Archive for the 'Allahs willige Helfer' Category

Am vielen Lachen erkennt man den Narren

So heißt es.

Die den Schuss nicht gehört haben

Bild: Erst einmal, sagt der Blogwart, gibt es keine Masseneinwanderung in die Sozialsysteme. Das ist lediglich eine rassistische Verschwörungstheorie, die vehement von denen bekämpft wird, die von der Masseneinwanderung in die Sozialsysteme profitieren. Es gibt auch keine Ausländerkriminalität und schon gar keine, die im Verhältnis zu der der Deutschen um Vieles höher ist. Das wird insbesondere von denen widerlegt, die in den Sektoren beschäftigt sind, denen die kriminellen Ausländer die Arbeitsplätze sichern. Sozialpädagogen, persönliche Rehabilitierungsbegleiter, Bewährungshelfer und der ganze sonstige Unrat, der vom Helfersyndrom geplagt ist und ohne kriminelle Ausländer zum Volkswohlstand beitragen müßte. Und es ist ganz einfach so, daß Ausländer uns nicht die Arbeitsplätze wegnehmen aber wer sieht, wie auf Geheiß eines CDU – Bürgermeisters, chinesische Pflastersteine von portugiesischen Billigarbeitern verlegt werden, während die Gewerbesteuer zahlenden, deutschen Bauunternehmen, um ihre Existenz kämpfen und um die ihrer Mitarbeiter, der fragt sich natürlich, wessen Interessen dieser Bürgermeister vertritt und warum er immer wieder neu gewählt wird.

Und klar, Ausländer nehmen uns die Frauen nicht weg, sie sind ja keine Handelsware. Wenn sie sich dafür entscheiden, Familien mit denen zu gründen, die das Gesicht unseres Landes für immer verändern oder die sie als Besitz und Eigentum betrachten, so daß sie die Frau nach Belieben töten dürfen, so ist das ganz alleine die Entscheidung der Frau.

Allerdings wäre ohne die Anwesenheit exotischer Besteiger, die die Phantasien der Mädchenträume mißbrauchen, der Niedergang des Abendlandes nicht auf der Tagesordnung. Eines Abendlandes, in der Männer so dumm waren, Frauen in ihrer Gesamtheit für hinreichend intelligent zu halten, um ihnen das Wahlrecht zu geben und die damit zum Niedergang der westlichen Zivilisation, wie sie noch bis 1945 bestand, beitragen.

Jetzt kann man all die Probleme ignorieren, angefangen von den Ausgaben des Staates für hereingeströmte Bildungsverweigerer, bis dahin, daß in manchen westlichen Großstädten, deutsche Schüler bereits die Minderheit bilden und sich damit trösten, daß es zu allen Zeiten Völkerwanderungen gab und das Verschwinden von Staaten und Völkerschaften. Das Dumme ist nur, jetzt sind wir direkt davon betroffen. Persönlich. Ob es das Geld ist, das fehlt, oder der erlittene Raubüberfall, durch Leute, die in unserer Heimat nichts zu suchen haben.

Aber, wie geschrieben. Am vielen Lachen erkennt man den Narren.

Ach Du meine Güte!

Bürgerkrieg ist kein ZuckerschleckenLaut der proamerikanischen und proisraelischen Seite, PI, sorgt sich der Deutsche Verfassungsschutz, ja, der heißt wirklich so, obwohl er seit seinem Bestehen noch nie die Verfassung beschützt hat, die Grundgesetz heißt, darüber, daß deutsche Dschihadisten ohne ausreichende Ausbildung im Kampf eingesetzt werden. Bekanntlich, sagen die ÖR, bedeutet Dschihad ja, die Anstrengung, ein besserer Moslem zu werden und wie erreicht der Dschihadist das? Indem er die tötet, von denen der freundliche Haßprediger sagt, es sind die Feinde des Islam.

Die hohe Zahl der Tötungen deute darauf hin, dass die Reisenden aus Deutschland unvorbereitet in Kämpfe geschickt würden, die sie nicht erfolgreich bestehen könnten. “Man könnte sagen: Sie werden verheizt”, sagte der Verfassungsschutzpräsident.

Und das, sagt der Blogwart, ist wirklich eine Sauerei! Und er fragt, kann man die Sorgen, des Verfassungsschutzes, daß Leute mit bundesrepublikanischem Pass in anderen Ländern militärisch intervenieren, dies völlig unausgebildet tun, oder zumindest unzureichend, nicht beenden? Kann der Deutsche Verfassungsschutz nicht Trainingslager für Dschihadisten einrichten, die erst ausreichend militärisch geschult werden, ehe sie als irreguläre Kämpfer in fremden Ländern Terror verbreiten? Und könnte ein Herr Herzinger oder ein Herr Broder die Dschihadisten dann nicht begleiten, wo es gegen das fürchterliche Assad – Regime geht, um über die Taten der Jungen Garde zu berichten? Wäre das nicht schön? Aber ja. Zu schön, um wahr zu werden.

Bild: Krieg ist kein Zuckerschlecken. Gerade unter „Frischlingen“ ist der Blutzoll besonders hoch. Der Deutsche Verfassungsschutz, der sich besorgt darüber zeigt, daß Deutsche unausgebildet ins Gefecht ziehen, schlägt deshalb die Einrichtung von Trainingslagern in Deutschland vor. Bei voller Straffreiheit der Trainierenden. Das dürfte die Rückkehrwahrscheinlichkeit der begeisterten Kämpfer erhöhen und wir hätten alle etwas davon. Im Falle eines Bürgerkriegs auf deutschem Boden. Hat Margot Käßmann übrigens für die armen Seelen schon gebetet?

Also

Also wenn in Syrien die Armee Bomben in Städte abwirft in denen die Rebellen Basen unterhalten bombardiert sie die Zivilbevölkerung und muss gestürzt werden. Wenn die französische Armee das in Mali macht ist das ok? Oder gibt es dort keine Zivilisten in den Städten?

Und wenn in Deutschland Islamisten auf dem Vormarsch sind, müssen dann die Angolaner ran oder die Sudanesen. Vielleicht gar die Eskimos?

Hatice Akyün zeigt ihr wahres Gesicht

Moslemaktivistin verhöhnt die Ermordeten des 11. September.  Da werden von fanatischen Moslems per Flugzeug mehrere Tausend Menschen ermordet, da brennen die Botschaften rings um den Globus, weil die Schwestern und Brüder der Hatice Akyün mit schlechten Filmen nicht umgehen können und diese Angehörige der 5. Kolonne des Erdogan  erzählt ihren Lesern, die von der Bundesregierung erfundene NSU wäre ihr 11. September. In jedem anderen Staat wäre diese Person umgehend mit einem Arschtritt aus dem Land befördert worden und in jedem vom Islam befallenen Land hätte sie bei ähnlicher Frechheit gegen die Gastgeber die Peitsche gekostet.

Mehrere Tausend Tote gegen weniger als 20 ermordete Döner, daß diese Leute einen Hang zu Übertreibung und Lüge haben, weil sie selbst gänzlich unfähig sind, Hatice Akyün hat die Richtigkeit dieser Tatsache wieder einmal bestätigt.

Das Wesen der Ausgelogenheit

Jeder Konsument der demokratischen Medien weiß ja, die Medien in Volksdemokratien, wie der unsrigen, sind objektiv, der Wahrheit verpflichtet und streng ausgewogen. So wird nun auch, nach gut 500 Artikeln zur Lage der Mohammedaner, die in Deutschland diskriminiert, ausgegrenzt, auf jegliche Weise behindert werden und als unmündige Kinder gelten, in den Augen unserer Politiker, darüber berichtet , daß „Schlag einen Christen tot“ eines der Lebensmottos jedes guten Mohammedaners ist. Nachdem das nun erledigt ist, freuen wir uns also auf die kommenden nächsten 500 Artikel  zur Lage der Mohammedaner, die in Deutschland diskriminiert, ausgegrenzt, auf jegliche Weise behindert werden und denen wir deshalb noch mehr Zugeständnisse machen müssen, als bisher, während die Christen, schaut man sich diese Käßmann an, es wohl auch redlich verdient haben. Nur versteckt sie sich wohl zu gut. Das ist wirklich ein Jammer.

Besonders gratismutig zeigt sich die Titanic. Sie kündigt an, die schnurrende Katze des Ex – Bundespräsidenten Wulff in den Armen eines islamischen Kriegers mit Turban und Schwert abzubilden. Eine für jeden schwer zu durchschauende Allegorie auf die Islam – Affinität des Christian Wulff, zumal niemand Wulffs Katze kenne und wisse, wie sie aussieht, ein mutiger Schritt aber für die Titanic, die mit Schmähbildern bereits Feuer und Schwert der Heiligen Inquisition trotzte und deren gesamte Redaktion offenbar bereit ist, Todesfathwas standzuhalten, Panikräume, in die die Redaktion flüchten könnte, stünden bereits vor ihrer Vollendung.  Auch sitze man bereits auf gepackten Koffern, um den von Wulff angeheuerten Todesschwadronen auszuweichen. Der Blogwart meint: Na dann viel Glück.

Friedrich bittet Diebe um Hilfe

bei der Diebstahlsbekämpfung:  Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hatte Familien, Religionsgemeinschaften und Vereine aufgerufen, sich stärker gegen Antisemitismus zu engagieren. „Ich erwarte auch, dass die muslimischen Verbände mit uns zusammen gegen Antisemitismus vorgehen“, sagte Friedrich der „Aachener Zeitung“. (Der Link steht im vorherigen Artikel. ) Nun kann man ja viel erwarten. Den Weihnachtsmann zum Beispiel. Oder daß Herr Friedrich aufhört, das deutsche Volk zu verarschen. Aber ebensowenig, wie die Diebesgilde gegen Diebstahl vorgehen wird, so wenig werden Moslems vom Koran abweichen und der empfiehlt nun einmal dringend Juden totzuschlagen. Daß sich die überwiegende Mehrheit der Moslems in Deutschland damit zurückhält, liegt sicher nicht am wohltuenden Einfluß der Islamverbände.

Ick bin ein Berlina

So sieht  heute der typische Berliner aus. Mitteleuropäisch, gut durchgebraten, also bunt, statt braun, und was sind wir alle froh, daß es das Volk der Colored People bis in die  Mitte der Gesellschaft geschafft hat. Dank sei hier gesagt, an die Vertreter der demokratischen Parteien Deutschlands, die unermüdlich daran arbeiten, solche Leute in großer Zahl zu importieren und zu vermehren. Aber Undank ist aller Laster Anfang, wie der Volksmund sagt, und dieser fröhliche Musikant, der unter dem Künstlernamen Deso Dogg, irgendwas mit Hund, die Kinder in den Kindergärten und die Rentner in den Seniorenheimen mit seinem fröhlichen Kläffen erheiterte, war mit seiner Sängerkarriere nicht länger zufrieden und auch nicht mit den Möglichkeiten, die ihm dieser Staat bot, irgendetwas fehlte noch zu seinem Glück, nämlich die Gelegenheit, in göttlichem Auftrag Menschen umzubringen, was ihm dieser Staat offensichtlich auf unerhörte Weise verwehrte.

Der Blogwart kann sich das schon gut vorstellen, wie der Denis zum Gewerbeamt geht, vorbildlicher Bürger der er ist, und eine Gewerbegenehmigung beantragt, für eine Laufbahn als Dschihadist. Natürlich ist man in Berlin kultursensibel geschult und der Sachbearbeiter fragt: „Ah, Sie möchten also ein besserer Muslim werden? Welche Tätigkeiten üben Sie denn dann im Speziellen aus. Das muß ich nämlich eintragen. Verstehen Sie?“ Denis sieht hier zum weiteren Male Rot, unglaublich, wie er hier schikaniert wird, als Angehöriger der People of Color, aber da er Leid gewöhnt ist, antwortet er wahrheitsgemäß, daß er Ungläubige umbringen will, wenn Sie nicht den Weg zu Mohammed finden, ein wenig Brandschatzen und Vergewaltigen könnte auch noch dazukommen, man wird eben sehen.“ Arroganterweise lehnt der Mann auf dem Gewerbeamt eine weitere Unterhaltung ab und anstatt nun zur taz zu gehen oder zur Antidiskriminierungsstelle, um sein gutes Recht durchzusetzen, als freier Unternehmer Deutsche in Deutschland zu ermorden, sofern sie nicht Muslime werden, da schmeisst er uns den Bettel hin und geht nach Ägypten, denn überall ist es besser als hier. Von dorther sendet er fliehend nur, nicht ohnmächtige Schauer körnigen Eises, sondern der Todesdrohungen viele. Aber, meint der Blogwart, wer will es ihm verdenken, jemand, wie der bunte Denis, der derart vom deutschen Staat an der Entfaltung seiner Persönlichkeit gehindert wird, der hat schon ein wenig Anspruch auf Zorn, Vergeltung und Wiedergutmachung.

Wir alle müssen nun aber nicht traurig sein. Der Denis ist weg aber Millionen seiner Brüder im Geiste sind noch bei uns und der Staat, also die demokratischen Politiker aller Parteien sind hoch besorgt um ihr weiteres Verbleiben. Was, wenn die nun auch alle nach Ägypten gehen, wie der Denis, wo die Demokratie gerade ausgebrochen ist? Wer sollte das deutsche Volk künftig anspucken, schlagen, tottreten, vergewaltigen oder in die Luft sprengen? Das wäre wirklich das schlimmste Szenario, das sich unsere Volksvertreter vorstellen könnten und deswegen tun sie alles, damit es nie soweit kommt. Und, Denis, komm zurück, sie haben es ja nicht so gemeint. Schieß ruhig ein paar Deutsche tot aber achte immer darauf, daß es auch böse Nazis sind, dann geht das schon in Ordnung.

Komm zurück


September 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Blog Stats

  • 2.163.155 hits

Archiv