Hadmut Danisch hat Sippe gesagt

Hadmut Danisch hat Sippe gesagt und ein Journalist hat es gelesen. Uuuuh, da war was los. Jetzt ist Herr Danisch Nazi und hat einen Freund verloren. Den Journalisten, dessen ganze Familie ins Gas gegangen ist, hat der Journalist behauptet, weshalb man Sippe nicht mehr sagen darf, weil auch die Nazis das Sippe verwendet haben.  Die ganze Empörung gibt es hier.

 

Advertisements

17 Responses to “Hadmut Danisch hat Sippe gesagt”


  1. 1 Blond 28. April 2017 um 11:26

    Für jeden ein Kack-Häufchen, in das er reintreten darf, um Nazi zu werden – zumindest der Titulierung nach.
    Hihi
    Jetzt wird mir auch klar, warum alles in unserer Umgebung nach Schei… riecht.

  2. 2 hildesvin 28. April 2017 um 20:25

    Wer als Erwachsener und reichlich zwanzig Jahre nach dem öffentlichen Zugang zum Internet durchaus noch an den Weihnachtsmann (Ho-ho-ho!) glaubt, den kann man nicht ernst nehmen. Joh.6.60…

  3. 3 Woasnix 28. April 2017 um 20:39

    Am allerschlimmsten aber ist die Rechtfertigung dieses Herrn Danischs. Geradezu widerlich, wie er drüberspringt über das Stöckchen. Insofern hat der den Angriff sogar mehr als verdient!

  4. 4 vitzli 29. April 2017 um 02:26

    danisch ist anscheinend etwas naiv und durch persönliche erfahrungen an der uni und mit der justiz etwas kritischer geworden. er befindet sich in einem aufwachvorgang, was zu begrüßen ist.

    danisch hat potential,

    während pirincci erfreut berichtet, er stehe wieder mit hollywood in vertragsverhandlungen für die verfilmung eines seiner bücher.

    von ihm erwarte ich keine grundlegenden erkenntnisse. schon zur minusverdienstvermeidung.

  5. 5 Adebar 29. April 2017 um 06:51

    Familie, Sippe, Dorf, Stadt, Land, Nation, so lernte ich es einst. Ist Familie nun auch Nazi?

  6. 6 Waffenstudent 29. April 2017 um 22:19

    Pellworm: Wie der Deutsche Solar-Tchniker zum Salat-Deschnigger mutierte:

    http://hd.welt.de/Wirtschaft-edition/article163730226/Einmal-Energiewende-und-zurueck.html

  7. 7 Kaulquappe 30. April 2017 um 12:56

    @Waffenstudent
    So was lese ich zuerst immer bei Wolfgang Röhl (den einzigen Autor der Achse, den ich regelmäßig konsultiere).

  8. 8 Info68 1. Mai 2017 um 10:18

    NPD und Demokratie

    Die NPD ist vom Programm her, dem auch in etlichen Punkten demokratische Patrioten und rechts-bürgerliche Konservative zustimmen können, meist nicht so schlimm, wie sie von dem Mainstream-Milieu in Medien und Politik und ihren verbohrten Aktivisten, ganz übel dabei die vom rotgrünroten Establishment gesponserte Antifa-Gewaltszene, vor Ort gemacht wird.

    Aber sie hat viele mit Nähe zum NS, zudem ist sie von V-Leuten und unseriösen Personen durchsetzt. Es finden daher, auch wegen der -im Vergleich zu den nicht besseren PDS und GRÜNen, überzogen-ungerechten- Stigmatisierung, nur wenige wie jetzt bei der AfD aus dem seriösen, qualifizierten Bürgertum zur NPD. Und die Auftritte der NPD zuletzt in den Landtagen waren –neben einigen durchaus positiven- auch mehrfach wenig überzeugend, teils als krawallig und bräunlich abzulehnen.
    Die NPD hatte immer einen Außenseiter-Status, war immer wenig angesehen, schon als die eher bürgerlichen, nicht-braunen REPs ab 1989 antraten, haben sie gleich weit höhere Wählerprozente bekommen als je die NPD. Ähnlich ist es aktuell mit der AFD.

    Es stimmt auch, daß bei der NPD etliche aus altem braunen Juden-Haß, der schon bei Hitler übertrieben und schädlich war, zum Islam und den arabischen Staaten eher positiv, teils illusionär in einem dümmlichen Befreiungs-Nationalismus („Wir werden doch alle global vom Judeo-Amerikanismus dominiert und kulturell zerstört!“) eingestellt sind.
    Aber ähnliche Strömungen (bis hin zur offen anti-israelischen Politik) und Aktivisten gibt es auch bei der heutzutage vom mainstream gehätschelten LINKE = PDS/SED-KPD/DDR, deren Vorläuferin KPD noch 1956 wegen antidemokratischer Bestrebungen (Loblied auf DDR und SU, Ziel einer Diktatur des Proletariats) so zu Recht verboten wurde wie 1952 die hitleristische SRP.

    Jeder freiheitliche demokratische Mensch muß Bestrebungen und Gruppen, die vergangene oder heutige Diktaturen nicht ablehnen wollen, die –wie viele Islamisten, Kommunisten, Nazis- keine Gewähr bieten für Treue zum GG und der FDGO (Freiheitlich-demokratische Grundordnung) zurückweisen und zum Selbsterhalt bekämpfen.

    1933 haben die Demokraten selbst versagt und sich von den Nazis überrumpeln lassen, 1979 im Iran haben die Linken mit ihrer blinden Kumpanei mit den erzreaktionären Islam-Extremisten (=Religions-Faschisten) gegen den immerhin halb-modernen Schah ihr eigenes Grab geschaufelt. Das aber hat ihre heutige Ignoranz nicht verhindert, Lobby zu betreiben für eine Strömung, die auch in gemäßigter Form anti-demokratisch ist und mit originär linken Zielen (wie Frauen-Emanzipation) sowie mit dem lockeren Lebensstil des linken Milieus aber gar nichts gemeinsam hat. Aber vielleicht ist es ja der Haß auf den USA-Westen, in dem sich hier Linke, Islam-Radikale und Braune einig sind!!?

  9. 9 Info68 1. Mai 2017 um 14:01

    Das nj, mit dessen Chef („Herr X., auf Sie warten noch große Aufgaben!“) ich Anfang der 90er, als er den von mir geschmähten BRD-Wahlpöbel den „dummen Gassenaffen“ nannte, der endlich aufwachen und anders wählen solle, guten Kontakt hatte politisch und persönlich (er flüchtete dann ins Ausland), bringt jeden Tag eine gute Info- und Polemik-Seite:

    http://concept-veritas.com/nj/schlagzeilen/schlagzeilen_heute.pdf

    Auch lesenswert: die Seite terra germaniae !

  10. 10 Waffenstudent 1. Mai 2017 um 14:24

    NPD-MÄNNER VON FORMAT:

    Köpfe der NPD

    Eine der zahllosen Lügen der etablierten Parteien gegen die NPD war und ist die, die NPD hätte keine Köpfe.
    Unabhängig davon, daß sich bis heute die Prognosen der NPD auf nahezu allen Gebieten als richtig erwiesen haben, was für die Qualität unserer Köpfe spricht, ist diese Behauptung falsch, weil systematisch alle prominenten Persönlichkeiten von dem Tag ab, da sie zur Wahl der NPD aufriefen oder ihr beitraten, von den Herrschenden zur Unperson erklärt und von den Massenmedien totgeschwiegen wurden.

    So kandidierte für die NPD ein bekannter Olympiasieger von Rom (Frank Schepke- http://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Schepke), es kandidierte der erste und langjährige Vorsitzende des „Bundes der Vertriebenen“ und ehemalige Stellvertreter Konrad Adenauers, Dr. Linus Kather, 1969 für die NPD. Der erste Ministerpräsident des Saarlandes nach der Wiederangliederung 1956, Dr. Hubert Nay (früher CDU, dann von Adenauer aus der Union ausgebootet), rief dazu auf, NPD zu wählen, ebenso der langjährige Präsident des „Deutschen Bauernverbandes“, Edmund Rehwinkel. 1972 kandidierte der über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannte Völkerrechtler Professor Dr. Fritz Münch (früher CDU) an führender Stelle für die NPD. Peter Petersen, Anführer des in die Geschichte eingegangenen Bauernaufstandes von 1929 (Romanverfilmung von Hans Fallada: „Bauern, Bonzen, Bomben“), saß für die NPD bis 1971 im schleswig-holsteinischen Landtag. Am meisten Aufsehen erregte 1966 der Entritt von Prof. Dr. Hermann Oberth, des Vaters der Weltraumfahrt, in die NPD. Prof. Oberth ist der geistige und praktische Wegbereiter jener Deutschen, die später unter Wernher von Braun in Amerika bzw. in der Sowjetunion die Weltraumfahrt in die heutigen Dimensionen vorantrieben.

  11. 11 Info68 1. Mai 2017 um 15:19

    1.) RE: Waffenstudent

    Diese Zeiten sind aber vorbei, die damals großen bürgerlich-nationalen Gestalten des Deutschtum würden heute kaum noch für die jetzige NPD kandidieren, nachdem seit Udo Voigt und dem Absetzungsputsch gegen den Edelpatrioten Deckert die Neonazis reingelassen wurden, das Nationalbürgerliche in der Partei fast erlosch.

    Was da an unseriösen Sachen und Personen abging, steht im neuen Buch von Holger Apfel, nachzulesen in Auszügen beim fatalist-blog.

    2.) Skandal um Verfassungsrichterin Baer

    Die GRÜN-entsandte (Achtung: Wahlen bringen ja laut gewissen Klugscheißern nichts, für GRÜN und PDS aber schon und extrem positiv!!) Richterin am Bundesverfassungsgericht Susanne Baer hat laut blogger danisch gar keine Qualifikation zum Juristenamt (Verdacht der kriminellen Fälschung!!) noch zur Professur; sie ist ja auch Aktivistin der ominösen Gender-ideologie!!

    http://www.danisch.de/blog/2017/04/27/diese-tretminenmentalitaet/#more-17412

  12. 12 Tante Lisa 1. Mai 2017 um 18:31

    Allerwertester hotspot,

    das war zwar im Jahre 2014, doch auch heuer gilt wer nichts wird, wird Wirt.

    Wie im Beispiel des Äpfelchen, der als früherer Chef der NPD ein Lokal auf Mallorca aufmachte.

    Quellenangabe, Pfad deaktiviert:

    -http://www.huffingtonpost.de/2014/05/21/holger-apfel-mallorca-wirt_n_5362957.html

    Das Äpfelchen war bloß ein saurer Apfelschnaps für die NPD, der mit ziemlicher Bestimmtheit für den sogenannten Staatsschutz der BRD tätig war.

    Schließlich setzte er sich, nachdem er der NPD größtmöglichen Schaden zufügte, nach Mallorca ab. Das wurde seinerzeit ausführlich auf Altermedia abgehandelt (das wird schon triftige Gründe aus Sicht der Obrigkeit haben, warum Altermedia zerschlagen wurde).

    Die NPD konnte meines Erachtens neuerdings aus den Parlamenten herrausgehalten werden durch Manipulation der Wahlen und durch gezielte Verunglimpfung und Hetzte seitens der Staatsmedien.

    Doch diese Zeiten sind in Bälde vorbei, hottie, das gelobe ich Dir 😀

  13. 13 Info68 2. Mai 2017 um 05:17

    Die NPD -ob man sie nun mag oder nicht- wird weiterhin unten rumdümpeln, (fast) nur wo Parteien wie AfD und Reps nicht antreten, bekommt sie die Protestwähler wie in der Stadt Wetzlar.

    Daneben hat sie noch einige über Jahrzehnte gewachsene Hochburgen wie Leun, Ehringshausen, aber das hat die DKP auch mit Langenselbold und Mörfelden.

    Aber als seinerzeit die REPs in den 90ern im Lahndill-Kreis antraten, kamen sie gleich über die 5%-Hürde, die dort starke NPD aber nie. Sie ist jetzt nur drin mit 2 Abgeordneten,weil diese Hürde abgeschafft wurde.

    Soweit die NPD vernünftig und patriotisch auftritt, ist das ja zu begrüßen, aber die Negativa sind ja auch bekannt.

  14. 14 Karl Eduard 2. Mai 2017 um 07:30

    Ich habe noch keinen NPDler auf youtube erlebt, der im Landesparlament wie ein Idiot daherschwadroniert hätte. Im Gegenteil. Da, wo die NPD im Parlament als Opposition aufgetreten ist, hat sie in der Sache immer richtig und überzeugend argumentiert.

  15. 15 eulenfurz 2. Mai 2017 um 10:10

    Hätte er mal lieber „Suppe“ gesagt. Aber dann hätte man ihm wohl Assoziationen zu einer „braunen Brühe“ vorgeworfen.

  16. 16 Waffenstudent 2. Mai 2017 um 19:24

    Kommunistischer Kirchenausschluß in Altenburg:

  17. 17 Info68 3. Mai 2017 um 06:09

    Warum wurde das hier nicht freigeschaltet:

    „Info68 1. Mai 2017 um 10:07
    Hier interessante Infos zur NPD- und Nazi-Szene:“ + 2 links


Comments are currently closed.



April 2017
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Blog Stats

  • 2,006,625 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: