Keine Ahnung und keine Pläne

Gestern war hier eine schmale Neunzehnjährige, eine von zwei Töchtern einer nicht schlecht betuchten Familie aus dem Mittelstand. Was sie denn machen wolle. Weiß sie nicht. Erst mal Praktikum irgendwo, was ihren Interessen entspricht. Was wären denn ihre Interessen? Pferde, Autos, etwas mit Sozialem. Ihre Interessengebiete wären eben vielseitig.

Der Chef konnte sich anschließend nicht einkriegen. Mit 19 keine Ahnung was sie machen will! Wahrscheinlich weiter von Mutti und Vati ausgehalten werden. Auf den Rübenacker und Rüben verziehen, dann vergehen ihr die Flausen!  Mal hier was machen, mal da was machen und bezahlen sollen es die Alten … einen Tritt in den Arsch braucht die.

Da mußte der Blogwart daran denken, daß er auch zu der Generation gehört, die diesem armen Mädelchen die Zukunft gestohlen hat. Kein Wunder, daß sie so desorientiert ist. Das Mädel, nicht die Zukunft.

Unbenannt

„Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut!“ Wenn gar nichts mehr geht, wird frau Einhornfängerin, ein gefragter und geschätzter Beruf unter Frauen, und läutet damit das Ende der Welt ein. „Musst Du immer alles anfassen, Kind!?“

38 Responses to “Keine Ahnung und keine Pläne”


  1. 1 Waffenstudent 28. Juni 2019 um 17:02

    Herr, laß mich hungern dann und wann,
    satt sein macht stumpf und träge,
    und schick mir Feinde, Mann um Mann,
    Kampf hält die Kräfte rege.

    Gib leichten Fuß zu Spiel und Tanz,
    Flugkraft in goldne Ferne,
    und häng den Kranz, den vollen Kranz,
    mir höher in die Sterne.
    Gustav Falke

    (1853 – 1916), deutscher Lyriker und Kinderbuchautor

  2. 2 idiota 28. Juni 2019 um 20:29

    Wir haben jetzt eine kleine Russin, die ist vor 10 Jahren mit Ihrer bettelarmen Familie aus Zentralasien gekommen. Die ist anstellig, bescheiden und fleißig. Lesen, Schreiben und Rechnen kann sie auch. Die Bewerbungen der Bio-Deutschen waren teilweise echt gruselig.

  3. 3 Tante Lisa 29. Juni 2019 um 01:16

    @idiota, den 28. Juni 2019 um 20.29 Uhr

    idiota,

    Du scheinst die niedliche Omi zu sein, die das niedliche erkaltete und nun starre Matschmädchen warmherzig aufnimmt, um das äußerst ortsfremde Kindlein dem heimischen vorzuziehen – das heimische Kindlein stattdessen lieber verhungern und erfrieren lassen, gell.

    Eulenfurz verfaßte einst dazu einen trefflichen Artikel, nämlich mit dem Titel Matschmädchen, der heuer leider nicht mehr der Öffentlichkeit zugänglich ist, da Eule seine Pforten unlängst geschlossen hat – zum Zwecke der Vorsorge gegen Repressionen seitens der hiesigen Obrigkeit.

    Bei Deinem Schrieb solltest Du beachten: eine Asiatin ist keine Russin, auch nicht, wenn sie in Rußland aufwuchs. Und warum sollten bitteschön Russen für verwaiste (=vom Erzeuger im Stich gelassene) Kinder aufkommen und im zwangsläufigen Gegenzug Ressourcen den eigenen Kindern nehmen beziehungsweise vorenthalten?!

    Wärest Du eine Deutsche, so würde ich Dich als Volksverräter einstufen und entsprechend behandeln.

    Das während des folgenden Konzerts gezeigte Filmchen über das scheinbar herzzerreißende Ende des Matschmädchens wurde bei Eules oben genannten Artikel nachstehend gezeigt – und ja, meine hie wiedergegebene Einstellung rührt tatsächlich ein Stück weit von Eule her, denn er hat mit seinem Fazit recht: wir können es uns nicht mehr leisten, alles Fremde dem Eigenen vorzuziehen, wollen wir unseren finalen Untergang verhindern, der da ist: das Ausscheiden aus dem Fortlauf der Natur.

    Fantasia 2006 The Little Match Girl

  4. 4 idiota 29. Juni 2019 um 18:02

    Offensichtlich ist die Lebenskompetenz bei einigen Kommentatoren nicht besonders ausgeprägt, es handelt sich um eine ethnische Russin deren Familie in Zentralasien in einer ehemalige Sowjetrepublik gelebt hat.

    Ich habe mich auf den Eintrag des Blogwarts bezogen, sie ist mir nicht zugelaufen sondern der neue Azubi im Büro. Sie spricht akzentfrei deutsch, kann lesen, schreiben und rechnen, ist bescheiden und höflich, alle Sekundärtugenden sind zufriedenstellend ausgebildet.

    Wir sind weder eine Behindertenwerkstatt noch das Sozialamt oder eine Behörde, es ist nicht unser Amt den verzogenen Abkömmlingen des biodeutschen Mittelstandes, die das Abitur nicht bestand haben, Lohn und Brot zu bieten. Die Tante Lisa kann die Racker aus patriotischer Solidarität meinethalben gern alimentieren, ich wünsche viel Spaß, die sind sicher sehr dankbar.

  5. 5 Tante Lisa 29. Juni 2019 um 18:45

    idiota,

    70 Jahre Umerziehung zeigen ihre fatale Wirkung!

    Es sind und bleiben Deutsche – eben unsere Landsleute.

    Deswegen ist es unsere Aufgabe, sie der Gesundung zuzuführen.

    An dieser Stelle möchte ich einen aktuellen sachdienlichen Beitrag des Volkslehrers empfehlen, der über gut 40 Minuten hinweg über die über uns ergangene Umerziehung referiert. Selbstverständlich wurde dieses Referat des Volkslehrers unlängst von den Verantwortlichen des sogenannten YouTube zensiert, weswegen ich auf nachstehenden Blog verweisen muß, auf dem das Video in der Struktur auf der Seite selbst eingebettet ist; der Pfad wird in deaktivierter Form wiedergegeben.

    Der Volkslehrer gibt in aller Kürze in der Machart einer Pathogenese kund, wie die Umerziehung über uns ergangen ist und vor allem, warum sie eine derartige katastrophale Auswirkung auf alle Deutschen entfalten konnte – sehr interessant, wie gesagt!

    Wer sich der Ursachen seiner Krankheit bewußt geworden ist, kann schließlich gezielt (s)einen Heilungsprozeß einleiten und genesen an Leib und Seele. 🙂

    Deutsch sein trotz 70 Jahren Umerziehung – so kann es gelingen!

    -http://die-heimkehr.info/deutscher-geist/deutsch-sein-trotz-70-jahren-umerziehung-so-kann-es-gelingen/

  6. 6 Unperson 30. Juni 2019 um 00:57

    idiota (eine hervorragende Wahl des Pseudonyms – wahrhaftig!)

    „… es ist nicht unser Amt den verzogenen Abkömmlingen des biodeutschen Mittelstandes, die das Abitur nicht bestand haben, Lohn und Brot zu bieten.“

    Ja nee, is schon klar. Eure Aufgabe ist es, einen Beitrag zum Migrattionsgenozid am Deutschen Volk zu leisten.
    Da sind sich ja fast alle Gewerbe-Treibenden im Bematschtenzoo einig.
    Allein die Aktion: „Made in Germany – Made by Vielfalt“ wird sich am „Tag X“ besonders „gut“ in der Anklageschrift machen – d. h. falls man sich die Mühe, einen Prozeß zu veranstalten, dann überhaupt noch machen sollte. 😛

  7. 7 Karl Eduard 30. Juni 2019 um 03:41

    Letztendlich wird in den Ausbildungbetrieb der/die/das genommen, der die besten Anlagen dazu hat, Ein Unternehmen ist ein Wirtschaftsbetrieb und nicht die Wohlfahrt. Die harschen Kommentatoren mögen in sich gehen und fragen, wie sie ihre ganz persönlichen Kaufentscheidungen treffen. Nach Qualität und Preis oder ob es von Deutschen auf deutschem Boden hergestellt wurde.

  8. 8 alphachamber 30. Juni 2019 um 04:33

    „Tante Lisa“ gibt sich hysterisch unabhaengig urdeutsch; dabei bestehen ihre/seine Kommentare nahezu gaenzlich aus Zitaten, Texten und Videos andererer blauaeugigen Helden der Nibelungen.
    „Tante Lisa“ ist ein billiger Demagoge, nur faehig zur Kritik von Personen, die sich wesentlich besser mit Argumenten artikuliern.

    (Tante Lisa hat oefters in Der Vergangenheit mit einer eigenen Platform (Blog) „gedroht“. Ist aber aus Unfaehigkeit dazu verdammt auf andern Seiten jeden zu verleumden, der kein Eisbein mit Sauerkraut mag. lol)

    Volle Zustimmung an Eduard.

  9. 9 Unperson 30. Juni 2019 um 05:10

    @Karl Eduard

    Unter meinem Regime hätte kein einheimischer Betrieb diese Möglichkeit, einen Fremden einem deutschen Bewerber vorzuziehen! Denn ich will kein Land, das für alle Möntschön, die hier leben wollen, als Heimstatt dient, sondern einen DEUTSCHEN VOLKSSTAAT!

    „… oder ob es von Deutschen auf deutschem Boden hergestellt wurde.“

    Ja, wenn möglich, dann ganz genau SO – und dazu möglichst noch aus meiner Region …, auch WEIL das automatisch mit höchster QUALITÄT einhergeht! (Das kommt eben nicht von „Quälen“, wie KIK uns das Glauben machen will)

    Und die Mär, daß Polen, Russen, Kosovo-Albaner, usw. generell fleißiger, klüger, etc. als Deutsche wären, schlucke ich sowieso grundsätzlich nicht, ganz gleich, welcher „rechte“ oder linke Volksschädling sie mir auftischen will, ob es nun Kapitalisten, Politwanzen, oder Medienmaden sind. Aber als Lohndrücker waren jene dem Gewerbe schon immer höchst willkommen. Daran hab ich nicht den geringsten Zweifel.

    Für obigen Idioten sind Deutsche fauler, unfähiger minderwertiger Humanmüll, mit dem sein Drecksladen nicht genügend Profite erwirtschaften kann. Aber mich stempelst Du zum „harschen Kommentatoren“. Schönen Dank!

    Benötigen Büro-Azubis zwingend Abitur?
    Was heißt das heute denn überhaupt?
    Da gibbet ja wohl doch ziemlich große Unterschiede, je nach dem, WO man das innerhalb der BRD ablegt, oder?
    Und wenn irgend jemand daran scheitert – ist der dann generell ein Totalversager und für den Arbeitsmarkt völlig wertlos?
    Kann er dann bloß noch Bundespräsident oder Außenminister werden? 😀

  10. 10 Unperson 30. Juni 2019 um 05:42

    Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, daß m. E. die meisten Bevorzugungen nichtdeutscher Bewerber in Wahrheit aufgrund der „Anti-Diskriminierungsgesetze“ geschehen, und die übliche Behauptung, die deutschen hätten alle nichts getaugt, wären funktionelle Analphabeten usw., nichts als dreiste Lügen sind, um diese skandalöse Angst und Unterwürfigkeit der Betriebe vor dem BRD-Kastensystem nicht offen eingestehen zu müssen!

    Wird ein Kuffnucke abgelehnt (oder eine Frau, oder ein „LGBT“-Wesen – und ein Behinderter sowieso) und statt dessen ein männlicher, heterosexueller Weißer angenommen, rennt der/die/das Erstere umgehend zum Arbeitsgerücht und verklagt den Betrieb.
    Beim Staat kann das gar nicht passieren; da ist er/sie/es sowieso immer privilegiert. Die Junta pfeift auf den Gleichbehandlungsgrundsatz im Art. 3 Grunzgeschwätz.
    Ich pfeif ebenso drauf, weil bei mir – wie gesagt – Deutsche in Deutschland grundsätzlich Vorrang hätten. Aber ich geb’ das wenigstens zu und würde in meine Verfassung keine solch verlogene Scheiße reinschreiben lassen, wie die Besatzerlakaien das mit ihren Dauerprovisorien zu tun pflegen!

  11. 11 Waffenstudent 30. Juni 2019 um 10:05

    Wenn die Firma pleite ist,

    dann beantragt sie für SCHWERSTVERMITTELBARE Zuschüsse! 50.000 pro Fickifickirefudschiß sind doch Grund genug den Pleiteladen noch einige Jahre am Kotzen zu halten!

  12. 12 Tante Lisa 30. Juni 2019 um 11:45

    Alphachamber, den 30. Juni 2019 um 04.33 Uhr

    Alp,

    in den Weiten auf den Seiten von uns vitzli wirst Du nicht müde zu betonen, welch feines Leben Du in Asien führst.

    Sehr getroffen muß es Dich beim Studium meiner obigen Rezension haben, daß die von asiatischen Erzeugern im Stich gelassenen Kinder in Europa normalerweise keine allzu großen Überlebenschancen haben, da schlichtweg raumfremd; deswegen ist eben das obig wiedergegebene (Konzert-) Video hanebüchen, sprich volksverblödend, weswegen Eulenfurz es ja kurzerhand zerriß.

    Im übrigen können gerade Russen ein Lied davon singen, wie einst ihre eigenen Kinder verwaister Straßenköter gleich scharenweise durch die Städte sowie über Lande zogen, nämlich nach der sogenannten Russischen Revolution, die nämlich k e i n e Russische war, als sämtliche althergebrachten und bewährten Strukturen böswillig von teuflischen Kräften nachhaltig zerstört worden sind, insbesondere die Familien – Vater, Mutter und Kinder.

    Was uns Europäer betrifft, im speziellen uns Deutschen, so ziehen wir leider viel zu oft das Fremde dem Eigenen vor, weswegen die kleinen Asiaten und überdies alle Negerlein der Welt dann doch überleben in unseren heimischen Gefilden, da sie durchgefüttert und sonst wie alimentiert werden; als aktuelles Beispiel seinen die sogenannten Mimihigru‘s genannt.

    Daß diese Kinder zum späteren Zeitpunkt als Erwachsene sich dann undankbar zeigen und sich gegen die sie durchfütternde Hand namens Europa wenden, davon zeugen zahllose Beispiele!

    Und ja, Matschmädchen wird um Dich herum zuhauf geben, weshalb Du nun in Deiner Wahlheimat vor der eigenen Türe kehren solltest – da kannst Du helfen bis zur völligen Erschöpfung oder Phantasien ausleben.

    Schließlich habe ich eine interessante und bestimmte Frage an Dich:

    Was mischt Du Dich aus Weitfortistan überhaupt in europäische Angelegenheiten? 😉

  13. 13 Tante Lisa 30. Juni 2019 um 12:01

    – Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag –

    Hie wie da habe ich kleine Schnitzer in Rechtschreibung und Satzzeichen fabriziert, was ich ob der mir zugeführeten hc-Kaskade zu entschuldigen bitte – Teufeleien hinterlassen leider auch bei mir Spuren. :-/

  14. 14 vitzli 30. Juni 2019 um 13:22

    ich neige dazu, unperson recht zu geben: deutschland wird in einem atemberaubenden tempo abgewickelt (bevölkerungsmix, bildungsabbau, ausländische firmenaufkäufe etc), daß gegenzusteuern ist, wenn man kein nach JWO – plänen globalisiertes deutschland will.

    die ganze schädliche politik der letzten 30 jahre wird man nicht dadurch beseitigen, daß man sich dem erforderlichen prinzip „deutschland zuerst“ (= das deutsche volk, nicht ((( die kapitalbeseitzer))) ), verweigert.

    das bedeutet, die ausbildung wieder so in gang zu bringen, daß sich die frage, „ob der deutsche besser ist“, erst gar nicht stellt. und natürlich sind deutsche zu bevorzugen bei einstellungen. was denn sonst? alles andere dient der JWO.

    ökonomische vorausetzung ist aber natürlich wieder eine vernünftige bildung, denn dem unternehmer kann nicht zugemutet werden, einen von fremden (((mächten))) absichtlich verdummten deutschen statt einem gebildeten ausländer zu nehmen. dann geht er nämlich pleite und auch das wäre ein gewinn für die JWO.

    wenn ausländische produkte besser und billiger sind, spricht aber auch wenig dagegen, diese zu kaufen. wir wollen ja ausgeglichene handelsbilanzen. vorausetzung auch hier, daß entsprechende exporte stattfinden. damit ist ALLEN gedient.

  15. 15 Tante Lisa 30. Juni 2019 um 13:34

    @vitzli, den 30. Juni 2019 um 13.22 Uhr

    Zustimmung!

  16. 16 alphachamber 30. Juni 2019 um 13:44

    @Tante Lisa

    „Was mischt Du Dich aus Weitfortistan überhaupt in europäische Angelegenheiten?“

    1. „Mischen…“?? Ich kommentiere auf Dinge die mir wichtig erscheinen und sich vielerorts abspielen; besonders in Deutschland, weil meine Familie noch dort wohnt und Steuern zahlt – kapisch?

    2. Sie haben keinen Schimmer von meiner Arbeit hier – unterlassen Sie Ihre hysterischen Spekulationen!

    Der 4-Zeilen von „Idiota“ ist ein Beispiel, ein sachlicher Kommentar der leider oft zutrifft.

    Sie reagieren auf ein gezieltes Argument mit den ueblichen wilden Annahmen, Unterstellungen und unsachliche Hass-Tiraden, und mit der gesamten Wallhalla Ihrer persoenlichen Demonen – von der Russischen Revolution bis zum Holocaust.

    „…Teufeleien hinterlassen leider auch bei mir Spuren.“

    Das ist wohl die Untertreibung des Jahrhunderts. Auf unserem Blog wuerden Sie keinen Kommentar landen.

  17. 17 alphachamber 30. Juni 2019 um 13:47

    @Tante Lisa,
    wenn Sie dem sachlichen und strukturierten Kommentar von Vitzli zustimmen, warum schreiben Sie dann selbst so einen Scheiss!

  18. 18 Unperson 30. Juni 2019 um 21:25

    vitzli

    „wenn ausländische produkte besser und billiger sind, spricht aber auch wenig dagegen, diese zu kaufen.“

    Besser? Hmmm … Doch jaaa – jetz wo Du’s sagst: Die Bananen aus Honduras sind echt besser, als die deutschen! 😀

  19. 19 Waffenstudent 30. Juni 2019 um 21:39

    Vor 40 Jahren, machten – auch Einserabiturienten – zur Orientierung erst mal eine Banklehre. Auch eine Lehre als Hotelkaufmann oder ein Freiwilligenjahr beim Juden im Kibbuz war nicht unüblich! – Vor allem das Sozialverhalten der Lehrlinge wurde dadurch verfestigt!

    Noch anno 2002 wählte mein Verwandter nach dem Abi das Hotel und versuchte dort Karriere zu machen. Als er bei seinen freiwilligen Zusatzpraktika in den ersten Häusern Europas merkte, daß der vierzigjährige, verheiratete Hotelmanger mit monatlich 800 Euro Netto heim ging, und er sich körperlich ausgebeutet fühlte, begann er, nachdem man ihn in Dubei um 30.000 Arbeitslohn betrogen, hatte mit einem Studium in Finanzmathematik.

    Bei der Abschlußfeier meinte der Unirektor sagen zu müssen, daß die Examinierten auf keinen Fall eine Stelle annehmen sollten, bei der weniger als 60.000 Euro an Brottojahreseinkommen angeboten würde! – Gerne hätte ich dem Ignoranten vor versammelter Manschaft verbal die Fresse poliert! – Aber meine buckelige Verwandtschaft hat das unterbunden!

    Als examinierter Finanzoptimierer einer Eliteuni, fand unser Ex-Student nach langem Suchen eine Festanstellung in Kolumbien mit einem monatlichen Nettoeinkommen von 400,00 in Worten vierhundert Euro. Gewohnt hat er in einem Hüttchen, dessen Dach eine Plastikfolie bildete

    Aber seit dieser ersten Fixanstellung vor etwa 6 Jahren war der einstige Hotelkaufmann nie arbeitslos, konte sich hocharbeiten und lebt inzwischen in der Schweiz!

  20. 20 Waffenstudent 30. Juni 2019 um 22:17

    PS Ein vierzigjähriger promovierter Astrophysiker verdient bei der Telekom jährlich 30.000 Euro Netto!

    Der gutste wohnt bei der Mama stellt auch äußerlich etwas dar und lehnt aus finanziellen Gründen jeden Kontakt zu geschiedenen oder gar Alleinerziehenden Damen strikt ab.

    Die Sparkasse hat ihm vorgerechnet, daß sich seine zu erwartende Rente am Hartz-4 Niveau bez der Aufstockung bewegen wird!

    Da hat der Fickifickirefudschuß, der weder rechnen noch lesen kann, mit seinem Eintritt in die BRDDR-Kolonie finanziell weit mehr erreicht, als unser Doktor der Physik!

  21. 21 Tante Lisa 30. Juni 2019 um 22:57

    Alp,

    immerhin ist ja eine schwunghafte Diskussion entbrannt, nachdem ich idiota entgegnete, daß das Eigene dem Fremden natürlich vorzuziehen sei – um es an dieser Stelle in aller Kürze wiederzugeben.

    Wenn man sich das obige Konzert-Video betrachtet, dann ist in unserer ach so vielbeschworenen Gesellschaft doch einiges in arger Schieflage: gezeigt wird ein von asiatischen Eltern verwaistes asiatisches Kind, das offensichtlich im zaristischen Rußland anhand des Verkaufs von Streichhölzern versucht sich durchzuschlagen, gar zu überleben. Stets erfährt sie Ablehnung seitens der Russen, muß überdies mit ansehen, wie russischen Kindern schierer Überfluß von ihren Eltern zugute kommt, wie sich Russen überhaupt erfrechen, den Lohn ihres Schaffens in Form von Pelzen am Leibe zu tragen, mit adeligem Gefährt die Mobilität jener Zeit genießen. Letztlich spricht die Szene Bände, wo ein Ordnungshüter die Kleine vom Podest hebt, sie mit strengem Blick züchtigt und ihr verzeifeltes Verkaufsangebot schroff ablehnt.

    Seht her, was für ein Schweinesystem damals herrschte; gut, daß es weg ist, sie erhielten ihre gerechte Strafe vom … Volke – so wird es leider vom Betrachter ob der hiesigen Propaganda landläufig angenommen und das Konzert-Video trägt mit allem Vorsatz dazu bei.

    Tja, wie kommt das Tantchen da nur auf die sogenannte Russische Revolution? 😉

    Jaja, r u s s i s c h vor allem – so, wie es uns in der Schule gelehrt wurde!

    Die Russen hätten ihren Zaren nebst Frau und Kindern den Garaus gemacht, ihre mit Steinen beschwerte Offiziere in die Tiefe der Gewässer gestürzt und versaufen lassen, sämtliche althergebrachten und bewährten Sozialgefüge des Staates derart nachhaltig zerstört, so daß die Kinder aller Schichten lästigen Flöhen gleich allerorts völlig verwahrlost und von selbigen befallen herumstrohnerten – warum wird nicht derlei dem mitfühlenden Publikum des Konzerts vor Augen gehalten, um selbige zu öffnen, und zwar mit Veranschaulichung der großnasigen Akteure vor Ort des blutigen Geschehens sowie insbesondere dem Zeigen der für alle Verderbnis verantwortlichen Köpfe der Wallstreet – den Finanziers aus einem sich besonders erlesen glaubenden Kreise?!

    Siehste, genau darum wurde von mir die sogenannte Russische Revolution angeführt.

    Und hc meine ich durchaus im Plural, was aus dem Wörtchen Kaskade hervorgeht.

    Was Deine Familie anbelangt, so hole sie doch nach, dann bräuchtest Du Dir wegen ihr keine Sorgen mehr um unseren Kontinent zu machen und könntest Deine wertvolle Zeit nebst Talent vollends den Asiaten widmen.

  22. 22 Tante Lisa 1. Juli 2019 um 00:08

    @Karl Eduard 30. Juni 2019 um 03.41 Uhr

    Werter Karl Eduard,

    für mein Leben gerne koche und esse ich Pudding und Milchreis – Schoko, Vanille, Zimt.

    Um Deiner Argumentation zu folgen, möchte ich folgendes ein Beispiel zwecks Veranschaulichung anzuführen:

    Würde das Deutsche Traditionsunternehmen Dr. Oetker damit werben, daß ausschließlich oder doch wenigstens nahezu ausschließlich Deutsche Arbeiter in Lohn und Brot stünden, dann würde ich ebenso ausschließlich oder doch wenigstens nahezu ausschließlich deren Erzeugnisse kaufen – Erzeugnisse, die im Verhältnis zu namenlosen Firmen beinahe um das vierfache kosten. Vanillezucker beispielsweise kostet bei Penny als deren Hausmarke, die mit dem Emblem des Penny versehen ist, 25 Eurozent, während für den Vanillezucker des Dr. Oetker gut 1 Euro zu berappen ist, und da ist sogar auch noch weniger Füllgewicht drin!

    Auf Dauer, so habe ich den Eindruck, wird das Deutsche Traditionsunternehmen Dr. Oetker derlei Preisunterschied nicht durchhalten, ja, wenn nicht das Gefühl des Kunden zum Zwecke der Lenkung des Bedürfnisses angesprochen wird, nämlich mit dem Kauf von Produkten aus dem Hause Dr. Oetker etwas Gutes zu tun, was eben durch die richtige Kaufentscheidung gelebte Solidarität mit Deutschen Arbeitern durchaus sein könnte.

    Nur weil es sich um ein Deutsches Traditionsunternehmen handelt, kaufe ich stets neben Erzeugnissen wie Vanillezucker von namenlosen Herstellern so etwa jedes fünfte Päckchen von Dr. Oetker, damit das Unternehmen erhalten bleibe; mehr kann ich gesamt gesehen zur Zeit leider finanziell kaum leisten respektive beitragen.

    Bei Interesse mag sich der geneigte Leser bei Metapedia über die (Gründungs-) Geschichte des Deutschen Traditionsunternehmens Dr. Oetker informieren, und zwar:

    Dr. August Oetker KG (Überschrift des Artikels)

    https://de.metapedia.org/wiki/Dr._August_Oetker_KG

    (Auszug, erster Absatz)

    Alles beginnt in der Hinterstube einer Bielefelder Apotheke im Jahre 1891: Der junge Apotheker Dr. August Oetker arbeitet bis spät in die Nacht mit Apothekerwaage, Mörser und verschiedenen Pülverchen – er entwickelt das Backpulver Backin.

    In kleine Tütchen wird exakt die richtige Menge für jeweils ein Pfund Mehl portioniert. Aufgrund des genauen Mischungsverhältnisses und der Qualität der eingesetzten Rohstoffe kann Dr. Oetker garantieren, daß jeder Kuchen gelingt.

    Das von Justus Liebig erfundene Backpulver war dagegen weder lagerfähig noch geschmacksneutral – zur damaligen Zeit ist Dr. Oetker’s Backin deshalb eine sensationelle Neuerung, die rasch dazu beiträgt, daß in den heimischen Küchen häufig gebacken wird.

    Um sein Produkt bekannt zu machen, versieht Dr. August Oetker es mit seinem Namen als Garant bester Qualität – einer der ersten Markenartikel des Landes entsteht.

  23. 23 vitzli 1. Juli 2019 um 01:26

    waffenstudent 22.17

    „Da hat der Fickifickirefudschuß, der weder rechnen noch lesen kann, mit seinem Eintritt in die BRDDR-Kolonie finanziell weit mehr erreicht, als unser Doktor der Physik!“

    das ist richtig! fragt sich nur, wie dieser irrsinn in einem hochkulturland wie deutschland entstehen kann.

    in meiner unterseite habe ich das erklärt. zum glück interessiert das kaum jemanden.

    zum Glück? klar, für (((die))).

  24. 24 Waffenstudent 1. Juli 2019 um 05:26

    @ Tante Lisa!

    Dr. Oetker war in der Waffen-SS!!! Alles klar???

    Neckermann war Hoflieferant der Wehrmacht

    und und und!!!

  25. 25 alphachamber 1. Juli 2019 um 05:32

    Tante Lisa 30. Juni 2019 um 22:57
    „…um es an dieser Stelle in aller Kürze wiederzugeben.“
    LOL – eine Kunst, die Polemikern fremd ist.

    Sie scheinen es eher mit Napoleon zu halten: „Die einzig wirksame Redeform ist die wiederholung“

  26. 26 saejerlaenner 1. Juli 2019 um 07:09

    Wer jemals sattsam den heutzutage aktuellen deutschen Assi erleben durfte – dumm, faul, fett, versoffen, sittlich und moralisch auf dem Niveau einer beschmierten Bahnhofstoilettenwand, aber aus niemand anderem als ihm selbst verständlichen Gründen noch selbstgefällig, und das eigene Versagen stets den „scheiß Ausländern“ oder den „scheiß Amis“ oder den „scheiß sonstwas“ in die Schuhe schiebend – der fragt sich ernsthaft, warum solche Leute anständigen Ausländern – von denen es viele gibt – vorgezogen werden sollen. Hat hier eigentlich schon mal einer eine Firma gehabt und zusehen müssen, daß er gescheite Mitarbeiter rankriegt? Da kannste mit Hartz-4-Cindy (5. verwahrlostes Kind vom 4. Assi-Toni) oder Tankstellen-Ronnie oder Pulvernasen-Kevin echt gar nix anfangen. Die stellste heute ein und übermorgen biste pleite. Wer den deutschen Nichtsnutz für eine verleumderische Mär hält, dem sei nahegelegt, mal die Augen aufzumachen und vorübergehend von seiner Tümelei abzulassen.

  27. 27 Waffenstudent 1. Juli 2019 um 10:47

    @ saejerlaenner

    Wo Isse laet on Eiche waase

    do sin och Lie, die dobi paase!

    Wer hat denn Deine „Vorzeige-Assis“ gezüchtet? Derartiges Pack wurde doch in der Nachkriegszeit von der Dorjugend mit Knüppeln z.B. im Hickegrund duch den Ort gejagt.

    Erst als die Herz-Jesu-Franktionen merkten, daß man mit dieser Heimsuchung gutes Geld verdienen kann, wurde jener zuvor geächtete Typus aus der Gosse auf den Altar gehoben.

    Auch das gehört zum Plan von Kaufmann und Konsorten!

    Deutschland will keine Assis und auch keine Musels, die sich alimentieren lassen!

  28. 28 Unperson 1. Juli 2019 um 11:15

    Über eins müssen wir uns im Klaren sein:

    Die selbstzerstörerische BRD wird in Bälde Geschichte sein.

    Was danach kommt, steht zwar noch nicht geschrieben; aber es gibt da eigentlich nur ZWEI OPTIONEN. Und in beiden Fällen – da bin ich mir sicher – werden gewisse hoch- und landesverräterische Elemente der untern Rangstufen, die z. Zt. noch an Billiglöhnern und Zuschüssen der Junta für eingestellte Migratten kräftig absahnen, oder mit Riesenprofiten Wohnraum an die Junta vermieten, damit die dort Biowaffen einquartieren kann – und die zugleich gerne aus diversen (((Medien))) aufgeschnappte Haß- und Schmähtiraden gegen DIE „Bio“-Deutschen, die in diesem widerwärtigen Kastensystem die Arschkarte gezogen haben und am Existenzminimum herumvegetieren, aus ihren arroganten Lügenmäulern bläffen – keine allzu große Freude an der Zukunft haben!

    Entweder – und das ist das wahrscheinlichste Szenario – werden die Orientalen hier übernehmen, nachdem sie die ganzen – von den Kollaborateuren so sehr verhaßten – Cindys Tonis, Ronnies und Kevins in die Minderheit gefickt haben …
    … und dann heißt es eben nicht mehr: „MADE BY VIELFALT“, sondern nur noch:
    „WELLCOME TO HELL, MOTHERFUCKER!“

    Zweihundert Jahre später leben dann auf ehemals deutschem Boden nur noch halb-menschenähnliche Wesen, die sich aber nicht mehr erinnern werden, daß man früher mal in eine Porzellanschüssel geschissen und dann eine sogenannte „Spülung“ betätigt hat.

    Was diejenigen Kollaborateure bei der Deutschland-Abschaffung, wie der Abschaffung der Weißen als Ganzes, die selbst Kinder in die Welt gesetzt haben betrifft, so bleibt es für mich ein Rätsel, was in deren Köppen vor sich geht und ob deren Fähigkeit zum vorausschauenden Denken aus irgendeinem mysteriösen Grund auf das Nivea der Pigmentierten aus dem Dschungel zusammengeschrumpft ist.

    Dieselbe Frage wirft latürnich (((ihr))) Verhalten auf:
    Was (((die))) bloß meinen, aus ihrer angestrebten Herrschaft über eine von degenerierten, eurasisch-negroiden Mischmenschen bevölkerte Welt, die dann das Aussehen einer Favela von Sao Paolo im globalen Maßstab haben wird, für einen Gewinn schöpfen zu können, … das weiß der Geier. Aber wenn JHWH es befiehlt, muß man eben gehorchen, ohne darüber nachzudenken. 🙄

    Das einzig denkbare andere – wenn auch unwahrscheinlichere – Szenario besteht darin, daß der Zerstörungsprozeß doch noch irgendwie aufgehalten wird, weil die restliche weiße Menschheit vielleicht noch rechtzeitig aufwacht und gemeinsam gegen den (((Feind))) vorgeht.

    In DEM Fall sehe ich für diejenigen, die sich an der eigenen Art versündigt haben, allerdings mehr als schwarz! Denn DIE rasende Wut, die sich DANN Bahn brechen würde, ließe – wie ich weiter oben bereits andeutete – wahrscheinlich nicht mal mehr Raum für irgendwelche „ordentlichen Prozesse“. Ich hab da eher so was wie einen „DAY OF THE ROPE“ vor Augen. 😯

    So oder so: Die Absahner, Mitverdiener an der Umvolkung und Kollaborateure bei der Deutschlandabschaffung – und deren Kinder und Kindeskinder haben keine Zukunft!
    Den Judaslohn, den sie momentan noch einsacken, werden sie weder in’s Nirvana mitnehmen, noch an irgendwen vererben können. Und Integrations- und Servilgaragepreise werden in der Hölle wahrscheinlich auch keine mehr verliehen. 👿

  29. 29 Tante Lisa 1. Juli 2019 um 12:30

    @Unperson, den 1. Juli 2019 um 11.15 Uhr, sechster Absatz:

    Unperson,

    absolute Zustimmung! Meine Landsleute, die mir organisiert perfide mittels Brunnenvergifterei nachstellen, sind nämlich meist Eltern. Die Motivation für ihr böses Tun erschließt sich mir nicht ansatzweise, ebnen sie doch schon gegenwärtig einen nährstoffreichen Grund für die Hölle – der Jutt hat darin unlängst die Regie übernommen und braucht seine Gewittergoj nur noch zu orchestrieren.

    @Unperson, den 1. Juli 2019 um 11.15 Uhr, vorletzter Absatz:

    Unperson,

    darum ja hetzte Reb hotspot bei vitzli und hier bei Karl Eduard stets gegen die Verantwortlichen der sogenannten Endphaseverbrechen, und zwar um derlei Wiederholung in spe möglichst zu unterbinden. Denn das sind zeitlos die besten therapeutischen Maßnahmen, um das Gros seiner im Irrtum begriffenen Landsmänner schonend wieder das hehre Ziel vor Augen zu führen und verräterisches Ansinnen vergessen zu machen: der Einsatz seines Lebens für unsere Frauen und Kinder und das Deutsche Vaterland.

  30. 30 Unperson 1. Juli 2019 um 13:06

    @Tante

    Nur um das klarzustellen – nich daß da noch Mißverständnisse aufkommen:
    Ich hab im vorletzten Absatz keinerlei „therapeutische Maßnahmen“ befürwortet, oder gefordert, sondern – ganz ohne Wertung – lediglich gemutmaßt, daß es im geschilderten, hypothetischen Fall zu derlei REAKTIONEN kommen würde! 😀

  31. 31 Tante Lisa 1. Juli 2019 um 13:14

    Alp,

    genau deswegen hast Du Dich ja nach Asien abgesetzt – von dort läßt sich gemütlich Klamauk machen und aufstacheln, ist man doch für Genosse Verantwortung unerreichbar und vor allem nicht auffindbar da.

  32. 32 Tante Lisa 1. Juli 2019 um 13:33

    Unperson,

    Warum gibst Du derlei unsittliche Andeutungen kund?

    Ausnahmslos g e m u t m a ß t habe ich, weswegen Reb hotspot uns Deutsche in bezug unserer Vorfahren immer wieder den gleichen Vorwurf macht, nämlich sich verteidigt zu haben – die sogenannten Endphaseverbrechen gehören (meines Erachtens) dazu, weswegen Hottie sie uns schließlich unentwegt vorhält.

    Exempel wurden nicht nur in unseren heimischen Gefilden statuiert und brauchen uns das auch deswegen nicht beständig vorhalten zu lassen, sondern schon in früher Vorzeit, wie beispielsweise auf der Insel westwärts, die sogar in Zeiten des Friedens stattfanden und trotzdem weitaus gröberer Natur vonstatten gingen, und zwar:

    Hängen, Ausweiden und Vierteilen (Überschrift des Artikels)

    -https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4ngen,_Ausweiden_und_Vierteilen

  33. 33 Unperson 1. Juli 2019 um 13:53

    Hey Tante, wir sind uns doch beide einig.
    Ich versuche lediglich vorzubeugen, daß es mir – oder dem Blogbetreiber, der hier für jeden Kommentar die Verantwortung trägt – nicht so ergeht, wie Alfred Schäfer, dessen Warnungen (vor den Konsequenzen der aufgeflogenen Lügen) die „Richter“ der Schweinejustiz mal eben einfach zu „Drohungen“ umdeklariert hatten.

  34. 34 Tante Lisa 1. Juli 2019 um 14:18

    Unperson,

    darum ja tischt Reb hotspot die sogenannten Endphaseverbrechen immer wieder auf hier, weil er sich dessen nämlich bewußt ist, daß jegliche Entgegnung zu seinem Sermon ein reiner (juristischer) Eiertanz darstellt. vitzli zum Beispiel schaltet in diesbezüglicher Diskussion rein vorsorglich nichts mehr frei, wobei anzumerken ist, daß Hottie dort aufgrund seiner ihn hinaus katapultierenden Eigentore keinerlei Vorlagen im Stile seiner üblichen Provokationen mehr geben kann. 🙂

  35. 35 Unperson 1. Juli 2019 um 14:50

    Tante

    „… weil er sich dessen nämlich bewußt ist, daß jegliche Entgegnung zu seinem Sermon ein reiner (juristischer) Eiertanz darstellt.“

    Klar macht er das genau deswegen.
    Der kennt latürnich auch den §130/4 StGB („Verherrlichung und Rechtfertigung“ der NS-Irgendwas-Herrschaft).
    Ich hatte ihm diese Absicht auch vorgehalten.
    Doch dann tat er so, als verstünde er bloß Bahnhof und kenne lediglich den Abs.3 des Sondergesetzes.
    Vom Klausi habe es ja gar kein Wort gesagt, erwiderte das kaputte Furunkel dann, als wenn es das Arschburger-Syndrom hätte.

  36. 36 Waffenstudent 1. Juli 2019 um 20:54

    IHK Oldenburg

    info@oldenburg.ihk.de

    Betrifft: Wirtschaft Konkret Ausgabe 8 – Dezember 2015

    Sehr geehrter Herr Dr. Peters, 16.12.2015

    ich schreibe Ihnen als – laut Impressum – Verantwortlichem des o.g. Blättchens. http://www.ihk-oldenburg.de/impressum.php

    Auf Seite 1 findet sich ein Kurzbericht mit dem Titel „Tipps zur Beschäftigung von Flüchtlingen“. Zunächst einmal operieren sie hier mit falschen Begriffen. Nach unserer Gesetzeslage sind 100 % dieser „Flüchtlinge“ weder Flüchtlinge noch Asylbewerber, da Krieg nicht als Begründung ausreicht und alle aus sicheren Drittstaaten einreisen.

    Bleibt also die Frage, ob die IHK als Dachverband der Wirtschaft eine auf Fakten basierende Zeitschrift oder ein Gutmenschenblättchen herausgibt. Denn dort heißt es u.a.: „Eine `Willkommenskultur´ ist nicht nur aus humanitären Gründen, sondern auch aus wirtschaftlicher Überlegung heraus geboten.“

    Mit humanitären Gründen kann ich alles mögliche fordern. Dann sollten wir uns auf weltweit 500 Millionen Kriegs- und Armutsflüchtlinge einstellen, die alle vom „Schlaraffenland Deutschland“ träumen. Wenn der oben zitierte Satz aus einer sozialromantisch verklärten Antifa-Postille stammen würde, könnte man gnädig über den Unsinn hinwegsehen. Von einer IHK-Druckschrift würde ich allerdings mehr erwarten. Wenn man zwei Buchstaben vertauscht, wird aus „wirtschaftlicher Überlegung“ eine wirtschaftliche „Übelregung“. Und das trifft es doch wohl schon eher.

    Daß Frau Merkel nicht rechnen kann, hat sie ja bereits wiederholt bewiesen. Ob sie nun brutto mit netto verwechselte oder just das Internet als Neuland entdeckte – geschenkt.“Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!“, sagte Kanzlerin Angela Merkel auf dem Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in Potsdam. Das war am 16.10.2010.

    Heute erklärt sie uns das Gegenteil (so wie sie zuvor bei der Kernkraft und zig anderen Beispielen eine plötzliche radikale Kehrtwende vollzog) und sorgt für eine Invasion, die ganz Europa gegen Deutschland aufbringt.

    Eine ZEW-Studie belegt, was der Migrationsforscher Prof. Herwig Birg schon vor 20 Jahren festgestellt hat: Ausländer sind eine Belastung für den Sozialstaat. Pro Ausländer ergibt sich 79.100 Euro Defizit! Das sind rund 150 Mrd für dieses Jahr. Mit Familiennachzug sind das nächstes Jahr bei Faktor 5 (vermutlich eher Faktor 8) rund 800 Mrd.

    Am 10.09.2015 forderte Arbeitsministerin Andrea Nahles, „Flüchtlinge“ mit dem Einsatz von 1,1 Milliarden Euro in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Der Bedarf an Qualifizierung sei groß, sagte sie bei der Beratung des Bundeshaushaltes 2016 im Bundestag. Sie gab zu. daß rund 90 Prozent der Landnehmer minderqualifiziert oder Analphabeten sind.

    Daß nun Hunderte Milliarden Euro nachgedruckt werden, um das finanzielle Fiasko der momentanen Invasion mit deutschem Volksvermögen zu bezahlen, ist wohl kaum aus wirtschaftlicher Überlegung geboten, oder? Aus dem Munde der davon profitierenden Asyl-Industrie – angefangen von Schleppern, über darauf spezialisierte Anwälte, Dolmetscher, Sozialarbeiter, Wachdienste, Hotels und Herbergen usw. – ergibt der Satz sicher Sinn.

    Aber wer bezahlt das denn bitteschön? Das kann doch wohl nur die schrumpfende Zahl von Leistungsträgern sein, eben der Großteil der IHK-Mitglieder. Schon jetzt findet doch eine schleichende Enteignung über Nullverzinsungen von Lebensversicherungen und Spareinlagen als Altersrücklagen statt, die Sie vielleicht einmal thematisieren sollten. Von abstürzenden Immobilienpreisen rund um eingerichtete Belagererzentren ganz zu schweigen.

    Sie können es sich jetzt leicht machen, und mich aufgrund meiner realistischen statt gutmenschlichen Wortwahl in die Kategorie „Pack“ einordnen, wie es die Politikerkaste tut, die gerade dabei ist, das Volk auszutauschen. Aber ich versichere Ihnen, ich habe kürzlich an einem inoffiziellen Unternehmerstammtisch im Ammerland teilgenommen, an dem knapp 40 Leute saßen. Alles ehemalige oder noch-IHK-Mitglieder, Selbständige, Akademiker, Facharbeiter.

    Dort haben wir auch über den hier in Rede stehenden Bericht gesprochen – und meine Formulierungen bringen die gärende Wut der dort vertretenen Leistungsträger wirklich nur ansatzweise zum Ausdruck. Auch wenn die veröffentlichte Meinung der „Qualitätsmedien“ ein anderes Bild zu vermitteln versucht, als es die öffentliche Meinung tatsächlich darstellt.

    Was ich geschrieben habe, trifft natürlich nicht auf die Großindustrie oder solche Wirtschaftszweige zu, die zumindest hinsichtlich der Billiglohn-Arbeitsplätze über Lohndrückerei durch die neuen Menschenmassen kurzfristig profitieren wird. Denn die Kosten (siehe oben) werden ja volkswirtschaftlich „sozialisiert“. Und schließlich vom Mittelstand, von Rentnern und Familien getragen werden müssen. Fragt sich, auf welcher der Seiten die IHK-Oldenburg stehen möchte…

    Mit vorzüglichen Grüßen

    Michael K.

    Dipl-Betriebswirt

  37. 37 Karl Eduard 2. Juli 2019 um 10:57

    Ich wäre auch gerne unumschränkter Herrscher über Deutschland und wenn ich mal einen Fisch fange, der mir drei Wünsche anbietet, lasse ich Euch das wissen.

  38. 38 Waffenstudent 2. Juli 2019 um 22:22

    @ Karl Eduard

    Ich beziehe mich auf die Besatzungsquelle:

    https://www.focus.de/regional/coburg/coburg-betrieb-eingestellt-loewe-schliesst-die-pforten_id_10885382.html

    Wie dort steht geschrieben, behauptet der Insolvenzverwalter mit dem deutschebn Vornamen Rüdiger und dem jüdischen Familiennamem Weiß – „Rüdiger Weiß“ – , daß man für die 400 Mitarbeiter jährlich 150 Millionen Euro aufwenden mußte!

    Quelle: Bei 120 Millionen Euro lag der Jahresumsatz zuletzt. Dabei seien schon 150 Millionen Euro zur Personalkostendeckung erforderlich, hat Weiß ausgerechnet.

    Lieber Karl Eduard hilf mir; denn ich verstehe diese geniale Judenmathematik nicht!

    001 Facharbeiter im BRD-Maschinenbau kostet jährlich 60.000 Euro

    010 Facharbeiter im BRD-Maschinenbau kosten jährlich 600.000 Euro

    100 Facharbeiter im BRD-Maschinenbau kosten jährlich 6.000.000 Euro

    400 Facharbeiter im BRD-Maschinenbau kosten jährlich 24.000.000 Euro

    Werter Lieber Karl Eduard , ich kommen leider nur auf 24 Millionen. Bin ich nun der deutschen Rechenkunst nicht mächtig, doof oder habe ich etwas wichtiges übersehen, wie beim Holo?

    Werter Lieber Karl Eduard bitte hilf mir bitte beim Entschlüsseln der mir verhassten (Ja, die Judenmathematik ist mir verhaßt, werter Herr überalimentierter ARD-„Frank Plasberg“) Judenmathematik!

    HINWEIS:

    Für BRD-Produktionsbetriebe gilt die Faustregel:

    40% vom Umsatz gehören dem Personal!

    40% vom Umsatz gehören dem Material!

    20% vom Umsatz gehören der Verwaltung!

    Bei dem von Rüdiger Weiß angegebenen Jahresumsaz von 120 Millionen

    bedeutet das:

    48 Millionen = 40% vom Umsatz gehören dem Personal!

    48 Millionen = 40% vom Umsatz gehören dem Material!

    24 Millionen = 20% vom Umsatz gehören der Verwaltung!

    NACHTRAG:

    Früher (vor dem Mauerfall) las ich gerne die Wirtschaftsteile der BRD-Besatzungszeitungen. Ja, ich bezahlte sogar gerne reichlich Geld für deren Bezug!

    Heute neige ich immer mehr zur Ansicht, daß der Wahrheitsgehalt selbst der allerbilligsten Pornomedien immer noch wesentlich höher ist, als der von
    den allerteuersten BRD-Besatungsmedien

    HEIL PORNO!


Comments are currently closed.



Juni 2019
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Blog Stats

  • 2.156.248 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: