Was der Uropa noch wußte

Weiße haben die Sklaverei beendet. Jedenfalls die gesetzlich erlaubte Sklaverei. Und die Sklaven, die die Weißen in Afrika kauften, fingen zuvor Araber ein, bzw. wurden von Schwarzen geliefert, die Nachbarstämme überfielen. Das ist die eigentliche Schuld der Weißen. Daß sie seit dem amerikanischen Bürgerkrieg weder Sklaven kaufen noch züchten. (War in Europa schon länger geächtet. Außer bei den Türken, die munter bis in die Neuzeit handelten.) Was ihnen, den Weißen,  besonders von den Schwarzen zum Vorwurf gemacht wird.

 

Advertisements

11 Responses to “Was der Uropa noch wußte”


  1. 1 Gerhard Bauer 5. Mai 2017 um 11:54

    Der Opa weiß das auch noch.

  2. 2 WikiMANNia (@WikiMANNia) 5. Mai 2017 um 15:36

    Es gibt dazu auch noch ein paar Andermeinungen:

    10 Common Slavery Myths

    The Myth of American Slavery Guilt

    5 Myths About Slavery
    http://www.history.com/news/history-lists/5-myths-about-slavery

  3. 3 Adebar 5. Mai 2017 um 17:58

    Vermutlich ist der Sklavenhandel eine Gemeinsamkeit der abrahamitischen Religionen. Auf Metapedia findet sich ergänzendes zum Thema Sklavenhandel.

  4. 4 Gerhard Bauer 6. Mai 2017 um 05:29

    Sklaven und Sklavenhandel gab es in der Geschichte zu allen Zeiten, in allen Kulturen.

  5. 5 PACKistaner 6. Mai 2017 um 07:39

    Gerhard Bauer – Nö.

  6. 6 Info68 8. Mai 2017 um 15:54

    Das gab es auch zu Großvaters Zeiten:

    Hier wieder was für die Apologeten:

    https://philosophia-perennis.com/2017/05/08/8-mai-kriegsende/

    Obwohl die Wehrmacht noch weit davon entfernt war, zog Hitler in Erwartung des Sieges über die Sowjetunion auf seinem Globus eine Bleistiftlinie, an der die Ostgrenze der deutschen Herrschaft verlaufen sollte: Wenn Albert Speer, Rüstungsminister des Reiches, es richtig in Erinnerung hatte, reichte diese Linie von Archangelsk im Norden entlang des Ural sowie der Wolga zum Kaspischen Meer. Meyers oben genannter Generalplan Ost wurde demgemäß zur Gesamtplanung Ost erweitert und definiert, inwieweit Hitlers Vision vom Lebensraum im Osten Realität werden sollte.

    In der Anfangsplanung war noch vorgesehen, die Polen auf dem Gebiet des Generalgouvernement zusammenzudrängen und sie als „führerloses Arbeitsvolk“ im Interesse der deutschen Eroberer auszubeuten, wie „Einige Gedanken über die Behandlung der Fremdvölkischen im Osten“ aus der Feder Heinrich Himmlers belegen, die mit Stempel vom 28. November 1940 dokumentiert sind.

    Wie diesen Gedanken des Reichskommissars für die „Festigung des deutschen Volkstums“ ferner zu entnehmen ist, sollten die Schulen für die nichtdeutsche Bevölkerung nur vier Klassen umfassen und sich darauf beschränken, den Schülern einfaches Rechnen (maximal bis 500) sowie das Schreiben des eigenen Namens beizubringen und sie zu lehren, daß sie dem angeblichen Willen Gottes entsprechend „den Deutschen gehorsam zu sein und ehrlich, fleißig und brav zu sein“ hätten.

    Kinder von Polen, die als „eindeutschungsfähig“ eingeschätzt wurden, sollten fern der Heimat auf deutschen Internaten aufgezogen und insofern ihren Eltern entfremdet werden. Diese würden „dann wahrscheinlich keine Kinder mehr erzeugen, so daß die Gefahr, daß dieses Untermenschenvolk des Ostens durch solche Menschen guten Blutes eine für uns gefährliche, da ebenbürtige Führerschicht erhält, erlischt,“ hoffte Himmler in „Gedanken über die Behandlung der Fremdvölkischen im Osten“, von denen oben schon die Rede war.

    Der kruden Logik dieser Ressentiments entsprechend war „Rassenvermischung“ streng verboten. Ein „fremdrassiger“ Mann, der sich mit einer deutschen Frau sexuell einließ, sollte aufgehängt, die Frau in ein Konzentrationslager verbracht werden. Dort sollten auch jeder deutsche Mann, der mit einer „fremdrassigen“ Frau Geschlechtsverkehr hatte, sowie die betreffende Frau landen.

    „Nur unbeugsame Härte in dieser Frage wird in den Jahren der Stärke und Größe der heutigen Zeit unserem Volk das Gesetz einprägen, daß es zwischen Menschen dieser Art und unserem Volk ebenso wenig eine Verbindung gibt wie zwischen uns und Negern,“ schrieb Heinrich Himmler in dem weiter oben angegebenen Bericht aus dem Frühsommer 1940 und äußerte „die Überzeugung, daß wir im Osten auf die Dauer ohne einheimische polnische Arbeiter auskommen können, und daß wir die Polen auch aus wirtschaftlichen Gründen nicht in den Ostprovinzen belassen müssen und dürfen. Alle hier für den Osten ausgesprochenen Gedanken gelten in gleicher Weise für alle von fremder Bevölkerung bewohnten, neu zum Deutschen Reich hinzugekommenen Provinzen.“

    Auf Dauer war also auch das Generalgouvernement zur „Umvolkung“ und ebenso wie neuerworbene Gebiete der Sowjetunion zur „Eindeutschung“ vorgesehen.

    Fast alle größeren Städte Polens sowie des Baltikums und mehrere Städte in der Ukraine sollten Siedlungsstützpunkte werden, von denen aus die deutsche Ostkolonisation mit der Gründung von Wehrbauerndörfern systematisch weiter vorangetrieben werden sollte. Geplant waren außerdem „Siedlungsmarken“, zu denen beispielsweise das „Ingermanland“ um die Stadt Leningrad, die Hitler ebenso wie Moskau zerstören lassen wollte, und der „Gotengau“ auf der Halbinsel Krim gehören sollten.

  7. 7 hildesvin 8. Mai 2017 um 19:37

    @ vitzli: Danisch ist gründlich hirngewaschen und der schwarzen Milch der Frühe trunken – da sehe ich fast keine Hoffnung blinken.
    @ Adebar: So ungern ich es sage, aber auch die Wikinge haben sich in dieser Frage nicht eben mit Ehre übergossen, besonders in Osteuropa nicht.
    @ Blogwart: Hygieia ist die Tochter des Asklepios, das Wort Hygiene rührt daher … Bloghygiene …

  8. 8 Tante Lisa 8. Mai 2017 um 21:18

    Allerwertester hotsot,

    hier mein Versuch, Deinen Sudel wenigsten gegenüber der geneigten Leserschaft zu entkräften.

    Zu Albert Speer sei angemerkt:

    was Albert Speer nach dem Krieg gesagt hat oder nicht, ist egal; er hat Jahrzehnte aufgebrummt bekommen, wurde zum Opportunist.

    Wer weiß, welchen „Deal“ Speer einging bei den sogenannten Nürnberger Prozessen, um nicht auf die Schächtmaschine des sadistischen John Woods zu gelangen; es wird sich innerhalb der Haftmauern sicherlich herumgesprochen haben, was der Woods da für ein teuflisch Ding konstruierte und an unzähligen Deutschen ausprobierte, um die Apparatur in seinem Sinne zu perfektionieren, damit die Reichsregierung und ihr Stab auf selbiger zur Hölle fahren mögen. Mit Hängen hatte das nichts mehr gemein, denn allein Herr Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel bedurfte 25 Minuten, wo ein anwesender Arzt ihn endlich für Tod befinden konnte.

    Zu den Pollen sei angemerkt:

    Was sind die Pollen denn heute?! Sie streben und leben in die Diaspora des Auslands, weil im heute polnisch geltenden Lande nichts zu verdienen ist und Deine Mischpoke sich überall festgesetzt hat.

    Alles, was sich dort seit dem „Fall des Eisernen Vorhangs“ ab 1989/1990 getan hat, wurde vom Rumpfgebilde des Deutschen Reichs, in der die BRD befindlich ist, finanziert – also von der BRD. Mit anderen Worten gesagt, reicht nicht mal das den Pollen zum Zwecke der Verwaltung zugewiesene Territorium der Ostprovinzen des Deutschen Reichs aus, um ihnen eine Zukunft zu ermöglichen.

    Und heuer wird der gemeine Polle ausgebeutet von Deiner Mischpoke und sind statt Katholiken Holokaustianer, ja, Holokauster, nämlich Verfechter des Glaubens und des Kultes an den nur Euch dienenden Glaubenskult des Holokausts.

    Die Pollen können sich aus Eurem schlangenhaften Würgegriff nur befreien, wenn sie Hitler gutheißen, ja heiligsprechen; dann würden sie auch zum Katholizismus wieder zurück finden.

  9. 9 Tante Lisa 8. Mai 2017 um 22:52

    Hotties alle Jahre wiederkehrende – Pardon – wiederkäuende Sicht der Dinge:

    Anmerkung zur Abbildung: Eine Variante der von den Bolschewisten über Stalingrad Ende 1942 oder Anfang 1943 abgeworfenes Massenflugblatt.

    Komisch nur, daß wir heuer final am Ende sind, wo wir doch täglich den Segen der Demokratie erfahren; wer hat die bloß erfunden und etabliert?

    Pudelwohl mußt Du Dich fühlen, wie der geneigte Leser an Deinem Geschreibsel unschwer erkennen kann. Scheint doch das für Dich wie Deiner Mischpoke so furchterregende deutsche Volk in Bälde für immer und ewig erledigt zu sein; seid Ihr doch Eurem Ziel so nah, nicht wahr hottie?!

  10. 10 Info68 9. Mai 2017 um 12:52

    RE: Braun-Fans

    Gab es nun diese rassistischen (=andere zu Untermenschen denkende) Herrenmensch-Texte, diese politischen Vorstellungen und Pläne oder nicht??!

    Mit dem Harmlos- und Opfergetue kommt Ihr nicht davon!!

    +

    A.Rosenberg (Nürnberger Aufzeichnungen): „Hitler lehnte es -wie Napoleon- ab, die Völker des Ostens (auf meinen Vorschlag hin) in den Kreislauf der Kulturen aufzunehmen!“ (Noch Fragen??!)

    Redaktion FZ-Verlag (Dr.Frey sen.): „Hätte man die Völker des Ostens konsequent anständig behandelt, wäre der Krieg nicht verlorengegangen!“ (Noch Fragen??!)

  11. 11 Info68 9. Mai 2017 um 12:53

    RE: Lisa

    Da ist eine andere Fakultät zuständig!!


Comments are currently closed.



Mai 2017
M D M D F S S
« Apr    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

  • 1,999,490 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: