vitz völlig unschuldig ist, weil angeblich „gegen seinen Willen“ gehirngespült, so stimmt das nicht, denn dann gäbe es nicht die Umfragen mit 80% pro Sarrazin, wo Wissen nachweisbar ist, was aber nicht bis in die Wahlen vordringt.

    Gegen die plumpe Manipulationsthese, die die steile These von der Allmacht der Auswärtigen über die politischen Verhältnisse stützen soll, weswegen (prima persönliches Alibi) die innenpolitische Aktivität nutzlos sei, spricht: Das Konkrete, was heute abläuft und wie sich die Parteien verhalten (etwa Pamperung der Flutlinge gegen rigide Kontrolle der deutschen Bedürftigen!), sticht krass in die Augen eines Jeden, der nicht hirnkrank ist. Also kann es jeder wissen!!

    Nach der These, daß die Auswärtigen das Bewußstein der Deutschen steuern, daß die Millionen der Wähler demnach steuerungsunfähige Akteure gegen ihren Willen seien, hätten wir es doch mit einem Volk zu tun, das geistig schwerst gestört, nicht in der Lage einer Verantwortlichkeit sei für das, was es tut, was es im Lande zuläßt. Laut Amtsarzt müßte man einem solchen Volke dann doch die Zurechnungsfähigkeit absprechen und damit das Wahlrecht entziehen!!

    Nur, wenn man sich (was wohl die meisten der blog-Helden nicht tun) mit den Durchschnitts-Wählern, den dumpfen wie den klugscheißerischen, unterhält, da hat man zu 90% nicht den Eindruck, es mit steuerungsunfähigen Geisteskranken zu tun zu haben, sondern sehr wohl mit Leuten, die ganz passabel im Leben stehen. Aber zur Politik haben sie (bis in manche der Mittel- und Oberschichten) einen Defekt aus Dummheit und Asozialität. Sie biegen sich oft die Welt zurecht nach ihrem kleinkarierten Lebensansatz, sie verweigern sich umwerfenden Informationen, sie mißachten die Pflicht eines Jeden zur Politik, also beitragen zu müssen mit seinem kleinen Anteil (mehr wrd gar nicht verlangt) zum Gedeihen der Gemeinschaft, hier von Volk und Land.

    So ein Verhalten hätte in jedem anderen Bereich, etwa der eigenen Familie, ganz schnell negative Folgen, aber in der Politik, so die allgemeine Real-Haltung, darf man sich jede Ignoranz, Fahrlässigkeit, vorsätzliches Beiseitestehen, Davonstehlen aus der Verantwortung bis hin zur offenen Asozialität erlauben.

    Das Groteske an Verlogenheit ist dann, wenn z.B. eine Wählerin privat sehr umsorgend ist und Übles ablehnt, aber im gleichen Atemzug eine Partei wählt, etwa die SPD, die genau das Üble zuläßt bis tut, das privat verurteilt, vermieden wird. Macht man dann, wie persönlich erlebt, harte Vorwürfe für so ein Verhalten, da wird auf Durchzug gestellt, verdrängt, mit dem Abbruch der Kontakte gedroht, aber eine Korrektur findet nicht statt, vielmehr die benannte Übel-Partei noch bis zum Tode gewählt.

    Wenn z.B. jede Woche eine Oma ermordet wird, massenhaft Vergewaltigungen, Brutalgewalt, Raube und Einbrüche stattfinden, dann ist ein Volk, das die dafür ganz eindeutig (und das hat zunächst mal so kein Machtjude von draußen und Besatzungsoffizier befohlen, und sowas war auch hier in den 50ern bis 70ern nicht möglich) schuldigen Politiker ewig wählt, auch kriminell, da schuldig real der Beihife zur Kriminalität, der unterlassenen Hilfeleistung. So ein Volk ist dann Mittäter an den geschilderten Übelphänomenen wie auch die wahnwitzgen Besserwisser von der Nichtwahl-Proklamation!!

  10. 10 hotspot 30. November 2016 um 17:32

    RE: hilde

    Wem, aus zerebralen oder alkoholischen Gründen, es nur gegeben ist, ein paar nichtsnutzige Texthäppchen zu verbreiten, sollte es mit dem großen Maul etwas bescheidener halten!!

  11. 11 branfendigaidd 1. Dezember 2016 um 09:38

    hotspot: Sie reden zuviel, um zu verschleiern, dass Sie nur von sich selber reden.

  12. 12 hotspot 1. Dezember 2016 um 14:13

    RE: brainless

    Besser den Mund halten, wenn daraus nichts Sinnvolles rauskommen kann!!

  13. 13 branfendigaidd 1. Dezember 2016 um 14:47

    hotspot: Um zu schreiben, braucht man den Mund nicht, was Ihnen bei Ihren Selbstgesprächen entgangen sein dürfte. Ansonsten: Sie reden nur wirres und dummes Zeug und betreiben schriftliche Masturbation. Unwürdig.

  14. 14 Gucker 1. Dezember 2016 um 14:55

    „schriftliche Masturbation“

    Voll getroffen, nehme ich in meine Sammlung auf!

  15. 15 hotspot 1. Dezember 2016 um 15:19

    RE: armseligstes Dumm-Gelichter b. und G.

    Es ist nicht mein Anliegen, mich mit hirnlosen Human-Verfehlungen auszutauschen!!

  16. 16 branfendigaidd 1. Dezember 2016 um 23:58

    Tun Sie schon ein Leben lang. Werden Sie Ihrer ledig…

  17. 17 hotspot 2. Dezember 2016 um 05:58

    RE: bran

    Ein edeldeutscher Patriot läßt sich von Euch asozialem, multi-limitierten Polit-Abschaum nicht tangieren !!

  18. 18 Tante Lisa 2. Dezember 2016 um 06:03

    Allerwertester hotspot,

    wie ich sehe, hast Du gut genächtigt und magst nun fröhlich dahinfurzen🙂

  19. 19 Tante Lisa 2. Dezember 2016 um 06:12

    hotspot sagt am 30. November 2016 um 16.46 Uhr, letzter Absatz:

    Ja, zum Bilde des ach so 1945 am Strick gemarterten Julius Schleicher gehört dann eben danebengestellt auch der Kopf von Sophie Scholl nach der Enthauptung, und dann wollen wir mal messen, wo die Humanitätsduselei echt ist!!

    Allerwertester hotspot,

    „Sophie wer?“ würde sich das Nürnberger Tribunal gefragt haben nach Deiner obigen putzigen Eingabe. Sophie hat keinen von denen interessiert.

    Warum ihr Kopf rollte – wie die weiteren beiden Köpfe, erklärte ich Dir unlängst bei vitzli. Außerdem juckt Dich ihr Schicksal doch nicht wirklich, gib’s zu!

  20. 20 hotspot 2. Dezember 2016 um 15:25

    RE: Lisa, der Hilde-Benjamin-Klon, der gewissenlos-kalt die Morde ihres geliebten Hitlerismus guthieß

    In der grausamen Hinrichtung

    (am Urteilstage noch, ohne jede Juristerei mit Berufung, Revision und Verfassungsklage -wie in der ach so bösen Judeo-BRD- über viele Jahre wie bei den -von den ach so rechtsstaatlich motivierten, ach so selbstlos für Meinungs- und Informationsfreiheit eintretenden Rest-Nazis der BRD- bejammerten Mahler und Haverbeck, zweier glühender Anhänger der alle in der Verfassung garantierten Grundrechte seit Februar 1933 suspendiert habenden Hitlerschen Brutalst-Diktatur, die nie zu korrekten Bedingungen die Mehrheit des Volkes hatte, was die sie verlogenst apologisierenden Hart-Nazis und Extrem-Antisemiten tunlichst verschweigen!!)

    der edeldeutschen Heldin Sophie Schell

    (durch die völlig entmenschte braune Mordjustiz des Scheusals Freisler),

    die in Zeiten extremster Entmündigung, totalitären Gleichschaltung und lebensbedrohlicher Unterdrückung durch Deine Nazi-Freunde denen den Spiegel der Wahrheit vorhielt über ihr unkultiviertestes Drecksgebaren und ihr undeutsch-inhumanes Verbrechertum,

    offenbarte sich das ganze Abscheuliche des von Dir gepriesenen Hitlerismus, eines der übelsten und dümmsten!! (da waren selbst die Kommunisten klüger, die Juden eh!!) politischen Strömungen und polit-krminellen Machtkasten der ganzen deutschen und Menschheitsgeschichte.

    So, wie die rotgrünroten Verharmloser bis Preiser des Diktators und Mörders Fidel Castro (Kommunist = Rot-Faschist) in diesen Tagen wieder einmal ihre Ehrlosigkeit, Verlogenheit, Unanständigkeit zeigen, womit ihre ganze Eiferei gegen den Nazismus (Braun-Faschismus als Zwilling des Kommunismus in Sachen Diktatur, Unterdrückung, Massenmord) sich als abgrundtiefe Heuchelei offenbart, so sind auch die Bejubler der Nazi-Verbrecher übelste Charakterlumpen, kaum besser als die Täter von 1933-45!!

    Jeder obere Politiker hat die verdammte Pflicht, für sein Volk und Land korrekt, kompetent und anständig zu arbeiten, das Wohl zu sichern und zu fördern.

    Kein Regierungschef und seine Palladine haben das Recht, über allgemein verständliche und in Notzeiten mal härtere autoritäre Notwendigkeiten der Ordnungssicherung hinaus, schon gar nicht ohne Mehrheit des Volkes (welche aber die BRD-Despoten immer hatten seit 1950!!) eine Diktatur zu errichten, Kritiker und politische Gegner zu verfolgen. Noch weniger haben diese das Recht, wie es in NS und Kommunismus oft geschah, massenhaft politische Morde zu begehen und leichtfertig ihr Volk in Kriege zu stürzen (wie 1939, wo die Folgen ganz klar waren). Auch haben sie kein Recht, über andere Völker und Länder nach ihrem Belieben zu verfügen (Imperialismus).

    Da hört eben für jeden anständigen Bürger und freiheitlichen Patrioten jedes Verständnis auf, was die Demokratie-schmähenden, der Freiheit und Anständigkeit feindlichen Anhänger der Braun- und Rot-Faschisten unbeirrt, uneinsichtig, verbohrt haben.

  21. 21 hotspot 2. Dezember 2016 um 17:00

    Gilt besonders für die „patriotischen“ Putin-Freunde, wo jetzt auch noch -in abstoßendem Sektierertum- der Mörder Castro apologisiert wird wie bei der PDS:

    Nicht vergesen. Die Verbrechen des Kommunismus

    DOKU

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/namenslisten-von-stalins-schergen-erregen-russland-14552785.html

    Enttarnte Mörder Namenslisten von Stalins Schergen erregen Russland
    Auftraggeber, Komplizen, Killer: In Moskau und Tomsk wurden Namenslisten von Stalins Schergen veröffentlicht. Jetzt fürchtet die Politik eine Spaltung des Landes. Die Forscher werden bedroht.

    02.12.2016, von Kerstin Holm

  22. 22 hotspot 3. Dezember 2016 um 07:24

    Hier Infos zur Weißen Rose.

    Diese ist nicht schlecht, weil sie seit langem vom rotgrünen Milieu für seine Verbrecherpolitik vereinnahmt wird (wie auf einer ganz üblen facebook-Seite), wohingegen es im Intro vom patriotischen halle-leaks heißt: „Sophie und Hans Scholl wären heue auf unserer Seite!“ :

    http://www.bpb.de/themen/EG49IN,,0,Wir_sind_Euer_b%F6ses_Gewissen!.html

    – Dann schien sich ein Stimmungswechsel abzuzeichnen: Die offizielle Meldung von der deutschen Niederlage in Stalingrad erschütterte die Bevölkerung in ihrem Glauben an den Endsieg. An der Münchner Universität hatte es zudem erstmals öffentliche Proteste gegeben, als der Gauleiter am 13. Januar 1943 in einer Rede die anwesenden Studentinnen beleidigte. Beide Ereignisse veranlassten die Freunde zum sechsten Flugblatt, mit dem sie gezielt ihre Kommilitoninnen und Kommilitionen mobilisieren wollten. Kurt Huber verfasste den Text und rief darin die Jugend zum Aufstand gegen die Hitler-Diktatur auf.

    Ein Teil der 800 bis 1200 Flugblätter wurde Mitte Februar per Post verschickt. Den Rest transportierten Sophie und Hans Scholl in einem Koffer und in einer Aktentasche am 18. Februar in die Universität, wo sie die Blätter vor den Hörsälen auslegten. Als Sophie Scholl einen Stapel Blätter vom zweiten Stock in den Lichthof hinabstieß, wurden sie entdeckt und verhaftet. Hans Scholl trug Christoph Probsts Entwurf für ein siebtes Flugblatt bei sich. –

  23. 23 Tante Lisa 3. Dezember 2016 um 22:56

    Allerwertester hotspot,

    nehme ich exemplarisch das Flugblatt IV, vierter Absatz, wo Sophie notiert:
    (Entnommen über Deine Pfadangabe, gesetzt in Deinem vorherigen Beitrag)

    Jedes Wort, das aus Hitlers Munde kommt, ist Lüge. Wenn er Frieden sagt, meint er den Krieg, und wenn er in frevelhaftester Weise den Namen des Allmächtigen nennt, meint er die Macht des Bösen, den gefallenen Engel, den Satan. Sein Mund ist der stinkende Rachen der Hölle, und seine Macht ist im Grunde verworfen. Wohl muß man mit rationalen Mitteln den Kampf wider den nationalsozialistischen Terrorstaat führen; wer aber heute noch an der realen Existenz der dämonischen Mächte zweifelt, hat den metaphysischen Hintergrund dieses Krieges bei weitem nicht begriffen. Hinter dem Konkreten, hinter dem sinnlich Wahrnehmbaren, hinter allen sachlichen, logischen Überlegungen steht das Irrationale, d.i. der Kampf wider den Dämon, wider den Boten des Antichrists.

    Was ich jetzt resümiere, ist nicht neu, denn Herr Axel Möller, Betreiber des vorherigen Blogs „Altermedia Deutschland“ stellte in einen seiner Artikel zu Sophies Flugblättern fest, in dem er oben genannten Abschnitt rezitierte:

    Könnte man das alles nicht (auch) in den Schlund des Bundeskanzlers Angela Merkel schieben, auf die Person Merkel projizieren? Ja, man kann!

    Aus meiner Sicht könnte das Obige auch auf Dich zutreffen, allerwertester hotspot. Und aus Deiner Sicht eben auf mich – das stimmt doch oder nicht?

    Daß mir ein alter Herr anvertraute, daß sein Bruder im Rahmen der – ob des Bomben-hc – Kinderlandverschickung von der Weißen Rose ermordet wurde, teilte ich Dir bereits mit. Von den Ermittlungsbehörden wurde die Weiße Rose namentlich benannt. Tja, war die Sophie mit von der Partie?

    Jedenfalls wurde Hans aus einer norddeutschen Stadt in die Altmark verschickt und man fand ihn in Franken neben den Gleisen. Der fünfzehnjährige Junge wurde rücklings erstochen und sterbend oder tot aus den fahrenden Zug geworfen. Im Zinksarg kam seine Leiche zurück und wurde, von seinen Angehörigen unbesehen, hurtig ohne viel Aufhebens bestattet. Um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen und den Zuspruch punkto der Kinderlandverschickung nicht zu gefährden, wurde von den zuständigen Stellen über derlei Fälle nicht öffentlich berichtet.

    Am 22. Februar 1943, wurden Sophie Scholl, Hans Scholl und Christoph Probst in München vom Volksgerichtshof, unter Vorsitz des eigens aus Berlin angereisten Präsidenten des Volksgerichtshofes Dr. Roland Freisler, zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde am gleichen Tage vollstreckt.

    Auszug aus dem Urteil:

    Wer so (…) hochverräterisch die innere Front und damit im Kriege unsere Wehrkraft zersetzt und dadurch den Feind des Reiches begünstigt (…), erhebt den Dolch, um ihn in den Rücken der Front zu stoßen (…) Wer so handelt, versucht gerade jetzt, wo es gilt, ganz fest zusammenzustehen, einen ersten Riß in die geschlossene Einheit unserer Kampffront zu bringen. (…) Wenn solches Handeln anders als mit dem Tode bestraft würde, wäre der Anfang einer Entwicklungskette gebildet, deren Ende einst 1918 war.

    Es ging um Leben und Tod nicht nur des Reiches, sondern im Besonderen des Deutschen Volkes, allerwertester hotspot. Was Du bestrebst, ist die Errichtung eines Götzen, wenn nicht gar mehr. Darüber hinaus erhebst Du Dich zum Wächter und forderst Deine Mitmenschen auf, gegen Personen vorzugehen, die Deinem wie deinesgleichen Brimborium um Sophie Scholl nicht folgen wollen oder sich dem sogar entgegenstellen, so wie ich das tue.

  24. 24 Tante Lisa 3. Dezember 2016 um 23:12

    Nachtrag:

    Allerwertester hotspot,

    das ist übrigens Karl Eduards Auffassung zu Sophie Scholl, wiedergegeben im gleichnamigen Artikel am 9. Mai 2014; Quellennachweis, deaktiviert:

    -https://karleduardskanal.wordpress.com/2014/05/09/sophie-scholl/

    Google hat ein Doodel hingestellt. Zum 95. Geburtstag Sophie Scholls. Aber betrachten wir die Angelegenheit einmal emotionslos und völlig wertfrei. Ein Land steht im Krieg. Die Landsleute der jungen Sophie Scholl werden unter anglo-amerikanischen Bombenangriffen getötet. Die Soldaten fallen. werden verstümmelt oder gelten als vermisst. Väter, Söhne, Brüder, Enkel. Und da gibt es eine Gruppe, heute würde man sagen, es ist eine Nichtregierungsorganisation oder es handelt sich um Menschenrechtsaktivisten, die den Feinden zuarbeiten, die die Städte zerstören, ihre Einwohner ermorden und 1939 Deutschland den Krieg erklärten, mit dem Ziel, nicht nur die Regierung Hitler zu stürzen, sondern Deutschland als wirtschaftlichen und politischen Faktor in Europa und weltweit zu zerschlagen. Mit dabei: Sophie Scholl. Aber, sagt der Blogwart, wenigstens hat sie sich nicht mit entblößtem Oberkörper in eine Kirche gestellt, obszöne Parolen gegrölt und die Besucher des Gottesdienstes brüskiert. Und das ist doch auch schon etwas. Oder nicht? Und ganz gewiss war die Frau mutig. Aber ihr Handeln war Verrat. An ihren Mitmenschen, Nachbarn und Freunden.

    Hier der sogenannte Doodel:

    Tantchen sagt: Der Betrachter ersetzte das Blatt Papier mit einem Messer.

  25. 25 Waffenstudent 4. Dezember 2016 um 01:04

    @ Tante Lisa

    Die kalte Sophie, so nennt man einen Tag, der Eisheiligen! – http://www.eisheilige.info/

  26. 26 Tante Lisa 4. Dezember 2016 um 01:59

    Die kalte Sophie:

    – Der Betrachter ersetzte in ihren Händen das Blatt Papier mit einem Dolch –


Comments are currently closed.



November 2016
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Blog Stats

  • 1,923,756 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: