Bitte unterstützt mich

hin-und-wiederDas Leben ist hart und besteht nicht nur aus dem Schreiben von Blogartikeln oder dem Sperren von Kommentatoren. Manchmal muß man auch Essen oder den Internetanbieter bezahlen. Susi S. hat aus Spass jahrelang gratis die Freier bedient. Jetzt ist Schluß mit lustig. Susi S. ist sich aber sicher. Die kommen auch, wenn es ab jetzt heißt, „Geld her oder zisch ab“. Und natürlich bleibt die Qualität dieselbe. Wie bisher.

Jahrelang hat der Blogwart hier seine Zeit investiert, ohne einen roten Heller dafür zu bekommen und ohne, daß er dadurch von lebenswichtigen Tätigkeiten ferngehalten wurde. Jetzt, da er eine große Leserschaft hat, die begierig ist, seinen geistigen Verwirrtheiten zu folgen, muß er bekennen, daß er so zwar weitermachen kann,  aber nicht will.

Zwar ist es ihm ein Herzensbedürfnis, gegen das Merkel – oder welches auch immer – Regime zu polemisieren, wie er es bisher getan hat, ohne um Geld zu betteln, nur, warum sollte er das weiterhin tun? Wenn andere, konservative Geister, dieselbe Schiene fahren?

Wenn Ihr mir kein Geld schickt, dann werdet Ihr hier nicht mehr Lesen dürfen, maximal die Kommentare. Aus ist, mit der täglichen Dosis Rechts-Agitprop. Ohne Moos ist nichts mehr los.

Gut, man könnte nun einwenden, bisher ging es ja auch ohne Geld aber warum füttern Angler Fische an und geben Dealer die erste Dosis gratis? Aus Nettigkeit? Nein. Aus Berechnung.

„Die Sezession im Netz“ ist von diesen Überlegungen natürlich extra ausgenommen. Die haben andere Gründe. Die selbsternannten rechten Vordenker sind lediglich der Meinung, ohne Geld zu nehmen, könnten sie nicht mehr Vordenken. Was tief blicken läßt. (Nein, das denken die natürlich nicht. Sie formulieren es anders. Im Grunde läuft es darauf aber hinaus.)

Hier geht es also nicht mehr darum, Ideen zu verbreiten, es geht um schnöden Mammon. Ich kann ja verstehen, wenn ein vom Staat und der Justiz geschuriegelter Mann, wie Michael Winkler, um Spenden bittet und um Spenden zu bitten, steht auch nicht im Widerspruch zum Anliegen, seine Ideen möchten einen großen Leserkreis finden, aber die Vorstellung, ein durch Bezahlzwang erreichbares Portal hätte nun eine größere Leserreichweite, ist schon etwas absurd.

Da werden wir uns demnächst wohl von der konservativen Revolution verabschieden müssen. Bedauerlich.

Advertisements

12 Responses to “Bitte unterstützt mich”


  1. 1 Karl Eduard 1. Februar 2017 um 11:14

    Hör mal, Karl Eduard oder wie Du heißt, sicher heißt Du anders, Du reaktionäres Arschloch. Eigentlich müßtest Du Deine Leser bezahlen, daß die sich den Dreck hier antun. (Und natürlich wird der Kommentar hier wieder nicht freigegeben.)

  2. 2 Karl Eduard 1. Februar 2017 um 11:14

    Oh, mein Gott, jetzt kommentiert der sich auch noch selbst.

  3. 3 Notwende 1. Februar 2017 um 12:04

    Keine Sorge:
    Es gibt noch Leute, die sich auf dein Blog verirren und sogar diese Zeilen lesen.
    Du musst dich nicht alleine fühlen 😁

  4. 4 Adebar 1. Februar 2017 um 12:26

    Wozu einen Kommentar, wenn Karl Eduard bereits alles was es dazu zu sagen gibt gesagt hat.

    Da die politisch korrekte Säuberung, es mir nicht erlaubt meinen Lehrberuf Krankenpfleger auszuüben, lebe ich von Harz IV und von meinen kleinen Nebeneinkünften als Fischer und der Fischräucherei. Das Leben als nationaler Aktivist ist teuer, Aufkleber, Plakate, Demo An- und Abreise werden aus der eigenen Tasche bezahlt. Man spendet auch gerne
    eine Kleinigkeit für Kameraden die in Not geraten sind und auch die Kameraden in den Gefängnissen wollen Post und Unterstützung haben. Das alles kostet Geld, da bleibt nicht mehr viel übrig für „Die Sezession im Netz“ , außerdem stellt sich mir die Frage warum für etwas zahlen, was ich woanders umsonst bekomme?

  5. 5 Karl Eduard 1. Februar 2017 um 14:48

    Und wo ist der Obolus? 🙂

  6. 6 Notwende 1. Februar 2017 um 14:49

    Ach, du musst deine Leser nicht bezahlen…

  7. 7 Karl Eduard 1. Februar 2017 um 14:52

    Glück gehabt.

  8. 9 anvo1059 1. Februar 2017 um 18:57

    Schön wenn man sich noch selbst auf den Arm nehmen kann ! Was wären wir ohne solche Idealisten, die schreiben was sie denken ohne sich von Spendern in eine Richtung zwingen zu lassen….😉 😃 🤡

  9. 10 Kaulquappe 2. Februar 2017 um 19:53

    Vor Jahren schon eifrei, nun die Sezession: anstatt MICH zu bezahlen, dass ich dort (selbstverständlich luzide + geistreich) kommentiere wollen DIE auch noch Geld dafür?
    I wo.
    Wie Adebar schon richtig schrieb: „wofür etwas bezahlen, was ich woanders umsonst bekomme?“

  10. 11 Kaulquappe 2. Februar 2017 um 19:54

    P.S. Das Bild ist genial.

  11. 12 Frank Passau 6. Februar 2017 um 01:14

    Bitte Kontonummer, damit Ihr mich nicht als Schnorrer bezeichnet.Macht weiter so. Frank Passau


Comments are currently closed.



Februar 2017
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  

Blog Stats

  • 2,006,625 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: