Der Fluch der bösen Tat

Kauft nicht bei Deutschen

Jahrelang hat ein namhafter Autor der Achse der Juten, jedes Denken rechts seiner eigenen kosmopolitischen Ideologie denunziert, das Gespenst von Nazihorden in Deutschland an die Wand gemalt und den natürlichen Widerstand der eingeborenen Bevölkerung Deutschlands gegen die Einwanderung Kulturfremder in die Sozialsysteme als Rassismus gebrandmarkt. Und hat also die Ideologie mitproduziert, die jetzt gegen die Achse der Juten losschlägt. Die, die damals Nazis, Rassisten und Lyncher riefen, bekommen genau dieses Attribut verpaßt oder werden zumindest der Sympathie verdächtigt.

Jetzt, wo so ein linker Denunziant den Juten an die Wäsche geht und die Anzeigenkunden auf der Achse an, da kommt als Echo zurück, was zuvor in den Wald gerufen wurde. Das macht den Blogwart nicht nur betroffen, sondern ein Stück weit auch traurig. Wenn es um Werbeeinnahmen geht, da hört bekanntlich der Spaß auf.

Und natürlich wieder der absurde Vergleich mit „Kauft nicht beim Juden.“ Das hatte im Deutschland dieser Zeit eine Vorgeschichte. Den internationalen Boykott durch das Judentum gegen deutsche Auslandsimporte. Die waren nämlich mit dem Kanzler Hitler nicht einverstanden und haben so versucht, die deutsche Exportwirtschaft zu ruinieren und wenn nicht mehr exportiert werden kann, hat das auch Auswirkungen auf die in der Exportwirtschaft beschäftigten Arbeiter. 1933 waren die Kriegsfolgen und die Folgen der Okkupation großer Reichsgebiete, die z.B. Nahrung und Energie lieferten, nicht überwunden, dieser Boykott wurde also als direkte Kriegserklärung an das deutsche Volk betrachtet. Aber das nur nebenbei.

Bild: „Boykott all german goods“ heißt nicht etwa, betet keine germanischen Götter an, sondern es handelt sich um eine frühere Form der heute so beliebten Sanktionen. Jüdischer Sanktionen auf Grund von Greuelpropaganda.

Advertisements

112 Responses to “Der Fluch der bösen Tat”


  1. 1 hotspot 12. Dezember 2016 um 12:05

    Also jetzt wollen wir es mit dem üblichen braunen Opfergetue nicht übertreiben.

    Auch ohne die bekannten jüdischen Hetzattacken und Boykottaufrufe (übrigens standen die Nazis vereinzelt schon vor 1933 vor jüdischen Kaufhäusern! und randalierten die NS-Studenten à la 1968 gegen jüdische Professoren schon vor 1933) war schon vor 1933 und erst recht nachher die anti-jüdische Stoßrichtung klar und wurde undeutsch-roh nach Braunisten-Pöbelmentalität durchgeführt, u.a. indem man an den kleinen und mittleren hiesigen Juden, oft sozial gut assimiliert und deutsch-fühlend, sein Mütchen kühlte, weil man an die großen schuldigen Machtjuden draußen nicht rankam.

    Es bleibt alles, was an Negativem (wie Diktatur-Ziel längst vor 1933, also vor dem Juden-Boykott, und Ähnliches genug!) zum NS bekannt, erwiesen ist, da kann man nur wenig auf die Juden schieben! Etwa Prag im März 1939 und Polen am 1.9.39, das waren selbständige Handlungen des Täters Hitler, da war kein Zwang, schon gar nicht durch Juden!!

    Wenn man z.B. 1944 in Wetzlar ein halbjüd. 12j. Mädchen nicht in den Bunker ließ zum Schutz vor den feindlichen Luftangriffen, um sich so gegen das Weltjudentum zu wehren, Rache an ihm üben zu wollen, sie war ja immerhin auch halbdeutsch und unschuldig an allem, so zeigt das nur, wie verbiestert-verroht die Nazis damals waren gemäß ihrer durch nichts zu entschuldigende Drecksmentalität, ganz so übel, wie es heute die ebenso kleinkariert-inhumanen Antinazis der BRD sind.

    Immer, wenn solche verbohrten, limitierten, gestörten, charakterlumpigen Personen und Gruppen Macht haben, siehe aktuell Erdogan und die CDU-SPD-Machtkaste, geht es schief und viele werden übelst in ihrem Alltag geschädigt!!

    Was den Feinden vorzuwerfen ist, soll ebenso angeklagt werden, auch sollen ihre plumpen Lügen seit 1945 angeprangert und bekämpft werden, aber diese Zeit ohne jede Freiheit und Machtkultur 1933-45 kann nicht schöngeredet werden, das Üble war im Gesamtbild dominant!! (Wie völlig inakzeptal die Freiheitsstrafen damals für das Abhören ausländischer Radiosender, eben gelesen zufällig wieder über so einen Fall in der Wetzlarer Zeitung vom 4.12.2016.)

  2. 2 hotspot 12. Dezember 2016 um 12:17

    Der Fluch der bösen Tat

    (wie: Verbrennen hochkultureller Literatur von Thomas und Heinrich Mann, Erich Maria Remarque, eben nicht nur Schund!!)

    durch eine Spießbürger-Minderheit, die ihr verkürztes Weltbild zum nationalen Absolutum verkündete und mit brutalem Zwang praktizierte, hat Deutschland und die Deutschen 1945 eingeholt mit Folgen bis heute.

    Wie sagte 1945 Theodor Heuß: „Wir sind erlöst und vernichtet in einem!“

    Hier aber ist Hitler bis heute beliebt:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article160191205/In-Indien-ist-Adolf-Hitler-ein-Star-auch-heute-noch.html?r=16650117791842&lid=611792&pm_ln=1285147

    +

    In den englischen Kolonialländern oft, weil Hitler die Unterdrückermacht England gefährdete. Mein Freund aus Biafra hieß Adolf in Ehrung von Hitler!!

  3. 3 Tante Lisa 12. Dezember 2016 um 13:08

    Auf hotties ewig wiederkehrenden Dünnsinn …

    Also jetzt wollen wir es mit dem üblichen braunen Opfergetue nicht übertreiben.

    … habe ich gewartet und mich bewußt zurückgehalten, damit er sich vorab genüßlich ausdrücken kann. Karl Eduard formulierte es einst freundlich, mit:

    Wie auch immer, mein lieber hotspot,

    alle Regierungen der Weimarer Republik hatten darin versagt, die Interessen des deutschen Volkes zu vertreten.

    Deutschland war, bis der dahergelaufene nichtsnutzige gesitig-seelisch schwerst gestörte Schreihals und Steuerflüchtling aus Österreich Kanzler des Deutschen Reiches wurde [Anmerkung Tantchen: Karl Eduards Wiedergabe des hotspotsprechs], ein Spielball seiner Nachbarn, die je nach Lust und Laune in Deutschland einfallen, es besetzen und ausplündern konnten.

    Natürlich sollte jemand, der diese Zustände beseitigt, die zuerst die „kleinen“ Leute getroffen haben, weder nichtsnutzig gesitig-seelisch schwerst gestört, noch ein Schreihals und Steuerflüchtling sein.

    Aber wenn man mal davon absieht, waren die Deutschen mit seiner Regierungsarbeit bis zum 01.09.1939 überwiegend zufrieden.

    Danach war Krieg. Und im Krieg gelten andere Regeln.

    Karl Eduard am 8. November 2016 um 08.12 Uhr im Strng des Artikels „Jetzt auch in Deutschland“, Quellennachweis:

    https://karleduardskanal.wordpress.com/2016/11/07/jetzt-auch-in-deutschland/

    Und dann fährt Karl Eduard im selben Strang fort:

    Lieber Hotspot.

    Der Krieg 1939 war nicht die logische Folge von Hitlers Kanzlerschaft, wohl aber die logische Folge der Bestrebungen Englands, Frankreichs und der USA, Deutschland klein zu halten.

    Mit der Argumentation, „Besser ein paar Zehntausend verhungern, als Millionen im selbstverschuldeten Krieg zu verlieren!! „, hätte Preußen 1813, 1866, Deutschland 1870 und 1914 auf dem Hintern sitzen bleiben müssen, um fortan als Sklavenvolk zu vegetieren.

    Falls Du „Deutschland schafft sich ab“ gelesen haben solltest, wirst Du den Rassenkram anders beurteilen. Heute beklagen Bildungsexperten die fortschreitende Dummheit unter Multi-Kulti. Womit Deutschland ruiniert wird. Denn wir haben nur unsere Intelligenz und Ideen, um sie zu Geld zu machen. Wenn in Schulen aber nicht einmal mehr Grundlagen gelehrt werden, woher sollen dann die künftigen Erfinder und Ingenieure kommen?

    Zu den Juden nur soviel. Der Anteil der Juden unter den Revoluzzern und Bolschewisten war so, daß es auch Blinde mit Krückstock gemerkt haben. Und auch, welche Greuel in den Revolutionen verübt wurden und auch danach in Rußland. (Ja, ja, alle J. sind nicht so, die deutschen J. waren lieb.) Zudem übten sie in Presse, Theater, Film und Funk einen Einfluß aus, der nach Hitlers Meinung nicht den Interessen des Deutschen Volkes diente, da sie Sittenverfall und -Verrohung propagierten. Ähnlichkeiten zum heutigen GEZ – Fernsehen sind rein zufällig.

    Schau Dir heute die Migranten in den Parteien an, die dienen nicht dem Deutschen Volk, die dienen Türken, Kurden und der Multi – Kulti – und Einwanderungsidee. Also hat Hitler die Juden aus den Macht- und Medienpositionen entfernt, um sie mit Deutschen zu besetzen. Und das war sehr unsensibel.

    Besser er hätte regiert und die antideutsche Propaganda weiterlaufen lassen. Na, heute sind wir schlauer. Wir ertragen nicht nur klaglos die Massenmigration, wir freuen uns auch, wenn wir auf der Straße noch nicht totgeschlagen werden. Na gut, einige werden schon totgeschlagen aber es ist eben alternativlos. Nicht?

    Karl Eduard am 8. November 2016 um 13.25 Uhr

    Tantchens Fazit: Karl Eduard Ausführungen ist nichts hinzuzufügen. Doch selbstredend kapiert der hotspot nichts, geht es ihm ausschließlich darum, uns endgültig kaputt zu machen, damit er und Freunde die Ländereien Europas als Herrenrasse gemäß des Kalergiplans übernehmen können :-/

  4. 4 Tante Lisa 12. Dezember 2016 um 13:13

    Werter Karl Eduard,

    zieh dem hotspot doch den Stecker und gut is 🙂 Keiner trauert ihm nach!

  5. 5 Wahr-Sager 12. Dezember 2016 um 16:11

    Derselbe „hotspot“, der auch in Jürgen Elsässers Blog schreibt? Is kla, die Naaazis waren und sind an allem schuld – wie schön, einen so bequemen Lieblingsfeind zu haben, den die heutigen Linksterroristen hüten wie einen wertvollen Schatz, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

    Und dann gibt es ja die objektiven Filme aus den USA, die selbstverständlich nicht ideologisch konzipiert wurden und dem Buntenbürger nichts als die Wahrheit zeigen.

  6. 6 Wahr-Sager 12. Dezember 2016 um 16:26

    @hotspot, hast du schon das Video eines Rabbiners gesehen, in dem dieser äußerte, dass Hitler die Juden nicht hasste, weil sie Juden waren, sondern zu einem sehr großen Teil Kommunisten/Bolschewisten waren? Und die gibt es auch heute noch – sie sind despotisch, gefährlich und paktieren mit antideutschen „Antifaschisten“. Der Teil der Juden dagegen, der mit Deutschen an einem Strang zieht, hat kaum Einfluss und wird totgeschwiegen – der ziemlich bekannte Publizist Gerard Menuhin gehört dazu. Er hat übrigens kürzlich der in England angezeigten „Holocaustleugnerin“ Alison Chabloz in ihrem Blog geschrieben – und das war nicht die einzige jüdische Unterstützung! Nix also mit „Antisemitismus“, den jener Teil der „Auserwählten“ missbraucht, um sich selbst unantastbar zu machen.

  7. 7 hotspot 12. Dezember 2016 um 16:38

    PROLOG – Ein Regime, das
    1. das Desaster von Stalingrad produziert, das
    2. Ostpreußen und Schlesien nicht rechtzeitig evakuiert hat, weil es seine absehbare Niederlage vor dem manipulierten Volk nicht zugeben wollte, das 3. in der Endphase massenhaft -sich gotteslästerlich als Herr über das Leben gebärdend- überharte Willkür-Todesurteile und Standgerichts-Erschießungen gegen einfache Deutsche verübte,

    hat sich eh auf ewig politisch und ethisch disqualifiziert, selbst wenn vorher alles so paradiesisch gewesen wäre, wie es die verbohrt-devoten Parteisoldaten, der gefährlichste Menschenschlag in den Diktaturen, rühmen nach Mentalitätsgleichheit mit ihren roten Fascho-Zwillingen, die ja auch die DDR und SU so priesen: Uneinsichtiges, ehrloses Gelumpe, das bekanntlich massenhaft ohne Gewissensbisse (viele bisheute so!) über Leichen ging!!

    Bei allem Bedauern über die nationale Entrechtung seit 1945 ist es für jeden kultiviert-humanen Menschen und demokratisch-freiheitlichen Patrioten eine Erleichterung (und ich habe auch mit vielen Zeitgenossen der NS-Zeit sprechen können, die sich ganz anders äußerten als die hiesigen Fans des Hitlerismus), daß diese Art von Leuten und Gruppen keine Macht mehr im Lande haben und mit Art. 139 GG ein Wiederaufleben jeglichen Nazismusses verboten bleibt, was natürlich auch nur so wirksam beiben würde, wenn die Machtverhältnisse danach sind.

    Zudem konnte man noch bis Ende der 70er ganz ohne den angeblich nötigen NS in der BRD in einem angenehmen, gesicherten Deutschland leben, ganz anders als in den letzten Jahren, besonders ab 1990/98. Aber immer wieder: Das deutsche Volk als BRD-Wahlpöbel hat alle Verschlechterungen seit 1975 per Wahlresultaten abgesegnet und wird dies nach heutiger Lage fortsetzen!!

    Und auf ewig verdammt ist auch, wer
    4. seinen Bürgern per hoher Freiheitsstrafe, sogar mit Todesurteilen in Einzelfällen, das Abhören ausländischer Radiostationen verbietet, weil er das Volk total seit 1933 entmündigt hat und die Fakten zur inländischen und militärischen Lage verheimlichen will, sich aber zuvor (und seine Epigonen in gleicher Obsession bis heute) als großer Wahrheitsbringer und Faktenenthüller -wie über das Weltjudentum- erging, nur nicht gegen sich selbst.

    So einer ist doch so unglaubwürdig und verkommen politisch wie heute das BRD-Regime, das bestimmte NS-abwertende, verurteilende Geschichts-Versionen unter Strafschutz stellt und Negierer verurteilt, Literatur zum Thema und anderen brisanten Punkten vernichten läßt!!

    RE: braune Sonderschülerin lisa

    Es ist genug gesagt worden gegen Eure plumpeste ehrlos-lügenhafte Apologetik, für die man in jedem seriösen alten Gymnasium im Aufsatz oder Geschichts-Referat eine 5 bekommen hätte wegen krass faktenwidrigen und unlogischen Vortrags.

    Die meisten Negativa des NS waren rein intern angelegt, das können noch weitere x Kilometer der üblichen Abstreitungstexte auch nicht wegmachen, aber solche charakterlich verdorbenen, geistig zudem auf Unterstniveau agierenden Minusgestalten wie Du und Kumpane bringen nicht die Größe auf, was zuzugeben, strampeln sich vielmehr seit 1945 vergebens gegen die Wahrheit ab wie mit dem Mätzchen zum Betrug an sich und den Mitmenschen, weil gegen Hitler etliches gelogen ist, sei alles gelogen, dieses erwiesenes Scheusal sei unbedingt einer der größten Plusgestalten der Geschichte, laut nj ja sogar jesus-gleich!!!!!

  8. 8 Wahr-Sager 12. Dezember 2016 um 17:32

    Schade, dass hier zensiert wird…

  9. 9 Adebar 12. Dezember 2016 um 17:33

    „Zweierlei Biologie: Auf dem Blog Die Achse des Guten, wo bis vor kurzem gegen Thilo Sarrazins biologisierende Thesen polemisiert wurde, bietet jetzt eine Bio-Firma eine ‚genetische Herkunftsanalyse‘ zum Nachweis von ‚jüdischen Wurzeln‘ an, zweifellos in der Annahme, bei nicht wenigen Besuchern dieser Seite sei ein positives Interesse an einer derartigen Dienstleistung vorauszusetzen.“

    Peter Sloterdijk: Zeilen und Tage. Notizen 2008–2011, Suhrkamp Verlag, Berlin 2012, ISBN 978-3-518-42342-4, S. 573

    „„Was ich völlig im Ernst gut finde ist, daß diese demografische Struktur Europas nicht mehr zu halten ist. Je eher die Europäer das einsehen, desto besser. Einige Städte sind schon recht farbig und nicht mehr ‚arisch‘ weiß, und dagegen kann man überhaupt nichts sagen. […] Ich würde gerne das weiße Europa aufgeben, aber ich würde ungern das demokratische Europa aufgeben.“

    Henry Broder http://www.hagalil.com/archiv/2006/07/europa.htm

    Die Zitate und die entsprechenden Quellen habe ich auf Metapedia gefunden

    http://de.metapedia.org (Falls Metapedia nicht verlinkt werden darf, dann bitte löschen)

  10. 10 hotspot 13. Dezember 2016 um 06:59

    Wollte es themen-nah zum „Pferd“ einstellen, aber da war geschlossen, daher hier:

    Unerwartet wurde dieser Leserbrief doch abgedruckt
    am Sa – 10.12.16 in der WNZ-print Wetzlarer Neue Zeitung

    DOKU

    Betreff:
    http://www.mittelhessen.de/lokales/standpunkte_artikel,-Die-schweigende-Mehrheit-gibt-es-_arid,806324.html#null

    Die Volksmeinung war 80% pro Sarrazin und DM, aber es hat sich -da dies dann nicht in der Wahlurne ankam- die Machtkaste der Bundestagsparteien einen Dreck um diese Umfragewerte zu Einzelpunkten gekümmert und strikte ihre in vielem fragwürdige, in den 50ern bis 70ern hier so unvorstellbare Politik durchgezogen, deren negative Folgen (wie vielfache Migrantenkriminalität, auch vor Ort, und Erschöpfung der öffentlichen Kassen) jedermann sichtbar sind, obwohl von einem gewissen (seit 1968 gemäß Rudi Dutschkes Aufforderung „Marsch durch die Insitutionen“ wichtige Gesellschaftsbereiche infiltriert bis okkupiert habenden) rotgrünroten Milieu und dessen Klientel die Kritik an der Merkel-Politik, welche sogar von hohen Juristen sehr negativ bis offen verfassungswidrig beurteilt wird, beschimpft wird und die unangenehmen Fakten möglichst kurz gehalten bis unterdrückt werden!!

    In den Medien, besonders bei ARD und ZDF, kommen diese 80% kaum bis nicht vor, stattdessen wird -wie mit der Hätschelung einer Migranten-Lobbyistin Dunja Hayali und ständigen Jubelberichten über örtliche Flüchtlingshilfe-Gruppen- fast gleichgeschaltet die „Willkommenskultur“ gepredigt! Kein Wunder, wenn 80% der Journalisten rotgrün gesinnt sind, nur maximal 10% CDU-nah oder konservativer!

    Es ist ja bekannt, wie in der Politik Statistiken verfälscht und Fakten beschönigt werden, von wegen seriöse, wissenschaftliche Behandlung, um den Vorteil der herrschenden Parteien und ihrer Mittel- und Unterbereiche zu sichern. Nur wird man auf Dauer vergebens gegen die Realität anrennen und es ein ganz böses Erwachen geben; spätestens, wenn naturgesetzlich wegen der riesigen Verschuldung, die alleine noch die Gutmensch- und Rettungspolitik absichern kann, die Finanzwelt in sich zusammenbricht wie mit der Globalkrise à la 1930, welche bekanntlich einen üblen Diktator, der zuvor nur 2,8% der Stimmen hatte, an die Macht brachte.

    04.12.2016 – 22:48

  11. 11 Karl Eduard 13. Dezember 2016 um 11:40

    @Adebar

    Metapedia ist genauso objektiv wie Wikipedia objektiv ist. Kein Problem. Wenn es nicht gerade die Holocaustwiderlegungen sind, die hier verlinkt oder zitiert werden sollen.

  12. 12 Wahr-Sager 13. Dezember 2016 um 13:53

    „Kein Problem. Wenn es nicht gerade die Holocaustwiderlegungen sind, die hier verlinkt oder zitiert werden sollen.“

    Warum eigentlich nicht? Angst vor Repressalien? Ich selbst bezweifle den „Holocaust“ auch, und dafür gibt es sehr gute Gründe…

  13. 13 Karl Eduard 13. Dezember 2016 um 13:55

    Jeder möge bitte selbst tapfere Taten vollbringen. Danke.

  14. 14 Wahr-Sager 13. Dezember 2016 um 14:13

    Tu ich – auf meine Weise. Jeden Tag.

  15. 15 hotspot 13. Dezember 2016 um 14:52

    Wie ich woanders schon mal ausführte, darf man in Privatbriefen, ja sogar an Schulklassen, den Holo negieren, das hat kürzlich (analog zu einem anderen Verfahren um 2004, wo es ähnlich endete mit Briefen, sogar an Radio FFH uddie taz, als nicht-öffentlich!!) ein hoher Jurist von der Generalstaatsanwaltschaft Hessen ausgeführt!!

    Dies erst in 3.Instanz (Revision), dürfte zum Freispruch von der Volksverhetzung beim OLG führen, immerhin bestätigend, daß hier in der BRD noch erhebliche Bestandteile von Rechtsstaat herrschen, was es so im braunen Paradies („Der Führer schafft das Recht!“) kaum bis nie gab in politischen Sachen.

    Auch Püschel, dem auf nett machenden und meist seienden, aber oft ignoranten Nazi, wurde so die Gnade des Rechtsstaates erteilt von einem Staat, den er und seine Kumpane beschimpfen oder sogar für nicht-existent erklären. Im NS-Paradies ist man bekanntlich mit politischen Kritikern gewiß anders verfahren, was ja unsere lisa voll billigt, nämlich mit den Stiefeln der SS und der Guiollitine des Herrn Freisler.

    Und als mal ein junger Mann von der Swingjugend in Ffm.

    (deren nun 90j. Mitglied, der bekannte Jazzer Emil Mangelsdorff, kannte ihn persönlich in den 70ern, mich übrigens beim Staatsschutz anzeigte, nachdem ich ihm in einem Brief neben NS-Verurteilung auch was zum H. mitgeteilt hatte)

    beim verordneten Verhör bei der Gestapo nicht gleich zur Begrüßung „Heil Hitler“ gerufen hatte, gab es -jedenfalls nach Bericht um 1992 in der FAZ-Lokal- erstmal eine kräftige Ohrfeige. So ein rigid-autoritäres Verhalten gab es -habe noch selbst manches davon erleben müssen- bis in die 60er noch oft in Famiien und Schulen, bis wohin der braune Ungeist weiter waberte. Unter anderem hat man die in den 60ern aufkommenden Langhaar-Jungens teils übel gemobbt und beschimpft.

    Daß Privatbriefe keine Öffentlichkeit sind, um den Fakt des 130 StGB zu erfüllen, wurde zuvor trotz meiner Hinweise auf das frühere Verfahren am Amts- und Landgericht nicht so gesehen. Lag das nun am Nichtwissen über die höchste Rechtssprechung oder wollte man plump gegen einen politischen Gegner, Tabuverletzer vorgehen??

    Der voll auf Linie gegen mich polemisierende Amtsrichter, ich vermute eine entfernte Abstammung von den …., der zuvor auch DKP-nahe Pöbler gegen einen örtlichen CDU-Patrioten freigesprochen hatte, schalt mich übrigens in seinem Vortrag (lisa zum Jubeln!??) zum Urteil einen „Nazi“, was er erst nach heftigem Protest abmilderte.

  16. 16 Wahr-Sager 13. Dezember 2016 um 15:25

    Gab es eigentlich auch andere Richter oder nur diesen Freisler, der für die Rechtsprechung im Dritten Reich herhalten muss?

    Die Frage ist, ob das, was wir über den NS wissen, auch tatsächlich so war, wo doch üblicherweise von unserer Seite von den Lügenmedien die Rede ist – aber hier glauben wir genau diesen alles blind, was damals passiert sein soll? Wie ist das eigentlich mit der Verklärung der Rotarmisten, die in der BaehRD als Kronzeugen für den „Holocaust“ auftreten dürfen? Eine solche Pervertierung kann es wohl nur in einem Staatskonstrukt geben, das sich ein Dogma auf den Leib geschneidert hat.

    Dass die Nürnberger Siegerjustiz gegen jedes geltende Recht verstieß, muss ich hoffentlich nicht erläutern.

    in Bezug auf das Dritte Reich wird gerade in der BaehRD Schwarzweiß-Malerei betrieben und eine Sichtweise offeriert, die die Ursachen außer acht lässt. Der Nationalsozialismus ist politischer Sprengstoff – es geht hier keineswegs um tatsächliche oder angebliche Opfer, sondern einzig um deren Instrumentalisierung für politische Interessen. Das zeigt sich allein an dem Umstand, dass nicht der weit mörderische Kommunismus im Fokus des öffentlichen Interesses steht und die Kriegsverbrechen der Alliierten entweder ausgeblendet oder verharmlost dargestellt werden. Im Golfkrieg 1991 gegen den Irak wurden von den Amerikanern etwa 320 000 Tonnen Uranmunition eingesetzt, was zu Krebserkrankungen, Nerven- und Hirnschädigungen, schweren Missbildungen von Kindern und genetischen Schäden führt.

    Die ständige Darstellung von Hitler als irren Diktatoren erinnert an gar nicht mal so ferne Tage, als eine große deutsche Tageszeitung Irans damaligen Präsidenten Ahmadinedschad als „Irren von Teheran“ titulierte.

    Vor geraumer Zeit hatte ich mit einem seinem Schreibstil nach ziemlich jungen, aufbrausenden Mann zu tun, der die Engländer als Opfer betrachtete und die Alliierten ganz selbstverständlich als „Befreier“ verortete – wie es bei umerzogenen BaehRD-Menschen typisch ist. Diese alliierten „Befreier“ allerdings planten bereits lange vor dem Zweiten Weltkrieg den Bombenkrieg, auch gegen zivile Ziele, während Deutschland dies zu verbieten versuchte und die Luftwaffe nur zur taktischen Unterstützung von Bodentruppen aufbaute. Auch begannen die Briten die Terrorangriffe.

    Der Untoteste aller Untoten Hitler hatte den Alliierten mehrere Friedensangebote gemacht (von Fritz Hesse im August und September 1939, vom Schweden Birger Dahlerus im August und September 1939, von Göring im September 1939, von Hitler im September und Oktober 1939, vom Norweger Tryggve Grans im Dezember 1939, vom Prinzen Max-Egon Hohenlohe-Langenburg in mehreren Monaten etc.), die sämtlich abgelehnt wurden!

  17. 17 Wahr-Sager 13. Dezember 2016 um 15:33

    Zu Ursula Haverbeck ist der „Rechtsstaat“ übrigens offenbar nicht so gnädig – wie er es auch im Fall von Germar Rudolf nicht war.
    Die Verfolgung, existenzielle Zerstörung und Inhaftierung von Systemgegnern in der BaehRD ist natürlich sehr viel angenehmer… Da kann der öffentliche Druck und die Hetze der Massenmedien auch mal zu einem Suizid führen.

  18. 18 Tante Lisa 13. Dezember 2016 um 16:44

    Wahr-Sager sagt am 13. Dezember 2016 um 15.25 Uhr, erster Absatz:

    1.)

    Gab es eigentlich auch andere Richter oder nur diesen Freisler, der für die Rechtsprechung im Dritten Reich herhalten muss?

    Richtig erkannt, werter Wahr-Sager. Und wenn der hotspot obig ausführt „nämlich mit den Stiefeln der SS und der Guillotine des Herrn Dr. Freisler“, dann sollte der geneigte Leser sich fragen: Was hat bitteschön Herr Dr. Freisler als Präsident des Volksgerichtshofes mit der SS, der Schutzstaffel, zu tun?!

    2.)

    Die Frage ist, ob das, was wir über den NS wissen, auch tatsächlich so war, wo doch üblicherweise von unserer Seite von den Lügenmedien die Rede ist …

    Auch das richtig erkannt, werter Wahr-Sager. Mir beispielsweise teilte ein älterer Herr mit, daß sein Bruder im Rahmen der Kinderlandverschickung von der Weißen Rose ermordet wurde, was ihm urkundlich von den Ermittlungsbehörden vorliege. Für den hotspot undenkbar; warum wohl? 😉

    Huch, Ricarda, die Weiße Rose ein erlesener Mörderverein? Ja!
    Ich denke, die werfen immer Papier von oben nach unten? Nein!

    – Der Betrachter ersetzte in ihren Händen das Blatt Papier mit einem Dolch –

    Am 22. Februar 1943, wurden Sophie Scholl, Hans Scholl und Christoph Probst in München vom Volksgerichtshof, unter Vorsitz des eigens aus Berlin angereisten Präsidenten des Volksgerichtshofes, Dr. Roland Freisler, zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde am gleichen Tage vollstreckt.

    Auszug aus dem Urteil des Volksgerichtshofes:

    Wer so (…) hochverräterisch die innere Front und damit im Kriege unsere Wehrkraft zersetzt und dadurch den Feind des Reiches begünstigt (…), erhebt den Dolch, um ihn in den Rücken der Front zu stoßen (…) Wer so handelt, versucht gerade jetzt, wo es gilt, ganz fest zusammenzustehen, einen ersten Riß in die geschlossene Einheit unserer Kampffront zu bringen. (…) Wenn solches Handeln anders als mit dem Tode bestraft würde, wäre der Anfang einer Entwicklungskette gebildet, deren Ende einst 1918 war.

    Karl Eduard notiert dazu eigens in seinem Artikel, und zwar vom 9. Mai 2014:

    Google hat ein Doodel [Anmerkung Tantchen: Die obige Abbildung] hingestellt. Zum 95. Geburtstag Sophie Scholls. Aber betrachten wir die Angelegenheit einmal emotionslos und völlig wertfrei.

    Ein Land steht im Krieg. Die Landsleute der jungen Sophie Scholl werden unter anglo-amerikanischen Bombenangriffen getötet. Die Soldaten fallen. werden verstümmelt oder gelten als vermisst. Väter, Söhne, Brüder, Enkel. Und da gibt es eine Gruppe, heute würde man sagen, es ist eine Nichtregierungsorganisation oder es handelt sich um Menschenrechtsaktivisten, die den Feinden zuarbeiten, die die Städte zerstören, ihre Einwohner ermorden und 1939 Deutschland den Krieg erklärten, mit dem Ziel, nicht nur die Regierung Hitler zu stürzen, sondern Deutschland als wirtschaftlichen und politischen Faktor in Europa und weltweit zu zerschlagen. Mit dabei: Sophie Scholl.
    Aber, sagt der Blogwart, wenigstens hat sie sich nicht mit entblößtem Oberkörper in eine Kirche gestellt, obszöne Parolen gegrölt und die Besucher des Gottesdienstes brüskiert. Und das ist doch auch schon etwas. Oder nicht?

    Und ganz gewiss war die Frau mutig. Aber ihr Handeln war Verrat. An ihren Mitmenschen, Nachbarn und Freunden.

    Quellennachweis, deaktiviert:

    -https://karleduardskanal.wordpress.com/2014/05/09/sophie-scholl/

  19. 19 Wahr-Sager 13. Dezember 2016 um 17:00

    Danke für die Ausführungen bzgl. Sophie Scholl, Tante Lisa. Ich glaube den rotlackierten Massenmedien der BaehRD ohnehin nichts mehr. Aber lassen wir doch einfach die ach so bösen Revisionisten zu Worte kommen, denen man tatsächlich unterstellen kann, mit wissenschaftlicher Methodik vorzugehen. Tja, warum wohl wird ihnen das wohl verboten? Hat das wohl mit einem über Jahrzehnte errichteten Kartenhaus zu tun, das auf diese Weise zum Einsturz gebracht würde? §130 lässt grüßen…

  20. 20 Jot.ell 13. Dezember 2016 um 20:46

    Lisa und sonstige Adi-Fans, es ist so einfach wie im Fußball.
    wer nach einer spannenden und kampfstarken ersten Halbzeit in der zweiten noch 0:5 verliert, der hat eben Scheiße gespielt. So einfach ist das.

  21. 21 hotspot 13. Dezember 2016 um 21:27

    RE: Wahr-Sager 13. Dezember 2016 um 15:25

    DU kannst es drehen und wenden, wie Du willst als verbohrter NS-Fanatiker, an den von mir angeführten Dingen gibt es nichts zu rütteln, die kannst Du nicht wegmachen. Und Du kannst Dich auch so dumm stellen und dreist behaupten, man wisse eigentlich überhaupt nichts Genaues von damals, wo Millionen Deutsche was ganz anderes berichten als Eure Nazi-Zeitzeugen, damit kannst Du Fakten eben nicht beseitigen.

    Aber natürlich kann man in inhuman-devoter Haltung des Parteigängers alles, was die Diktatur und ihre Terror-Justiz so tun, gutheißen, haben ja neben den Hardcore-Nazis auch die Beton-Kommunisten so gemacht; von vielen hört man das Loblied von der „Befreiung 1945 durch die Rote Armee“ und kein Wort der Empörung über die Mauermorde, können sich aber gar nicht einkriegen mit heuchlerischen Anklagen „gegen den Faschismus“.

    Nur, wie gesagt, braucht Ihr Euch dann nicht zu wundern, wenn heute -wo eh Eure Richtung für ewig nicht mehr auf der Agenda steht- Euresgleichen als verstockte Anhänger eines Diktatur- und Mord-Regimes geächtet ist.

    Und wenn wir mal den Fall Scholl außen vor lassen, es wiederholt sich ja da nur von der Sonderschülerin lisa deren plump-verrohte Lobpreisung des Freisler-Mordes, dann bleibt genug von dem, was ich sonst vorgetragen habe, was übel und seitens jedes anständigen Menschen nicht entschuldbar ist! Da könnt Ihr Euer eh unterentwickeltes Gewissen noch so heftig damit beruhigen, daß wegen der Repression zu Geschichtsfragen in der BRD alles Üble an Hiter und seinem Ekel-NS Lüge sei bzw. alles ungeklärt wegen Informationsstau.

    Und hätte ich da die gleiche plump-dumpfe Logik wie Ihr, dann würde ich mal überlegen müssen: Wenn die Nazis und Epigonen politisch so übelste Typen waren und feist lügen von 1933 bis 1945 („Endsieg“) und heute, ja, dann muß ich mich doch fagen, ob sie nicht auch gleichermaßen („Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht!“) zum H. lügen, wo das Lügen doch bei ihnen eine unheilbare Krankheit ist und war, ob also demnach der von ihnen abgestrittene H. nicht doch stimmt und ob die J. echt so schlimm sind, wie es die sond erwiesen lügenhaft-ehrlosen Nazis rumtönen!!

    Und Haverbeck tut politsch nur so harmlos als alte gütige Oma, sie ist glühende Nazistin eines mörderischen Regimes; sie hat zudem über viele Jahre das Recht im Rechtsstaat (der hier nur beschädigt ist, den es aber unter Eurem Idol Adolf überhaupt nicht gab!) genossen in der von Euch so geschmähten Judeo-BRD, über Berufung und Revision wie Mahler, während Sophie Scholl ohne solche Verzögerungs- und Einspruchs-Möglichkeiten noch am selben Tag unter die Guillotine gelegt wurde

    (der Scharfrichter berichtete übrigens, es sei zuvor noch nie bei ihm eine Person so edel in den Tod gegangen, während Eure schmierigen NS-Gauleiter sich ach so heldenhaft 1945 in den Untergrund abmachten, zuvor aber noch zig Deutsche wegen Kriegsmüdigkeit ans Schaffott lieferten!!)

    und sonstige Dissidenten -wie Haverbeck es heute in der BRD treibt- im NS längst in Haft, KZ wären, oder wegen dauernder Tabubrüche längst hingerichtet worden wären.

    Wie gesagt, man kann das alles gut finden wie Hilde Benjamin ihre DDR-Morde und die satanischen Waldheim-Richter auch nach 1990 keine Einsicht zeigen im Stile der über Leichen zu gehen bereiten Nazistin lisa.

    Privat würde ich mit solchen wie Euch jeden Kontakt meiden und meinen Kindern ihn verbieten!! Es ist ja auch genug ausgetauscht mit Euch Ignoranten, man widmet Euch braunen Gruftbewohnern schon viel zu viel Aufmerksamkeit!!

  22. 22 hotspot 13. Dezember 2016 um 21:36

    RE: Wahrsager

    Die Repression und Verfolgung ist trotz weniger scharf zu verurteilender Fälle

    -im unteren oder mittleren Bereich bin ich ja auch politisch Verfolgter des BRD-Regimes, die Prozesse gegen mich hatten aber mitnichten Freisler-Qualität-

    in der von Euch verdammten Judeo-BRD xmal komfortabler als in dem von Euch gepriesenen NS.

    Entweder lebt Ihr im schuldfreien Wahn, daß alles so nicht stimme, oder Ihr lügt Euch asozial-verkommen die Welt zurecht, damit Ihr Euer Gewissen nicht mit den realen Extrem-Übeln des von Euch gelobten Hitler-Regimes quälen müßt!!

  23. 23 Wahr-Sager 13. Dezember 2016 um 23:39

    @Hotspot:

    Antifant, ick hör dir trapsen… Deinesgleichen kann mir nichts mehr vormachen. Auch wenn du vorgibst, hin und wieder Kritik an der BaehRD zu üben, so ist dein Duktus, wie man ihn von der Antifa zu Genüge kennt, unüberhör- bzw. unüberlesbar.
    Du antideutsche Nulpe kannst deine fanatische Gesinnung gegen Deutsche noch so geschickt verpacken, täuschen kannst du damit nur deine rotlackierten Gesinnungsgenossen, aber nicht meinereiner.

    Welche „Millionen“ Deutsche sollen das sein, die was „ganz anderes“ berichten als „unsere“ „Nazi-Zeitzeugen“? Welche „Fakten“ hast du jemals genannt, die du dir nicht selbst ausgedacht oder in irgendeiner der typischen Knopp-Dokus gesehen haben könntest?
    Mein kleiner Antifant, ich „stelle“ mich nicht dumm, da ich mich im Gegensatz zu dir schon seit Jahren mit Revisionismus befasse und weiß, dass ihr roten Sackratten gegen die Revisionisten keine Chance hättet, wenn sie in der BaehRD (die du ja verräterischerweise als „Rechtsstaat“ erachtest) die Gelegenheit hätten, eure LINKe Geschichtsklitterung zu begradigen.

    Dass man „überhaupt nichts Genaues von damals“ wisse, habe ich nie behauptet. Vielmehr ist das, was ihr den Nasos an
    Gräueltaten unterjubelt, in der Regel stark übertrieben oder erfunden. Das müsst ihr auch, um eure eigenen Leichen im Keller zu verstecken, und ihr braucht dafür auch den Gesinnungsparagraphen §130 StGb, der dafür sorgt, dass euer politischer Gegner gesellschaftlich geächtet, verfolgt, existenziell zerstört und inhaftiert wird. Antifant, du hast in mir einen harten Gegner, ich kenne deinesgleichen sehr gut und werde dich argumentativ bis in Letzte zerpflücken, darauf kannst du einen lassen!

    Die „Befreiung durch die Rote Armee“ wurde euch doch schon fast mit der Muttermilch eingeimpft – hier der gute Kommunist, da der böse Naaazi, und fertig ist das bequeme Schwarz-weiß-Bild der BaehRD, die du doch so toll findest, weil es da keinen Roland Freisler gibt oder irgendeinen anderen Henker, wie es ihn in der DDR noch gab, in der solche Typen wie Udo Lindenberg Karriere machen konnten!

    Wir wundern uns doch gar nicht, weil wir wissen, dass die BaehRD kein Rechts-, sondern ein LINKsstaat ist, in dem Andersdenkende härter angefasst werden als tatsächliche Verbrecher. Also solche Leute wie du, die die Naaazi-Keule genüsslich schwingen und sich selbst auf diese Weise bequem Anerkennung von seinesgleichen holen können.

    Deine Aggression spricht Bände, und getreu dem Motto „Getroffene Hunde bellen…“ ist eine gewisse Wahrscheinlichkeit vorhanden, dass es sich bei dir nicht nur um einen Gift spritzenden „Antifaschisten“, sondern auch um einen zionistischen Juden handelt, der daran interessiert ist, seine eigenen Interessen zu wahren und das Goldene Kalb zu beschützen. Ihr braucht Repressalien, um das Kartenhaus nicht einstürzen zu lassen, ansonsten hättet ihr schon längst was in die Fresse bekommen – verbal und justizmäßig, versteht sich. Wobei die Auserwählten ja auch morden dürfen, ohne deswegen verurteilt zu werden…

    Du bist ja gar nicht auf mein verlinktes Video des Rabbiners eingegangen, der u. a. sagte, dass ER die Juden nicht hasste, weil sie Juden waren, weil sie beschnitten waren, sondern weil sie Kommunisten waren. Ist dir das zu viel an Argument? Oder willst du dich damit rausreden, dass es solche Spinner überall gibt? Natürlich bist du keiner, denn du erzählst uns die reine Wahrheit und hast überhaupt keine ideologischen Beweggründe, deine verbale Scheiße zu verbreiten – klar, und auf Wolken kann man schweben…

    Antifant, sag uns doch, warum das, was uns über IHN und den NS von den Medien erzählt wird, der reinen Wahrheit entspricht und das Übrige – von 9/11 über Ausländerkriminalität bis hin zu bereichernder Einwanderung – nicht? Wenn euer Gewissen so hochentwickelt ist und eure vorgebliche Empathie vorhanden, warum lasst ihr dann nicht einfach eine freie Debatte und Forschung über jene „offenkundige Tatsache“ zu, an der ihr so hängt und die euch vielfältigen Nutzen bringt?

    Der deutsche Revisionist Germar Rudolf stellte mal die Frage, warum man den Nationalsozialismus nicht entlasten darf. Ich zitiere mal den Anfang an dieser Stelle:

    „Jeder, dem der Verdacht kommt, die Revisionisten wollten den Nationalsozialismus weißwaschen, rechte Regierungsformen wieder hoffähig machen oder den Nationalismus zum erneuten Durchbruch verhelfen, möchte ich folgendes erwidern:

    Bei der Untersuchung historischer Ereignisse muß unsere oberste Richtschnur immer sein, daß wir herauszufinden versuchen, wie es wirklich war (frei nach dem großen deutschen Historiker des 19. Jahrhunderts, Leopold Ranke). Es sollte dem Historiker beispielsweise überhaupt nicht als Leitmotiv gelten, durch seine Forschung Dschingis Khan und seine mongolischen Reiterhorden mit Verbrechen zu belasten oder sie zu entlasten. Wenn nun aber jemand forderte, die Forschung dürfe Dschingis Khan nicht politisch und moralisch entlasten, so würde dies höchstens Hohn und Spott hervorrufen sowie den Vorwurf aufkommen lassen, das derjenige, der derartige absurde Forderungen stellt, wohl selbst von politischen Motiven geleitet wird. Anders wäre jedenfalls nicht zu erklären, warum jemand die Forderung aufstellt, unser Geschichtsbild von Dschingis Khan müsse für immer jenes sein, das seine Opfer und Gegner von ihm gezeichnet haben. […]“

    Ein Schnitt an dieser Stelle, den Rest kannst du auf http://www.twitlonger.com/show/n_1sm2e69 lesen – und deine gewöhnliche Naaazi-Keule wieder schwingen. So wie auch beim Juden Gerard Menuhin, der vor geraumer Zeit ein Buch über den „Holocaust“ veröffentlichte („Wahrheit sagen, Teufel jagen“), welches dank der Freiheit, wie sie in deinem Antifa-Kopf definiert ist, auf dem Büchermarkt nicht frei erhältlich ist, aber als PDF-Dokument heruntergeladen werden kann.
    Nun befindest du dich also in einer Denksituation, die nur einen Schluss zulässt: Entweder will auch Herr Menuhin wie wir nur die Wahrheit eruieren und verkünden, oder aber er ist gemäß deinen Wahnvorstellungen ebenso ein blutrünstiger Naaazi, was der Logik zufolge bedeutet, dass auch Juden Naaazis sein können. Deren Opferhaltung kannst du dann aber nicht mehr pauschal bewerben. Wobei ich in diesem Kontext aber ausdrücklich nur deine Denkweise interpretiere, da ich im Gegensatz zu dir Naaazis nicht (mehr) so wahrnehme, wie sie uns und euch die von Usrael gesteuerten Medien ständig servieren.

    Es würde mir ja ausreichen, wenn du auch nur einige von deinen „Millionen Deutschen“ als Beleg nennen würdest – mit detaillierten Angaben, versteht sich, um sie überprüfen zu können. Auf NS-Zeitzeugen, die deine Version stützen, legst du ja bestimmt großen Wert. So wie diese Dame vielleicht: https://www.youtube.com/watch?v=C_GrwAyIS2Q
    Oder diesen Herrn: http://concept-veritas.com/nj/08de/zeitgeschichte/sechser_moshe.htm
    Und du hast tatsächlich recht, wenn du schreibst, dass sie zum „Holocaust“ lügen, weil das Lügen bei ihnen eine unheilbare Krankheit ist und war. In einer zwischen 1901 und 1906 erschienenen jüdischen Enzyklopädie ist übrigens zu lesen, dass Juden „für Krankheiten des Nervensystems anfälliger sind als andere Rassen und Völker, unter denen sie leben“. Warum muss ich gerade an dich denken?

    Ob die Juden echt so schlimm sind, fragst du? Na, wenn du weißt, wie das mit dem Bolschewismus war und dass über 80% derer Juden waren (Putin erwähnte das auch mal in einem Video), dann bleibt vom Opfermythos deiner Auserwählten nicht mehr viel übrig – mal davon abgesehen, dass im heutigen Israel viele Juden sich selbst bewahren möchten und somit jenen Rassismus an den Tag legen, der normalerweise uns Goyim negativ angekreidet wird.

    Der jüdische Attentäter Gavrilo Princip verübte am 28. Juni 1914 in Sarajevo einen Mordanschlag auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger Erzherzog Ferdinand und seine Frau Sophie. Mit dem Ablauf des aus dem Attentat von Sarajevo resultierenden österreichischen Ultimatums an Serbien, in welchem ein entschiedenes Vorgehen gegen die serbischen Verschwörer gefordert wurde, begann am 28. Juli 1914 der Erste Weltkrieg.
    Gavrilo Princip gehörte der pro-serbischen Organisation „Junges Bosnien“ (Mlada Bosna) an, welche für die Zusammenlegung von Bosnien und Serbien stritt. Die politische Organisation wurde von der serbischen Geheimloge „Schwarze Hand“ mit Kampfmitteln unterstützt. Die „Schwarze Hand“ unterhielt Verbindungen u.a. zu serbischen Regierungs- und Adelskreisen.
    Princip wurde in Serbien und Jugoslawien – natürlich – als Held gefeiert, man widmete ihm vor dem Tatort eine Marmortafel.

    Frau Haverbeck ist eine mutige und geistig sehr wache Frau, an deren Größe Kleinkaliber wie du niemals herankommen werden. Ihr Zeitgeistnutten schwimmt immer mit dem Strom und hobelt euch einen darauf ab, als moralische Entitäten zu gelten, die ihr aber nicht seid. Ihr seid nur Nutznießer einer totalitär gestalteten Gesinnungsdiktatur, die es sich zum jüdischen Ziel gesetzt hat, Naaazi-Jäger zu alimentieren, um das Goldene Kalb zu hüten und zu mästen.
    Und wo du von „genießen“ redest: Erstaunlich, dass es trotz der pöhsen Naaazis in der BaehRD deine Genossen Knobloch, Stein, Schuster, Friedman und Co. in Naaazi-Deutschland aushalten, anstatt – wie es ihnen freigestellt ist – in das gelobte Land auszuwandern, was doch eigens für sie mit kriegerischen Mitteln erkämpft wurde und wird!
    Weiterhin ist es erstaunlich, wie viele Überlebende des „Holocaust“ es insgesamt gegeben hat, wo ihr doch den Nasos häufig nachsagt, besonders gründlich gewesen zu sein.
    Und wenn ich nur an den Sadismus dieser braunen Monster denke: Lt. der Israelin Ilona Sugar haben sadistische NS-Ärzte ohne Narkose ihr Herz nach rechts und die Leber nach links verpflanzt! Von dem grausamen Experiment an der Frau im oben verlinkten YouTube-Video ganz zu schweigen!

    Wenn du es als Wellness empfindest, geächtet, gejagt, existenziell zerstört und verhaftet zu werden, kannst du ja gern tauschen mit jenen „Holocaustleugnern“, die weit jünger sind als Haverbeck und Mahler und somit deinen Mut unter Beweis stellen – vielleicht verlierst du dabei ja auch, wie Mahler, einen Unterschenkel? Ach, ich vergaß, du gehörst ja zu den Guten der bunten Zunft und bist moralisch jedem „Leugner“ haushoch überlegen! Für euch bedeutet es ja schon, mutig zu sein, indem ihr in bunten Horden gegen kleine Grüppchen von Naaazis dämonstriert.
    Und wo du dich schon an Sophie Scholl abarbeitest: Exemplarisch als Opfer der Siegerjustiz sei hier nur der Wehrmachtsangehörige Gustav Petrat erwähnt, der wie viele seiner ebenfalls unschuldig Mitangeklagten im Alter von 23 Jahren erhängt wurde. So wie auch Hitlers Rechtsanwalt Hans Frank.
    Dass der Auschwitz-Kommandant Rudolf Höß gefoltert und auf diese Weise zu einem „umfassenden Geständnis“ (wonach er u. a. über 2 Mio. Juden umgebracht haben soll) gezwungen wurde, weißt du sicherlich – oder auch nicht. Oder du weißt es und willst es nicht wahrhaben. Erwähnenswert und merk-würdig im Zusammenhang mit diesem „geständigen“ Mann ist der letzte Auschwitz-Kommandant, Richard Baer, der 1963 in Untersuchungshaft urplötzlich im Alter von 53 Jahren starb und bei dessen Untersuchung seines Leichnams das gerichtsmedizinische Institut der Universität Frankfurt im Autopsiebericht nicht ausschloss, dass Baer an einem „nicht riechenden und nicht ätzenden Gift“ starb. Noch bevor die Todesursache dieses außerordentlich wichtigen Angeklagten und Zeitzeugen eindeutig festgestellt werden konnte, ordnete Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (ein nach dem Krieg aus der Emigration zurückgekehrter Jude) die Einäscherung des Leichnams an. Diese mysteriösen Vorgänge fanden in den Medien kaum Beachtung und wurden sogar bewusst heruntergespielt. Heute sucht man in den meisten Nachschlagewerken zum Dritten Reich den Namen Richard Baer vergebens – nur der „geständige“ Rudolf Höß ist überall zu finden.

    Die wegen „Kriegsmüdigkeit“ ans Schafott gelieferten Deutschen, die du angesprochen hast – damit meintest du wohl Deserteure, die deine LINKen Vorbilder heute als strahlende Helden abfeiern, obwohl diese jämmerlichen Feiglinge ihre Landsmänner, die tapfer für ihr Land kämpften, im Stich gelassen hatten!

    Warum trittst du gehässiger und gestörter Zionist, der den politisch Verfolgten mimt, nicht unter deinem Klarnamen auf, wo du doch mit deiner systemkonformen Einstellung nichts zu befürchten hast? Deine Kinder, solltest du überhaupt welche haben, tun mir jetzt schon leid. Sie werden, sollten sie nicht einschneidende Erlebnisse oder Erkenntnisse haben, die ihre bequeme Haltung in Frage stellen lassen, genauso hirntot enden wie du.

    PS. Waren Asoziale nicht auch die Zielobjekte deiner so verhassten Nasos?

  24. 24 Wahr-Sager 13. Dezember 2016 um 23:46

    PPS. Du NAtionalZIonist empfindest es also als „komfortabel“, aufgrund von bloßen Zweifeln und der Forderung einer freien Debatte und Forschung gesellschaftlich geächtet, beruflich ruiniert und vielleicht auch noch für Jahre eingekerkert zu werden? Was bist du nur für eine LINKe Drecksau, die den Schuldkult auch deswegen beibehalten möchte, um sich selbst als edel und gut zu wähnen? Mir ist ein Fall eines jungen Arztes bekannt, der sich mit Revisionismus befasste, Flugblätter verteilte und daraufhin dermaßen von Subjekten wie dir unter Druck gesetzt und verhetzt wurde, dass er Selbstmord beging. Und das geschah in deiner ach so vorbildlichen, tollen BaehRD, die Leuten wie dir die mikroskopisch kleinen Eier krault!

  25. 25 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 00:46

    @Hotspot:

    Man „darf“ in der BaehRD den „Holocaust“ keineswegs negieren, und das wisst ihr Antideutschen sehr genau. Die öffentliche „Leugnung“ des „Holocaust“ kann heute in der BaehRD sogar anonym von Denunzianten zur Anzeige gebracht werden. Welcher hohe Jurist der Generalstaatsanwaltschaft Hessen soll die Erlaubnis einer „Leugnung“ erörtert haben?

    Das muss dich ja extrem anpissen, dass Püschel freigesprochen wurde. Aber ich freu mich, dass du deswegen Amok läufst – gewöhn dich lieber dran, es wird in Zukunft eher schlimmer als besser (für euch).

    Die „Gnädigkeit“ deiner als „Rechtsstaat“ propagierten Gesinnungsdiktatur, die deinesgleichen so verehrt, liegt darin begründet, dass sich immer weniger Richter für einen Schauprozess zur Verfügung stellen, der nur dazu dient, deine auserwählten Verbündeten zufriedenzustellen. Die von dir in aller Gehässigkeit erwähnte Ursula Haverbeck sagte dies in ähnlicher Weise in einer ihrer Reden.
    Und wenn du schon in herablassender Weise die alte Dame als „alte gütige Oma“ klassifizierst, so sei dir gesagt, dass deine abrahamitischen Idole keineswegs die Lichtwesen sind, als die sie sich oft darstellen. In deinem Wahn wirst du das natürlich nie zugeben, aber es lesen hier ja noch andere Leute mit…

    Aus deinem kurz gefassten Text vom 13.12., 14.52 Uhr geht nicht hervor, warum du ein Tabuverletzer gewesen sein sollst. Mehr Info wäre hier aufschlussreich gewesen. Amüsant hierbei ist jedenfalls die Stelle, an der du erwähntest, dass der Richter dich als „Nazi“ bezeichnete, was in dir offenbar einen derartigen Knacks verursachte, dass du seitdem selbst als ultimativer Naaazi-Jäger auftrittst, um die Welt vor dem braunen Schreckgespenst zu bewahren!

  26. 26 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 01:42

    @Honeypot:

    An anderer Stelle in diesem Blog ereiferst du dich über „übliche hinterfotzige Unterstellungen, die auf eine Zugehörigkeit zum vom Satan in die Welt gebrachten BÖSEN hinweisen“, betreibst aber in projizierender Weise genau das Gleiche, indem du Dissidenten – wozu du als Systemknecht gehörst – das Übelste unterstellst, wie ich es in der Regel von geifernden, zionistischen Juden kenne, die ihr Inneres nach außen kehren, wenn man sie nur etwas kitzelt.

    Lustig, dass du dich an erwähnter Stelle so derart über Goebbels als „Chef der Manipulations-Industrie“ echauffierst, wo du doch selbst ein Teil der größten Manipulations-Industrie ever (darf ich das als rein arischer Naaazi überhaupt sagen, muahaha) bist.
    Apropos: In den ersten Jahren hat Goebbels seine Tagebücher handschriftlich geführt. Irgendwann fing er dann an, sie seinem Sekretär zu diktieren, der sie dann per Schreibmaschine getippt hat.
    Die seltsamen, inkriminierenden Passagen fangen seltsamerweise, oder soll ich sagen: praktischerweise, erst da an, wo nur noch mit Schreibmaschine getippt wurde. Böse Zungen würden behaupten, dass eine Schreibmaschine leichter zu fälschen ist.

    Glaubt ihr im Ernst, dass ihr Schurken Weltmacht erlangen werdet? Bevor das stattfindet, wird die Erdkugel atomisiert, so dass ihr euch in euren Bunker verziehen müsst, aus dem ihr dann nie mehr rauskommt – es sei denn, ihr wollt von atomarer Strahlung erledigt werden. Tja, so ist das mit eurem nie enden wollenden Machtrausch. Ihr habt zwei Kriege angefangen, der dritte wird euch bis zu eurem Tod verfolgen.

    Natürlich sind für euch die USA lieb, schön und wertvoll, jeder weiß um das Bündnis von USA und Israel. Wir wissen, dass ihr die Fäden in der Hand haltet und mit nicht-jüdischen Antideutschen – auch Antifa genannt – paktiert. Und ich mache auch ständig in Twitter darauf aufmerksam, damit es möglichst viele Leute mitbekommen.
    Die größten Verbrecher unter euch können machtvolle Positionen einnehmen – so wie Menachem Begin, Mörder von weit über 100 Menschen und Attentäter mit Paketbombenanschlägen auf Adenauer. Er wurde trotz dessen Friedensnobelpreisträger und Israels Ministerpräsident.

    Ihr habt uns zwar unter Kontrolle, aber dank Internet schwindet eure Macht, und das bringt euch zum Rasen! Die Menschen wachen langsam auf und erkennen – auch dank den Deutschen wohlgesinnten Juden wie Gerard Menuhin – um was für blutdürstende Monster es sich bei euch handelt, die nur den eigenen Vorteil suchen und den Naaazi als Projektionsfläche benötigen, um von den eigenen Untaten abzulenken!

    Dass wir nicht mit Realnamen auftreten, hat einen ganz simplen, nachvollziehbaren Grund, während systemkonforme und unter Naturschutz stehende Hassfiguren wie du eigentlich diese Anonymität nicht benötigen. Es sei denn, sie geben vor, zu sein, was sie nicht sind: Dann nämlich wäre ein realer Name sehr hinderlich, könnte man damit doch unter Umständen die tatsächliche Natur herausfinden. Also trittst du als Rumpelstilzchen auf.

    Allein schon, dass du gehässiger Diamant der BaehRD (die braucht Leute wie dich unbedingt!) vom „Volke“ redest, erzeugt in mir einen dermaßen großen Würgereiz, dass ich dich mit dem Ergebnis dessen geradezu überschütten würde, würdest du vor mir stehen.

    Das typische von euch in unzähligen Holo-Filmen gezeigte Bild des Naaazis nützt eurer unersättlichen Gier nach Macht, die ihr damit aufrecht erhaltet, weil es genügend Menschen nicht-jüdischer Natur gibt, die genauso verdorben sind wie ihr und gemeinhin als „Antifaschisten“ bekannt sind. Ihr größten Verbrecher der Menschheit benötigt den Schuldkult, um von euren Morden und anderen Untaten abzulenken in der Gewissheit, dass die euch unterstellten Medien in eurem Sinne berichten. Aber der Wind dreht sich, Shlomo, und da kann euch kein Gesetz der Welt helfen, das euch unter Naturschutz stellt, wie es beim §130 StGb der Fall ist. >:)

    Ich hatte übrigens schon mit einigen psychisch und geistig gestörten jüdischen Zionisten (oder zionistischen Juden?) zu tun, du gehörst sicherlich zu den Top 5. Ob dich das mit Stolz erfüllt, überlasse ich dir.

  27. 27 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 01:47

    PS. Honeypot, ich habe bei Antideutschen – und gerade bei Zionisten – wie dir einen sehr langen Atem. Ihr motiviert mich immer zu Höchstleistungen, die sich in ausufernder Weise bemerkbar machen. Glaub‘ also ja nicht, dass du mich in irgendeiner Weise mit deiner pseudo-intellektuellen Schiene beeindrucken könntest – deine Gehässigkeit bekommst du von mir mit voller Wucht und auch auf gleichem Niveau zurück!

  28. 28 hotspot 14. Dezember 2016 um 07:14

    RE: Wahrsager

    Ob Du es nun zugeben willst oder nicht: Das Übel begann -wie Kohl völlig zu Recht anmerkte, ohne ihm ansonsten überall zustimmen zu wollen- 1933, nicht 1945.

    Das von Anfang an extrem Üble war für jeden anständigen, kultivierten Deutschen (Mein Opa, gestorben 1958, sagte schon am 30.1.1933: „Hitler, das gibt Krieg!“) und ehrsamen, freiheitlichen Patrioten klarest erkennbar, es gab vor und ab 1933 etliche seriöse Stimmen gegen Euren Hitler. Wie SPD-Patriot Kurt Schumacher: „Der Hitlerismus ist der ständige Appell an den inneren Schweinehund im Menschen!“ Die inneren Schweinereien kamen aus Charakter und Ideologie des Hitler, das hat so kein Jude befohlen, herbeigeführt, erzwungen!! Die Fehler und Verbrechen waren zu weitesten Teilen hausgemacht wie heute das Elend in der BRD, wozu es ja auch Abstreiter gibt!

    Daß -bis auf wenige halbwegs intellektuelle Figuren wie Walendy, der aber auch einseitig-unseriös vorgeht in seiner Abstreitungs-Obsession- sich im Apologeten-Milieu viele geistig limitierte und persönlich verkommene Menschen rumtreiben, ist eh längst bekannt, konnte man zuletzt beim blog von Püschel, hier bei lisa und Co. und früher jahrelang bei altermedia mitbekommen.

    Man kann noch für die Zeit damals eine gewisse Nachsicht üben wegen der angespannten, schweren Verhältnisse, der Not 1930-33, aber nicht mehr heute, wo wir soviel wissen und das Freiheitsberaubende, Fehlerhafte bis Verbrecherische des Nazismus offenkundig ist.

    Das Übel wurde nur verdeckt durch die -ohne riesige Schulden und Finanztricks, was den Kanzler-Vorgängern so gar nicht möglich war- großen Erfolge bis 1939, was gewiß Teile des Volkes verblendete, aber auch bis dahin war es -ohne je eine Volksmehrheit seriös nachweisen zu können- schon extreme Freiheitsberaubung, brutalste Regimegewalt, totalitärste Gleichschaltung, paternalistische Bevormundung und Entmündigung, wo jeder, der aufmuckte und nicht jubeln wollte, sich um Freiheit bis Leben fürchten mußte.

    Das lügenhafte Gerede eines dürftigsten kommun. Autors Götz Aly (sowas wird dann heute Medienliebling und Professor), es sei eine „Wohlfühldiktatur“ gewesen, soll doch nur die ausbeutungsfähige Schuld der Deutschen zementieren. In vielem war es aber so, wie es mein 85j. Onkel aus Kassel, zuletzt rechter CDUler, mal um 2011 zu mir (ich kann mich noch genau an die Szene erinnern!) sagte: „Die jungen Leute machen es sich heute leicht, uns vorzuwerfen, wir hätten uns nicht gegen die Nazis gewehrt. Wenn aber einer was gesagt hat, da war am nächsten Tag die Gestapo da!“

    Wie gesagt, ist es jedermanns freier Wille und Geschmack, sich dennoch zum Hitler-Bejubler machen zu wollen. Allerdings wird ihm dazu -seiner charakterlichen wie politschen Verfehlung, Übelhaltung- dann heute auch die harte Wahrheit ins Gesicht gesagt (werden können), während in seinem Braun-Paradies Kritiker und Oppositionelle härtest verfolgt wurden gemäß dem Lügen-Motto: „Hiter und sein NS sind, verkörpern 100% das deutsche Volk und das nationale Interesse, wer sich dem widersetzt, ist ein Hochverräter und darf beliebig inhaftiert bis hingerichtet werden!“

    Es war schon eine Schande, das ganze Land mit KZs zu überziehen, und sowas kann kein verlogenes Opfergetue ab 1945 und kein Repressionsgesetz der BRD entschuldigen, aus der Welt schaffen, schön machen!!.

    Eine schlimmere Entmenschung, Verrohung, Leben ohne jede Machtkultur und Kontrolle wie 1933-45 hat es kaum gegeben!! „An ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen!“

    Wenn im Fußball einer verliert, kann er dann auch nicht alles auf andere schieben, selbst wenn eine Niederlage unglücklich war wie die der Ungarn 1954 in Bern, sondern muß schon mal den eigenen Anteil angehen, was aber (wie die Kommunisten, Erz-Katholen und Muslim-Extremen zu ihren Übeln) die völlg verlogenen Nazis und Apologeten verweigern, um sich weiterhin wahnwitzig im Unschuldsgetue zu suhlen.

  29. 29 hotspot 14. Dezember 2016 um 07:31

    RE: „Wahr-Sager 13. Dezember 2016 um 23:46 PPS. Du NAtionalZIonist..“

    Ihahte Dicbsher imkech ud abwg apsbalen Ns-Anhängern gezählt, aber nun hast Du Dich so entmenscht, verroht gezeigt wie Deine Original-Vorgänger, wovon man jauch bei Püschel so einiges mitbekam an menschlichen Abgründen.

    Wenn Du zu logischem und seriösem, faktentreuen Denken nicht fähig oder bereit bist, dann geh‘ nochmal zurück auf Eure braune Sonderschule und hole es nach!!

    Deine ehrlosen krank-halluzinativen Anwürfe sprechen nur gegen solche wie Dich und lisa, nicht gegen mich edeldeutschen Patrioten (in der Tradition der großen Patrioten des 19.Jahrhunderts), Geschichts-Revisionisten, Freiheitskämpfer und Wahrheitsverkünder. Aber all diese wurden eben in Deinem NS so verfolgt wie heute, nur noch extrem brutaler bis tödlicher!!

    Daß es schlimme, teils traurige Einzelfälle gibt, die man anklagen muß, habe ich ja -entgegen Deinen haltlosen Vorwürfen und Primitivst-Schmähungen- gar nicht bestritten, sondern immer entschieden benannt, aber entscheidend ist, wie oft ausgeführt, das Gesamtbild, nicht positive oder negative Details.

    Und dabei schneidet eben für mich (gewiß für Hardcore-Nazis nicht!) die BRD weitest besser ab als Dein NS, ob Du es nun im braunen schuldfreien Wahn (ohne sowas kann man ja damals und heute den abstoßenden, ekelhaften Mord-Hitlerismus gar nicht denken und leben!!) abstreitest oder nicht!!

  30. 30 hotspot 14. Dezember 2016 um 07:36

    Rechtschreib-Korrektur:

    RE: „Wahr-Sager 13. Dezember 2016 um 23:46 PPS. Du NAtionalZIonist..“
    Ich hatte Dich bisher immer noch zu den halbwegs passablen NS-Anhängern gezählt, aber nun hast Du Dich so entmenscht, verroht gezeigt wie Deine Original-Vorgänger, wovon man ja auch bei Püschel so einiges mitbekam an menschlichen Abgründen.

  31. 31 Gucker 14. Dezember 2016 um 07:48

    „Ihahte Dicbsher imkech ud abwg apsbalen Ns-Anhängern gezählt“

    Hat die Autokorrektur deines Programmes versagt?
    Manche Social Bots sind noch nicht ganz ausgereift.

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article158756655/Wie-Social-Bots-die-Meinungsbildung-beeinflussen.html

    Laß dir mal ’n Abdeht verpassen ….

  32. 32 hotspot 14. Dezember 2016 um 07:53

    RE: „Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 01:42“

    Diese Ausflüsse weisen auf schwerste seelische Störung bis unheilbare persönliche Verkommenheit des Schmutz-Schreiberlings hin!

    Bei Deinen Original-Vorgängern hörte es ja auch ganz schnell auf mit lustig und schön, wenn man sie an ihren wunden Punkten erwischte, als sie -in die Enge getrieben in der zweiten Hälfte ihrer Herrschaftszeit- vollends ihre zuvor schon erkennbare und praktizierte Verrohung, Entmenschung auf die Spitze trieben, alles schon xmal von mir ausgeführt. Der wahre Charakter einer Person, Gruppe, Partei, Regierung zeigt sich eben nicht in den Erfolgsphasen, sondern in den extremen und Bedrängungslagen!!

    Aber man muß ja fast Verständnis haben, wenn ein auf ewig von der Politik und Macht vertriebener Braunist (dessen Vorgänge eh nur mit viel Glück und per Gewaltputsch ohne Volksmehrheit an die Macht kamen 1933) seine schwersten Ohnmachts-Frustrationen (die bei ein bißchen weniger Hybris seines Drogenjunkie-Führers bis 1945 vielleicht gar nicht eingetroffen wären!!) als braune Verbalejakulate rausschleudern muß, so seine geistige und politische Null kompensieren will!!

    ——————————————————-

    Gilt immer, für Hitler wie Merkel-Gabriel:

    „Die Hybris [ˈhyːbʀɪs] (griechisch ὕβρις hǘbris ‚Übermut , Anmaßung‘) bezeichnet eine extreme Form der Selbstüberschätzung oder auch des Hochmuts. Man verbindet mit Hybris häufig den Realitäts-verlust einer Person und die Überschätzung der eigenen Fähigkeiten, Leistungen und Kompetenzen, vor allem von Personen in Machtpositionen.“ (wiki)

    „Wen die Götter verderben wollen, den schlagen sie mit Hybris!“ (Spruch aus dem antiken Griechenland)

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  33. 33 Karl Eduard 14. Dezember 2016 um 08:29

    @hotspot

    Dein missionarischer (G)eifer in allen Ehren, aber halte Dich bitte etwas zurück mit Ausdrücken wie entmenscht und verroht, mit denen Du andere Kommentatoren bedenkst. Sonst muß ich die Hatespeechpolizei informieren.
    Außerdem scheint es im Sinne Deines seelischen Gleichgewichts zu sein, mal eine Pause beim Kommentieren einzulegen. Das kann ja niemand mehr mit ansehen. Und der Blogwart bald auch nicht mehr.

    Ich bitte um Mäßigung. Man muß nicht über jedes Stöckchen springen, das einem hingehalten wird. Danke.

  34. 34 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 11:46

    Hey Honeypot, habe ich deine rotlackierte Seele etwa dazu genötigt, sich mitzuteilen? Kurt Schumacher prägte für Kommunisten übrigens den Begriff „rotlackierte Nazis“.

    Bis später – Täter!

  35. 35 hotspot 14. Dezember 2016 um 13:25

    RE: Waffenstudent

    Und Euer Adolf ( = braun-lackierter Faschist) hat doch am 23./24.8.1939 mit dem rot-faschistischen Judeo-Kommunisten (mental und in Praxis der Zwilling, aber letztlich weit klüger handelnd und nicht befallen so braun-primitiv vom Rassenwahn!!) der Moskau-SU den gewissen satanischen Vertrag beschlossen, um sein eigenes Drecksregime abzusichern und sich GRÜNES LICHT für den längst geplanten (natürlich wie alles in Notwehr!) Angriff auf Polen zu holen, wobei dabei gleich noch die Aufteilung Polens mit Stalin und dafür die schamlose Verschacherung der europid-arischen Baltenvölker an den Judeo-Bolschewismus vereinbart wurde.

    Edeldeutsch und ehrenhaft wie immer natürlich bei Eurem drogenkranken Supermann, der aber gar nichts Heldisches, Sympathisches und Schönes an sich hatte.

    Seine dauerhaften Blähungen und Mundgeruch weisen hin auf eine schwere vegetative Dystonie eines Nervenbündels, das schon Anfang der 30er Coca-Tabletten nahm und später sich bekannt dann täglich mit Pervitin aufspritzen ließ, was zu schweren Bewußtseinsstörungen und negativen Persönlichkeitsveränderungen führt, den eh angelegten Größenwahn und die ideologisch bedingte Realitätsverfehlung noch verstärkten. Wenn überhaupt an der Persönlichkeit dieses aus Österreich reingelaufenen abstoßenden Schreihalses noch irgendwas zu verschlechtern war!

    PS.
    Dein Niveau sinkt immer mehr, ich warte sehnlichst auf Deine Gegenfakten, Widerlegungen, Enthüllungen, daß ich lügen würde!!!

  36. 36 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 18:17

    @Honeypot:

    Da du Rotarmist ohne Sinn und Verstand einfach drauflos rotzt und weder auf den von mir erwähnten jüdischen Rabbiner noch auf den Publizisten Gerard Menuhin, den Revisionisten Germar Rudolf oder andere von mir erwähnte Aspekte eingehst, werde ich auch so selektiv vorgehen und fange mit einer Definition von (Geschichts-)Revisionismus an, gefolgt von der Vorgeschichte des Bombenkrieges, weil es von euch ja immer heißt, dass Naaazi-Deutschland angefangen hätte (mimimi).

    Mal davon abgesehen, dass du Amok laufender Kohmidiän aus der Antifa-Ecke dich total lächerlich machst, indem du dich als „edeldeutschen Patrioten, Geschichts-Revisionisten, Freiheitskämpfer und Wahrheitsverkünder“ bezeichnest und somit in zionistischer Tradition alles verdrehst, was ein Zionist eben so verdreht, ist es mir schnuppe, was ein fanatischer Abrahamit wie du säuselt, der nur meinem Amüsement dient.

    Also, ich mach dir jetzt mal den Mentor und fange an mit dem Begriff „Geschichtsrevisionist“, der du als Geschichtsklitterer und Schuldkultbewahrer gern sein möchtest. Erneut zitiere ich hierzu den erwähnten Diplom-Chemiker und Revisionisten Germar Rudolf aus seinem Buch „Vorlesungen über den Holocaust“:
    „Als Revisionismus bezeichnet man daher die Methode, alte Theorien und wissenschaftliche Behauptungen kritisch unter die Lupe zu nehmen, auf ihre Schlüssigkeit zu überprüfen, und zu erforschen, ob neue Beweise die alte Theorie womöglich widerlegen oder modifizieren. Der Versuch, alte, überlieferte Thesen und Vorstellungen zu prüfen und sie zu widerlegen versuchen, ist einer der Hauptbestandteile der Wissenschaft. Nur dort, wo man Behauptungen und Theorien den härtesten Widerlegungsversuchen aussetzen darf, kann man den Wahrheitsgehalt dieser Behauptungen und Theorien testen, kann man sich der Wahrheit annähern.“

    Gemäß der vorherigen Erläuterung von Rudolf in Bezug auf die Frage, warum man den Nationalsozialismus nicht entlasten darf (und worauf du u. a. nicht eingegangen bist), gestehst du mit deiner selbstgefälligen Haltung, die allen minderbemittelten Antifanten der BaehRD eigen ist, offen ein, dass du „edeldeutscher Patriot“ nicht daran interessiert bist, die Wahrheit herauszufinden, sondern den Nationalsozialismus historisch und moralisch belastet sehen möchtest, wofür es nur politische Gründe geben kann.

    Ergänzend zur obigen Definition von „Offenkundigkeit“:
    „Mit dem Begriff Offenkundigkeit (veraltet Notorietät) wird ein als allgemein bekannt eingestufter oder abschließend untersuchter Sachverhalt bezeichnet, der aus bestimmten Gründen nicht zu überprüfen ist. Daraus resultiert, daß Gerichte Beweisanträge dann ablehnen können, wenn eine vom hohen Gericht festgestellte Offenkundigkeit eines Sachverhalts gegeben ist (§ 291 Offenkundige Tatsachen ZPO). Gerichts- oder gemeinkundige Tatsachen bedürfen im Prozess keines Beweises.“

    Die Offenkundigkeit der Hexerei wurde in der päpstlichen Hexenbulle vom 5. Dezember 1484 festgestellt.

    Um deinen Blutdruck noch weiter in ungeahnte Höhen zu steigern, mein geiferndes Antifantilein, der auf höchstem Niveau verkehrt (muahaha), möchte ich dir noch einige Zitate von Persönlichkeiten erbringen, die deinesgleichen ebenfalls als Naaazi-Denke abschmettern wird, um das mühsam aufgebaute Antifanten-Weltbild nicht zu erschüttern.

    Der amerikanische Journalist und Kolumnist Joseph (auch Joe) Sobran äußerte im Jahre 1996:

    „[…] Die jüdische Kontrolle über die Hauptmedien macht die erzwungene Stille im Medienalter gleichzeitig paradox und lähmend. Das Fortbestehen im öffentlichen Leben erfordert, dass man das alles darüber weiß, aber es nie erwähnen darf. Eine heuchlerische Etikette zwingt uns vorzugeben, dass die Juden machtlose Opfer sind, und wenn einer ihre Opferrolle nicht respektiert, wird er von ihnen zerstört.“

    Maurice Samuel, amerikanischer Autor und Übersetzer rumänisch-jüdischer Herkunft, schrieb in seinem Buch „You Gentiles“ (deutsch übersetzt): „Wir Juden sind die Zerstörer und werden die Zerstörer bleiben. Nichts, das ihr tun könnt, wird unserem Verlangen und unseren Ansprüchen gerecht werden.“

    Die bolschewistische Revolution in Russland war jüdisch! Lenin war Jude. Stalin war Jude. Karl Marx (der Autor des kommunistischen Manifests) war Jude. Leo Trotzky (richtiger Name Bronstein), der Chef der Roten Armee, war Jude, wie fast 80% der Bolschewisten, die den Zaren und seine Familie ermordeten und Russland mit Gewalt eroberten.

    Eure bolschewistischen Vorbilder waren für Millionen Tote im sowjetischen Konzentrationslagersystem verantwortlich. Alexander Solschenizyn präsentierte in einem Band über den Archipel Gulag Fotos der sechs führenden Architekten. Ihre Namen lauteten Aron Solz, Naftalij Frenkel, Jakow Rappoport, Matwej Berman, Lasar Kogan und Genrich Jagoda. Alle sechs waren Juden. Hiervon weiß der heutige Durchschnittsbürger, dem ihr und eure Medien „Auschwitz“ Tag für Tag servieren, natürlich nichts.

    Bevor ich auf die Vorgeschichte des Bombenkrieges eurer gemeingefährlichen „Befreier“ eingehe, möchte ich noch einen kleinen Persönlichkeitstest mit dir machen – welcher jüdische Typ bist du? Suche dir von den drei folgenden Antwortmöglichkeiten eine oder mehrere aus, die deine Haltung am besten beschreibt. Wenn du willst, löse ich dann auf, wer es gesagt hat:

    a) „Ich finde diese Aufgabe unendlich spannend, weil sowohl mir als Person als auch der jüdischen Gemeinde als Ganzes die Aufgabe übertragen wird, in Deutschland diese Erinnerungskultur zu gestalten – über Hitler und Millionen deutsche Mörder, Zuschauer, Mitläufer und Sadisten. Wenn sich doch Deutschland auch so viele Gedanken über sich selbst und seine Erinnerungskultur machen würde, wäre ich froh.“

    b) „Im Osten gibt es gemessen an der Bevölkerung noch immer zu wenig Menschen, die sichtbar Minderheiten angehören, die zum Beispiel schwarz sind. Und es gibt einen Strukturwandel, ganze Gegenden entvölkern sich. Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, würde ich sagen: Es ist Zeit für die zweite Wende und einen neuen Aufbau Ost, infrastrukturell, emotional, kulturell. Es war die größte Bankrotterklärung der deutschen Politik nach der Wende, dass sie zuließ, dass ein Drittel des Staatsgebiets weiß blieb.“

    c) „Zwanzig, dreißig Atombomben auf Berlin, München, Nürnberg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Dortmund und so weiter stellen die Vernichtung sicher. … Und das Land wird danach für Tausend Jahre ruhig sein.“

    So, Shlomo, last but not least dann noch etwas zur Vorgeschichte des Bombenkrieges, bei dem ihr und eure unterstellten Medien immer wieder die falsche Behauptung aufstellt, Deutschland habe mit dem Luftkrieg gegen zivile Einrichtungen begonnen: „Es waren freilich Deutsche, die als erste zivile statt militärischer Ziele bombardierten, um die ‚Moral des Gegners‘ zu brechen.“ [1] Oder es heißt, von dem deutschen Angriff auf Coventry am 15. November 1940 „führte eine Weg zur Zerstörung von Dresden am 13./14. Februar 1945 und zu den Abwürfen von Atombomben am 6. und 9. August auf Hiroshima und Nagasaki“. [2]
    Diese Behauptungen sind falsch. Richtig ist, dass die Alliierten schon lange vor dem Zweiten Weltkrieg den Bombenkrieg – auch gegen zivile Ziele – planten, während Deutschland dies zu verbieten versuchte und die Luftwaffe nur zur taktischen Unterstützung von Bodentruppen aufbaute, und dass die Briten mit den Terrorangriffen begannen.
    Wie auf einem Kongress internationaler Luftkriegsgeschichtler in Freiburg 1988 herauskam, plante die britische Royal Air Force (RAF) bereits 1918 den strategischen Bombenkrieg gegen Zivilbevölkerungen. „Im Mai 1918 erhielt General, später RAF-Marshall, Hugh Trenchard den Befehl, unabhängige Luftstreitkräfte aufzustellen, um Deutschland mit Bomben anzugreifen, alsbald mit 100 Flugzeugen ausgeführt.“ [3] Zur Unterdrückung von Aufständen in Indien und im Irak setzten die Briten bereits 1925 Bombenabwürfe und Bordwaffenbeschuss gegen Häuser und zurückgebliebene Zivilisten ein, und schon damals entstanden in der RAF-Befehlssprache menschenverachtende Begriffe wie ‚Obliteration Bombing‘ (Auslöschungsbombardement) oder ‚Annihilation Bombing‘ (Vernichtungsbombardement). [4]
    Deutschland hatte auf der Abrüstungskonferenz des Völkerbundes 1928-1934 mehrfach beantragt, Luftangriffe auf die Zivilbevölkerung international zu verbieten. Der auch nach 1933 von der NS-Regierung weiter gestellte Antrag wurde von England, Frankreich und den USA 1934 abgelehnt. [5] Auch später setzte sich der deutsche Reichskanzler erfolglos für eine entsprechende Vereinbarung ein. Der britische Historiker Emrys Hughes bekundete bei Ausführungen über den Bombenkrieg: „Hitler bemühte sich wiederholt, eine Übereinkunft darüber zu erlangen, dass Zivilisten und nichtmilitärische Ziele nicht angegriffen werden sollten, erhielt aber immer wieder von britischer Seite eine eiskalte Abfuhr.“ [6]
    Nach Webster/Frankland [7] verfolgte der britische Luftwaffenstab spätestens seit 1935 die Strategie: „Die strategische Luftoffensive ist eine Methode des direkten Angriffs auf den feindlichen Staat mit dem Ziel, ihn der Mittel oder des Willens zur Fortsetzung des Krieges zu berauben. Sie unterscheidet sich von allen bisherigen Arten bewaffneten Angriffs dadurch, dass sie allein unmittelbar direkt und zerstörerisch das Herz des Feindes treffen kann.“
    Die Folgerung war, dass die britische RAF bereits ab 1934 die viermotorigen Langstreckenbomber ‚Lancaster‘ und ‚Halifax‘ plante, die dann ab 1942 gegen Deutschland eingesetzt wurden. 1939 besaßen die Engländer schon 17 Geschwader schwerer Bomber vom Typ ‚Wellington‘ und ‚Whitley‘. Der zuständige britische Unterstaatssekretär (der Luftfahrtminister) J. M. Spaight erklärte dazu später freimütig, die Planung des Bomber-Kommandos sei eine „glänzende Idee britischer Fachleute im Jahre 1936. Einziger Zweck war die Bombardierung Deutschlands“. [8] Als Historiker bestätigte dies Emrys Hughes, indem er schrieb, „dass es eher die Briten als die Nazis waren, die mit dem Bombenkrieg gegen Zivilisten und nichtmilitärische Ziele begannen. Die Entscheidung darüber hatte das britische Luftfahrtministerium bereits 1936 getroffen.“ [9] Nach dem Zweiten Weltkrieg schrieb der britische Historiker Hastings: „Die Royal Air Force der Vorkriegszeit war auf die Durchführung des strategischen Terrorbombardements zugeschnitten, das auch den Kern der Trenchard-Doktrin bildete.“ [10]

    [1] Zit. von Hermann Kater, „Deutscher und britischer Luftkrieg“, in: Deutschland in Geschichte und Gegenwart, Heft 3, 1992, S. 9.
    [2] Ebenda.
    [3] Max Bärschneider, „Über den Luftkrieg“, in: Deutschland in Geschichte und Gegenwart, Heft 2, 1996, S. 19; siehe Beitrag Nr. 208.
    [4] Konrad Pingel, „Der Luftkrieg im Zweiten Weltkrieg“, in: Deutschland in Geschichte und Gegenwart, Heft 3, 1999, S. 19, dort auch weiterführende Literatur.
    [5] Ebenda, S. 16.
    [6] Zit. von Bärschneider, aaO. (Anm. 3), S. 20.
    [7] Charles Webster, Noble Frankland, The Air Offensive against Germany 1939-1945, London, zit. von Bärschneider, ebenda, S. 19.
    [8] Zit. von Bärschneider, ebenda.
    [9] Zit. ebenda, S. 20.
    [10] Zit. von Pingel, aaO. (Anm. 4), S. 22.

    Ich bezweifle, dass meine „Vorgänger“ hier aufgaben, weil sie sich von dir in die Enge getrieben fühlten – wodurch denn auch? Argumentativ hast du ja nun wirklich nichts zu bieten, eher hast du sie totgetextet und die typisch jüdische Opfermentalität (mimimi) an den Tag gelegt, weswegen ihnen wahrscheinlich schnell schlecht wurde und sie zur Aufgabe bewogen wurden. Deine „Argumente“ bestehen aus aggressiver Polemik mit paralleler Opferattitüde („Buäh, die Naaazis sind so böse und unmenschlich zu mir“), die psychische Störung bei dir ist im Gegensatz zum Welt-Dogma Numero Uno tatsächlich offenkundig und ausgeprägt.

    Was für einen Rassenwahn sprichst du eigentlich an, Shlomo? Könntest du dich in der nächsten Antwort darüber detaillierter äußern? Das wird mit dir sicherlich noch sehr spannend werden, und ich kann es kaum abwarten, mich mit dir Superhelden in Strumpfhosen verbal zu duellieren. Möge der Bessere gewinnen! Oder?

    Wollen wir thematisch ohne Vorgaben weitermachen? Oder über Guernica oder Babi Jar z. B. debattieren? Ich richte mich hier gern nach dir.
    Stimmt es eigentlich, dass ER in einer Anfangsphase vor seinem Vegetarismus jüdische Kinder gehäutet und gebraten hat? Und warum solltest ausgerechnet du nicht lügen?

    PS. Was mein Niveau betrifft, weiß ich gar nicht, was du daran auszusetzen hast. Ich bin doch so nett und richte es nach deinem aus.

  37. 37 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 18:29

    @Honeypot:

    Ich habe mal nach einigen deiner Liebesbekundungen im Zusammenhang mit deinem Naaazi-Tourette Ausschau gehalten und stelle sie hier kurz zusammen:

    „übliches braunes Opfergetue“, „braune Sonderschülerin lisa“, „plumpeste ehrlos-lügenhafte Apologetik“, „geistig auf Unterstniveau agierende Minusgestalten wie Du und Kumpane“, „verbohrter NS-Fanatiker“

    Wieso kann man an den von dir angeführten Dingen nichts rütteln? Selbstverständlich kann man das – und wie! Da schlackern euch die Ohren. Dummerweise seid ihr aufgrund des Gummi- und Maulkorbparagraphen deutlich im Vorteil, weswegen ihr euer zionistisches (Schand-)Mäulchen auch entsprechend weit aufreißen könnt. Ansonsten würde von eurer Seite nichts mehr kommen.

  38. 38 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 18:49

    @hotspot:

    „Bei Deinen Original-Vorgängern hörte es ja auch ganz schnell auf mit lustig und schön, wenn man sie an ihren wunden Punkten erwischte, als sie -in die Enge getrieben in der zweiten Hälfte ihrer Herrschaftszeit- vollends ihre zuvor schon erkennbare und praktizierte Verrohung, Entmenschung auf die Spitze trieben, alles schon xmal von mir ausgeführt. Der wahre Charakter einer Person, Gruppe, Partei, Regierung zeigt sich eben nicht in den Erfolgsphasen, sondern in den extremen und Bedrängungslagen!!“

    Bevor es in die nächste Runde geht, möchte ich mich doch noch zu dieser Blähung von deinesgleichen äußern, die auf eine dissoziale/antisoziale Persönlichkeitsstörung hindeutet.
    Merkmale, die an einem Psychopathen festzustellen sind, sind u. a. ein erheblich gesteigertes Selbstwertgefühl, trickreich sprachgewandte Blendung, Impulsivität und Mangel an Empathie.

  39. 39 Tante Lisa 14. Dezember 2016 um 19:00

    Richtig diagnostiziert, werter Wahr-Sager. Überdies verließen wir die Matrix.

    Und Karl Eduard sagte es bereits folgendermaßen (siehe bitte ganz oben):

    Aber wenn man mal davon absieht, waren die Deutschen mit seiner Regierungsarbeit bis zum 01.09.1939 überwiegend zufrieden.

    Danach war Krieg. Und im Krieg gelten andere Regeln.

  40. 40 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 19:11

    @Tante Lisa:

    Apropos Krieg – Erich Priebke galt ja auch als ganz schlimmer Naaazi. Die widerwärtigen Auserwählten hatten sich bei seiner Trauerfeier völlig daneben benommen:

    https://mcexcorcism.wordpress.com/2013/10/19/wahr-sager-der-fall-erich-priebke-kommentar/

  41. 41 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 19:26

    @Tante Lisa:

    „Doch selbstredend kapiert der hotspot nichts, geht es ihm ausschließlich darum, uns endgültig kaputt zu machen, damit er und Freunde die Ländereien Europas als Herrenrasse gemäß des Kalergiplans übernehmen können“

    Tja, so sind die Auserwählten (zumindest die meisten von ihnen).

  42. 42 Tante Lisa 14. Dezember 2016 um 20:10

    Werter Wahr-Sager,

    das Testament vom Juli 2013 des Erich Priebke ist von historischer Bedeutung. Der ewige Jüdel oder widerwärtiger Auserwählter, wie Du ihn nennst, mißgönnten ihm zum einen überhaupt so alt werden zu dürfen – er wurde 100 Jahre alt – und zum anderen galt es sein Schweigen schleunigst herbeizuführen, was im Wesentlichen ob seines Freundes und Anwalts, Dr. Paolo Giachini, mißlang. Hier ein Auszug des Testaments, letzter Abschnitt:

    Bereits während des Krieges hatten unsere Gegner begonnen, Verdächtigungen über das Morden in den Lagern anzustellen. Ich spreche von der alliierten Erklärung vom Dezember 1942, in der man allgemein von barbarischen Verbrechen gegen die Juden in Deutschland sprach und für eine Bestrafung der Schuldigen plädierte.
    Dann, am Ende des Jahres 1943, habe ich erfahren, daß es sich nicht um eine generelle Kriegspropaganda handelte, sondern daß unsere Feinde sogar die Herstellung falscher Beweise für diese Verbrechen planten. Die erste Nachricht darüber erhielt ich von meinem Kommilitonen und guten Freund Hauptmann Paul Reinicke, der seinen Dienst an der Seite der Nummer Zwei in der deutschen Regierung, dem Reichsmarschall Göring, tat: er war der Chef seiner Eskorte.
    Das letzte Mal, als ich ihn sah, erzählte er mir von dem Plan regelrechter Fälschungen. Göring war entrüstet, weil er diese Falschdarstellungen gegenüber den Augen der ganzen Welt für verleumderisch hielt. Göring, bevor er Selbstmord beging, verurteilte aufs heftigste vor dem Nürnberger Tribunal die Herstellung dieser gefälschten Beweise.

    Einen weiteren Hinweis erhielt ich später vom Polizei-Chef Ernst Kaltenbrunner, dem Mann, der Heydrich nach dessen Tod ersetzt hatte und dann nach dem Nürnberger Prozeß an den Galgen kam. Ich sah ihn gegen Ende des Krieges, um von den gesammelten Informationen über den Verrat Königs Vittorio Emanuele zu berichten. Er erwähnte, daß die späteren Siegermächte bereits daran arbeiteten, falsche Beweise von Kriegsverbrechen und andere Grausamkeiten, die sie über die Lager erfunden hätten, zu konstruieren als Nachweis der deutschen Grausamkeit. Sie waren bereits zu einer Einigung über die Einzelheiten gekommen, wie eine einzigartige Verhandlung für die Verlierer inszeniert werden sollte.

    Vor allem aber traf ich im August 1944 den direkten Mitarbeiter von General Kaltenbrunner, den Chef der Gestapo, Heinrich Müller. Dank ihm hatte ich die Offiziersschule besuchen können. Ich schulde ihm viel und auch er war mir sehr zugetan.
    Er war nach Rom gekommen, um sich eines persönlichen Problems meines Kommandeurs Oberstleutnant Herbert Kappler anzunehmen. In jenen Tagen gelangte der amerikanischen Fünften Armee der Durchbruch bei Cassino, die Russen rückten auf Deutschland zu. Der Krieg war schon unaufhaltsam verloren. An diesem Abend bat er mich, ihn zum Hotel zu begleiten.
    Aufgrund des bestehenden Vertrauens, wagte ich es, ihn nach weiteren Details zu diesem Thema zu fragen. Er erzählte mir, daß es durch die Spionageaktivitäten eindeutige Hinweise darauf gab, daß, in Erwartung auf den endgültigen Sieg, der Feind versuchte, Beweise unserer Verbrechen zu erschaffen, um eine spektakuläre Verhandlung nach der Niederlage durchzuführen, die zur Kriminalisierung von Deutschland führen sollte.
    Er kannte genauere Einzelheiten und war ernsthaft besorgt. Er behauptete, daß man diesen Menschen nicht vertrauen könne, weil sie weder Ehrgefühl noch Skrupel kannten. Ich war damals noch jung und gab seinen Worten nicht das gebührende Gewicht, aber es verlief dann in der Tat alles so, wie es mir der General Müller gesagt hatte.

    Quellenangabe:

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/10/13/das-letzte-interview-mit-erich-priebke-vom-juli-2013/

    Fazit Tantchen: Das Testament hat es in sich. die wesentlichen Teile gebe ich an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen (hc-Leugnung – hotties Lieblingsparagraph 130 läßt grüßen 😉 ) nicht an. Herr Priebke sagt es klar!

    Alle weiteren Informationen über obige Pfadangabe bei Morbus ignorantia 🙂

  43. 43 jot.ell. 14. Dezember 2016 um 20:18

    Oh GOTTEGOTTEGOTT, nach Vitzli wird auch dieser Blog zum Misthaufen des ewig gestrigen Dummgelabers. Sind euch die heutigen Mißstände eigentlich scheißegal? Dann seid ihr die gleichen miesen Typen wie unsere Etablierten.

  44. 44 Tante Lisa 14. Dezember 2016 um 20:26

    Sag das doch hotspot, der uns zur Duldung der heutigen Mißstände zwingen will, indem er unsere Geschichte verklärt und unsere Ahnen besudelt.

  45. 45 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 20:34

    Hallo Tante Lisa,

    der klar denkende Leser kann 1 und 1 zusammenzählen und weiß zwischen widerlichen Auserwählten und Edeljuden zu trennen, so wie es selbstverständlich auch biodeutschen Abschaum gibt, wie er in der BaehRD an jeder Ecke zu finden ist und in der Regel als „Antifaschist“ firmiert.

    Gerade durch jene Edeljuden wissen wir um den destruktiven Charakter von Deutschen nicht wohlgesinnten Juden, die möglicherweise durch einen ausgeprägten Minderwertigkeitskomplex ihre Machtattitüden auskosten wollen und sich darin aalen, ihnen mittels Repressalien unterlegene Goyim gefügig machen zu können.

    Schon Theodor Herzl schrieb, dass sie, die Zionisten, Widerstände brechen werden – erst mit freundlicher Güte, im Notfall aber mit harter Gewalt.
    In diesem Kontext ist es geradezu amüsant, wenn unser Shlomo auf die „alte gütige Oma“ Ursula Haverbeck verweist, die möglicherweise ja eine brachiale NAtionalZIonistin ist? Wobei Zionisten ja eigentlich das Goldene Kalb schützen…

    Ich meine, den Artikel über Erich Priebke gelesen zu haben; und ich sehe gerade, dass ich im Kommentarbereich geschrieben habe. Der Mann schrieb vor seinem Tod auch ein Buch, das typischerweise von den Buchhändlern boykottiert wird und nur für einen ziemlich üppigen Preis über eine Homepage bezogen werden kann.

  46. 46 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 20:37

    @jot.ell:

    Komm aus dem Dunkel und geh ins Licht,
    oder bist du ein bunter Bösewicht?

    Ich lege auch dir das aktuelle Buch des wunderbaren Gerard Menuhin ans Herz, welches du dir kostenlos als PDF herunterladen kannst.

    Zum Einstieg empfehle ich dir diesen Artikel: http://concept-veritas.com/nj/15de/juden/25nja_die_luege_bebt.htm

  47. 47 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 20:40

    PS. Die Ewiggestrigen sind diejenigen, die den Schuldkult für sich auserkoren haben, um sich mit dessen Hilfe moralisch über jene zu erheben, die damit – leider – immer noch zur Strecke gebracht werden. Aber ich bin optimistisch, dass auch die dümmeren Restdeutschen noch erkennen werden, wer der tatsächliche Feind ist.

  48. 48 Don't care 14. Dezember 2016 um 21:08

    Für einen eher selten hier rein schauenden Leser sind diese „Duelle“ doch sehr erhellend. – Auf der einen Seite die Stringenz, Plausibilität und Logik v. Wahr-Sager Tante Lisa, Waffenstundent. u. Co, versus den Verbalinjurien um sich kotzenden „Kontrahenten“. – Zweiterer Vorstellungshorizont überschreitet offenbar die Tatsache, dass es noch Individuen gibt, die sich nicht, wie zig Millionen Bundes-Schafsköpfe, durch einen impertinenten, infamen, perfiden, penetranten Einschüchterungsterror neurotisieren und durch die Nazi-Keulen-Massage zu culpatischen Mental-Krüppeln weich prügeln lassen. – Das Füllhorn an Schmäh-Attributen, das seit 70 Jahren über die pöösen Abtrünnlinge und „Unbelehrbaren“ (wer hat die eigentlich um Belehrung gebeten) ausgekippt wird, ist leer. – Und die ach so erschröcklichen Titulierungen, Dämonisierungen, Diffamierungen, Kujonierungen, Desavouierungen haben sich abgenutzt, durch diesen inflationären Gebrauch der Protagonisten der Antifa-Paranoia.-
    Diese „Protagonisten“ mögen dem alten Lenin-Paradigma anhängen, dass Lügen durch permanente, gebetsmühlenartige Einhämmerei schliesslich „wahr“ werden. – Das scheint indes nur für für 99,99 % (der Plebs) bislang gestimmt zu haben, daher diese hyperventilatorischen Wadenbeiss-Orgien, die „resistenten“, „widerspenstigen“ 0,01% niederzubrüllen, zu kriminalisieren, marginalisieren und schließlich zu eliminieren. –

    Noch schlimmer als die Tatsache, daß es die „Abtrünnlinge“ noch gibt, obwohl sie mit triumphaler Grosskotz-Attitüde schon etliche male als aufgrund der „heiligen Gesetze der Geschichte“ schon längst als ausgerottet deklariert wurden, scheint mir die Verletzung der megalomanischen Eitelkeit jenner „Protagonisten“ zu sein, wurde ihnen doch von ihren Pawlow-Konditionierern wiederholt eingetrichtert zu den größten Durchblickern aller Länder und Zeiten avanciert zu sein, das „Ultimativum Pösissimum“ singulär und final in der diabolischen „braunen Ecke“ identifiziert zu haben, wobei gegenüber dieser „divinen Erkenntnis“ alles abweichende nur böse, dumm und falsch sein kann. – Und da gibt es doch tatsächlich „Wichte“ die keinen subalternen Kotau vor soviel „erdrückendem“, „genialem“ Geistes-Titanismus“ machen, sondern sich als immun und resistent erweisen.

  49. 49 Tante Lisa 14. Dezember 2016 um 21:20

    @jot.ell.

    Hier hast Du die heutigen MERKELHAFTEN Mißstände:

    elsa sagt am 14. Dezember 2016 um 20.53 Uhr:

    Ich weiß nicht, ob ihr es hier schon mitbekommen habt, weil ich schaffe nicht, alle Kommentare zu lesen.
    Jedenfalls Warnung: Nun ist auch eine Frau in München die Treppen runtergetreten worden. Es waren wohl drei „Jugendliche“.
    Falls ihr es schon gehört habt, dann sorry.
    Ansonsten: paßt wirklich auf. Die kommen mit ihren Angriffen immer feige von hinten und meist auch zu mehreren. Ich vermute, das wird jetzt immer öfter vorkommen – andere Art von Angriffen natürlich auch.

    Quellenangabe:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/12/14/spass-mit-zahlen/#comment-41465

    Jetzt kommt Dein Freund hotspot mit seiner ewiglichen Platte – vereinfacht:

    Hitler BlaBlaBlaaa, Nazis BlubBlubBlub! Und darum, Du mir verhaßter Deutscher Michel, AUS!AUS!AUS!, linkeWangeUNDrechteWangehinhalten; dulde die heutigen MERKELHAFTEN Mißstände, Du bist Schuld! Warum?

    Hitler BlaBlaBlaaa, Nazis BlubBlubBlub! Und darum, Du mir verhaßter Deutscher Michel, …

    Tantchens Fazit: Schließlich kommt der feine jot.ell. ergriffen daher, mit …

    ihr die gleichen miesen Typen wie unsere Etablierten.

    … und möchte uns abermals zum Schweigen bringen, weil sein hottie vom Blogwart eine fette und berechtigte Watsche erhalten hat. Du bist erkannt 🙂

  50. 50 Tante Lisa 14. Dezember 2016 um 21:27

    Nachtrag von elsa, den ich ob der Dringlichkeit an dieser Stelle wiedergebe:

    elsa sagt am 14. Dezember 2016 um 21.06 Uhr:

    Nur noch so als Beispiel: In meiner Stadt (auch Bayern) war vor zwei, drei Monaten folgender Fall: Einige „Männer“ sprühten einem Mann Pfefferspray in die Augen. Als er daraufhin nichts mehr sehen konnte, schubsten sie ihn in das U-Bahngleis. Er konnte von anderen Fahrgästen gerettet werden, bevor die U-Bahn einfuhr. Noch so ein Einzelfall, der nicht in die Medien kommt, weil er ja nur „regional“ ist. Wir sind nirgendwo mehr sicher, das ist die Wahrheit. Die Einzelfälle sind zig-tausende. Ich weiß, Ihr wisst das. Aber trotzdem: Behaltet es im Hinterkopf, um nicht unnütz und vorschnell zu Opfern zu werden, denn es ist schlimmer, als die meisten denken.

    Der Beitrag ist bei Interesse für den geneigten Leser im Original über die Pfadangabe meines vorherigen Beitrags bei vitzli einsehbar. Paßt bitte auf!

  51. 51 hildesvin 14. Dezember 2016 um 21:29

    @ Blogwart: Unabhäng dacon, ob Hotzenplotz ein Rechnerprogramm ist, oder ein degenierter Alt-68iger, dem man wahrscheinlich ein Angebot gemacht hat – ein Ableben wie Ulrike Meinhof – oder 30 Silberlinge – serviere ihn ab. Durchsichtiger geht kaum noch: Gegeneinander zu hetzen, und das Niveau ins Neandertal zu senken.

  52. 52 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 21:37

    @Tante Lisa:

    „Einige ‚Männer‘ sprühten einem Mann Pfefferspray in die Augen. Als er daraufhin nichts mehr sehen konnte, schubsten sie ihn in das U-Bahngleis. Er konnte von anderen Fahrgästen gerettet werden, bevor die U-Bahn einfuhr…“

    Ich bitte dich, du kannst doch so eine Tat als Einzelfall von fehlgeleiteten Jugendlichen nicht mit gemeingefährlichen „Holocaustleugnern“ vergleichen, die nichts anderes im Sinn haben, als ein Viertes Reich zu errichten und die Auserwählten in die Öfen zu schubsen!

  53. 53 Tante Lisa 14. Dezember 2016 um 21:43

    Werter Wahr-Sager,

    Du vergaßest in Deinem obigen zweiten Absatz hoffentlich das Zwinkern 😉

  54. 54 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 21:46

    Nee, Tante Lisa, ich hoffe, dass Klügere die Ironie erkennen.

  55. 55 Tante Lisa 14. Dezember 2016 um 22:10

    In gesunden Zeiten ja 🙂 Aber in dieser verjüdelten Zeit weiß man leider nie :-/

    Doch zur Beruhigung: Ich habe Dich, werter Wahr-Sager, genauso verstanden!

  56. 56 Wahr-Sager 14. Dezember 2016 um 22:11

    Ich weiß doch, dass du zu den Klügeren gehörst, Tante Lisa 🙂

  57. 57 hotspot 15. Dezember 2016 um 08:41

    Mein politischer Weg
    ——————————————-

    Am Gymnasium bis Abitur 1964 und im Elternhaus habe ich zum NS kaum was gehört. Wir hatten einen tollen Musiklehrer, der Jazz-Anhänger war, und einen Oberstudienrat und Vorsitzender, bekannt als hoher Nazi, des örtlichen bourgeoisen Tennisclubs, der Jazz als minderwertige Negermusik beschimpfte, als in der Kleinstadt von einem Mitschüler aus reichem Haus ein Jazzkeller aufgemacht wurde.

    Von den Großeltern hörte man mal was von den gefährlichen Polen, die als empörte Ex-Fremdarbeiter 1945 im Wetzlarer Raum marodierten und oft nachts bedrohlich in die Nähe des verrammelten Hauses kamen. Aber wenn der Hund bellte und nach der Ami-Miliz gerufen wurde, zogen sie wieder ab.

    Die Tante, die sich fürsorglich um die Eltern und die 3 kleinen Kinder ihrer Schwester, deren Mann im Krieg war, kümmerte, erzählte mal, daß um 1944 die Dorfleute in ihrer Nahrungsnot einen beschädigten, schon länger dort stehenden Versorgungszug im nahegelegenen Güterbahnhof geplündert hätten, weil ja die Vorräte zum Essens sehr karg geworden waren. Wenn die entmenschte SS die erwischt hätte, wäre auch meine Tante füsiliert worden. Aber unsere lisas und Waffenstudenten finden sowas ja natürlich ganz toll, nazi-gerecht, korrekt!!

    Von der Mutter hörte ich, daß sie als 17j. Mädchen im März 1933 zum örtlichen NS-Führer gerufen wurde, der ihr mitteilte unter der strikten Mahnung zur Verschwiegenheit, wenn der Opa (zuvor DDP-Wähler) jetzt nicht Mitglied in der NSDAP würde, würde er seine Stelle als Hauptlehrer im Dorf verlieren und womöglich in den Osten versetzt werden. Daraufhin war der Opa ein „Märzgefallener“, trat ein, sogar wurde laut meiner Mutter das Eintrittsdatum aus politischen Gründen, um Nazitreue schon vorer nachweisen zu wollen, vorverlegt.

    Von der Oma hörte man in den 50ern bis 60ern, daß sie ihren Mann, den Hauptlehrer im Dorfe, jeden Morgen strikte ermahnen mußte, ja nichts Kritisches, was ihm ständig auf dem Mund gelegen habe, zum Regime zu sagen, um nicht die Familie zu gefährden. Später in den 70ern sagte aber mal ein Bekannter, treuer Hitlerist von der Waffen-SS, dem ich später über die gemeinsame Ablehnung der Umerziehungsversionen nahekam: „Dein Opa hat aber in der Schule ganz schön die Nazi-Sprüche von sich gelassen!“

    1972, als ich dann im Dorf nach langen Jahrzehnten schon wieder einige Jahre lebte und bekannt war als linker 68er-Rebell, die ja damals eine geächtete Minderheit waren, blaffte mich mal zur Einschüchterung des frechen roten Mauls ein alter Mann, kleiner Kohlenhändler, in der Kneipe an: „Dein Opa war übrigens ein Nazi!“ Da war ich ganz entsetzt und fragte die anderen Gäste, ob das denn stimme, aber sie lächelten nur betreten und wiegelten ab. Opa, Tante und Vater mußten als Ex-Mitglieder in den späten 40ern einige Zeit aus dem Beruf, bis sie die Ent-Nazifizierung abgeschlossen hatten. Der Opa mußte dann im Dorf sich erniedrigend rumlaufen und sich auch bei manch schwierigem Schüler noch Entlastungsschreiben besorgen.

    Und um 1966 sagte ein entfernter, etwas versponnener Onkel, der auch zuvor schon zu der -an der Schule idealisierten- griechisch-lateinischen Antike, mir unangenehm, bisher unbekannte kritische Dinge mitgeteilt hatte, zu mir, als ich begann, links angehaucht zu werden; „Dein Vater hat aber an der Hochschule als Studentenfunktionär ganz schön schwülsitge Nazireden gehalten!“

    1963 hatte ich in der Schülerzeitung geschrieben: „Wir Jugend 63 lassen uns nicht mehr bevormunden, deshalb lesen wir Brecht und reden mit DÖNITZ.“

    DAMALS WAR BRECHT IM WESTEN GEÄCHTET WEGEN SEINER kommunisten-nahe ROLLE IN DER DDR und KURZE ZEIT VORHER HATTE EIN ZEITZEUGENAUFTRITT MIT HITLERS ADMIRAL DÖNITZ (UND LETZTEM NS-REICHSKANZLER) AN EINEM HUSUMER GYMNNASIUM ZU HEFTIGEN REAKTIONEN GEFÜHRT MIT VIELEN SCHMUTZATTACKEN GEGEN DEN DIREKTOR; AN DER SPITZE DIE ZEIT UNTER KAI HERRMANN.

    DER HUSUMER DIREKTOR NAHM SICH DESWEGEN DAS LEBEN, SO SCHLIMM -DIE FREIE INFORMATION UND DEBATTE UNTERDRÜCKEND- BIS GNADENLOS (GANZ WIE DIE ZUSTÄNDE GEGEN DIE FREIHEIT IM HIER GEPRIESENEN NS!!) WAR SCHON DAMALS DIE UMERZIEHUNG, WAS MICH ALS SCHON IMMER WAHRHEITS- UND FREIHEITSLIEBENDEN (DESWEGEN AUCH SCHON VON JUGEND AUF GEGEN DIE KATHOLEN) MENSCHEN GANZ NAIV EMPÖRTE. (Ein ähnlicher Fall war die „Bestie von Buchenwald“, die Aufseherin Ilse Koch, eine redliche schuldlose Frau, die man auch in den Tod getrieben hat.)

    Im Gegensatz zu unseren persönlich ehrlosen Nazi-Anhängern, die nur (wie ihre kommun. und j. Zwillinge) das Üble beim Feind anprangern, aber das auf der eigenen Seite verharmlosen, vertuschen oder gar noch dreist-verroht gutheißen, trete ich überall, in allen Lagern und Gruppen und Foren, wo ich war und bin, gegen das Üble und Lügen an und erfahre deswegen seit 1970 vielfach übles Mobbing, woran ich mich aber gewöhnt habe, mich davon nicht beirren lasse. Dante: „Geh‘ Deinen Weg und laß‘ die Leute reden!“

    MEIN SCHULDIREKTOR IN BAD HERSFELD damals WAR GANZ AUFGEREGT WEGEN EINIGER FREIMÜTIGER, KRITIK ÄUSSERNDER STELLEN IN DER SCHÜLERZEITUNG, BESONDERS WEGEN DÖNITZ, WAS ICH ERST HEUTE RICHTIG NACHVOLLZIEHEN KANN. DENN WENN ER ES GEDULDET HÄTTE, HÄTTE ER EINEN SHITSTORM BEKOMMEN UND MEHR.

    ER HATTE ZUFÄLLIG DAVON WIND BEKOMMEN UND ZWANG UNS, DEN NAMEN DÖNITZ, ABER NICHT BRECHT, UND DREI ANDERE STELLEN MIT SCHWARZER FARBE ZU ÜBERPINSELN VOR DER AUSLIEFERUNG, WAS EINEN GANZEN SCHULMORGEN DIE REDAKTION BESCHÄFTIGTE. ES WAR EIN MITTLERER EKLAT DAMALS AN DER SCHULE (in einer noch sehr autoritären Zeit!!) WEGEN DER ZENSUR, EIN TEIL DER LEHRERSCHAFT STAND AUF UNSERER SEITE. ABER IMMERHIN KONNTE DIE ZEITUNG MIT UM 500 EXEMPLAREN AUSGELIEFERT WERDEN.

    Ich war dann an seit Mitte der 60er an den Unis Marburg und Gießen in linken Gruppen unterwegs, was wir an der Uni hörten, war ja strikte den NS verurteilend, von den seit 1945 eingeschüchterten Eltern kam keine Gegen-Information, sie waren zudem unglaubwürdig wegen ihrer protzigen CDU-Anhängerschaft (wie Mißachtung der Wiedervereinigung mit der DDR, plump-roher Antikommunismus, reaktionäre Ansichten zum Leben usw.) und ihrer nun US-devoten Rolle, wo sie wie weite Teile der BRD-Politkaste und des Volkes unsere Proteste gegen den Vietnamkrieg und die Verbrechen der USA dort beschimpften und als noch autoritär dressierte Gestern-Nazis uns auch wegen unserer langen Haare nicht mochten, nicht wissend, wie die alten Germanen und noch im 19.Jahrhundert die Deutschen aussahen.

    1969 gingen wir -wegen der vielen unmenschlichen US-Bombardements wie mit Napalm- als linke Gruppe mit so 10 Personen am Weihnachtsabend in den Wetzlarer Dom und riefen: „In Deutschland brennen Kerzen, in Vietnam brennen Kinder!“ Daraufhin wurden wir rausgedrängt, die Polizei kam, es stand in der Lokalzeitung und die Kirchenleitung bat uns einige Tage später zum Gespräch.

    Ich habe dann so bis um 1983 noch alles geglaubt, was so an Üblichem zum NS andressiert wurde, zumal die verschüchterten Eltern sich dazu sehr bedeckt hielten, 2008 sagten sie mal leise „Wir waren auch Nazis!“, auch wegen der extrem autoritären Prägung durch den NS nun als Zwangsdemokraten im neuen System so willig-devot und verlogen-unehrlich (politisch) funktionierten, agierten wie zuvor als entmündigte Mitläufer im NS.

    1983 wurde ich erstmals in die andere Richtung gelenkt, als ich mich nach einer Neonazi-Affäre in meinem Stadtteil mal bei der anderen Seite informieren wollte, und kaufte mir zum ersten mal eine NZ (Nationalzeitung), war ganz erstaunt und befremdet von dem, was ich da erstmals las, es tat sich sowas wie eine neue Welt auf, die ich betrat.

    Zudem wurde diese Affäre (mit Leugnungs-Schmierereien an Hauswänden) auch noch von den örtlichen Medien (an der Spitze das rotgrüne Lizenzblatt FR) völlig faktenwidrig mit übertriebenen Schuldvorwürfen dargestellt, was mich sehr empörte. Meine Einwände, direkt vorgetragen im FR-Haus beim Chefredakteur Lokales Horst Wolf, fruchteten nicht, ein korrigierender Leserbrief zur Sache wurde mit fadenscheinigen Begründungen abgelehnt (ganz im Stile, wie hier die blog-Nazis mich mundtot machen wollen, aber sich gleichzeitig bekannt heuchlerisch über Faktenverbote in der BRD ereifern).

    Der junge Redakteur vor Ort, der trotz meiner ausführlichen Informationen gezielt falsch berichtete, stieg später auf zum Korrespondenten und bis in die Chefredaktion und ist heute ein bundeseweit bekannter rotgrüner Kolummnist, in dieser Szene zu den oberen Kreisen zählend, oft auch im TV wie beim ARD-Presseclub.

    Teil 2 folgt

    PS.
    Ist wieder viel ausführlicher ausgefallen als geplant, aber diese Texte gehen auch in mein Archiv und werden später noch anderswo verwendet!

  58. 58 Wahr-Sager 15. Dezember 2016 um 18:48

    Dass sich unser Honeypot hier als gemobbtes Opfer und überhaupt als solches gerade in der BaehRD aufspielt, ist in Anbetracht des Faktes, dass dem Kommunismus verhaftete Antifanten wie er dort die größten Freiheiten genießen und selbst mit Gewalt gegen den politischen Gegner vorgehen dürfen, ohne dass dies von staatlicher Seite irgendwelche Konsequenzen hätte (ganz im Gegenteil), unfassbar dreist und spricht einmal mehr für die Verlogenheit dieser umerzogenen Subjekte, die in ihrem geliebten „Rechtsstaat“ aus dem Vollen schöpfen dürfen und keine Angst haben müssen, offen aufzutreten und „Gesicht zu zeigen“.
    Da jegliche von mir aufgeführten Aspekte ignoriert werden, werde ich mir – selbstverständlich – auch nicht die Mühe machen, auf jene des Gegners einzugehen und erlaube es mir, ebenso rigoros ignorant vorzugehen und schöpfe aus meinem stetig wachsenden Archiv, zu dem mich gerade jene hasserfüllten und nestbeschmutzenden, von Selbsthass und Schuldstolz erfüllten „Holocaust“-Apologeten geradezu animiert haben und weiterhin animieren.

    Offiziell – also von indoktrinierender Siegerseite her – heißt es, dass die Nasos von Rassenhass erfüllt gewesen wären und andere Völker und Ethnien als minderwertig erachtet hätten. Dieser Punkt gilt insbesondere bei den blindwütigen und in der Regel auch strunzdummen NS-Gegnern als relevant, die natürlich auch oder ausnahmslos ihren eigenen Vorteil suchen und in der BaehRD damit Erfolg haben.
    Nun veröffentlichte vor einiger Zeit ein Bekannter auf Twitter einen Auszug aus einer Schrift namens „Deutsches Recht“ mit dem Untertitel „Zentralorgan des NS.-Rechtswahrerbundes“, die als „Ausgabe A, Wochenausgabe“ und „12. Jahrgang 1942“ deklariert war.
    Zitat: „3. Nicht anders ist aber auch die Frage der sonstigen Fremdrassigen zu beantworten. Unsere Weltanschauung ist ein Bekenntnis zur Rasse. Dieses Bekenntnis hat nichts mit einer Wertung der Rasse zu tun. Fremde Rassen sind für uns in sich nicht minderwertig, sondern andersartig. Diese Tatsache rechtfertigt unsere Stellungnahme. Sie wird bekräftigt dadurch, daß auch andere Völker z. B. an Eheschließungen ihrer Angehörigen mit Angehörigen ihnen fremdrassiger Völker kein Interesse und dieses negative Interesse zum Teil durch gesetzliche Bestimmungen erhärtet haben.“

    Der in einem vorherigen Kommentar von mir erwähnte jüdische Terrorist, Friedensnobelpreisträger und israelische Ministerpräsident Menachem Begin soll in einer Rede 1982 vor der Knesset Folgendes gesagt haben:

    „Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind wie Gott auf diesem Planeten. Wir unterscheiden uns von anderen Rassen wie diese sich von Insekten unterscheiden. Im Vergleich zu uns sind andere Rassen wie Vieh, sie sind der Abfall der Menschheit. Es ist unsere Bestimmung, über die anderen, minderwertigen Rassen zu herrschen. Sie werden unsere Füße lecken und uns wie Sklaven dienen.“

    Natürlich wird dieses Zitat von Zionisten, Judäophilen und selbsthassenden Deutschen gern als Fälschung bezeichnet (so wie auch die Protokolle der Weisen von Zion), aber einerseits ist Begin kein unbeschriebenes Blatt, und andererseits gibt es genügend andere Stimmen und Aspekte, die die Wahrscheinlichkeit der Authentizität dieser Aussage von Begin erhärten.
    Ovadja Josef, sephardischer Großrabbiner Israels, wird auf einer ausländischen Homepage mit folgenden Worten zitiert: „Der einzige Zweck der Goyim ist, den Juden zu dienen“. Und tatsächlich ist es gerade in der BaehRD offenkundig, was für eine Macht die Auserwählten haben, wenn man sich den §130 StGb vergegenwärtigt, dessen zunehmende Repressalien ausnahmslos auf IHRE Einflussnahme zurückzuführen sind und auch der ideologisch betriebene und verlogene „Kampf gegen rechts“ von ihnen maßgeblich bestärkt wird.

    Diejenigen, die am lautesten „Nazi“, „Antisemit“, „Holocaustleugner“, „Rassist“ etc. schreien, sind die größten Heuchler und verkommensten Subjekte, weil sie dies in dem Wissen machen, sich moralisch überlegen zu wähnen und Teil jener antideutschen Gesinnungsdiktatur sind, die solche Leute unbedingt braucht, um weiterzuexistieren.

    Moshe Menuhin, Großvater des den Deutschen schon immer wohlgesinnten jüdischen Publizisten Gerard Menuhin, schrieb in der National-Zeitung vom 19. August 1966: „Wir wollen nicht wissen, ob ein Mann Mitglied der Nationalsozialistischen Partei oder der SS gewesen war. Was allein zählt, ist, ob er ein anständiger Mann ist.“

    Die NPD wird in der BaehRD offiziell als Naaazi-Partei bezeichnet – bekannt ist auch, dass diese in der Vergangenheit von einer Vielzahl von Verfassungs- bzw. Staatsschützern unterwandert war, die dann irgendwann abgezogen wurden, womit auch die von den Medien in Umlauf gebrachten und inszenierten „Skandale“ ausblieben.
    Die deutsch-nationale Aktivistin Sigrid Schüßler war von 2009 – 2014 Vorstandsmitglied der NPD Bayern und veröffentlichte 2012 mit ihrem ehemaligen Mann Falko ein Flugblatt, in dem ein Denunziant namens Reinhard Frankl erwähnt wird, dessen Diffamierung lt. Artikel auf einer NPD-Seite (http://tinyurl.com/ht7737d) einen bewaffneten Anschlag auf das Haus der Familie, in dem auch vier minderjährige Kinder lebten, zur Folge hatte.
    „Im Jahr 2007 verschickte Frankl ein offizielles Anschreiben als GEW-Funktionär, dem ein menschenverachtendes Flugblatt beigefügt war. Darin wurde die selbständige Tätigkeit von Sigrid Schüßler primitiv verleumdet. Im Zentrum dieses Flugblattes: ein Bild unserer damals neun Monate alten, geistig behinderten Tochter, inklusive Namensnennung.“
    Meine Frage hierzu: Da die NPD ja, wie erwähnt, offiziell als Naaazi-Partei gilt und lt. offizieller Darstellung die Nasos geistig Behinderte als lebensunwert einstuften und umbrachten, somit also der NPD ebenfalls unterstellt wurde und wird, geistig Behinderte töten zu wollen, stellt sich mir die Frage, warum Frau Schüßler als ehemalige NPD-Politikerin mit ihrem Ehemann sich nicht dazu entschieden hatte, ihre Tochter abzutreiben oder gar im Nachhinein zu töten, wie dies bei vielen entmenschten Antifanten heute doch die Regel zu sein scheint? Die Unlogik der bunten Hexenjäger zeigt sich einmal mehr in dieser Sache – es werden einfach Unterstellungen getätigt, die sich nach politischen Interessen richten.
    Erwähnenswert ist auch, dass Sigrid Schüßler keine „Szene-Aussteigerin“ ist, wie sie selbst im Dezember 2014 auf Facebook schrieb (http://tinyurl.com/ztrybzb), sondern der NPD aus Enttäuschung den Rücken kehrte.

    Zu den „Aussteigern“ gehört auch der in der LINKen Szene mittlerweile ziemlich bekannte Felix Benneckenstein, der für Antifa-Portale wie „Endstation rechts“ schreiben darf. Und über genau solche „Aussteiger“ wie diesen gibt es von einem Nationalisten, der bereits zusammen mit einem schwarzen Multikulti-Anhänger einige Videos u. a. zum Thema Rassismus angefertigt hat, einen sehr interessanten Artikel (https://derdritteblickwinkel.wordpress.com/2016/08/07/achtung-aussteiger/), in dem u. a. zu lesen ist:
    „Aussteiger sind Menschen, die ihrem überblähtem Ego eine Projektionsfläche bieten müssen, um eine vermeintlich negativ belastete Vergangenheit aufzuarbeiten. Daher reicht es nicht, einfach auszusteigen, bzw. seinen eigenen Weg zu gehen, und es darauf beruhen zu lassen. Man sucht die Öffentlichkeit um sich selbst als moralisch höherwertig zu verklären und seine einstigen Mitstreiter als skrupellose Kriminelle zu verunglimpfen. Ich unterscheide sogenannte Aussteiger in 3 Kategorien:

    1. der Asoziale
    2. der Wirtschaftsflüchtling
    3. der nie Eingestiegene

    […]“

    In meinen Tweets auf Twitter schreibe ich ständig, dass sogenannte „Antifaschisten“, die ich auch gern bewusst abwertend unter „Buntdämonkraten“ subsumiere, den gemeinen Naaazi unbedingt benötigen, um ihr mickriges Ego aufzublähen und sich selbst als moralisch überlegen zu erklären.

    Anfang Oktober 2016 wurde Sebastian Ambos aus Saarbrücken auf offener Straße zusammengeschlagen. „Nach eigenen Angaben wartete er in den frühen Morgenstunden des 3. Oktober auf ein Taxi, als er von einem etwa 25 bis 35 Jahre alten Mann angesprochen wurde, ob er Burschenschafter sei. ‘Ich bejahte dies. Er war freundlich, erschien interessiert. Doch als ich mein Handy in die Tasche stecken wollte, um mich mit ihm zu unterhalten, drosch er plötzlich mit vier, fünf Fausthieben auf mich ein’, schilderte Ambos die Situation der JUNGEN FREIHEIT. […]“
    Diese tatsächliche Entmenschung und Verrohung, von der unser ach so humaner greiser Menschenfreund hier ständig in selbstgerechter Haltung schwätzt, traf in diesem Fall einen schwerbehinderten Burschenschafter, der seit einer Leukämiebehandlung an einer Knochenerkrankung leidet und mehrere künstliche Gelenke hat: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/burschenschafter-ins-krankenhaus-gepruegelt/
    Aber Gott sei Dank lebt er ja im „Rechtsstaat“ BaehRD, in der überaus humanistisch veranlagte und bunte, moralisch in jeder Hinsicht überlegene Menschen den Ton angeben und auf Naaazi-Jagd gehen dürfen, um auf diese Weise Spiel, Spaß und Spannung zu erleben!

    Der „Holocaust“-Dogmatismus, dem bunte Dämonkraten (auch als Gutmenschen bekannt), leider aber auch immer noch viele Restdeutsche frönen, kam bereits 1979 in folgender berühmten Erklärung von 34 führenden französischen Intellektuellen deutlich zum Ausdruck [P. Vidal-Naquet u.a., „La politique hitlérienne d’extermination: une déclaration d’historiens“, in: Le Monde, 21. Februar 1979, S. 23.]:
    “Man darf sich nicht fragen, wie ein solcher Massenmord technisch möglich war. Er war technisch möglich, weil er stattgefunden hat. Dies ist der obligatorische Ausgangspunkt jeder historischen Untersuchung zu dieser Frage. Diese Wahrheit wollten wir einfach in Erinnerung rufen. Es gibt keine Debatte über die Existenz der Gaskammern, und es darf auch keine geben.”
    Hitler-Profis wie Honeypot – der sich trotz seiner staatskonformen Haltung in einer für die Antifa typischen Opferrolle suhlt und weismachen möchte, seit den 70ern „vielfach übles Mobbing zu erfahren“, sich als Lichtgestalt geriert und im Kontrast seine Gegner dämonisiert – wollen also keine versachlichte Debatte oder gar ideologisch unabhängige Forschung über jene „offenkundige Tatsache“, von der so viele Buntdämonkraten profitieren, sondern an ihrem selbstgerechten Weltbild festhalten, welches sie unter keinen Umständen aufgeben möchten – das nennt man normalerweise Fanatismus: Sie sind besessen von einer Idee, Vorstellung oder Überzeugung und meistens durch Intoleranz gegenüber jeder abweichenden Meinung gekennzeichnet.
    Tatsächlich sind nicht die sog. „Holocaustleugner“ Verbrecher, sondern jene Apologeten des Dogmas und Befürworter von Haftstrafen und Verfolgung von „Leugnern“. Der Charakter dieser bunten Hexenjäger unterscheidet sich in keiner Weise von Stasi-Akteuren der DDR oder Hexenjägern im Mittelalter, in dem es auch einen Großteil des Volkes gab, das sich opportunistisch nach dem Zeitgeist richtete und ebenfalls Werte verinnerlicht hatte, die den eigenen moralischen Ansprüchen genügten.
    In ihrem wegweisenden Grundlagenwerk zur Hexenverfolgung haben Wilhelm Gottlieb Soldan und Heinrich Heppe detailliert dargestellt, wie die meisten Zeugen völlig ohne Zwang, angetrieben vom Zeitgeist, von gesellschaftlichem sogenannten „Allgemeinwissen“ immer wieder Ähnliches aussagten, weshalb sogar eigentlich unparteiische Beobachter zu der Schlussfolgerung kamen, an den Vorwürfen müsse einfach etwas Wahres dran sein.

    Über die Lage in den berüchtigten „Rheinwiesenlagern“ nach der Kapitulation im Mai 1945 schreibt ein kanadischer Historiker:
    „Als er sich zwischen den lebenden Toten in dem ehemaligen amerikanischen Lager behutsam seinen Weg über den zerschundenen Boden suchte, dachte Hauptmann Julien: ‘Das ist ja wie Buchenwald und Dachau.’ Er hatte mit seinem Regiment, dem Troisième Régiment de Tirailleurs Algériens, gegen die Deutschen gekämpft, weil sie Frankreich in Schutt und Asche gelegt hatten, aber eine Rache wie diese hatte er sich nie vorstellen können. Der morastige Boden war ‘bevölkert mit lebenden Skeletten’, von denen einige starben, während er zuschaute, andere kauerten sich unter Fetzen von Pappe, die sie verzweifelt festhielten, obwohl es ein heißer Julitag war. Frauen starrten aus Erdlöchern zu ihm hinauf. Hungerödeme trieben ihren Bauch zu einer grausigen Karikatur von Schwangerschaft auf, alte Männer mit langem grauen Haar versuchten schwach, ihm mit dem Blick zu folgen, Kinder von sechs oder sieben Jahren sahen ihn mit leblosen Augen an, gezeichnet mit den Ringen des Hungers. Julien wußte kaum, wo er anfangen sollte. In diesem Lager von 32 000 Menschen in Dietersheim konnte er nicht die kleinste Menge Lebensmittel finden. Die beiden deutschen Ärzte, Kurth und Geck, versuchten im ‘Lazarett’, die vielen sterbenden Patienten zu versorgen, die auf schmutzigen Decken ausgestreckt unter dem heißen Julihimmel lagen zwischen den Spuren des Zelts, das die Amerikaner mitgenommen hatten.“ James Baque, Der geplante Tod, Ullstein, Frankfurt/M.-Berlin 1990, S. 104.

    Fortsetzung folgt.

    PS. Ist wieder viel ausführlicher ausgefallen als geplant, aber diese Texte gehen auch in mein Archiv und werden später noch anderswo verwendet!

  59. 59 Gucker 15. Dezember 2016 um 20:34

    „Teil 2 folgt“

    Laß es lieber,
    deine Entschuldigungen lassen mich kalt.
    Ausschweifend langweilig. Thema verfehlt.

    Setzen „6“!

  60. 60 Gucker 15. Dezember 2016 um 20:40

    Mein Kampf – Mein politischer Weg

    „diese Texte gehen auch in mein Archiv und werden später noch anderswo verwendet!“

    So ’n Heiligenschein kann auch ganz schön drücken, nicht wahr …

  61. 61 Tante Lisa 15. Dezember 2016 um 21:18

    @Gucker

    „diese Texte gehen auch in mein Archiv und werden später noch anderswo verwendet!“

    Als ich das las, dachte ich sofort: Kramt hottie da auch immer seine schier endlosen Wiederholungen raus. Es wurde schon lange vermutet, daß er seine Texte abspeichert und nach Bedarf der Situation modifiziert anpaßt :-/

    Die Karikatur versinnbildlicht meines Erachtens, wie hotspot sich der immer furchtbarer auswirkenden Merkeldoktrin anbiedert. Alte „Werte“ werden von ihm unumwunden umgeworfen, um sich der finalen Zerstörung Deutschlands hinzugeben – so er will uns in Duldungsstarre halten, damit wir uns nicht zur Wehr setzen, stets friedlich natürlich 😉 Doch wir dürfen nichts dulden, denn sind wir heute tolerant, dann sind wir morgen fremd im eigenen Land.

    Propaganda – Klimaschutz – Mulikulti – Arbeiter – Bauern – Paradies

  62. 62 Wahr-Sager 15. Dezember 2016 um 23:10

    Geht mein Kommentar noch raus?

  63. 63 Tante Lisa 15. Dezember 2016 um 23:15

    Werter Wahr-Sager,

    immer nur einen Pfad (Link) aktiviert setzen, alle weiteren Pfade deaktiviert.

    Nur so geht Dein Beitrag raus und bleibt nicht in Karl Eduards Eimer hängen.

  64. 64 Wahr-Sager 15. Dezember 2016 um 23:18

    Dachte ich mir schon, Tante Lisa. Aber das ging nicht in dem Fall, da (mir) alle Links wichtig waren.

  65. 65 Tante Lisa 15. Dezember 2016 um 23:21

    Der geneigte Leser wird den deaktivierten Pfad (Link) aktivieren und lesen.

  66. 66 Wahr-Sager 15. Dezember 2016 um 23:22

    Du meinst mit „deaktivierten Link“ das Weglassen von „www“?

  67. 67 Wahr-Sager 15. Dezember 2016 um 23:22

    Bzw. „http(s)“?

  68. 68 Tante Lisa 15. Dezember 2016 um 23:59

    Die obige Karikatur erscheint deaktiviert (Strich zu Beginn) folgendermaßen:

    -http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201612/20161214_Propaganda_Klimaschutz_Mulikulti_Arbeiter_Bauern_Paradies.jpg

    Oder die obige Quellenangabe unter „Tante Lisa
    14. Dezember 2016 um 21:20″ erscheint deaktiviert so …

    Quellenangabe:

    -https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/12/14/spass-mit-zahlen/#comment-41465

    … aktiviert so:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/12/14/spass-mit-zahlen/#comment-41465

    Karl Eduard, aber auch Eulenfurz und vitzli, möchten erreichen, daß der Verfasser Prioritäten setzt. Im Grunde genommen kannst Du einen, also 1, aktivierten Pfad (Link) setzen, alle weiteren deaktiviert, um sicherzugehen, daß der Beitrag, also Dein Kommentar, gleich erscheint, demnach keine Freischaltung des Blogwarts von Nöten ist. Dabei kann es sich um Photo (jpeg) oder Video (Judtub) oder eben ein klassischen Pfad handeln (https oder www).

  69. 69 Tante Lisa 16. Dezember 2016 um 00:03

    Ich wünsche allen Landsleuten eine geruhsame Nacht 🙂

  70. 70 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 00:04

    @Tante Lisa:

    Bei mir erscheint die Karikatur aber.

    Also soll ich jetzt immer einen Strich vor den Link setzen, wenn ich dich richtig verstehe.

    -www.google.de

  71. 71 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 00:05

    Alles klar, jetzt hab‘ ich’s. Gute N8.

  72. 72 hotspot 16. Dezember 2016 um 06:02

    Kommunisten: „Vorwärts ins rote Arbeiter-Paradies!“

    lisa und Co.: „Rückwärts ins braune Nazi-Paradies!“

    PS.
    Leider wurden beide „Paradiese“ zur HÖLLE!!

  73. 73 hotspot 16. Dezember 2016 um 06:05

    RE: Gucker

    Mit der Logik und korrekten Textaufnahme hapert es aber bei Dir Sonderschüler ganz gewaltig!

    Ich habe mich -als edeldeutscher Patriot- vor niemandem zu entschuldigen, vor solchen wie Dir schon gar nicht!!

  74. 74 Karl Eduard 16. Dezember 2016 um 08:06

    @hotspot

    „Kommunisten: „Vorwärts ins rote Arbeiter-Paradies!“
    lisa und Co.: „Rückwärts ins braune Nazi-Paradies!“
    PS.
    Leider wurden beide „Paradiese“ zur HÖLLE!!“

    Es sollten Beides sozialistische Systeme werden. Das eine mit Ziel internationaler Sozialismus, Letzteres ein nationaler Sozialismus. Beschränkt auf Deutschland. Soviel Intelligenz zur Unterscheidung sollte wohl vorhanden sein.

    In beiden Systemen wurde zuerst die Machtfrage gelöst, weil niemand Neues aufbauen kann, wenn die Verfechter dessen, das abgelöst werden soll, weiterhin an den Stellen sitzen, an denen sie Einfluß ausüben. Putzig hierbei das Jammern deutscher und emigrierter Juden, daß Hitler sie vom Aufbau des nationalsozialistischen Deutschlands ausschließt, indem er sie aus Ämtern und Medien entfernt. Sie waren also alle willig, als Hitlers Helfer aufzutreten.

    Würde sich als Doku gut machen. Nach „Hitlers Friseure“, „Hitlers willige Juden“.

    Mit der Revolution der Bolschewiki wurden Millionen – ehemalige Kampfgefährten, Klassenfeinde und solche von denen man annahm, Klassenfeinde zu sein, erfolgreiche Bauern (Kulaken) und Unternehmer beseitigt. Ermordet oder verbannt, was unter den Roten dasselbe war. Die Folge war ökonomisches Chaos und Hungersnöte. Die Machtergreifung Hitlers kostete einige Tausend Tote und dann war der Terror praktisch vorbei. Deutsche mußten gegen konkrete Gesetze verstoßen, um künftig angeklagt zu werden. Ab der Kriegserklärung des Weltjudentums an Deutschland und dem Versuch, die deutsche Wirtschaft durch Boykotte zu ruinieren, wurde die deutschen Juden als noch unsichere Kantonisten als zuvor betrachtet. Mit Herbeiführung des heißen Krieges gehörten sie praktisch zu den Kriegsgegnern. In Kriegszeiten, ob Bürgerkrieg in der Sowjetunion oder II. Weltkrieg liegt eine besondere Situation vor.

    Sofort mit der Machtergreifung Hitlers wurden sozialpolitische Maßnahmen eingeführt, die heute immer noch gültig sind. Besonderer Schutz galt der Jugend und den Auszubildenden. Die Kommunisten wechselten mit fliegenden Fahnen in die NSdAP.

    Niemand weiß, wohin sich Deutschland entwickelt hätte, hätte die demokratische Weltgemeinschaft nicht alle Anstrengungen unternommen, um Deutschland zu beseitigen. Es ging ja nicht um Hitler. Es ging um die Schaffenskraft der deutschen Arbeiter und Ingenieure.

    Zum Glück gibt es Leute wie Dich, die diese Zeit nicht müde werden, zu diffamieren und in den Schmutz zu ziehen. Daß es an fehlender Intelligenz liegt, wage ich zu bezweifeln. Bleibt nur noch der Auftrag.

    Aber wie bereits gesagt, Dein missionarischer (Ge)eifer ist hier Perlen vor die Säue. 🙂

  75. 75 Gucker 16. Dezember 2016 um 08:56

    @KE
    „Es sollten Beides sozialistische Systeme werden“

    Danke für diese Klarstellung. Auch für die „demokratische Weltgemeinschaft“, Tatsachen durch Sarkasmus unterlegt.

    Dein Markenzeichen.

  76. 76 hotspot 16. Dezember 2016 um 15:00

    RE: KE

    Du entschuldigst also in der schon zuvor so vorgetragenen verlogenen bis faktenwidrigen Rechtfertigung, ja Du begrüßt offen die Errichtung der -immer wieder gegen die dreisten Nazi-Lügen: ohne Volksmehrheit!!- dieser

    (für jeden anständigen Menschen und freiheitlichen, kultivierten Patrioten, denn schon vor 1933 war das primitiv-pöbelhafte, freiheitsfreindliche, diktaturlüsterne Benehmen, das Unseriöse und außenpolitisch Gefährliche der verrohten Nazi-Proleten sichtbar)

    ekelhaften, von Anfang an mörderischen NS-Diktatur 1933, gegen alles Legalitätsgelüge der Nazis real per Gewaltputsch erfolgt.

    Und selbst die kleine Partei DNVP, die mit ihren 6% die Kanzlerwahl Hitlers ermöglicht hatte, wurde ganz bald verboten wie alle nicht-braunen Gruppen und Publikationen, wahrlich die perfekte Volks-Freiheit je!!

    Du heißt also dann auch gut, daß Hitler schon im Februar 1933 unter dem Vorwand des Reichstagsbrandes alle Grundrechte, Elementarfreiheiten der Bürger und Gruppen (behinderte die Konkurrenzparteien schon erheblich bei den nur noch halb-freien Wahlen vom März 1933, die jedes korrekte, noch intakte Verfassunsgericht aufgehoben hätte!) aufhob und dies bis zum bittersten Ende 1945 beibehielt.

    Prima, wo Ihr doch heute die Freiheiten der Meinung und Information eifernd einfordert gegen das gewiß nicht korrekte BRD-Regime, das mit seiner politischen Repression oft die eigene Verfassung bricht. Mit welchem Recht klagt Ihr dann die viel schwächere Repression heute in der ach so bösen BRD an, wo Leute wie Ihr Entfaltungschancen haben wie nie Kritiker und Oppositionelle je in Eurem Braun-Paradies??! Ach so, im NS war alles korrekt und legitim, weil es der Rettung des Volkes diente, heute aber nicht, weil das BRD-Regime gegen das Volk sei. Blöd nur, daß es seit 1950 ewig mit 70-95% von eben diesem Volk in freien Wahlen, die es bei aller Kritik so nie in Eurem NS gab, bestätigt wird!!

    Wobei sich bezüglich der NS-Verfolgungen gegen Gegner das Mitleid mit den Kommunisten, immerhin mit 14% bei den Wahlen im März 1933, die ihren unbedeutenden Widerstand nach 1945 aufbauschten, in Grenzen hält angesichts dessen, was sie selbst 1933 geplant haben und wie sie sich ab 1945 in DDR und BRD bis heute benehmen.

    Die Rettungsthese, die auch Dir zur Gewissensberuhigung und offenen Faktenverbiegung dient, ist eine dreiste Lüge, denn das Ziel Diktatur, Beseitigung der verfassungsgemäßen Parteiendemokratie, die alleine die Vielfalt des Volkes widerspiegeln und versöhnen kann, haben Hitler und die Seinen längst vor der Machtergreifung laut und frech hinausposaunt; und solche wären heute, wie Euresgleichen in Neonazigruppen und NPD, dann verboten, soweit eine Staatsführung noch intakt und handlungsfähig ist!

    Als freiheitlicher Patriot und Demokrat sage ich dazu:
    Außer in kurzen Notzeiten, die Hitler lange überschritt, und für die im antiken Rom korrekte staatsrechtliche Regularien (2 Jahre) vorlagen, hat kein Politiker das Recht, eine Diktatur zu errichten und schon gar nicht derart extrem dazu noch eine solch totalitäre Gleichschaltung, Entmündigung, Bevormundung, plumpest-lügenhafte (mit dem Gipfel der „Endsieg“-Losung) Medien-Manipulation, um den Egotrip eines seelisch seit der Jugend schwer gestörten und sich die Realitäten nach seinem asozial-perversen Spießbürgerweltbild formen wollenden Minusmenschen zu ermöglichen mit seiner unappetittlichen Braunisten-Meute, einer Minderheit mit real höchstens 30% Volkszustimmung, und das auch nur zeitbedingt, die eher dem abstoßenden Lumpenproletariat ähnlich war als dem gesitteten, im Leben tüchtigen Bürgertum.

    Bitteschön, so NS-preisend könnt Ihr ja hierzulande noch reden und auftreten mit großer Klappe, die aber Euer Idol zu seiner Machtzeit ganz schnell jedem Oppositionellen brutalst stopfte, aber dann braucht Ihr Euch nicht zu wundern, daß Eure NS-lobende Richtung nun in der BRD kurzgehaten bis ausgeschaltet wird zum Selbstschutz von Demokratie, Freiheit und Demokraten, die nicht mehr einen Selbstmord -was alleine Hitlers Machtperspektive war, der 1928 noch bei 2,8% stand- begehen werden wie 1930-1933; ich begüße das, die Nazis ganz kurz zu halten, notfalls zu verbieten, so wie ich auch ein weiteres Verbot à la 1956 der KPD gutheiße und demnach auch DKP/VVN und LINKE = PDS/SED/DDR verbieten würde.

    Die Nazis brauchten sich dann, wo sie verlogenst ihr verkürztes Weltbild und ihre Politik zum nationalen Absolutum verheiligten und dies brutalst bis mörderisch durchsetzten, nicht über Widerstand von Anfang an, auch durch Patrioten, zu wundern, und als die Karre vollends -mit hohem, bis heute lügenhaft-ehrlos abgestrittenen eigenem Anteil- in den Dreck gefahren war, hat sich ja die bürgerliche Elite, sie haben vor dem braunen Henker Freisler heldenhaft-mutig von Verbrechen und Morden geredet!!, und eine verantwortungsbewußte Minderheit im Militär abgewandt und wollten eine neue Regierung unter Beseitigung des mörderischen Scheusals Hitler und seiner übelsten SS-Spießgesellen, von denen aber, wie die meisten schmierigen Gauleiter, 1945 -bis 2 nach 12 noch rummordend- die wenigsten den Heldentod gegen die Feindtruppen gesucht haben.

    Das ganze üble Hardcore-Nazipack von oben bis unten, die Millionen Mitläufer mal ausgenommen, wo viele subjektiv oft das beste wollten (aber solche Nichttäter gab es auch bei den Roten und Katholen, ohne daß deren Strömung damit besser, gut werden könnte), waren so mit der schliimmste Menschenschlag und politische Ab…..m je auf deutschem Boden, zusammen mit den Kommunisten und der heutigen BRD- Machtkaste. Daran ändert NULL, daß sie zur Volksverblödung und -Bestechung das Nationale und Soziale okkupiert hatten und bis 1939 darin große Erfolge verbuchen konnten.

    Primär und der eigentliche Hitlerismus (Nationalsozialismus ist ja wie der ganze Kram eine Mogelpackung, es war vielmehr ein entmenschter Extrem-Kollektivismus!) aber war -es gibt ja auch genug Hinweise dazu seitens Hitler- der Rassenwahn (mit Herrenmenschengerede und rohem Sozialdarwinismus), die Juden-Obsession (weitest über eine normale Begrenzung der Juden hinasugehend!) und der reaktionäre Kunstkultur-Geschmack, in dem man sogar NS-nahe Maler wie Radziwill und Nold verfemte und Bücher der Hochkultur-Literatur verbrannte!! Die 3 letzteren Punkte hatten mit einer gemäßigten, deutsch-ehrsamen nationalen Wiedergeburt, Rettung aber gar nichts zu tun, das war allein die Prvaitmarotte des seelisch kranken Hitler!!

    Nach „Germanischer Demokratie“ einer persönlich herrschenden, aber auch vor den Untertanen verantwortlichen (wo hat der Extrem-Tyrann -ohne jede Machtkultur und Kontrolle- Hitler letzteres je beherzigt, besonders in den Endjahren??) Führerschaft, welche These ja Hitler plumpest als Rechtfertigung, Legitimität seiner furchtbaren Egoman-Willkürherrschaft anführte, wäre dieser erfolglose, krass versagende „Führer“ von den Alt-Germanen aber längst beseitigt, wohl dabei gemeuchelt worden. Leider war das 1944 -eh schon viel zu spät!!- nicht erfolgreich.

    Aber unsere glühenden Hitler-Preiser, die jede ungute Kleinigkeit in der (gottlob!) nicht-braunen BRD eifernd-heuchlerisch anklagen, wo ihr Endsieg der Zwilling des H. ist, vertreten ja die Position, daß ein Volk millionenfach in den Tod zu gehen habe, wenn ein von ihnen verehrter Egoman-Tyrann es so einrichtet.

    Jeder anständige Politiker wäre spätestens nach (dem krass eigenverschuldeten!!) Stalingrad-Desaster, wo das ganze Protzgetue in sich zusammengefallen war (wie „die germanische Bersteigerei“ zuvor am Nanga Parbat), zurückgetreten. Aber Hitler und die Seinen wußten, daß dann womöglich ein Gerichtsverfahren bis hin zur Todesstrafe auf sie zugekommen wäre.

    Um ihr bißchen Leben zu halten, haben sie den Krieg verlängert (gab es nicht auch ein Angebot Stalins zum Teilfrieden??) und 2/3 der dann erst gekommenen riesigen Verluste an Menschen und Material wissend hingenommen, natürlich nur ganz selbstlos dem Volke dienend und heldenhaft thermopylisch, wie es uns unsere verblendeten bis offen verkommenen Hart-Nazis bis heute vorgaukeln möchten!!

  77. 77 Tante Lisa 16. Dezember 2016 um 15:52

    Danke, werter Karl Eduard, für die Klarstellung! Schönen vierten Advent 🙂

  78. 78 hotspot 16. Dezember 2016 um 15:55

    RE: Waffenstudent

    Du hast, ist wohl auch kaum möglich, keinen einzigen meiner Punkte widerlegen können! Was Du da viel anführst, sind Nebengeräusche des Themas, die aber mit meinem Vortrag gar nichts zu tun haben.

    Ob Du nun Deine Masche im Wahn nicht realisieren kannst oder damit nach bekannter Nazi-Art („Endsieg“) das Blaue vom Himmel lügst, um Deinen geliebten NS reinwaschen zu wollen, weiß ich nicht, aber es es geht ständig ins Leere.

    Denn ich bin ja -entgegen Deinen dumpfen bis offen lügenhaften Unterstellungen- erwiesen (schon 2x wegen des H. verfolgt, 1x wegen Kritik an Juden, mehrfach wegen Kritik an deutschen Geschichtsverfälschern und Muku-Aktivisten) kein Anhänger und Verbreiter gewisser Lügenversionen gegen Hitler (und-oder vermutlich auch zu Mengele und Ähnlichem), die heute in der verlogenen (wie Ihr) Antinazi-Propaganda eine so große Rolle spielen.

    Aber immer wieder: Diese Einseitigkeiten, Unfairness des Urteils bis Lügen seit 1945 entkräften NULL von dem, was erwiesen ist (Stalingrad, die Massenmorde an einfachen Deutschen in der Endphase, die extreme Freiheitsberaubung 12 Jahre lang u.ä.) und von mir als Übel angeprangert wird. Ob Du das nun abstreitest oder nicht, ob Du es verharmlost oder gutheißt, Du kannst es nicht wegmachen, aus der Welt schaffen, für ungeschehen erklären!!!

    Ganz abgesehen, wie edeldeutsch es doch von Dir ist, diese plumpesten halluzinativen Grob-Schmähungen gegen mich abzulassen im braunen Übereifer!!

    Ich hatte die Hart-Nazis so bisher noch nicht kennengelernt, es waren zuvor so ab 1990 meistens biedere NPD-Leute, mit denen man aber -im Gegensatz zu hier- noch vernünftig, ehrlich reden konnte- und gemäßigt wirkende Apologeten, aber dieser abstoßende, verrohte Menschenschlag wie bei altermedia, Püschel, den lisas und Waffenstudenten ist wohl der Echt-Nazi.

    Dieser hat mir erst richtig brutal gezeigt, welcher politische Stil in Eurem Hitler-Paradies herrschte, ganz nach dem Prinzip der türkisch-orientalischen Heiratsmethode: Ich überschütte Dich mit schönen Worten und Geschenken, Wohltaten, aber wenn Du aufmuckst, gar selbständig werden willst, gibt es Dresche, denn mir steht (so war auch das Selbstverständnis Hitlers zum Volk, so war sein Handeln!!!) die unbedingte Verfügungsgewalt über Dich zu, bis hin zum Ehrenmord.

    Wenn so ein fragwürdiger Menschenschlag, die Elite des Untermilieus, ein großes Land und Volk beherrscht (wie kaum zuvor in einem Land!), dann ist es kein Wunder, wie unkultiviert-brutal es innenpolitisch zuging und daß man fast zwangsläufig außenpolitisch und militärisch in die Katastrophe rutschte.

    Ricarda Huch 1934: „Der NS ist Un-deutsch!“

  79. 79 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 16:06

    Da unser „edeldeutscher Patriot“ (*HUST*) ja so auf die Volks-, (oder doch nicht eher in der BaehRD Bevölkerungs-?) -mehrheit setzt, möchte ich mal einige Zitate zum Stichwort „Mehrheit“ nennen (waren nicht auch die Zeitzeugen im Mittelalter, die zur Verfolgung von Hexen beigetragen haben, eine Mehrheit?):

    „Der gefährlichste Feind der Wahrheit und Freiheit bei uns – das ist die kompakte Majorität.“ Henrik Ibsen war ein norwegischer Schriftsteller, dessen gesellschaftskritisches Drama „Ein Volksfeind“ (in dem die Leitmotive Wahrheit und Freiheit sowie Mehrheit und Recht sind) aus dem Jahr 1882 jeder lesen sollte. In diesem beanstandet Ibsen die öffentliche Meinung, die oft als Wahrheit akzeptiert werde.
    Vom deutschen Dichter Friedrich Schiller stammt folgende Äußerung: „Die Mehrheit? Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen’gen nur gewesen. Der Staat muß untergehen, früh oder spät, wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.“
    Und schließlich passt auch Johann Wolfang von Goethe wunderbar in diese Riege weiser Männer hinein. Von ihm stammt dieses Zitat: „Nichts ist widerwärtiger als die Majorität; denn sie besteht aus wenigen kräftigen Vorgängern, aus Schelmen, die sich anpassen, aus Schwachen, die sich angleichen, und der Masse, die nachtrollt, ohne im mindesten zu wissen, was sie will.“
    Auch die Weisheit des französischen Mathematikers Blaise Pascal ist sehr treffend, als er sagte: „Warum folgt man der Mehrheit? Etwa weil sie mehr Vernunft hat? Nein, sondern weil sie mehr Macht hat.“

    Was für einen Murks von wegen „Entfaltungschancen für Kritiker und Oppositionelle“ er faselt, erläutere ich anhand von zwei Beispielen: In seiner ach so vorbildlichen bunten BaehRD wird man schon aus dem Dienst entlassen, wenn man sein heißgeliebtes „Holocaust“-Dogma uninteressant findet: http://www.ruhrbarone.de/lehrer-findet-holocaust-uninteressant-er-wurde-aus-dem-schuldienst-in-dortmund-entlassen
    Das Gleiche gilt auch für AfD-Mitglieder, die an „falschen“ Demos teilnehmen: -http://www.huffingtonpost.de/2016/11/05/lehrer-afd-entlassen-rechte_n_12812122.html
    Die Verfolgung, Ächtung, existenzielle Zerstörung und Inhaftierung von „Leugnern“ erwähnte ich ja bereits.

    In einem „Junge Freiheit“-Artikel mit dem Titel „Taktgeber linker Politik“ wies Thorsten Hinz darauf hin, dass es in der Medien-Landschaft der BaehRD keine ausgewogene Berichterstattung gibt. Zitat:
    „Die überwältigende Mehrheit der Journalisten neigt dem linken oder linksliberalen Lager zu. Viele rekrutieren sich aus Fächern wie Soziologie, Politologie oder Zeitgeschichte, die ideologisch besetzt sind und bei der Ausformung der aktuellen ‚politischen Kultur‘ – ein Begriff übrigens, der ein Ende der fünfziger Jahre von amerkanischen Sozialwissenschaftlern entwickeltes Konzept bezeichnet – entscheidend mitgewirkt haben. Zu ihrer politischen Kultur gehören die zahllosen ‚Brennpunkte‘, Talkshows, Sondersendungen.
    Die Konsumenten werden mit ‚News‘ überschüttet. Doch nur in Ausnahmefällen kommt es zu ihrer multiperspektivischen Sichtung, zur ruhigen Abwägung und sachgerechten Diskussion darüber. Gleichzeitig werden die Abläufe und Zusammenhänge in modernen Gesellschaften immer abstrakter, die Details spezieller, die Kenntnisse über das, was außerhalb des persönlichen Erfahrungshorizonts liegt, immer unsicherer…“

    In deutschen Schulbüchern werden die Schüler belehrt, dass Adolf Hitler die Bolschewiken, die bereits Millionen ihrer Landsleute umgebracht hatten, als „Untermenschen“ angesehen hat. Dagegen erfahren sie nicht, dass diese Bezeichnung von Winston Churchill stammt, der 1919 von der russischen „Doktrin des Untermenschen“ gesprochen und den Bolschewismus als „Krankheit“ und „Seuche“ bezeichnet hat. Am 25. Juli 1919 hat der Londoner Daily Herald aus einer Rede Churchills zitiert, die Bolschewisten hätten ihre Reden „mit dem grausamsten und niederträchtigsten Auftreten verbunden, das es jemals unter Menschen gegeben hat, und mit Taten, die der Steinzeit und den Hottentotten Zentral-Afrikas zur Schande gereichen würden“.
    Daraus ergibt sich, dass der sogenannte „Gewaltfriede“ von Brest-Litowsk die oben genannten befreiten Völker vor der „grausamsten und niederträchtigsten“ Gewalt bewahrt hat. Am 11. Januar 1919 erklärte Churchill im Aldwych-Club: „Von allen Tyranneien der Geschichte ist die der Bolschewisten die schlimmste, die vernichtendste, die erniedrigendste.“ Was den Friedensvertrag von Versailles betrifft, so erfahren die deutschen Schüler in ihren Geschichtsbüchern natürlich auch nichts davon, dass der Aachener Karlspreisträger Winston Churchill schon 1915 dem Pariser Mahn erklärt hatte, man werde die „bedingungslose Kapitulation“ Deutschlands erzwingen, indem man es so lange an der Kehle würge, bis sein Herz aussetze!

    Jahrzehntelang blieben nach 1945 die Massenverbrechen der Sowjets, weil diese Mitsieger von 1945 waren, in der Weltöffentlichkeit unerwähnt. Sie wurden ebenso verdrängt wie die dabei entscheidende Rolle der Hauptakteure. Erst das Schwarzbuch des Kommunismus von Stéphane Courtois (1998) und nachfolgende Dokumentationen machten diese Vorgänge wieder in weiteren Kreisen bekannt.
    Aber auch die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts ist ohne die bol-schewistische Revolution von 1917 und deren Folgen nicht zu verstehen. Die Entwicklung des Nationalsozialismus und des „Antisemitismus“ im Reich ist nicht zuletzt eine Reaktion auf die Deutschland von 1919 bis 1933 bedrohende Gefahr des in Russland seit Jahren grausam wütenden Kommunismus, worauf zum Beispiel der Berliner Historiker Ernst Nolte in seinem den Historikerstreit von 1986 auslösenden Artikel hinwies.

    Für die damals von vielen gezogene Verbindung von Bolschewismus und Judentum gibt es viele Anhaltspunkte. Unter der Überschrift „Ein historisches Recht Hitlers?“ brachte Der Spiegel 1994 ein Interview mit dem Faschismusfachmann Ernst Nolte. Dieser führte darin aus, daß in Hitlers Überzeugung der Bolschewismus menschlich-persönliche Urheber in den Juden gehabt habe. Der Historiker fügte hinzu: „Und im Rahmen dieser Überzeugung hatte er recht.“ Ein Jahr früher hatte Nolte geschrieben: „Die Überzeugung, daß ‘die Juden’ die Urheber des Bolschewismus seien, war nicht nur bei Hitler und Himmler , bei Goebbels und Heydrich ganz aufrichtig, sondern auch in großen Teilen der Wehrmacht, der führenden Schicht und des Volkes. Der Vernichtungswille resultierte aus Vernichtungsfurcht. .. Den Antisemitismus der Nationalsozialisten von ihrem Antibolschewismus ablösen zu wollen, ist töricht.“ Und er zitiert in diesem Zusammenhang „die eindrucksvolle Formulierung eines Rabbiners: ‘The Trotzkis make the révolutions, and the Bronsteins pay the bills.’“ (Die Trotzkis machen die Revolutionen, und die Bronsteins bezahlen die Rechnungen.)
    Bereits frühe Äußerungen weisen auf diesen Zusammenhang hin. So erklärte Lenin im Januar 1917: „Die Juden stellten einen besonders hohen Prozentsatz (im Verhältnis zu der Gesamtzahl der russischen Bevölkerung) der Leiter der revolutionären Bewegung. Auch jetzt, das sei beiläufig bemerkt, haben die Juden das Verdienst, einen merklich höheren Prozentsatz an Vertretern der internationalistischen Strömung als andere Nationen aufzuweisen.“ In einer betont judenfreundlichen Schrift von 1921 des 1864 in Lemberg in einer jüdischen Familie geborenen Alfred Nossig und J. F. Roditschew heißt es: „Jeder, der zur Zeit der Vollentwicklung des bolschewistischen Regimes in Rußland war, wird es bestätigen, daß Personen jüdischer Abstammung nicht nur in leitenden Komitees der Bolschewiki, sondern auch in allen Ämtern und sogar in der Tscheka, der staatlichen Henkerorganisation, in auffallend großer Zahl zu finden sind.“ Es wird dort auch angeführt, dass das polnische Episkopat 1920 beim Vormarsch der russischen Heere nach dem Zurückschlagen des angreifenden polnischen Heeres unter Pilsudski die Bischöfe der ganzen Welt gegen „den Welteroberungsfeldzug der jüdischen Rasse“ zu Hilfe rief.

  80. 80 hotspot 16. Dezember 2016 um 16:07

    RE: Waffenstudent „Der Untoteste aller Untoten Hitler hatte den Alliierten mehrere Friedensangebote gemacht“

    Das hätte er gar nicht gebraucht, wäre er nicht 1939 im März in Prag einmarschiert (mit Folge englischer Polen-Garantie, mit Folge Machtantritt Churchills in London!!) und im September nach Polen!!

    Und irgendwann war mal (nach Rheinland-Besetzung, abstoßender Diktatur sowieso, Sudetenkrise, Österreich usw.) die Geduld am Ende, und wenn der Krieg erstmal läuft, kann man es den Feinden nicht ankreiden, daß sie ihre Ziele erreichen wollen.

    Die Westmächte hatten ihn wegen Polen striktest angemahnt, daß er dann den Krieg bekommen würde, er hat das grobest mißachtet!

    Also spart Euch Eure plumpen Lügen vom ach so unschuldigen Hitler, dem verhinderten Pazifisten-Friedensengel!!

  81. 81 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 16:20

    Mein kleiner in der Wolle gefärbter „Edelkommunist“, welchen meiner Punkte hast du denn widerlegen können? Du ergießt dich in deinen NS-Halluzinationen und ignorierst sämtliche meiner Aspekte, legst deinen Fokus auf deine braunen Schreckgespenster und kannst mir auch nicht annähernd nachweisen, wo ich gelogen haben soll! Aber so kennt man euch bunten Antifanten ja, die ihr in eurer Paraonia eines klaren Verstandes offenkundig nicht mehr mächtig seid.

    Dein hilfloses Gegeifer, das du hier an den Tag legst, dient deinem mickrigen Ego, welches du mit SEINER Hilfe gern aufblasen möchtest, aber da du dummerweise an dieser Stelle keinen Applaus erhältst, scheinst du ziemlich angegiftet zu sein und machst einen auf typisches Opfa. Du Ärmster! Alles pöhse Naaazis außer dich.

    Von Minderwertigkeitskomplexen geplagte, aber auch karrieregeile, opportunistische Systemkriecher brauchen IHN und den NS als Blaupause, um ihren verdorbenen Charakter damit zu kaschieren bzw. aufzuwerten und dabei keine Skrupel haben, andere zu zerstören – der Zweck heiligt bei solchen Psychos die Mittel.

  82. 82 hotspot 16. Dezember 2016 um 16:25

    RE: „Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 16:06“

    Du hast noch keinen einzigen meiner Punkte widerlegen können, Du hast Dich weder von der Freiheitsberaubung noch den Morden Deines Hitler distanziert, umso ehrlos-verlogener wirken Deine Anklagen gegen das Üble bei anderen.

    Wenn Dein Vater und-oder Freund erwiesen ein übler Kerl oder gar Mörder ist, so kannst Du das auch nicht ungeschehen oder gar besser, gut machen. indem Du darauf hinweisest, daß auch Euer Nachbar übel und Mörder war!!

    Aber wo Hirn und Seele schwer gestört oder abgeschaltet (anders ist ja auch heute der Hitlerismus gar nicht mehr zu denken und zu leben!!!) sind, kommen solche ganz einfachen Gedanken und (für jeden anständigen, ehrbaren Menschen) ethische Selbstverständlichkeiten natürlich nicht an!!

    Du kannst hier also noch so viel streitthema-fremdes Material (es ist völlig wurscht, was ein Episkopat 1920 von sich gab) kilometerlang einstellen, wo Du im alten leistungs-starken Elite-Gymnasium (mit 5% der Bevölkerung, ich habe Abitur mit 2 gemacht) wegen Themenverfehlung eine 5 oder 6 bekommen hättest (substanzarme Schwafler wie viele von Euch wurden da streng sanktioniert, haben aber heute im Internet freien Auslauf, ihre Null optimal abzureagieren), es zeigt nur, daß die Apologetik in Dir wie der noch verdummteren lisa einen ihrer schwächsten Vertreter nach hier entsandt hat!!

  83. 83 Tante Lisa 16. Dezember 2016 um 16:54

    hotspot sagt am 16. Dezember 2016 um 16:07 Uhr:

    RE: Waffenstudent „Der Untoteste aller Untoten, Hitler, hatte den Alliierten mehrere Friedensangebote gemacht“

    Das hätte er gar nicht gebraucht, wäre er nicht 1939 im März in Prag einmarschiert (mit Folge englischer Polen-Garantie, mit Folge Machtantritt Churchills in London!!) und im September nach Polen!!

    Und irgendwann war mal (nach Rheinland-Besetzung, abstoßender Diktatur sowieso, Sudetenkrise, Österreich usw.) die Geduld am Ende, und wenn der Krieg erstmal läuft, kann man es den Feinden nicht ankreiden, daß sie ihre Ziele erreichen wollen.

    Die Westmächte hatten ihn wegen Polen striktest angemahnt, daß er dann den Krieg bekommen würde, er hat das grobest mißachtet!

    Also spart Euch Eure plumpen Lügen vom ach so unschuldigen Hitler, dem verhinderten Pazifisten-Friedensengel!!

    Das muß man so stehen lassen und braucht gar nicht zu kommentieren 😀

    Allerwertester hotspot, das ist so lächerlich, was Du von Dir gibst! Diese „Fakten“ wurden mir vor Jahrzehnten in der Schule gelehrt. Bereits damals glaubte ich den Unsinn nicht und tat das als Propagandalügen ab, was spätestens heute selbst durch die offizielle Geschichtsschreibung bestätigt ist.

    vitzli sagte es Dir einst und Karl Eduard auch: Du agitierst ätzend, weil Du – offensichtlich im Auftrag – Propagandalügen Deiner Jüdel behäbig wiederkäust.

  84. 84 hotspot 16. Dezember 2016 um 17:20

    RE: lisa und Co.

    Eure plumpesten Abstreitungs- und Verharmlosungs-Lügen (wie: der ach so arme, jungfräulich unschuldige Super-Pazifist Hitler wurde völlig gegen seinen Willen zum Angriff 1939 auf Polen GEZWUNGEN!!) werden durch ständige Wiederholung nicht zur Wahrheit!!

    Und schon ganz in der Nähe von Geisteskrankheit sind diese absurdesten Unterstellungen, Anwürfe gegen mich!!

    Aber da ja bekannt schon Eure braunen Altvorderen, viele wie Euer Drogenjunkie-Idol Minusmenschen aus dem Untermilieu, charakterlich verkommen waren, oftmals Lügner und Volkbetrüger („Endsieg“), und es auch im Privatbereich Leute gibt, die ohne ihre Lügen und Selbstbetrügereien seelisch zusammenbrechen würden, kann man das -fast schon als genetische Vorprägung zu vermuten- nicht ändern.

    Nur ist klar, daß alle anständigen Menschen, demokratisch-freiheitliche Patrioten strikte verhindern müssen, so wie sonst Triebtäter zu kontrollieren und gegebenfalls wegzuschließen sind, daß ein übelster Menschenschlag wie Alt- und Neonazis jemals wieder auch nur ein bißchen Macht im Lande über andere bekommen!! EINMAL REICHT(E) VÖLLIG !!

  85. 85 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 17:29

    Wieder mal die typische Gaga-Argumentation eines „edeldeutschen“ Schuldkult-Fanatikers und jegliche Schuld abstreitenden Bolschewisten, der doch tatsächlich behauptet, dass der Machtantritt Churchills auf das Einmarschieren von Hitler 1939 in Prag zurückzuführen wäre…

    Hitler als Kriegstreiber und einzigen Bösen darzustellen, könnte euch ideologisch aufgehetzten US-Vasallen so passen:
    Dass das böse „Nazi-Deutschland“ das „friedliebende und ahnungslose“ Land Moskau im Juni 1941 überfallen habe, ist nur ein Beispiel aus einer Reihe von grenzenloser Propaganda, die hasserfüllte und frustrierte Antideutsche wie du verbreiten. Die Wahrheit ist nämlich, dass Moskau mehrfach gegen seinen deutschen Verbündeten handelte (der in diesem Sinne geschlossene Vertrag wird von Antideutschen wie dir gern als „Hitler-Stalin-Pakt“ bezeichnet, ist aber korrekterweise als „Deutsch-russischer Vertrag“ zu bezeichnen).
    Im geheimen Zusatzprotokoll zu dem Deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt vom 23. August 1939 hatten Deutschland und die Sowjetunion ihre Interessensphären abgegrenzt und praktisch die Aufteilung Polens beschlossen. Aber bereits am 27. August 1939 deutete der sowjetische „Kriegskommissar Marschall Woroschilow“ in einem Interview an, dass die Sowjetunion bereit sei, im Kriegsfall – und das bedeutete gegen Deutschland – Polen materielle Unterstützung zu gewähren.
    Nachdem der deutsch-polnische Krieg am 1. September 1939 ausgebrochen war, suchte der sowjetische Botschafter in Warschau, Scharnow, den polnischen Außenminister Beck auf und fragte ihn, warum Polen nicht die Sowjetunion um materielle Hilfe durch Lieferung von Versorgungsgütern bitte. Er wies dabei ausdrücklich auf das bereits erwähnte Woroschilow-Interview hin.
    Am 3. September 1939 sprach daraufhin der polnische Botschafter in Moskau, Grzybowski, beim sowjetischen Außenminister Molotow – der ja kurz vorher den oben genannten Vertrag mit Reichsaußenminister von Ribbentrop abgeschlossen hatte – vor und teilte ihm den Angriff Deutschlands auf Polen mit. Über die Unterredung berichtete er unter anderem: „Er (Molotow) stellte unsere Feststellung, daß es sich um eine unprovozierte Aggression handele, nicht in Frage… Er stimmte zu, daß Deutschland der Aggressor sei.“
    Der schnelle Zusammenbruch Polens brachte offenbar eine Änderung der sowjetischen Handlung. Am 17. September, als an einem schnellen deutschen Sieg über Warschau nicht mehr zu zweifeln war, marschierten auch sowjetische Truppen in Polen ein – anscheinend war dies kein Akt unprovozierter Aggression! Großbritannien und Frankreich, die Deutschland am 3. September wegen des Einmarsches in Polen den Krieg erklärt hatten, protestierten nicht einmal energisch gegen den sowjetischen Angriff und Moskaus Besetzung des östlichen Polens. Am 18. September 1939 erklärte die Sowjetunion in einer offiziellen Note, Polen trage die Schuld am Kriege. Am 30. September schrieb Stalin persönlich in der Parteizeitung Prawda, dass England und Frankreich Deutschland angegriffen hätten und die Verantwortung für den Krieg trügen.“
    Und noch ein Zitat spricht gegen die Schuld Hitlers am 2. Weltkrieg: „Zwei Kriege waren nötig, um Israel zu gründen. Der erste, um England zur Proklamation der Balfour-Deklaration zu veranlassen, der zweite, um die Vereinten Nationen zu dem Beschluß der Schaffung eines jüdischen Staates in einem Teil von Palästina zu bringen.“
    Nahum Goldmann, Vorsitzender des Jüdischen Weltkongresses von seiner Gründung 1938 bis 197, äußerte sich so in seinem Buch „Israel muß umdenken!“ (Seite 15) im Zusammenhang auf die Balfour-Erklärung, auf die in der Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel vom 14. Mai 1948 explizit Bezug genommen wird.

    Vergiftete und Gift speiende als „edeldeutsche Patrioten“ auftretende Bolschewisten und US-Vasallen wollen einfach nicht wahrhaben, dass schon lange Zeit vor Beginn des Zweiten Weltkriegs auf internationalen Konferenzen und bei sonstigen Bemühungen der Versuch unternommen wurde, ein Luftkriegsrecht zu schaffen. Alle Versuche scheiterten, zum Teil auch deswegen, weil unterschiedliche Auffassungen über den Einsatz der Luftwaffe bestanden haben.
    Es wurde mehrfach über eine Begrenzung des Luftkrieges verhandelt, jedoch stets ohne Erfolg. 1935 versuchte Deutschland, den Luftkrieg als völkerrechtswidrig zu erklären. Das Deutsche Reich trat für ein Verbot des Abwurfs von Gas-, Spreng- und Brandbomben auf offene Ortschaften ein. Alle diese und viele andere Vorschläge scheiterten an der Haltung Englands. Großbritannien war damals schon ganz auf strategischen Bombenkrieg eingestellt. Seit 1934 (!) entwickelte es einen schweren, stark bewaffneten Langstreckenbomber, der übrigens schon 1936 in Serie ging. Schwerpunkt der englischen Luftkriegsführung war das Hinterland des Feindes.
    Die Engländer begannen auch sofort bei Kriegsbeginn mit der Bombardierung deutscher Städte. Schon am 4. September 1939 wurde Wilhelmshafen angegriffen. Am 11. Mai 1940 (Churchill war am Vortag Chef des Kriegskabinetts geworden) wurde die strategische Luftoffensive gegen das Deutsche Reich eröffnet.. Essen wurde angegriffen, am 20. Mai 1940 auf Hamm gebombt. Im August 1940 wurden Bombenangriffe auf Hannover, Hamburg und Berlin geflogen. Eine der wichtigsten Veröffentlichungen zum Thema Luftkrieg ist das Buch des britischen Luftstaatssekretärs Spaight „Bombing vindicated“ von 1944. Darin schreibt er, dass die Engländer es waren, die mit der strategischen Bombenoffensive begannen. An anderer Stelle schreibt Spaight: „Wir begannen Ziele in Deutschland zu bombardieren, ehe die Deutschen dies in England taten.“ Auch der britische Luftmarschall Arthur Harris gibt das später offen zu.
    Im Frühjahr 1942 ging die englische Bomberflotte zum Gebietsbombardement („target area bombing“) über. Das heißt, dass man ganze Gebiete durch Bombenteppiche zerstörte. Angewandt wurde diese Methode erstmals im März 1942, bezeichnenderweise fünf Tage nach der Ernennung von Luftmarschall Harris (den ihr ja üblicherweise lobpreist) zum Befehlshaber des Bomber-Kommandos. Der erste Großangriff fand am 28./29. März 1942 auf Lübeck statt. Die Stadt wurde – wie es damals von englischer Seite formuliert wurde – „lübeckisiert“! Der erste „1000-Bomber-Angriff“ wurde auf Köln in der Nacht vom 30. zum 31. Mai 1942 geflogen. Englischen Angaben zufolge wurden im Jahre 1942 1000 Angriffe auf das Reichsgebiet durchgeführt; darunter waren 17 schwere Terrorangriffe mit Abwurf von mehr als 500 Tonnen Bomben.

    In diesem Zusammenhang muss auf die berüchtigte Quarantäne-Rede des amerikanischen Präsidenten Roosevelt vom 5. Oktober 1937 hingewiesen werden. Er nahm darin auch Stellung gegen die angeblich mitleidlos und ungerechtfertigt geführten Luftangriffe auf Frauen und Kinder in Spanien.
    Am 1. September 1939 richtete der amerikanische Präsident einen Appell an die Regierungen von Deutschland, England, Frankreich, Italien und Polen, grausame Luftangriffe auf Zivilisten zu unterlassen. Es war derselbe Präsident, unter dessen Regierung der Bombenterror auf deutsche „Zivilpersonen“ bald darauf seinen Gipfel an Unmenschlichkeit erreicht hat.
    Nicht vergessen werden darf einer der schändlichsten Befehle, den der spätere Karlspreisträger Churchill ausgab: Seenotflugzeuge sind abzuschießen. Diese Flugzeuge waren unbewaffnet, weiß gestrichen und mit einem großen Roten Kreuz versehen. Sie retteten sowohl deutsche als auch englische Flieger aus Seenot.
    Dass Churchill vor nichts zurückschreckte, beweist der britische Luftangriff auf Bulgariens Hauptstadt Sofia in der Nacht zum 7. April 1941. Bulgarien befand sich mit England *nicht* im Krieg. England hat diesen Angriff als Repressalienhandlung gerechtfertigt.
    Vorausgegangen war der Beitritt Bulgariens zum Dreimächteplan. Die deutschen Truppen konnten daher – ohne dass Bulgarien in den Krieg eintrat – durch das Land marschieren. Die Anwesenheit englischer Truppen auf griechischem Hoheitsgebiet gab Deutschland das Recht, dieses als Kriegsschauplatz zu behandeln.

    Du kannst mit deinen Lakaien noch so vehement versuchen, den Nasos alles Mögliche unterzuschieben, um die Untaten eurer Vorbilder zu vertuschen oder zu verharmlosen, es wird euch nicht bzw. immer weniger gelingen, je mehr Menschen aufwachen und erkennen, was für abgefuckte Betrüger ihr seid, die den Schuldkult erhalten wollen, um uns Deutsche in einer ewigen Knechtschaft zu halten.

    Allein schon die Passage “… kann man es den Feinden nicht ankreiden, daß sie ihre Ziele erreichen wollen“ ist von einer dermaßen unfassbaren Skrupellosigkeit gezeichnet, dass mir hier die Luft wegblieb. Die Ursachen für die Handlungen von Hitler und seiner Truppen werden politisch-korrekt sorgfältig beiseite geschoben, um eigene Verbrechen zu legitimieren und sie dem Gegner zuzuschieben.

  86. 86 hotspot 16. Dezember 2016 um 17:40

    RE: Sonderschul-Nazi „Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 16:20 – Mein kleiner in der Wolle gefärbter „Edelkommunist“, welchen meiner Punkte hast du denn widerlegen können? “

    Paß mal auf, Du braun-verblendeter Diplom-Luscher: Es ist nicht meine Aufgabe, Pflicht und war nicht mein Vortrag, was von Dir widerlegen zu müssen, denn Du hast laufend nur Themenfremdes vorgetragen, den Sachstreit gemieden (in Flucht vor der für Euch bittersten Wahrheit), also Setzen, Note 6 !!

    PS.
    Es ist klar -gegen unheilbare Dummheit streiten ja selbst die Götter vergebens, wie man in Gesprächen mit den Dumpfwählern der BRD immer wieder erleben muß-, daß mit Hirn- und Seelen-Gestörten, mit Ignoranten, Faktenverbiegern, verfestigten Lügnern, nicht-therapiebaren Verbrecher-Fans, politischen Triebtätern keine seriöse, sach-orientierte, lösungs-nahe Disputation möglich ist.

    Deswegen haben ja auch Eure Altvorderen -alles natürlich ganz selbstlos-heldenhaft zum Wohle von Volk und Land, zur alternativlosen Rettung aus der Not- jede freie Debatte, Kritik abgeschafft (Suspendierung aller Grundfreiheiten der Bürger schon im Februar 1933, bis 1945!!) und ihre Träger brutalst verfolgt haben bis hin zum häufigen Justizmord!!

    Glückwunsch an Euch Edelmenschen, Superdeutschen, daß Ihr das unbeirrt verteidigt, gutheißt, in den höchsten Tönen preiset! Danke vielmals, daß dies Land und Volk in Euch und Vorgängern das Beste der Menschheit erlebte und hat!! Gemäß Eurem ethisch überragenden, politisch völlig alternativlosen, logisch restlos überzeugenden Motto: „Weil wir das Gute wollen, dürfen wir uns dafür jedes Übel erlauben!“

  87. 87 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 17:52

    @Honeypot:

    Glaubst du im Ernst, durch dein ständiges Mimimi, das du hier an den Tag legst, wird deine durchsichtige und widerlegbare Propaganda deiner „Befreier“ und Massenmörder auch nur ein bisschen glaubwürdiger? In den Augen derer, die du als edel und gut bezeichnest, sicherlich, das liegt ja in der Natur der Sache.
    Ich distanziere mich von Geschichtsklitterern, Hitler-Profis und Schuldkult-Apologeten wie dir, was jeder anständige Deutsche machen sollte, der sein Land vor (weiteren) zukünftigem Schaden bewahren möchte. Die von dir propagierten Morde von IHM, die du in deinem Fieberwahn gern als Wahrheit festgemeißelt haben möchtest, können einer näheren Betrachtung bei Weitem nicht standhalten – und das wissen du und deine bolschewistischen Spießergesellen sehr gut, denn nur mittels Repressalien könnt ihr eure Meinungs- und Deutungshoheit (noch) aufrechterhalten.
    Dass ich auf deinesgleichen verlogen wirke… wen wunderts? Du legst deinen Finger auf den NS, relativierst und verharmlost dafür umso mehr auf der anderen Seite – das ist dermaßen schäbig, dass sich bei einem anständigen Menschen bzw. Deutschen Widerstand entwickeln MUSS. Räum erst mal mit den Morden auf DEINER Seite auf, DANN können wir weiterreden. Aber sich am NS abzuarbeiten, weil es bequem und risikolos ist, ist nicht nur billig, sondern auch feige – und dafür seid ihr ja auch bekannt.
    Dass ihr psychisch gestört seid, erlebt man gerade in der BaehRD überall, wo ihr in Horden mit euren Antifa-Fahnen auftaucht und „Naaazis raus“ ohne Sinn und Verstand grölt in der wahnwitzigen Annahme, allein damit und mit einem Bekenntnis zu eurem geliebten „Holocaust“-Dogma mit gleichzeitiger Verachtung der lebendig Verbrannten in Dresden (Naaazi-Kinder, Naaazi-Frauen, Naaazi-Greise) zu den Edlen zu zählen.
    Wer sich als derartiger Abschaum als anständig, ehrbar und edel betrachtet, ist nicht in der Lage, auch nur einen Funken an Selbstkritik zu üben und psychisch bzw. geistig dermaßen lädiert, dass es im Grunde sinnlos ist, sich mit solcherlei Subjekten überhaupt abzugeben – und wenn, dann nur als Mahnung in Hinblick darauf, solchen Figuren irgendeine Macht zu geben.
    Und ja, ich werde genau deswegen dir ständig Kontra geben und deiner gehässigen Art auf gleichem Niveau entgegnen, dass du dich windest wie ein glitschiger Aal, der für seine ideologische Überzeugung in der BaehRD im Politikunterricht als systemkonformer BuntwiXXer sicherlich eine 1 bekommen würde, weil es euch nicht darum geht, die Wahrheit zu vertreten, sondern darum, sich so gut wie möglich als bunte Zeitgeistnutten anzupassen!
    Warum zeigst du nicht „Gesicht“, du vor substanziellen Argumenten strotzender „edler Patriot“ mit riesigem Schuldkomplex, wo du doch als angepasster Systemknecht nichts zu befürchten hast und Frau Kahane dich mit Kusshand in ihr Stasi-Reich einladen würde? Dumpfbirnen wie du brauchen Repressalien gegen andere, weil ihr sonst kaum Chancen hättet, euch mit eurem mickrigen Ego an ihnen abzureagieren – also kommt euch eine Gesinnungsdiktatur wie die BaehRD ganz recht, weil sie euch Losern die Möglichkeit gibt, auf Kosten anderer zu profilieren.

  88. 88 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 18:06

    Mein kleiner komplexbehafteter Bolschewisten-Greis, NICHTS von dem, was ich hier vorgetragen habe, ist themenfremd, denn ich habe u. a. jenes Dogma erwähnt, mit dem die Deutschen bis heute kleingehalten werden, sich nicht dagegen wehren dürfen und deswegen einen unglaublichen Selbsthass entwickelten, zu dem DU „edeldeutscher Patriot“ mit jener einseitigen, GESCHICHTSKLITTERNDEN Weise beiträgst. Und vor dem Hintergrund, dass die „offenkundige Tatsache“ als DAS Verbrechen der Nasos gilt, um die es hier doch schließlich geht, ist es sehr wohl legitim, wenn ich von dir Beweise dafür verlange – oder zumindest eine plausible Argumentation, wo du doch schließlich die Nasos für alles verantwortlich machen willst, während du die Untaten deren Gegner schönredest oder relativierst!
    Wenn deinesgleichen von „Wahrheit“ plärrt, muss ich schallend lachen, denn wärt ihr tatsächlich an einer solchen interessiert, würdet ihr alles daran setzen, Bedingungen einer freiheitlichen Grundordnung zu schaffen, die den Namen auch wirklich verdient! Aber genau weil ihr das nicht wollt und dann noch jene politisch Gefangenen verhöhnt, denen es in der BaehRD ja sooo gut geht (immerhin werden sie nicht mehr verbrannt wie im Mittelalter), seid ihr nicht ernstzunehmen und schon gar keine Mitstreiter für eine bessere, gerechtere Gesellschaft!

    Geifer weiter, krimineller BaehRD-ling, es muss dir ja offenbar diebische Freude bereiten, deinen Geifer hier abzutröpfeln, sonst würdest du nicht so viel Energie darauf verschwenden.

    Stichwort Justizmord – meintest du da vielleicht wieder deinen Freund Roland Freisler?

    Im Gegensatz zu dir sind wir tatsächlich Edel- und Superdeutsche, richtig. Wenigstens ein Aspekt von deiner Seite, dem man uneingeschränkt zustimmen kann!

    Und was deinen Spruch „Weil wir das Gute wollen, dürfen wir uns dafür jedes Übel erlauben!“ betrifft, ist das doch eine Projektion von euch selbstgerechten Antifa-Spacken, die „Nazi“ gerade mal buchstabieren können, ohne aber inhaltlich längerfristig überzeugen zu können. Denn irgendwann geht euch dabei immer die Luft aus – und das ziemlich schnell!

  89. 89 Tante Lisa 16. Dezember 2016 um 18:10

    Allerwertester hotspot,

    einfach mal da lesen und Fakten inhalieren; das wurde Dir aber unlängst unter anderem von vitzli nahegelegt, aber geholfen hat das scheinbar nichts:

    http://vorkriegsgeschichte.de/

    Hier ein paar Einschätzungen von Zeitzeugen der „anderen Seite“, für Dich 🙂

    1.)

    Sefton Delmer, britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch „Die Deutschen und ich“ – Hamburg 1961, Seite 288:

    Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.

    2.)

    Emil Ludwig Cohn, Zionist, in „Annalen“ (vergleiche Hennig, a.a.O., Seite 137):

    Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, und zwar bald. Das letzte Wort liegt wie 1914 bei England.

    3.)

    Lord Halifax, englischer Botschafter in Washington, 1939 (vergleiche „Nation Europa“, Jahrgang 1954, Heft 1, Seite 46):

    Jetzt haben wir Hitler zum Krieg gezwungen, so daß er nicht mehr auf friedlichem Wege ein Stück des Versailler Vertrages nach dem anderen aufheben kann.

    4.)

    Sir Hartley Shawcross, der britische Generalankläger des Nürnberger Tribunals (vergleiche Shawcross „Stalins Schachzüge gegen Deutschland“, Graz, Jahrgang 1963):

    Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß er Recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.

    6! Setzen, hottie 😀

  90. 90 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 18:11

    So, Antifa-Hirntoter, an dieser Stelle mal ein Auszug aus „Kriegsverbrechen der alliierten Siegermächte – Terroristische Bombenangriffe auf Deutschland und Europa 1939-1945“ von Pit Pietersen

    ————-

    Kriegsverbrechen an Deutschen in Russland und Sibirien vor Kriegsende.

    Die Russen, deren Diktator Stalin seine eigenen Kriegsgefangenen verleugnete, neigten dazu, ihrem Hass auf die Deutschen freien Lauf zu lassen und den Soldaten das Menschsein abzusprechen. Die Chance für einen Deutschen, die russische Gefangenschaft zu überleben, betrug fünfzig zu fünfzig. Von 3,155 Millionen Kriegsgefangenen kehrten 1,1 Millionen nicht mehr zurück.

    In 150 offiziellen Lagern, in Wirklichkeit gab es über 3.000, wurden die Gefangenen bis 1955 interniert und ausgebeutet. Unter den schlechtesten Bedingungen, ungenügende Verpflegung, Unterkunft und Bekleidung, fast keine ärztliche Versorgung, mussten die Gefangenen schwere Arbeiten verrichten. In Bergwerken, bis 600 Meter unter Tage, herrschten unmenschliche Bedingungen. Bei Holzfällarbeiten, die Gefangenen in Lumpen gehüllt, ohne Handschuhe und festes Schuhwerk, mussten jeden Tag von vier Männern 24 Kubikmeter Holz geschlagen und gespalten werden. Als Zugtiere für den Abtransport benutzten die Russen die so genannten „Stalinpferdchen“, Gefangene als Zugtiere vor Schlitten und Karren.
    Bis zur Schlacht um Stalingrad gab es in der Sowjetunion etwa 30.000 Gefangene. Nach der Kapitulation durch General Paulus Anfang 1943 traten über 92.000 Soldaten den Weg nach Sibirien in die Gefangenschaft an. Von diesen kehrten nur 6.000 heim und sahen die Heimat wieder. 150.000 Soldaten waren bereits während der Kämpfe gefallen oder an Kälte und Hunger gestorben.
    Trotz vermehrtem Druck der Westalliierten war Stalin nicht bereit, sich zur Haager Landkriegsordnung zu bekennen. Die Genfer Konvention hatte Stalin 1929 nicht unterzeichnet. So war der Weg frei für die rücksichtslose Ausbeutung der Gefangenen. Mehrere hunderttausend überlebten die Todesmärsche bis zur Bahnstation nicht, Zigtausend erfroren in den offenen Güterwagen auf dem Weg nach Sibirien oder kamen infolge Hungers und Krankheit nicht ans Ziel.
    Ab Juni 1941 begann das Schicksal, das Leiden, das Sterben und auch die Verbrechen an deutschen Soldaten und gegen die Gefangenen. Die Gräueltaten der Sowjetaufseher in den Lagern waren auch durch die Taten der nationalsozialistischen KZ-Aufseher nicht zu übertreffen.

    Gräueltaten und Verbrechen an Deutschen, Soldaten und Gefangenen im Jahr 1941.

    Juni 1941. Deutsche Soldaten fanden in dem GPU-Gefängnis in Lemberg Tausende von Volksdeutschen erschossen und verstümmelt auf. Männer und Frauen hingen, an Händen und Füßen gefesselt, an einem Metallhaken, der unterhalb des Kinns in den Hals eingedrungen war. Ein Teil der Häftlinge lag im Keller des Gefängnisses, enthauptet. An den Wänden hingen gekreuzigte schwangere Frauen, die Körper waren aufgeschlitzt, die werdenden Kinder aus den Leibern herausgerissen. Anderen Leichen waren die Augen ausgestochen und die Zungen abgeschnitten. Viele Leichen wiesen durch Daumenschrauben zerquetschte Finger auf. Ein in Gefangenschaft geratener SS-Angehöriger wurde von den Russen an einem Baum aufgeknüpft, sechzehn weitere SD-Männer misshandelt und verstümmelt, indem ihnen Ohren und Zungen abgeschnitten und auf die Brust genagelt wurden.
    Vor Rowno wurden deutsche Soldaten einer Kompanie eines Württembergisch-Badischen Regiments nach der Gefangennahme getötet. Die Toten wiesen Bajonettstiche auf. Geschlechtsteile, Nasen und Ohren waren abgeschnitten, die Augen ausgestochen, die Schädel skalpiert. Anderen war das Herz herausgeschnitten, in das Brustloch war ein Frauenbildnis gesteckt.
    Vor dem Einmarsch der deutschen Truppen in Minsk töteten die Bolschewisten deutsche Kriegsgefangene durch Genickschuss. Vier Angehörige der deutschen Luftwaffe wurden im NKWD-Gefängnis von Minsk totgeschlagen. Nördlich Dünaburg wurden zwanzig Soldaten und Offiziere des Heeres nach der Gefangennahme getötet. Sie wiesen zahlreiche Stichwunden auf. Die Augen waren ihnen ausgestochen, die Zungen und Geschlechtsteile abgeschnitten. In Bessarabien wurden fünf in Gefangenschaft geratene deutsche Soldaten von einem Suchkommando tot aufgefunden. Dreien war die Zunge herausgeschnitten, allen fünf war der Sowjetstern in die Brust eingeschnitten. Deutschen Frauen und Männern wurden auf dem Bahnhof Husiatyn (UdSSR) von Russen die Geschlechtsteile herausgeschnitten und die Augen ausgestochen. Nördlich der Rollbahn nach Kiew wurde ein deutscher Melder, der in die Hände der Russen fiel, tot und verstümmelt aufgefunden. Ohren und Zunge waren abgeschnitten. In russische Gefangenschaft geratene deutsche Soldaten wurden an Bäume gefesselt und durch Abschneiden der Geschlechtsteile, Zungen und Ohren verstümmelt. In einem wieder eroberten Dorf nördlich Dünaburg wurden zwanzig Angehörige einer Wehrmachtseinheit aus dem Dorfteich geborgen. Sie wiesen teils Schnittwunden am Hals auf, teils waren die Geschlechtsteile abgeschnitten.

    594

    Juli 1941. Beim Vormarsch auf Smolensk stießen Angehörige der SS-Division „Das Reich“ auf die Leichen von ungefähr 150 deutschen Soldaten. Ihnen waren die Hoden zerquetscht, die Augen ausgestochen, die Haut von Händen und Füßen abgezogen, einigen waren Hakenkreuze in die Brust eingebrannt. Zehn Verwundete eines deutschen Spähtrupps wurden nach einem Gegenstoß tot und verstümmelt geborgen. Die Leichen, völlig nackt oder nur mit einem Hemd bekleidet, wiesen Hieb- und Stichwunden auf. Ostwärts Beresino an der Beresina wurden schwer verwundete deutsche Soldaten mit Spaten erschlagen. Im Kellergewölbe des GPU-Gefängnisses in Tarnopol wurden etwa sieben deutsche Offiziere und Mannschaften tot und verstümmelt aufgefunden. Die Augen waren ausgestochen, die Geschlechtsteile abgeschnitten, die Haut von den Unterarmen abgezogen, sämtliche Fingernägel fehlten. Die Leichen wiesen keine Schussverletzungen auf.
    Zwischen Witebsk und Rudnja wurden etwa 110 deutschen Soldaten die Augen ausgestochen und Ohren, Nasen und Geschlechtsteile abgeschnitten, die Schädel zertrümmert. Nach ärztlicher Feststellung waren die Verstümmelungen zum Teil noch an den Lebenden vorgenommen worden. Bei Berditschew wurden zwei deutschen Soldaten die Glieder ausgerenkt und die Geschlechtsteile zerschlagen. Ein SS-Mann gerät auf der Strecke Rowno-Chitomir in die russischen Linien. Er erhielt von den Russen schwere Schläge auf Brust und Schädel und wurde mit einer Drahtschlinge um den Hals erwürgt.
    Neun Angehörige eines Spähtrupps der SS-Division „Das Reich“ gerieten bei Gummy (südlich Minsk) in russische Gefangenschaft und wurden durch Kolbenschläge auf den Schädel getötet und ausgeplündert. Etwa 80-90 Angehörige einer Radfahrschwadron des Heeres, die im Raum Rowno-Dubno-Lusk in einen feindlichen Hinterhalt geraten waren, wurden von den Russen massakriert. Die Leichen wiesen schwere Verstümmelungen auf, die Augen waren ausgestochen, Ohren und Geschlechtsteile abgeschnitten, bei einzelnen Leichen war die Haut auf Brust und Stirn in Form eines Sowjetsterns herausgeschnitten. Beim Dorf Nowo Danzig, westlich Uman, wurde ein deutscher Kradfahrer mit aufgeschlitztem Bauch, herausgerissenen Eingeweiden, zerspaltetem Schädel und ausgestochenen Augen tot aufgefunden.
    In den Kellern des ehemaligen Nonnenklosters in Kamenez-Podolsk (UdSSR) wurden etwa fünfzehn deutsche und ungarische Soldaten von der NKWD an Armen und Beinen zusammengebunden, mit Treibstoff übergossen und bei lebendigem Leibe verbrannt. Im Dorf Nowo Danzig wurde die Leiche eines von einem Spähtruppunternehmen nicht zurückgekehrten Angehörigen der Leibstandarte „Adolf Hitler“ mit aufgeschlitztem Bauch aufgefunden. Die Geschlechtsteile waren abgeschnitten und auf das Bild der Ehefrau gelegt worden. Bei den Kämpfen im Jelnabogen vernichtete ein russisches Geschütz einen mit dem Zeichen des Genfer Roten Kreuzes gekennzeichneten Sanitätskraftwagen.
    In der Zitadelle von Tarnopol und im dortigen GPU-Gefängnis fanden deutsche Truppen eine große Anzahl blutüberströmter Leichen ukrainischer Männer, Frauen und Kinder. Sie konnten infolge der Verstümmelungen von ihren Angehörigen in den meisten Fällen nicht wiedererkannt werden. Deutsche Soldaten der SS-Division „Das Reich“ wurden westlich Mogilew (UdSSR) nach Überwältigung erschossen und verstümmelt. Die Leichen waren mit Seitengewehren zerstochen, die Finger abgeschnitten und die Gesichter zertreten. Viele Tote wiesen Genickschüsse auf.
    In Medwedowka kreuzigten die Russen einen deutschen Feldwebel an ein Scheunentor. Die Geschlechtsteile waren ihm abgeschnitten und in den Mund gesteckt worden. Die Augen waren ausgestochen und die Ohren abgeschnitten. Westlich Uman schlachteten russische Truppen zwölf Angehörige der 100. leichten Division. Diese wurden mit durchschnittenem Hals und am Boden gefesselt aufgefunden.

    August 1941. Nördlich Nikolajew wurden an einer Bahnlinie die Leichen von etwa 45 deutschen Soldaten mit Genickschüssen und schweren Verstümmelungen aufgefunden. Geschlechtsteile waren abgeschnitten, Zungen herausgeschnitten oder herausgerissen. Die von den Soldaten getragenen Kriegsauszeichnungen waren durch Schnitte in die Brust nachgebildet worden.
    In Nowo Danzig töteten die Russen 70-80 in Gefangenschaft geratene Angehörige von Trosseinheiten. Sechs weitere Leichen deutscher Soldaten wurden in einem Kalkofen entdeckt.
    Russische Flugzeuge bombardierten zwischen Newel und Welikije-Luki ein deutsches Lazarett. Ärzte, Personal und Verwundete wurden in großer Zahl getötet. Andere russische Flugzeuge griffen einen in Richtung Westen fahrenden Lazarettzug an. Östlich Petsamo wurde ein in russische Gefangenschaft geratener Spähtrupp (Unterführer und acht Mann) entkleidet und zerstückelt. Auf die Stirn waren Totenkopf und Sowjetstern aus Metall eingeschlagen. Bei Luga wurde die Leiche eines in Gefangenschaft geratenen deutschen Oberleutnants ohne Schussverletzung, jedoch mit 37 Bajonettstichen aufgefunden.

    595

    ————————————–

    Du weißt doch bestimmt: Von nichts kommt nichts. Die von euch Bolschewisten einseitig vorgetragenen Schuldvorwürfe an die Nasos dienen nur eurer Immunität.

  91. 91 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 18:17

    „Aber da ja bekannt schon Eure braunen Altvorderen, viele wie Euer Drogenjunkie-Idol Minusmenschen aus dem Untermilieu, charakterlich verkommen waren, oftmals Lügner und Volkbetrüger (‚Endsieg‘), und es auch im Privatbereich Leute gibt, die ohne ihre Lügen und Selbstbetrügereien seelisch zusammenbrechen würden, kann man das -fast schon als genetische Vorprägung zu vermuten- nicht ändern.“

    Hm, ob ER seine Drogen wohl aus dem Kreis der Auserwählten bezogen hat? Jedenfalls sollen diese im Ecstasy-Bereich führend sein.
    Und da deine „Befreier“ den ENDSIEG errungen haben, ist dir dabei doch bestimmt einer abgegangen, oder?

    „Nur ist klar, daß alle anständigen Menschen, demokratisch-freiheitliche Patrioten strikte verhindern müssen, so wie sonst Triebtäter zu kontrollieren und gegebenfalls wegzuschließen sind, daß ein übelster Menschenschlag wie Alt- und Neonazis jemals wieder auch nur ein bißchen Macht im Lande über andere bekommen!! EINMAL REICHT(E) VÖLLIG !!“

    Ist ja gut, Antifant. Gaaanz ruhig. Wir werden dafür sorgen, dass euer Einfluss schwindet und deinesgleichen Drogen nehmen muss, weil ihr es sonst nicht ertragen würdet, ganz unten angekommen zu sein!

  92. 92 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 18:23

    Noch was – adressiert an die „edeldeutschen Patrioten“ der BaehRD:

    Deutschland hat unzählige Länder überfallen? Einfach so? Das ist doch eure Ansicht. Was war denn mit dem Münchner Abkommen? Was war mit der Erledigung der Resttschechei? Hitler sagte 1940 in Paris: „Ich will den Frieden, ich werde alles daran setzen, um Frieden zu schließen, noch ist es nicht zu spät… Ich habe es nicht nötig, durch Krieg mir einen Namen zu machen wie Churchill. Ich will mir einen Namen machen als Ordner des deutschen Volkes, seines Lebensraumes und seiner Umwelt. Ich möchte die deutschen Städte so gestaltet wissen, dass die Menschen sich darin glücklich fühlen und stolz auf ihre Stadt sind wie die Römer, die Prager oder die Florentiner… Ich will den Frieden.“ Quelle: Prof. Hermann Gieseler, „Ein anderer Hitler“
    Der amerikanische Professor Dr. Leslie Hoggan berichtet („Der erzwungene Krieg“, S. 556), dass „Illustrowany Kurier“, die polnische Zeitung mit der größten Auflage, am 7. August 1939 behauptete, polnische Einheiten überschritten fortgesetzt die deutsche Grenze, um drüben militärische Anlagen zu zerstören, deutsches Wehrmachtsmaterial zu beschlagnahmen und nach Polen zu schaffen; diese Unternehmungen seien von einem starken Geist des Wetteiferns getragen.
    Am 20. August erlässt der oberschlesische Woiwode Michal Grazynski den Aufruf: „Schlagt die Deutschen nieder, wo ihr sie trefft“. Diese Parole wurde der schreckliche Leitsatz für das Inferno der letzten Wochen vor Kriegsausbruch und danach.
    Schon längst wäre es gerechtfertigt gewesen, diesem ungeheuren polnischen Treiben militärisch ein Ende zu bereiten. Doch Hitler macht Polen am 30. August 1939 nochmals ein Angebot. Er schlägt eine Volksabstimmung unter internationaler Kontrolle im nördlichen Teil des von Polen besetzten, deutschen Gebietes vor, welche innerhalb 24 Monaten stattfinden soll. Bei einem deutschen Wahlsieg erhält Polen einen Verkehrsweg nach Gdingen – bei einem polnischen Wahlsieg bekommt Deutschland eine Verkehrsverbindung nach Danzig. Unabhängig vom Wahlausgang kommt der polnische Hafen Gdingen zu Polen und der deutsche Hafen Danzig zu Deutschland. Auch bei diesem Angebot verzichtete Hitler auf den größten Teil des 1919 von Polen geraubten Gebietes.
    Polen antwortete mit der Generalmobilmachung. Damit war, wie der polnische General Kazimierz Sosnkowski vier Jahre später zu alliierten Journalisten sagte, der Krieg unvermeidbar gemacht. Am 1. September 1939 erklärte Hitler im Reichstag: „Ich hab mich nun entschlossen, mit Polen in der gleichen Sprache zu reden, die Polen uns gegenüber anwendet…“
    Der Unfrieden beginnt mit der Ungerechtigkeit und nicht mit dem Krieg – der Frieden aber nur mit der Wiederherstellung der Gerechtigkeit. Hitler begann 1939 den Krieg, um furchtbares Unrecht und großen Unfrieden zu beseitigen.
    Am 3. September erklärten England und Frankreich, gedrängt von Amerika, Deutschland den Krieg, um Deutschland von neuem zu zerschlagen. Dass sie dabei den furchtbaren polnischen Terror und das Versailler Unfriedensdiktat verteidigten und den deutsch-polnischen Krieg zu einem großen Krieg ausweiteten, störte sie dabei nicht. Harry E. Barnes, amerikanischer Professor für Geschichte, schrieb 1961: „Die letzte Verantwortung für den Ausbruch des deutschpolnischen Krieges lag bei Polen und England, und für die Ausweitung dieses Konfliktes zu einem europäischen Krieg ist in erster Linie England verantwortlich gewesen… Er (Hitler) hatte Polen seinerseits die größtmögliche Konzession angeboten, eine, die die Weimarer Republik niemals auch nur im Entferntesten unterstützt hätte, nämlich die im Versailler Vertrag festgesetzte Grenze Polens zu garantieren. In der Tat, in Wirklichkeit war es Deutschland, und nicht England, das Polen 1938/39 eine bona-fide-Garantie angeboten hat“.
    Man kann zwar sagen, Hitler hätte sich trotz aller Scheußlichkeiten (von denen ich bei Bedarf gern noch mehr anhand von Zitaten aufführen kann) nicht provozieren lassen sollen. Schuldig ist jedoch, wer das Unrecht verursacht, und nicht, wer es nicht mehr ertragen will oder kann.
    Der weltbekannte britische Militärhistoriker Sir Basil Henry Liddell Hart schrieb in „Picture Post“ am 3. September 1949: „Hitler wollte alles andere als einen Weltkrieg… Nach Kriegsende sind die wesentlichen deutschen Archive in unsere Hände geraten, und wir können uns ein präzises Bild von dem außerordentlichen Grad der Kriegsfurcht in den führenden deutschen Kreisen machen… Die plötzliche Kehrtwendung Englands machte den Krieg unvermeidbar“.
    Auch die Sowjetunion marschierte marschierte im September 1939 in Polen ein. Jedoch ohne, dass England und Frankreich den Krieg erklärten. Das beweist, dass es nicht um Polen, sondern um die Vernichtung Deutschlands ging.

  93. 93 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 18:28

    Der britische Feldmarschall Alan Francis Lord Alanbrooke (1883-1963), 1941 bis 1946 Chef des Empire-Generalstabs, vertraute am 23. Mai 1940 seinem Tagebuch an: „Die Deutschen sind ohne Frage die wunderbarsten Soldaten.“ Quelle: Erich Schwinge, Bilanz der Kriegsgeneration, N. G. Elwert, Marburg 1987, S. 46

    Nach dem Urteil des britischen Militärschriftstellers Captain Basil Liddell Hart habe sich die deutsche Wehrmacht von allen Besatzungsstreitkräften während des Krieges und danach am besten verhalten. Von den amerikanischen, kanadischen und australischen Truppen lägen schockierende Gegenbeispiele vor. Nach dem Bericht eines französischen Generals, der 1942 die befreiten russischen Gebiete besucht hatte, hätten sich die deutschen Soldaten auch der russischen Bevölkerung gegenüber einwandfrei verhalten.

  94. 94 hotspot 16. Dezember 2016 um 18:32

    RE: Dumm-Apologet Waffenstudent

    Wieder ein Wust von streitthema-fremden Mitteilungen, wieder keine einzige Widerlegung der von mir angeführten Fakten!

    Und nochwas: Ich bin Anhänger des Widerstandes gegen den Verbrecher Hitler, ich habe als ethisch gebotener!! Gegner (wie Ewald von Kleist-Schmentzin von Anfang an!) des Scheusals Hitler nicht einen mm Pflicht, mich hinter diesen zu stellen, nur weil solche Hardcore-Nazis wie Du dreist die Lüge verbreiten, Hitler habe absolut das Nationale verkörpert und vertreten und dem habe sich jeder Deutsche zu beugen, zu unterwerfen nach der Art, wie Hitler 12 Jahre herrschte.

    Nein, ich unterwerfe mich nicht, denn keiner zuvor hat so wie er das ehrbare Nationale besudelt, in den Dreck gezogen, indem er egomanst sein krank-perverses, asozial-kriminelles Weltbild drüberzog bis zum bitteren Ende 1945.

    Und keiner hat durch seine von Anfang an verhängnisvolle, falsche Politik

    (die Zehntausende an deutschen Toten in Nordafrika für Mussolini waren natürlich extrem national, vollest im deutschen Interesse, super-national, deutschtreu auch das Vergeigen des Sieges im Ostkrieg durch die falsche rassistische Besatzungspolitik usw.)

    das Nationalinteresse so geschädigt und Vernichtung gebracht wie er.

    Ich sage ja oft: Wenn dann -trotz der nicht abstreitbaren üblen Dinge- Erfolg gekommen wäre, müßten sich die Kritiker und Verurteiler gewiß zurückhalten, aber angesichts dieses kapitalen Mißerfolges 1945 ist es nur grotesk-abartig, wie dreist dennoch bis heute die strammen Hitler-Getreuen noch ihr braunes Schandmaul betätigen, das Opfer spielen und sich als verhinderte, völlig im Recht seiende Deutschenbeglücker darstellen!!

    Und was Du da gebracht hast an teils üblen, auch mal zu Mitleid anregenden Ungerechtigkeiten, Härten national und individuell ab 1945, so läßt Du natürlich gewohnt verlogenst in Deinem Opfergetue die Vorgeschichte dazu aus. In den Familien z.B. war doch ab 1945 den Menschen nicht mehr nach dem Braunismus zumute, genug Leute hatten ihn restlos satt, die Deutschen mußten sich eh auf die neue Lage einstellen, egal wie treu die verbliebenen Reste an Nazis noch sein wollten!!

    Es ist auch schon fast zuviel Anstand von mir, die falschen Antihitler-Versionen zu bekämpfen, wo sie Lügen sind. Ich tue dies nicht wie Ihr, um den Kapitalversager und Verbrecher Hitler freizusprechen, sondern für die Wahrheit und, um vom Volk Lügen und Schuldknechtschaft abzuwendnen!!

    Von 1941 war in meinen Ausführungen auch gar keine Rede, es ist zudem umstritten, ob es ein berechtigter Präventivschlag, ob es klug war. Jedenfalls hat Goebbels laut Zitelmann in sein Tagebuch geschrieben: „Der Führer will nun Rußland niederwerfen, um England zum Frieden zu zwingen!“ Also Machtkalkül vor Prävention!

    Uns was sagst Du denn zu Stalingrad, diesem selbstgemachten Desaster Deines Helden, was dazu, daß man Hunderttausende deutsche Soldaten dort schmählich im Stich gelassen hat??

    Was sagst Du zu den vielen Justizmorden, alles natürlich ganz nazi-legal, an einfachen Deutschen in der Endphase, zu den mörderischen Standgerichten Deiner SS! Alles paletti, am besten mal selbst kosten!!

    Das hat jeweils kein Jude befohlen, erzwungen, das kam aus dem Innersten Deines drogenkranken Idols und seines unseligen Verbrecherregimes von Anfang, nur durch Putsch und Hochverrat gegen die Freiheit die Macht erlangt und gefestigt. (Wie mit der Zusammenlegung der Ämter von Kanzler und Präsident zum rücksichtslosen Machtmonopol, von vornherein so angestrebt, von wegen zur Rettung nötig!!)

    Es ist hoffnungslos, bei einem ignoranten Dulder bis Preiser des Üblen, einem triebtäter-ähnlichen Fan eines Großverbrechers und Real-Vernichters auf Einsicht zu hoffen. Es wäre daher besser für mich, mich hier gegen Euch auf das Minmum zu beschänken oder die Kommunikation ganz zu lassen.

  95. 95 hotspot 16. Dezember 2016 um 18:41

    RE: „Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 18:28“

    Wieder NULL Widerlegung, gezieltes (oder durch unheilbare Dumm-Unfähigkeit zum seriösen Diskutieren??!) Nicht-Eingehen auf das Streitthema, u.a. die Frage, ob Hitlers Fehler und Verbrechen entschuldbar sind oder nicht, ob sie aus ihm kamen oder erzwungen waren durch die ach so bösen -nach Nazi-Deutung alleinschuldigen- Feinde und Juden!!!!

    Wie gesagt, gegen manifeste Dummheit und triebtäter-ähnliche persönliche Verkommenheit ist man machtlos!! Man muß nur dafür eintreten schon zum Salbstschutz, daß solche keinerlei Macht über Menschen und die Politik nebst Nebenbereichen bekommen!!

  96. 96 Tante Lisa 16. Dezember 2016 um 18:52

    Allerwertester hotspot,

    merke bitte: Wer viel zu sagen hat, sagt nicht so viel (Hamlet zugeschrieben).

    Bei Dir kommt immer die gleiche Jülletaktik zur Anwendung; überfliege mal, wie es einst bei vitzli war, fast ein Jahr her, da schriebst Du ähnlich schwer :-/

    Pfadangabe:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/01/28/dschungelcamp-und-auschwitz-ich-kann-es-nicht-mehr-horen/

  97. 97 hotspot 16. Dezember 2016 um 18:57

    RE: Wf

    1. Daß England und Polen 1939 eine Hitler-freundliche bzw. ihn zufriedenstellende Lösung des Konfliktes verhindert haben, dürfte stimmen, aber das enthebt ja nicht den Hitler von der Verantwortung für sein konkretes Handeln vor und zum 1.9.39. Weder Polen noch England waren damals verpflichtet, Hitlers Wünschen bis Forderungen nachzukomme, besonders angesichts der Vorgeschichte mit der Prag-Besetzung im März!! Jedenfalls kannte er die strikte Garantierklärung Englands für Polen, daß er also mit einem Angriff den Krieg bekommen würde!!

    Und Ludendorff und Fritz Thyssen hatten sehr gewarnt vor diesem Krieg, Göring wollte ihn wohl auch nicht: „Wenn wir diesen Krieg verlieren, dann gnade uns Gott!“

    2. Dann mußt Du schon über das übliche Apologetik-Geschwätz hinaus, und da reichen eben diese Art immer wieder kommenden Zitate nicht aus, nachweisen, daß Hitler echt gezwungen war, nicht anders konnte, als Polen anzugreifen.

    Immerhin hatte er den Plan zum Angriff schon länger, weil Polen absehbar sich ihm („großzügige Angebote“ usw.) nicht beugen wollte, und erst den Mut zum Angriff, nachdem ihm Stalin Grünes Licht gegeben hatte!! Notwehr und Zwang sehen aber ganz anders aus!!

  98. 98 hotspot 16. Dezember 2016 um 19:01

    RE: lisa

    Ich bin ein MEDIUM der ewigen hohen Werte, also der Freiheit, Wahrheit, Gerechtigkeit, Ehre, Anständigkeit!

    Du und Deinesgleichen (inclusive Eures Hitler) seid MEDIUM des Bösen!!

    PS.
    Wie sagte doch der Judeo-Weise Helmut (Hennoch) Kohl (Kohn): „Das Übel begann nicht 1945, sondern 1933!“

  99. 99 hotspot 16. Dezember 2016 um 19:27

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt,
    desto mehr wird sie die hassen die sie aussprechen.

    George Orwell

    Freiheit ist, den Leuten zu sagen,
    was sie nicht hören wollen!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  100. 100 hotspot 16. Dezember 2016 um 19:29

    Alle Wahrheit und Freiheit für die Menschheit kam nur durch Personen und Gruppen, die sich nicht an die von oben vorgegebenen Versionen, Verhaltensregeln hielten und sich gegen die Obrigkeiten wandten, wenn diese das Volk unterdrückten bzw. mit Lügen für dumm verkauften. Und etliche dieser Dissidenten (auch in Judenkreisen wie Baruch Spinoza aus Amsterdam) wurden verfolgt, genug bis zur Hinrichtung.

  101. 101 hotspot 16. Dezember 2016 um 19:31

    Was meine Haltung zu Hitler angeht, so anerkenne ich durchaus die Erfolge und Leistungen bis 1939, allerdings war es auch bis dahin schon eine brutale totalitäre Entmündigungs-Diktatur, aber das einfache Volk (siehe die Adenauer-Zeit mit ihrer offenen Vernachlässigung einer Wiedervereinigungspolitik) folgt dem, der ihnen die Fleischtöpfe füllt, moralische Fragen sind denen weniger wichtig. Und können sich die wenigsten in einer installierten Diktatur noch wehren.

    Umso heldenhafter die Widerstandskämpfer (etliche bloß mit ihren Schriften wie die Samisdatis in der SU), immer Sache von ihrem Gewissen folgenden Minderheiten im Volke, wie in NS, DDR und Sowjetunion.

    Weiterhin wollte Hitler gewiß einen Krieg vermeiden, aber er hat ihn immer als eine Option angesehen und war somit bereit, auch über Risikohandlungen die eben erst aufgepäppelten Volksgenossen auch zu verheizen, was die andere Seite der Medaille war, welche die Braunismus-Freunde nicht so gerne hören.

    Ob ein zurückhaltender Politiker wie Stresemann, der in den 20ern dafür von den Nazis übelst beschimpft wurde, einen Krieg hätte anstelle Hitlers vermeiden können, wissen wir nicht, aber er hätte sich weit mehr bemüht, ihn zu vermeiden.

  102. 102 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 19:34

    Wie goldig der Edel-Antifant doch ist. Behauptet, kein einziges Mal widerlegt worden zu sein, obwohl er ständig widerlegt wird. Ich sage nur Kriegsschuld!

    „Streitthema-fremd“… mimimi. Und dann noch die albernen, selbstgefälligen Selbstbezeichnungen à la „Anhänger des Widerstandes“ – da kann einem wahrhaften Deutschen, der sich darum bemüht, sich der Wahrheit anzunähern, ja nur schlecht werden. Hitler als Medizin für das eigene Antifa-Ego – effektiveren und bequemeren Wellness-Sport für den bunten BaehRD-Anhänger gibt es wohl nicht.

    Du Antifa-Abschaum willst den Schuldkult bewahren und musst dafür die Nasos verdammen, weil sie für deine Sippe so ungemein wichtig sind.
    Dass ausgerechnet deinesgleichen das Weltbild der Nasos ganz pauschal als asozial-kriminell bezeichnet, ist vor dem Hintergrund, wie in der BaehRD mit tatsächlichen Kriminellen umgegangen wird, zum Schmunzeln.
    Als Hitler Mitte der dreißiger Jahre aus der Zeitung von einem erpresserischen Kindesraub las, fragte er seinen Justizminister Dr. Gürtner nach dem zu erwartenden Strafmaß, wenn der Täter gefasst würde. Gürtner antwortete „zwischen einem und zwei Jahren Gefängnis.“ Hitler forderte umgehend ein neues Gesetz, das für eine solche Straftat, aber auch für Raubmorde an Taxifahrern usw., zwingend die Todesstrafe vorsehen sollte. Seine Begründung: „Ich will nicht, dass bei uns die amerikanischen Gangstermethoden einreißen.“ Und diese herrschen in der BaehRD, wie du ja sicher weißt, überall…

    Geifer ruhig weiter, du Hotzenplotz für Arme, mir zumindest dienst du nur der Unterhaltung. Anspruchsvoll ist dein schäbiges Geschmiere ja nicht, so dass es keine große Mühe macht, darauf in entsprechender Weise zu antworten.
    Warum sorgt ihr hässlichen antideutschen Rülpser nicht endlich dafür, dass der §130 StGb auf seinen originären Zustand zurückgesetzt wird, um endlich eine offene und sachliche Debatte zu ermöglichen, die euch den Rest geben würde? Ach ja, die Frage beinhaltet ja schon die Antwort…

    Ich habe dir schon mal geschrieben, dass du dich nicht als Opfa echauffieren solltest, wenn du meinst, dein Gift verspritzen zu müssen und erwartest, keine entsprechende Reaktion zu erhalten! Ihr verhätschelten, dekadenten, aggressiven und alimentierten BuntwiXXer habt nur deswegen eine große Fresse, weil ihr hinter jenen Siegermächten steht, von denen ihr wisst, dass sie waffentechnisch der BaehRD überlegen sind, in der Atomwaffen der Amis gebunkert sind.
    Wer möchte von euch garstigen Bestien denn als anständiger Deutscher Mitleid? Das wäre Masochismus in der höchsten Auspreisung und eine Herabwürdigung der eigenen Person! Nein, mein unwerter Honeypot, diesen Gefallen wird dir sicherlich kein Edeldeutscher tun, der diesen Namen auch wirklich verdient.
    Die Vorgeschichte zu den Bombenkriegen wurde von mir detailliert erwähnt – dass du falscher Schuft sie ignorierst, kannst du mir doch nicht zum Vorwurf machen. Dass bei den Nürnberger Prozessen gegen jegliches Recht verstoßen wurde und auch Folter zum Einsatz kam, spricht einmal mehr gegen die von deinesgleichen ach so gerechten Naaazi-Gegner, die heute von dir und deinen tapferen, pickelgesichtigen Teenies und Twens heroisiert werden.
    Dass du ein treuer und schmieriger US-Vasall bist, der sich fleißig an der Umerziehung der (Rest-)Deutschen beteiligt, musst du doch nicht mehr beweisen, das ist doch schon längst klar. Den anderen hier wohl länger, ich kenne dich ja leider (?) noch nicht so lange…

    Du überschätzt dich. Dein vorgegebener Anstand ist genauso falsch wie deine einseitige Geschichtsklitterung, die du hier vorträgst, während du gleichzeitig andere Aspekte ignorierst.

    Von 1941 war aber in MEINEN Ausführungen die Rede, oder bestimmst neuerdings du in deiner totalitären Manier, worüber gesprochen bzw. geschrieben werden darf und worüber nicht? In diesem Kontext habe ich auch ganz konkret darauf hingewiesen, dass es ein BEISPIEL aus einer Reihe von grenzenloser Propaganda war, die Antideutsche wie du üblicherweise verbreiten.
    Was hat es mit „Machtkalkül“ zu tun, wenn aus taktischen Gründen Russland niedergeworfen sollte (wenn das Zitat überhaupt stimmt), um England zum Frieden zu zwingen? Das ist eher eine Taktik, um jenen Frieden zu erzwingen, den deine „guten“ NS-Gegner nicht wollten!

    Zu Stalingrad kann ich nicht viel sagen, aber das muss ich auch nicht. Zu den von mir aufgeführten Punkten äußerst du dich schließlich auch nicht, weil du selektiv vorgehst – und genau dieses Recht nehme ich mir auch! Sag doch mal was zu den von mir erläuterten bestialischen Morden der Sowjets, zur Zerstörung Crailsheims, zu Nemmersdorf, zu den Morden von Eberstetten, den Gefangenenmorden bei Jungholzenhausen, zur Ermordung deutscher Gefangener bei Spitze, zum Massaker von Lippach und Webling, zu französischen Kriegsverbrechen, zu Erschießungen von Bad Reichenhall… Na? Gab es in der DDR nicht auch bis 1987 die Todesstrafe – wer hatte sich denn von dieser „Demokratie“ in die BaehRD-„Demokratie“ hinübergerettet und dort keinen Widerstand geleistet?
    Du BaehRD-Despot schwafelst von „selbst kosten“ und verherrlichst ein totalitäres Terrorregime, dessen „antifaschistische“ Bluthunde die grobe Arbeit erledigen, die die Oberen selbst nicht machen wollen und auch nicht müssen. Wie nennt man sowas? Heuchelei!
    Und nun fängst du an, Juden per se zu verteidigen, obwohl es OFFENKUNDIG ist, dass der Bolschewismus eine weit größere, verbrecherische Ideologie war als der Nationalsozialismus und dessen Urheber Juden waren! Gleichzeitig negierst du jeden Juden, der Licht ins Dunkel jener 12 Jahre bringen möchte und die Courage hat, für die Deutschen einzustehen. Du machst genau das Gegenteil, stellst dich vor Verbrecher und Betrüger, wie du selbst einer bist und hast auch noch die Dreistigkeit, dich als Opfer zu geben, das im „Rechtsstaat“ BaehRD nach Herzenslust denunzieren, hetzen, hassen und Naaazis klatschen kann, ohne deswegen belangt zu werden. Wie krank bist du?

  103. 103 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 19:41

    @Honeypot:

    „Wieder NULL Widerlegung, gezieltes (oder durch unheilbare Dumm-Unfähigkeit zum seriösen Diskutieren??!) Nicht-Eingehen auf das Streitthema, u.a. die Frage, ob Hitlers Fehler und Verbrechen entschuldbar sind oder nicht, ob sie aus ihm kamen oder erzwungen waren durch die ach so bösen -nach Nazi-Deutung alleinschuldigen- Feinde und Juden!!!!

    Wie gesagt, gegen manifeste Dummheit und triebtäter-ähnliche persönliche Verkommenheit ist man machtlos!! Man muß nur dafür eintreten schon zum Salbstschutz, daß solche keinerlei Macht über Menschen und die Politik nebst Nebenbereichen bekommen!!“

    Deine Pseudo-Argumente willst du doch nicht ernsthaft als stichhaltig verkaufen wollen, oder? Ansonsten das typische Mimimi von deiner Seite, welches nur etwas abgewandelt wiedergekaut wird.

    Lies einfach mal das von mir erwähnte Buch von Gerard Menuhin, um mehr über die Rolle von Juden zu erfahren, aber das ist für Psychopathen wie dich offenbar zu viel verlangt.

    Du hältst dich für zu wichtig und edel. Tatsächlich bist du beides nicht. Hier ist eher der Wunsch der Vater des Gedankens. Plärr noch weiter, dass Naaazis wie wir keine Macht bekommen sollen, damit du nachher in Ruhe schlafen kannst (oder auch nicht).

  104. 104 Tante Lisa 16. Dezember 2016 um 20:20

    Allerwertester hotspot,

    mit Verlaub, Du versuchst eine angebrachte Generalisierung als „plumpe, leicht widerlegbare Lüge!“ zu „enttarnen“. Doch leider mit einer Mischung von e b e n s o wohlfeilen Generalisierungen, Anekdoten und Wiki-Wissen. Zitate des Stresemann-Sohns sind hier wohl genauso nützlich, wie die des ehemaligen SS-Führers 😉

    Das größte Problem aber liegt in Deinen Vergleichen und verdrehten Kausalitäten. Deine Aussagen über Polen sind ungelehrt und historisch hinfällig.

    Als weiteres Beispiel sei an dieser Stelle genannt (Video-Länge: 1:12:17):

    Genaral a. D. Gerd Schultze-Rhonhof – Der Krieg der viele Väter hatte – 7. AZK – Anti-Zensur-Koalition – vom 29. Oktober 2011 (Pfad deaktiviert)

    -https://www.youtube.com/watch?v=Uvwb5QPrmc0

  105. 105 Gucker 16. Dezember 2016 um 20:35

    He Boys and Girls,

    vergeudet ihr immer noch eure Zeit mit dem Social-Bot …?

  106. 106 Tante Lisa 16. Dezember 2016 um 20:39

    Allerwertester hotspot,

    Wer hat Dich überhaupt als ‚Herr der Werte‘ berufen? Nun erzähl mal 😀

    Wenn ich nicht wüßte, daß Du Hitler nicht nur aus körperlichen Gründen nie erreichen wirst, wäre ich beinahe geneigt zu dagen, daß Du ihm und dem Nationalsozialismus – Laien würden jetzt Faschismus formuliert haben – näher stehst als Du ahnst 😉

    Und immer Deine Forderung nach Beweisen! Geschichtliche Beweise beizubringen, das ist immer so eine Sache. Magst Du beispielsweise beweisen, daß Platon – der mindestens als Wegbereiter Hitlers gilt – denn gelebt hat?

    Schließlich Dein Aufruf nach guten Argumenten! Eines scheint zwischenzeitlich doch klar zu sein, nämlich daß diejenigen, die nicht das Glück haben zu Deinem sich für erlaucht haltenden Kreis zu gehören – und damit Zugang zum Stein der Weisen, nur mittels bloßer Mitgliedschaft zu erlangen – scheint die Lage eh hoffnungslos; das ist wahrlich der einzige Beweis, den Du mit Deinen Ergüssen erbringst :-/

    Gewiß muß ich noch viel lesen und dazulernen – in der Tat. Aber Du darfst damit allerdings aufhören, denn Du hast Deinen geistigen Apex unlängst erreicht!

    Dazu Literatur zum Zwecke der Wissenserweiterung, allerwertester hotspot:

    -http://lupocattivoblog.com/2013/12/16/realitaten-im-dritten-reich-teil-1/

    -http://lupocattivoblog.com/2013/12/18/realitaten-im-dritten-reich-teil-2-hitlers-ausenpolitische-ziele/

  107. 107 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 21:19

    @Honeypot:

    Das ist ja witzig, dass du in deinem antifantastischen Wahn so sehr darauf pochst, Hitler als das ultimative Böse verkaufen zu wollen (hier findest du dafür aber wohl kaum Abnehmer), während du stets den offenkundigen Kriegswillen der Alliierten leugnest. Lt. Sidney Rogerson äußerte Churchill Ende der 1930er: „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.“
    Und lt. Peter Kleist sagte Churchill: „Sie müssen sich darüber klar sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt”.

    Der Historiker und Generalmajor J.F.C. Fuller schrieb 1950: „Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlaß war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.”

    “Wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler … den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, daß wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa nicht akzeptieren konnten”.
    Sunday Correspondent, London, 17.9.1989 (vgl. “Frankfurter Allgemeine”, 18.9.1989)

    „Es ist unsere Sache, die moralische und kulturelle Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen. Es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken.“
    Zionist Bernard-Lecache Lifschitz am 18. Dezember 1938 in seiner Zeitung „Le droit de vivre“

    “Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte.”
    Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen Vortrag vor polnischen Offizieren – Sommer 1939
    (Dr. rer. nat. Heinz Splittgerber, „Unkenntnis oder Infamie?“, Verlag „Der Schlesier“, Recklinghausen, S. 7)

    Wie kommst du darauf, dass ich mich dir gegenüber verteidige? Ich lege lediglich meine Ansichten dar. Ob du diese annimmst, oder nicht, interessiert mich nicht, da dir offenbar nur jene Aspekte genehm sind, die dein bequemes Weltbild festigen oder zumindest nicht einreißen lassen.
    Selbstverständlich reichen Zitate aus, sofern eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie authentisch sind. Dass sie dir nicht genügen, ist für mich natürlich keine Überraschung, nagen sie doch an deiner dir selbst geschaffenen Wirklichkeit.
    Hatte Thyssen nicht von Anfang an die NSDAP unterstützt? Woher nimmst du die Annahme, dass Ludendorff vor dem Krieg warnte?

    Polens Rolle als Aggressor 1918-1938 ist dir nicht bekannt?

  108. 108 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 21:22

    „Ich bin ein MEDIUM der ewigen hohen Werte, also der Freiheit, Wahrheit, Gerechtigkeit, Ehre, Anständigkeit!

    Du und Deinesgleichen (inclusive Eures Hitler) seid MEDIUM des Bösen!!“

    Muahahahahaha.

    Wenn Orwell wüsste, wer seine Worte missbraucht…

  109. 109 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 21:54

    „Alle Wahrheit und Freiheit für die Menschheit kam nur durch Personen und Gruppen, die sich nicht an die von oben vorgegebenen Versionen, Verhaltensregeln hielten und sich gegen die Obrigkeiten wandten, wenn diese das Volk unterdrückten bzw. mit Lügen für dumm verkauften.“

    Exakt. Umso merk-würdiger, warum du diese klugen Worte erwähnst und dich gleichzeitig gegen sog. „Leugner“ wie Frau Haverbeck richtest, die genau so vorgehen.

    „Und etliche dieser Dissidenten (auch in Judenkreisen wie Baruch Spinoza aus Amsterdam) wurden verfolgt, genug bis zur Hinrichtung.“

    Aber von den Nasos wurde Baruch Spinoza nicht hingerichtet, oder gab es die bereits im 17. Jahrhundert?
    Interessant jedenfalls, dass du diesen Juden erwähntest, ortete dieser Mann doch bereits vor 300 Jahren die Wurzeln des „Antisemitismus“ dort, wo sie liegen – nämlich bei den Juden selbst und ihrer Religion.
    Und wenn du schon den großen Denker Spinoza erwähnst, der sich seine Glaubensbrüder zum Feinde machte, solltest du auch beherzigen, was er sagte und wogegen heute viele Juden der BaehRD verstoßen: „In einem freien Staat müsse jedem erlaubt sein, zu denken, was er will, und zu reden, was er denkt. Ein Staat, dessen Friede von der Feigheit der Untertanen abhängt, die nämlich gleichsam wie das Vieh geleitet werden, um an Unterwürfigkeit sich zu gewöhnen, hieße richtiger Stall als Staat.“

  110. 110 PACKistaner 16. Dezember 2016 um 22:02

    Hier wird sich tatsächlich noch mit den dreckfleck beschäftigt? loooool

  111. 111 Tante Lisa 16. Dezember 2016 um 22:09

    Ja, so ein Scheißebad kann echt erfrischend sein – morgen geht’s weiter 😀

  112. 112 Wahr-Sager 16. Dezember 2016 um 23:27

    @Honeypot:

    Dass du Helmut Kohl toll findest, verwundert nicht. Der ließ während seiner sechzehnjährigen Kanzlerschaft Millionen von Nichteuropäern nach Deutschland einwandern und wurde mit dem Coudenhove-Kalergi-Preis ausgezeichnet… Und als nachhaltige Strafe hat er uns dann noch Angela beschert.


Comments are currently closed.



Dezember 2016
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Blog Stats

  • 2,020,327 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: