Besinnliche Vorfeiertage und fröhliche Weihnachten

Da der Blogwart wahrscheinlich keine Lust mehr haben wird, in diesem Jahr in seinem Blog noch aktiv zu werden, läßt er die besten Wünsche da. Wer Links hinterläßt, bleibt im Spamfilter zappeln. Auch wer neu kommentiert. Rettung kommt nur, wenn der Blogwart in den Blog schaut und Hilfe bringt. Wer nicht lesen kann usw..

frohes-weihnachtsfest

Noch was zum Gucken:

Advertisements

5 Responses to “Besinnliche Vorfeiertage und fröhliche Weihnachten”


  1. 1 Tante Lisa 16. Dezember 2016 um 20:02

    Das Interview mit den Herren Präsidenten Assad zeigt die Verkommenheit des „Westens“ auf. Danke, werter Karl Eduard, daß er hier zu Wort kommt 🙂

    Bezeichnend fand ich ein Lebensmotto, das seinem Land, ja der Levante, anhaftet; er sagte: „Steckst du dir einen Skorpion in die Tasche, (so) wird er dich stechen“. Das kann Karl Eduard nun gut an hotspot beobachten :-/

    Hier ist zu beobachten, wie der hotspot Karl Eduard sticht und sticht und sticht:

    https://karleduardskanal.wordpress.com/2016/12/12/der-fluch-der-boesen-tat/#comment-19601

  2. 2 Gucker 16. Dezember 2016 um 23:58

    Dir auch frohe Weihnachten lieber KE.

    Hast sie verdient, bin froh, daß es dich gibt.

  3. 3 Gerhard Bauer 17. Dezember 2016 um 10:30

    Auch Dir Karl Eduard eine frohe Weihenacht und an Guads Neis aus Baiern.

  4. 4 Adebar 18. Dezember 2016 um 06:54

    Frohe Jultage und ein gutes neues Jahr, sowie Gesundheit und Glück für dich und deine Familie. Möge der Repressionsapperat diese Seite in Ruhe lassen und an seiner Regulierungswut zu Grunde gehen.

    Adebar

  5. 5 hotspot 18. Dezember 2016 um 13:07

    PROLOG
    Wenn der Westen doch so schlimm ist (ja, die kapitale Niederlage von 1945 könnt Ihr immer noch nicht verwinden und wollt bis heute bekannt kleinkariert Eure Rachelust ausleben, Euren Frust krank kompensieren), dann darf man mal fragen, warum -abgesehen von den, eindeutigst!!, Migrationsströmen in der Welt ab 1945 bis heute zu 90% in den Westen- 1945 Zehntausende Nazis als Sozialmigranten nach Nordamerika gingen, der Hitler-Retter Otto Ernst Remer 1945 in letzter Minute über die Elbe in die US-Zone sprang, der extreme Hitler-Lobpreiser X., Chef des nazistischen nj, 1994 nach den USA auswandern wollte. – Komisch, warum gingen da Eure Freunde, die wie Ihr glühenden West-Beschimpfer, nicht in die ach so tollen SU und Putin-Rußland??!

    RE: „Das Interview mit den Herren Präsidenten Assad zeigt die Verkommenheit des „Westens“ auf.“

    1. In diesen islamischen Ländern ist eine gewisse nötige politische Ruhe und Ordnung nur möglich mit harter Hand der Staatsführung, währen die Demokratie ins Chaos führt; nur die Tükei hatte zeitweilig halbwegs stabile demokratische Zustände, geriet aber auch in die Krise ähnlich wie Deutschland 1933 durch das Versagen der etablierten Parteien. Dies brachte erst den Aufschwung -wie in vielen islamischen Ländern- der Islamisten, hier unter dem zuvor aus Verfassungsgründen kaltgestellten Erdogan, dem Nachfolger des Erbakan.

    2. Wohin es führt, wenn man dort die politischen Kräfte sich frei entfalten läßt, haben wir gesehen in Iran, Lybien, Tunesien, Syrien, Ägypten.

    Weil dann

    -wie die Nazis die Freiheit der Demokratie dazu benutzten, Goebbels hat sich ja ganz zynisch dazu bekannt, darüber die Macht zu erlangen, um dann, längst vor 1933 angekündigt, weswegen die Rettungsthese nicht stimmt, die Freiheit und Demokratie ganz schnell abzuschaffen-

    über die neue Freiheit die starken Islam-Kreise, da eben noch viele Menschen und Volksteile dort stockreaktionär und verroht im Islam fixiert sind, den Umschwung für sich nutzen konnten, können.

    (Parallelen dazu waren der Iran 1979 nach dem Sturz des Schahs, wo die Linken, die einen großen Anteil daran hatten, ganz schnell und blutigst abserviert wurden, und die CDU nach 1945 in der BRD sowie ab 1990 in der Ex-DDR und auch die PDS ab 1990 dort. Die links-gesinnten Bürgerrechtler der DDR, ohne die es den Aufschwung hin zur Rebellion kaum gegeben hätte, wurden eine vom Volke in Wahlen nicht unterstützte Mini-Minderheit; einige konnten sich dann noch in die etablierten Parteien retten, die meisten aber sind heute politisch in der Versenkung verschwunden.)

    Wie in Ägypten unterlagen dann bei den folgenden halbwegs freien Wahlen, soweit es dazu noch kam, die fortschrittlichen Kreise, die einen großen Anteil am Erfolg der Rebellion hatten, während die Mehrheit zu den streng konservatien (die firmieren dann als „moderat“) bis offen reaktionärst-repressiven Musel-Parteien neigten, welche wie Erdogan die neuen Freiheiten benutzten, um ihr Weltbild abzureagieren (à la Hitler ab 1933!!) und bei Machterhalt die modernen, human-kultiviert gesinnten Bevölkerungsteile zu unterdrücken.

    3. Dennoch hat der an der Macht klebende, gewiß zuvor halbwegs stabile und leidliche Verhältnisse garantiert habende, Diktator Assad, der ja nur noch wegen der starken Militär-Hilfe aus Rußland, Iran, schiitischer Hezbollah aus dem Libanon zürückkommen konnte, eine große Schuld am Ausbruch und der Verlängerung des Bürgerkrieges, in dem ja vielfältige heterogene Gruppen agieren.

    Es kann aber nicht sein vom Aspekt der politischen Gerechtigkeit aus, daß er mit seiner 10%-Minderheit der schiitischen Alawiten 80% von Sunniten ewig dominieren darf, er hätte da längst mit den moderaten Sunniten eine Lösung anstreben müssen, während er aktuell dasselbe macht wie sein Vater, der mal einen Sunniten-Aufstand in Homs vor 30 Jahren niederschießen ließ mit 30.000 Toten dort.

    4. Natürlich frohlocken jetzt die zu ehrbarem und differenziertem Denken weder fähigen noch bereiten verbohrten West-Feinde und Putin-Lutscher, weil den USA was durch Putin eingeschenkt wurde. Sie vergesen, daß sich hier die USA unter der schwachen Figur Obama sehr zurückgehalten haben, sonst gäbe es gar keinen Assad mehr.

    5. Wie ich schon sagte, muß man an solche Fragen, Probleme, Konflikte anständig, faktentreu und kompetent herangehen, das heißt, daß in diesem heterogenen Staat allein eine Kantonal-Aufteilung halbwegs Ruhe bringen kann.

    Die jetzt unterlegenen Sunniten, hinter denen letztlich die große 80%-Mehrheit in Syrien und ebenso der islamischen Welt steht, werden sich auf Dauer mit einem Assad-Sieg nicht abfinden, die großen sunnitischen Mächte wie Pajsitan, Ägypten, Saudi-Arabnien werden da weiter mitmischen!!


Comments are currently closed.



Dezember 2016
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Blog Stats

  • 2,006,624 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: