Holocaustverfolgung demnächst noch einfacher

final-fantasy-x

Mit Hilfe der neuen Computersimulation „Final Fantasy X“ werden deutsche Richter demnächst die Anwesenheit hinfälliger Greise in einem Umkreis von 1000 km um sogenannte Vernichtungslager,  noch zügiger mit Strafe belegen. Anhand einer Computersimulation von Auschwitz, in die, all die benötigten Gaskammern, Krematorien, Erschießungsgänge, Abzugsklappen, Holztüren etc, nicht mehr in mühseliger Handarbeit in die bestehende reale Anlage eingefügt werden müssen, können deutsche Richter sich jetzt selbst ein Bild machen. Von dem, was in das virtuelle Vernichtungsprogramm eingefügt wurde. Zügig können sie nun an der Rampe selbst selektieren, die Guten ins Töpfchen usw, Goldzähne herausbrechen, Menschenmassen in Duschräume komplimentieren und anschließend die Habseligkeiten der Toten looten. Davon erwarten sich deutsche Gerichte einen hohen Erkenntnisgewinn.

In den Optionen kann der Spieler den Grad der Grausamkeit einstellen, die Option „Arbeitslager“ wurde auf Protest der jüdischen Verbände vor der Fertigstellung der Computersimulation entfernt. Wie auch die Belohnungen, die der Simulierende erhalten kann, wenn er es trotz mangelndem Brennmaterial schafft, über die Arbeitsleistung der Krematorien hinaus Leichen zu verbrennen. Das, hieß es, würde völlig falsche Anreize schaffen. Im mittleren Schwierigkeitsgrad werden durch das Einstreuen von Zyklon B die Einstreuenden wegen der mangelhaften Abdichtung der Holztüren vergiftet, was Punkteabzug gibt, Modder arbeiten aber bereits an der Umgehung dieses Problems.

Angiffe alliierter Bomberverbände wird es auch in der Simulation geben, nur werfen diese statt Bomben auf die Industriebetriebe, Carepakete über dem Lager ab. Die Aufschrift „Hände weg, dreckiger Kraut“ soll Wachmannschaften abhalten, die Schokolade der Häftlinge aufzufuttern. So wird ein maximal realistisches Bild der damaligen Situation geschaffen.

Mit dem Erfolg dieses Programms bei der Wahrheitsfindung, werden weitere virtuelle Umgebungen programmiert. So planen die Entwickler, nach der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft, virtuell die Taten der NSU zu simulieren, in der der Richter dann die Rolle von Opfer, Täter, schusseligem Ermittler oder vom Auftraggeber übertölpeltem Verfassungsschutz V-Mann übernehmen kann. Der Release ist nicht vor Weihnachten 2017 angedacht. Auserwählten wird aber vorher die Beta-Version zugänglich, um Fehler zur Fertigstellung weitgehend auszuschließen. Freuen wir uns darauf.

Und natürlich hat das Ganze keine Beweiskraft. Es dient dem Richter nur dabei, die Wahrheit zu finden.

16 Responses to “Holocaustverfolgung demnächst noch einfacher”


  1. 1 Frolleinwunder 30. November 2016 um 09:59

    Recht getan hat das bayerische LKA! Wenn schon sein Chef Mario Huber den Auftrag zur Aufklärung des Oktoberfestattentates grandios in den Sand setzt und jetzt arge Probleme wegen Beweismittelunterschlagung in einem OK-Verfahren hat, muss doch jetzt ein Erfolg her! Und was bietet sich da besseres an als das besterforschteste Menschheitsverbrechen schlechthin noch überzeugender darzustellen als es jetzt schon ist? Die HoHoHo-Erlebnisshow pünktlich zu Weihnachten, das stärkt die Kompetenzen der Michel-Schüler, die sonst schon daran scheitern, auszurechnen wie viele der 300000 ungarischen Juden der Herr G. vom 16. Mai bis 11. Juli 1944 pro Tag vergast und verbrannt hat.

  2. 2 eulenfurz 30. November 2016 um 11:26

    Diese Wahrheitsfindungsmaschine läßt einem das Blut gefrieren! In einer Zusatzoption kann man sicherlich noch den Bastelraum für Lampenschirme aus Menschenhaut und die Schrumpfköpfe erwerben. Hoffentlich führt das alles zu einem klaren: Nie wieder! und zur Ergreifung der Schuldigen.

  3. 3 Frolleinwunder 30. November 2016 um 17:12

    Wir wollen doch sachlich bleiben, liebe Eule! Lampenschirme und Schrumpfköpfe wurden im selbstverwalteten Lager Buchenwald hergestellt; dort, wo man nach Aussage des langjährig einsitzenden Häftlingskapos nur wenige Wochen überlebte, weil es nichts zu essen gab!

  4. 4 hotspot 30. November 2016 um 17:55

    Übrigens kürzlich gelesen, daß es solche Lampen gab, aber mittlerweile festgestellt wurde, daß sie aus Tierhaut waren!!

    1990 stand kurz in der FR, daß laut Jehuda Bauer vom Yad Vashem-Institut in Jerusalem die Sache mit Seife aus Menschenfett u.ä. endgültig als falsch erklärt wurde!!

    PS.
    Immer wieder zum Aufjaulen der Braunisten:

    Die Masse von plumpen und weniger plumpen Propagandalügen zu Übeltaten des Hitler-Regimes, bedeutet mitnichten, daß alle Vorwürfe seit 1945 (und manches wurde ja schon von der kleinen internen Opposition seit 1933 angeführt!) Lügen sind.

    Fakt ist die brutale totalitäre Diktatur 1933-45 der extremen Freiheitsberaubung und Bevormundung, Entmündigung, Fakt sind etliche politische Morde, angefangen schon in den 30ern wie mit den ca. 300 Toten im Sommer 1934 („Der Führer schafft das Recht!“), und ganz schlimm dann die Freislersche Mord-Justiz in den Endjahren.

    Das erwiesen Üble wird auch nicht dadurch besser oder in-existent, daß bis 1939 erhebliche Erfolge im nationalen und ökonomisch-sozialen Bereich erzielt wurden!!

    Wenn z.B. über die Bader-Meinhof-RAF einige fragwürdige Urteile mit mangelhafter Beweiskraft und einige nicht belegte Dinge existieren, so bleibt ohne Zweifel, daß die eine mörderische Terrortruppe waren und aus dieser Gruppe etliche Morde skrupellos begangen wurden.

    Ähnlich ist es bei Hitler: Er war ein skrupelloser Täter bis hin zum Mörder, daran ändern auch die nachträglichen Greuellügen ab 1945 nichts, womit sich die auch schuldigen Feindmächte saubermachen wollen!!

  5. 5 hildesvin 30. November 2016 um 20:16

    Wie mein geschätzter Volksgenosse Blogwart den Begriff des Trolles bestimmt, ist halt seine Sache. Ich rate aber zur Version weg mit Schaden.

  6. 6 PACKistaner 30. November 2016 um 20:21

    Dreckfleck
    Thema verfehlt, 6, setzen!

  7. 7 Tante Lisa 30. November 2016 um 21:02

    hotspot sagt am 30. November 2016 um 17.55 Uhr, zweiter Absatz:

    1990 stand kurz in der FR, daß laut Jehuda Bauer vom Yad Vashem-Institut in Jerusalem die Sache mit Seife aus Menschenfett u.ä. endgültig als falsch erklärt wurde!!

    Allerwertester hotspot,

    das brachtest Du schon mal vor, und zwar in Deiner Schlußphase bei vitzli.

    Wen interessiert das h e u t e ?

    Der ewige Unsichtbare hat mit seinen affigen Davids, sprich Affidavits, vor dem Nürnberger Tribunal im Zusammenwirken der Knute – genauer Strick – der sogenannten Siegermächte, unendliches Leid über das deutsche Volk gebracht. Wie vitzli Dir völlig richtig entgegnete, akzeptieren wir keine Entschuldigungen oder sonst wie geartete Rücknahmen. Alles bleibt so stehen, wie es in Nürnberg vorgetragen und dokumentiert wurde, ja, mittels Affidavits bezeugt wurde.

    Warum?

    Wenn der gesetzliche Schutz wegfällt, fällt auch der hc insgesamt.

    Und das wird sehr bald sein🙂

    Ab dann ist es für uns Zeit für angewandte Mathematik😀

  8. 8 Tante Lisa 30. November 2016 um 21:15

    hotspot sagt am 30. November 2016 um 17.55 Uhr, vierter Absatz:

    Fakt ist die brutale totalitäre Diktatur 1933-45 der extremen Freiheitsberaubung und Bevormundung, Entmündigung, Fakt sind etliche politische Morde, angefangen schon in den 30ern wie mit den ca. 300 Toten im Sommer 1934 („Der Führer schafft das Recht!“), und ganz schlimm dann die Freislersche Mord-Justiz in den Endjahren.

    Mit allen Sinnen gesehen, allerwertester hotspot, leben wir im finstersten Zeitalter, das je auf deutschen Boden existierte. Es gibt keine Steigerung.

    Wie ich Dir schon so oft vortrug: Dein drolligtrolliger Auftrag ist es, uns in Duldungsstarre zu halten, bis wir final abgewickelt sind; dabei ist es absolut egal, ob Du innerlich oder äußerlich berufen bist, also einer inneren oder äußeren Stimme folgst.

    Hier, zur Weihnachtseinstimmung, ein aktuelles Bildchen Deiner Herrin:

  9. 9 Sturmbock 30. November 2016 um 22:15

    Krücken, Krücken! gebt uns Krücken!
    Ach, wie geht die Menschheit lahm,
    seit man, neu sie zu beglücken,
    ihr die alten Stützen nahm.

    Brillen, Brillen! gebt uns Brillen!
    grün und blau und gelb und rot!
    Volles Licht ist für Pupillen
    unsrer Art der sichre Tod.

    Lügen, Lügen! gebt uns Lügen!
    Ach, die Wahrheit ist so roh!
    Wahrheit macht uns kein Vergnügen,
    Lügen machen fett und froh!

    Gängelbänder, Schaukelpferde,
    Himmel, Hölle und Moral –
    und dich selbst gib deiner Herde
    neu zurück, o großer Baal!

    (Christian Morgenstern)

  10. 10 Gucker 30. November 2016 um 23:36

    „Immer wieder zum Aufjaulen der Braunisten:“

    Wegen der guten Luft bin heute abend wieder spazieren gegangen.
    Auf dem Bürgersteig, neben einen Baum sah ich einen riesigen Haufen
    Hundekacke. Frisch gelegt, fast noch dampfend.

    Ich mußte mich wirklich überwinden, habe mich dabei schwer getan,
    aber trotzdem der Versuchung widerstanden diesem Haufen Dreck
    zu sagen,
    wie widerlich ich ihn finde, wie scheiße er aussieht,
    wie sehr er mich stört, daß ich ihn verachte.

    Den Köter mit meinem Schimpfen auch noch zum wieder kommen
    reizen, da müßte ich schön doof sein …

  11. 11 Tante Lisa 1. Dezember 2016 um 00:05

    Werter Gucker,

    hotspot spürt es seiner Natur entsprechend. Sobald er fällt, ist es aus!

    -http://julius-hensel.ch/wp-content/uploads/2016/11/wegMord.jpg

    Allerwertester hotspot,

    ja, ich weiß, mein Satz ist doppeldeutig, so daß Du wieder aufschreien kannst, daß nicht nur Dein Lieblingsparagraph, sondern Du auch unter Naturschutz gestellt gehörst. Weil, Du bist ja so singulär und unersättlich – Pardon – unersetzlich😉

  12. 12 hotspot 1. Dezember 2016 um 05:55

    RE: lisa

    Jeder mm Aufmerksamkeit für Dich ist schon zuviel!!

  13. 13 hotspot 1. Dezember 2016 um 05:57

    RE: Gucker

    Wer so einen Schmutz absondert, der ist selbst SCHMUTZ!!

  14. 14 hotspot 1. Dezember 2016 um 05:59

    RE: PACK

    Wenn Sonderschüler den Intellektuellen mimen wollen, geht das schief!!

  15. 15 Adebar 1. Dezember 2016 um 09:25

    Brille auf, ab in die Badewanne und das Schwimmbad in Auschwitz genießen.
    Anzug an, Brille auf und den Mädchenchor oder dem Orchester beim musizieren in Auschwitz zusehen.
    Brille auf, Fußballschuhe an und über den Fußballplatz im KL Auschwitz schreiten.
    Geldbörse öffnen, Brille aufsetzen und Lagergeld im Empfang nehmen und anschließen Zigaretten, Marmelade oder ähnliches im Lager kaufen.

  16. 16 Tante Lisa 1. Dezember 2016 um 09:57

    Fortsetzung zu Adebars Beitrag:

    Brille auf, Geldbörse öffnen und erarbeitetes Geld reintun🙂

    Brille auf, Geldbörse öffnen und erarbeitetes Geld (Lagergeld) entnehmen, um in die Freiheit zu gehen – denn ARBEIT MACHT FREI, so steht es dort sogar am Eingang, der auch Ausgang ist (!), geschrieben😀

    Allerwertester hotspot,

    der Zug ist abgefahren – wie man landläufig so schön sagt – und wird ja nur noch über Dein Lieblingsparagraphen künstlich aufrecht erhalten:-/

    ARBEIT MACHT FREI

    -http://demotywatory.pl//uploads/1257447633_by_kerd_600.jpg


Comments are currently closed.



November 2016
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Blog Stats

  • 1,923,756 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: