Faktisches aus dem Weißen Haus

groesser

Im Kreis seiner engsten Mitarbeiter machte, wie das Fake News Team des Blogs herausfand,  der Präsident der Vereinigten Staaten einen Witz über die deutsche Bundeskanzlerin. Angeblich wäre sein Lichtschwert viel länger als das der Bundeskanzlerin. Was im Übrigen noch bewiesen werden muß.

Aber dass jemand auf so unfare Weise zurückschlägt, das war ja zu erwarten.

Madonna hingegen, die bei der Unterstützung Hillary Clintons katastrophal versagte, bekanntlich wollte sie die Amerikaner mittels Oralsex zur Wahl Clintons bewegen, hat nun erklärt, daß sie vor Tausenden davon phantasierte, das Weiße Haus in die Luft zu sprengen, wäre ein Jux gewesen. Ärgerliche weiße Männer diskutieren in Folge darüber, ob man diese Frau nicht wieder nach England schicken soll. Die verstehen eben keinen Spaß. Oder nur begrenzt.

madonna

Bild: Wer ein Mützchen trägt, das die eigenen, südlichen Geschlechtsteile symbolisieren soll, den kann man doch nicht ernst nehmen. Oder doch?

Advertisements

2 Responses to “Faktisches aus dem Weißen Haus”


  1. 1 Gucker 25. Januar 2017 um 10:21

    „Madonna hingegen … wollte sie die Amerikaner mittels Oralsex“

    Als Puffmutter besser geeignet denn als Politikratgeberin …

  2. 2 Adebar 25. Januar 2017 um 11:20

    Oralsex mit Madonna, dann kann man ja gleich die Latexmaske nehmen!


Comments are currently closed.



Januar 2017
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Blog Stats

  • 2,015,849 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: