Jede Arbeit ist ihres Lohnes wert

Na, sagt der Arbeiter, im Geldbeutel sieht es ziemlich mau aus, im Grunde werde ich ja unterbezahlt. Schiet Großkonzerne. Mit ihrer Lohndrückerei. Im Baumarkt dann, feilscht er um den Preis der Holzlatten und fährt begeistert mit seinem Schäppchen nach Hause. Seine Frau indes bemängelt beim Bäcker, daß die Brötchen schon wieder zu klein aussehen und kündigt an, künftig beim Stadtbäcker zu kaufen. Besser gleich im ALDI. Der 400 € Kraft hinter dem Tresen ist es egal. Daß sich die Katze schon längst in den Schwanz beißt, haben die Alle noch nicht begriffen.

Jeder von ihnen will so bezahlt werden, daß sie davon auskommen können. Sie selbst aber sorgen dafür, daß das niemals geschieht.

10 Responses to “Jede Arbeit ist ihres Lohnes wert”


  1. 1 Deutschösterreicher aus dem Wienerwald 30. November 2016 um 09:05

    Das geschilderte Szenario stimmt schon so, allerdings müßte ein solcher Teufelskreis nur bei niedriger Produktivität bestehen. In einer gut entwickelten Wirtschaft kommt nur deshalb keiner mit seinem Einkommen aus, weil Steuern und Abgaben den Ertrag der Arbeit auffressen. Hier leben einfach zu viele ohne Leistung mit, importierte analphabetische Fachkräfte ebenso wie gut alimentierte Kämpfer gegen „rechts“ und eine ganze Reihe von Pleitestaaten. Und das schlimmste daran ist, daß dadurch auch bereits das Auskommen unserer Kinder und Enkel aufgefressen wird.

  2. 2 eulenfurz 30. November 2016 um 11:31

    Richtig, Kommentar 1 hat es vorweggegriffen, das ist nämlich nur die halbe Wahrheit.Der maluchende Steuer- und Abgabenzahler kommt kaum noch zum großzügigen Konsumieren, da er diejenigen alimentiert, die mit ihm knauserig konsumieren. Was allerdings auch die Wirtschaft irgendwie in Schwung hält, denn so konsumieren eben ein paar Leute mehr. Gedämpft wird der Absatz dann bestenfalls von der wachsenden Unlust sowohl der Alimentierer als auch der Alimentierten, ihre Produktivität zu steigern.

  3. 3 Karl Eduard 30. November 2016 um 12:28

    Besser die halbe Wahrheit. Als gar keine. 🙂

  4. 4 alphachamber 1. Dezember 2016 um 06:36

    Karl Eduard,
    eine „halbe Wahrheit“ IST keine. Fragen SIe unsere Regierung.

  5. 7 Waffenstudent 1. Dezember 2016 um 21:15

    ZERBERSTER RASTET WEGEN FLÜCHTLINGEN AUS

  6. 8 Waffenstudent 2. Dezember 2016 um 00:07

    BRDDR-Großkonzerne bauen 53.300 Stellen ab:

    http://www.focus.de/finanzen/boerse/siemens-eon-volkswagen-deutsche-bank-ist-ihr-arbeitgeber-auch-dabei-welche-konzerne-2017-stellen-abbauen_id_6282743.html

    Das sind:

    Weitere 53.300 Arbeitsplätze in der Zuliefererindustrie, die wegfallen!

    So kommt man auf den Verlust von circa 100.000 Arbeitsplätzen im Mittelstand!

    Und an jedem dieser sogenannten Gutverdienenden hängen nochmal 5 Abhängige: Zu Versorgende wie Kinder und Hilfsbedürftige!

    Somit fallen 500.000 in die BRDDR-Armut!

    Und 100.000 Wohnungen müssen versteigert werden!

    Und im Ergebnis suchen dann weitere 100.000 hochqualifizierte Deutsche Facharbeiter zusammen mit 5.000.0000 Millionen selbsternannten Ficki-Ficki-Refudschiß-Fachkräften eine Arbeitsstelle, auf der man 50.000 Euro Brutto pro Jahr verdient!

  7. 9 hotspot 4. Dezember 2016 um 15:05

    Hier eine prima Info, wie das neureiche Bayern München (alle 3 Ober-Chefs vorbestraft, und bei Beckenbauer wird mutmaßlich noch Großes kommen!) absahnt von öffentlichen Geldern:

    DOKU

    http://www.t-online.de/sport/fussball/2-bundesliga/id_79725850/1860-muenchen-waggershauser-verwehrt-sich-hoeness-kritik.html

    Waggershauser, der zehn Jahre im Amt war, erwiderte: „Tatsache ist, dass der FC Bayern ohne 1860 noch heute im Olympiastadion oder außerhalb Münchens in der Pampa spielen müsste. Weil nach EU-Recht die Stadt und der Freistaat 200 Millionen Euro direkte Subvention für Infrastruktur gezahlt haben, sodass dort bis vor Kurzem zwingend zwei verschiedene Vereine spielen mussten. Das Grundstück wurde auch vergünstigt hergegeben, weil nicht nur ein Klub davon profitierte.“

    +

    PS.
    Ich sage schon lange, daß Profi-Fußball, wo in Deutschland noch kein TV-Sender einen Cent verdient hat, und Formel 1 real reinste Parasiten-Industrien zur Abzocke von Veranstaltungsorten und TV-Zuschauern sind.

    Als großer Fußballfan seit 1954 reicht es mir längst mit dem extremen Mammonismus im Profi-Sport, woran sich viele gesellschaftlich nutzlose, minderqualifizierte, oft dumm-wichtigtuerische Personen mästen können in den aufgeblähten Vereinen und Verbänden, die zudem noch im Gegensatz zu früheren Jahrzehnten voll dem rotgrünen Negativ-Zeitgeist verfalllen sind mit Migranten- und Schwulen-Preisung. Ich bin daf strikte für Zahlungsstop des Staates, Auferlegung der gesellschaftlichen Kosten wie Polizei, Bahn-Schäden usw. an die Vereine und Verbände, und Abmagerung seitens der Konsumenten-Beiträge.

    Und wenn (von mir einst geliebte) Traditionsclubs wie OFC und FCK, wo ich früher auch noch für Rettung war, wieder mal pleite sind oder daran vorbeischrammen, bin ich heute dafür, keine Milde mehr walten zu lassen und insbesondere jede Subvention zu unterlassen von Seiten der öffentlichen Stellen und Versorgungsfirmen (Wasser, Strom, Gas), was letztlich der abgezockte Steuer- und Gebührenzahler dann aufbringen muß, der schnell bei Zahlungsverzug eine deftige, drohende Mahnung bekommt bis hin zum Lieferungsstop wie im kalten Winter.

    Wenn diese Traditionsvereine ihre Profis (die sind völlig überbezahlt von der ersten bis zur unteren Liga!!) nicht mehr bezahlen können, sollen sie eben 2-4 Klasssen runtergehen, ist schon einigen so passiert wie Borussia Fulda, wo die Gehälter für sie leistbar sind.

    Aber wie man liest, kommen schon in der Regionalliga (4.Stufe) die Vereine, die oben bzw. drinbleiben wollen, nicht ohne reiche Sponsoren aus. Ganz abgesehen davon, daß vor allem in den oberen Profivereinen oft große Firmen sich als mildtätige Sponsoren aufspielen, was sie dann kräftig bei der Steuererklärung als Verlust abschreiben können.

  8. 10 hotspot 4. Dezember 2016 um 16:30

    17:23 Hochrechnung bei 58% Auszählung

    Van der Bellen mit 54 % zu 46% Hofer, Resultat so scheint sicher!!

    Oder gibt es noch den Trump-Effekt??!

    +

    PS.
    Selbst wenn VdB um 45-50% bekommt wie absehbar und verlöre, zeigt das nur die unheilbare!!!! politische Verkommenheit der nationalen Selbstmord begehenden wohlhabenden europäischen Völker, und Merkel wird demnach auch 2017 auch so um 70% bekommen zusammen mit den sie stützenden SPD-PDS-GRÜN-FDP!!!!

    Deutschland adé, sie haben es so -siehe kb’s Schmähkritiken- gewollt!! Wäre man nicht selbst Opfer, würde man es ihnen zur Strafe gönnen!!


Comments are currently closed.



November 2016
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Blog Stats

  • 1,923,756 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: