Posts Tagged 'Erderwärmung'

Erderwärmung läßt Schweine sterben

Bundeskanzlerin Merkel: „Noch 0,08 Grad Celsius herunter mit der Temperatur, dann sind wir gerettet.Die Hitze und die Truppen. Gotha, 25. Juli (1911) Die Infanterieregimenter 97, 95 und 71, die gegenwärtig auf dem Übungsplatz Ohrdruf stationiert sind, haben seit gestern über 100 Marode. Zwei Soldaten sollen, wie das Tagebl. berichtet, gestorben sein. Die Übungen mußten abgebrochen werden. Folgen der Hitze. Mühlhausen, 25. Juli. Gestern nachmittag kamen zwei Waggons mit 50 Schweinen an, die infolge der Hitze eingegangen waren. Ebenso ist noch ein Transport mit Rindern unterwegs, die ebenso unterm Einfluß der Hitze verendet sind. Köln, 25. Juli. In den letzten drei Tagen sind am Mittelrhein von Köln bis Duisburg 80 Personen durch Hitzschlag oder Ertrinken ums Leben gekommen. Vom Ertrinken wie vom Hitzschlag wären bedauerlicherweise insbesondere muslimische Feministinnen betroffen, die weder Schwimmen konnten, noch bei dieser Hitze auf das beliebte Feministinnengewand, die Burka, verzichten wollten. Das sei, so ein Sprecher des Zentralrats der Muslime, aber den Preis der Emanzipation wert. *Freiburger Zeitung 25.07.1911*

Die Hitzewelle Amerikas scheint nun auf den europäischen Kontinent übergegriffen zu haben. Die seit Tagen hier herrschende tropische Hitze hat schon mancherlei unangenehme Konsequenzen sowohl für Stadt als auch Landbewohner gezeitigt. Besonders in den Sudeten macht sich bereits Dürre bemerkbar. Der Wasserstand der Elbe verschlechtert sich von Tag zu Tag, so daß bis auf weiteres bereits die Einstellung der Schiffahrt erfolgt ist. An vielen Stellen des Elbebettes treten die sogenannten „Hungersteine“, charakteristische historische Merkmale an den Ufern des Flusses, wieder ans Tageslicht. Diese Hungersteine sind schon seit mehreren Jahren nicht mehr sichtbar gewesen. Das starke Heraustreten der Steine bekundet die rapide Abnahmes des Wassers, das bisher diese Zeugen einer Jahrhunderte alten Vergangenheit immer gut bedeckt hat. Das vorletzte Mal sind diese Steine im Juli des Jahres 1904 vom Wasser entblößt gewesen. Dieses Datum wurde auf einem der Steine eingemeißelt. Auf dem Stein unterhalb der Tetschener Kettenbrücke sind die Jahreszahlen 1115, 1616, 1636, 1707, 1716, 1790, 1800, 1811, 1842, 1862, 1868, 1983, und 1904 zu lesen. Die Bedeutung der Jahreszahlen geht jedenfalls konform mit der Bedeutung der Bezeichnung dieser Steine. Die Bevölkerung hat jedenfalls schon vor vier und noch mehr Jahrhunderten den Stillstand der schon 1057 n Chr. betriebenen Elbeschiffahrt als eine schwere wirtschaftliche Schädigung empfunden und die Steine, die in solchen Zeiten als drohende Zeugen dieser Krisis ans Tageslicht traten, „Hungersteine“ getauft. *Österreichs Illustrierte Zeitung 30.07.1911*

Immer noch kein Indiz

Zwar ist dies der kälteste Winter seit gut 50 Jahren in China, mit den stärksten Schneestürmen, die jemals beobachtet wurden*, aber das alles bestärkt uns nur darin, daß die Erderwärmung weiter voranschreitet, Seit an Seit, mit der weiteren planmässigen Verblödung der Massen durch das bundesrepublikanische Verbildungsfernsehen, und nur eine kann sie aufhalten, die Erderwärmung, wir wissen schon wer.

Wer von den Erdwärmeabkühlern denkt bei diesen Bildern menschengemachter Kälte schon an die Erfrierenden, die sich das Heizen nicht leisten können, wer an die Unfallopfer, die wegen Schnee und Glätte zu Tode kommen und nicht an Hitzschlag sterben. Überhaupt, soll der Anbau pflanzlicher Produkte unter Schnee und Eis sehr schwer sein, während, gedeiht der Weizen nicht mehr in Mitteleuropa, dann bauen wir eben Affenbrotbäume an oder Reis. Aber kümmert das einen von diesen Kühlschrankpropagandisten? Nicht ohne Grund sind nämlich Nord- und Südpol unbesiedelt und die Vereisung Grünlands brachte die dort siedelnden Wikinger zum Aussterben, so daß nur in wenigen europäischen Zoos einige ausgestopfte Exemplare zu besichtigen sind. Hat da schon mal jemand daran gedacht? Ich glaube nein. Zeit, diese Dingssies in Frost und Eis auszusetzen und nun lebt dort glücklich und frierend – ihr Pfeifen.

Nachtrag: Dass die Erde ganz andere Probleme hat als CO2, darauf verweist Zettels Raum, wenn die Erde überhaupt in der Lage wäre, Probleme zu empfinden. Statt sich ums böse CO2 zu zanken, von dem wir ja über die Pflanzen überhaupt erst existieren, sind die doch unsere Nahrungs- und Sauerstoffquelle, müsste man unseren Klimaidioten diese Bilder auf ihre verkleisterten Augen drücken.

*was noch gar nichts heissen muss, da das Beobachten erst gestern angefangen haben kann.

Kapitalismus macht bunt

Von der Schönheit, Leute zu verarschen

Die Teilnehmer des G8-Gipfels haben sich darauf verständigt, dass die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius begrenzt werden soll. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sprach von einem „sehr, sehr wichtigen Tag“ für den Klimaschutz.

Ich weiss nicht, soll man mehr wegen dieser Idioten weinen, die erklären, sie würden die Erdwärme regeln, wie ihre Zentralheizung oder wegen der Idioten, die ihnen das abkaufen? Und wer, zum Teufel, sagt, dass das Klima geschützt werden muss und vor allem welches?

graphik-klimazonen-der-erde-20-jahrhundert

Das kalte Klima?  Das in der gemässigten Zone? Das tropische Klima? Wollen die G8 Afrika, Asien und Australien weiterhin in der Hitze schmoren lassen oder wie soll ich den Aufruf, das Klima zu retten verstehen? Halten die die Menschen für so blöd oder ist der Schulunterricht nur noch zu einer Aneinanderreihung antifaschistischer Aktionen verkommen? Und wer sagt denn, dass wir in Europa keinen milden Winter haben wollen? Wer sagt denn, dass wir uns nicht über eine Frühblüte und gute Ernten freuen oder über Wegfall der Heizkosten? Wie? Frau Merkel? Amtierende Bundeskanzlerin? Die hat auch schon gesagt, dass der Sozialismus siegt, früher, als sie FDJ-Sekretärin war. Und dass er eine gute Sache ist und die Internationale das Menschenrecht erkämpft.

Widerlich!

Ich sag Euch, seit die GRÖKAZ, die Kanzlerin der Herzen und Deppen, die menschengemachte Erderwärmung erfunden hat, empfinde ich nur noch Frühlingsekel. Und die Erderwärmungskollaborateure erst. Weiber, ich sage Euch, Weiber, die sonst die Saaten niedertrampeln, im Kampf für eine erderwärmungsfreie Welt, die lassen jetzt die Brust raushängen und bieten ihren Rücken dem kalten Winter dar, der in seiner Schwäche noch Schauer körnigen Eises über die grünende Flur hinstreut, es ist zum Verzweifeln, wie korrumpierbar Menschen sind. Sogar der Spargel wird schon gekauft, statt ihn zu boykottieren, wegen der Erderwärmung. Wenn das Al Gore wüsste, der würde sich erschiessen und Frau Merkel mit ihm und Recht würde uns damit geschehen.

Böse Erderwärmung treibt Spargel raus!

Noch eine Horrormeldung! Die Erwärmung der Erde, was mährt die GRÖKAZ nur so lange herum, sagte sie nicht, sie könne das, die Erderwärmung stoppen, zeitigt weitere bittere Resultate. Nicht nur, dass Europa von der Natur weiter bedroht wird, in Form von Bienen, platzenden Knospen, Krokussen oder den lieblich duftenden Hyazinthen, nein, der Spargel ist bereits da. Und er wächst aus märkischem Sand, wo ihn, berichtet die „Märkische Allgemeine“, die Herrenhölzer ernten.

Händeringend werden Erntehelfer angeheuert. Neben einheimischen, polnischen, ungarischen und rumänischen Saisonkräften erwartet man erstmals bulgarische Arbeitskräfte. In Spitzenzeiten werden es wieder über 300 Helfer sein, darunter 130 Deutsche – so viel wie noch nie. „Wer sich über Ostern Geld verdienen will, kann sofort anfangen“, sagt Betriebsleiter Wolter.

Ja, aber wer muss das schon? Von den Deutschen? Also, ich meine, von denen, mit deutscher Staatsangehörigkeit oder Rechtsanspruch auf Hartz IV? Schon mal einen Autonomen oder stolzen Türken beim Spargelstechen gesehen? Die sind da so selten wie die Rasselböcke. Auch auf den Strassen oder Grünanlagen sehe ich meistens deutsche Frauen den Dreck zusammenlesen. Komisch. Ich glaube nicht, dass das an geringem Kopftüchleraufkommen liegt.

Deutsche Wertarbeit für 12 € das Kilo! Den Spargel meine ich. Da wird der finanzkrisengeschüttelte Deutsche wohl auf Spargel aus Griechenland oder Spanien zurückgreifen müssen oder die Plempe aus dem Glas oder der Dose. Und mit der Ankunft weiterer geschätzter Hilfesuchender aus aller Welt, mit Rechtsanspruch auf Geld und Wohnung, wird sich das kaum verbessern. Dass er den ersten Spargel ohne Reue verzehrt. Und die Herrenhölzer (Herren!hölzer) sollten sich schämen, diese Erderwärmungsprofiteure. Torpedieren die Anstrengungen der GRÖKAZ, die Welt vor dem Untergang im Hitzetod zu bewahren, in dem sie ihn uns schmackhaft machen, den Hitzetod. Am besten mit brauner Butter und Semmelkrumen zu geniessen, der Spargel. Und warum ernten die Erderwärmungsprofiteure den Spargel? Wegen Glücks? Weil der Spargel plötzlich aus dem Boden guckte und rief, „erntet mich“? Nein, weil sie Technologien angewendet haben und nicht bei Grabstock oder Holzpflug stehengeblieben sind, wie unsere hochwillkommenen Flüchtlinge vor Intelligenz und Arbeit aus Afrika oder Anatolien. Weil WIR uns weiterentwickelt haben und den Rest der Welt deshalb ernähren müssen, sagen die Brüsseler Kommissare.

Jetzt, wo es wärmer wird, entgegen den Anstrengungen der GRÖKAZ, fürchtet die CDU in kommenden Wahlen eine Niederlage. Und das ist tatsächlich die einzige Sorge der CDU. In kommenden Wahlen zu unterliegen. Der Rest und wohin das Land geht, geht ihnen meilenweit am Südpol vorüber und so macht sie übrigens auch Politik.

Übrigens können wir nun beobachten, wie die Imame freudig zur Teilnahme am Osterfest aufrufen, so wie unsere Traumtänzer am liebsten den Ramadan zur Pflichtveranstaltung gemacht haben. Ach, glaubt Ihr nicht? Müsst nur richtig hingucken, in Köln oder Bremen und überall, wo sich die Religion der Toleranz niedergelassen hat. Tatsache!

Ausstellung schlimmen Technologiefortschritts

für den wir bestraft gehören. Der ist schon etwas älter, der Technologiefortschritt, rangiert aber weit vor dem, was afrikanische Dörfer so einsetzen. Keine Ahnung, woran das liegt. Wohl, weil Frauen mit Grabstock keinen Diesel brauchen und nicht gewartet werden müssen. Wir haben jedenfalls nur Glück gehabt, singt der Barde, was mich immer auf neue ärgert. Aber die Hoffnung stirbt nie und mit der Durchsetzung der Forderung der bundesdeutschen LINKEN nach bedingungslosem Schulabschluss, werden auch wir bald auf dem Technologieniveau derer angekommen sein, die uns heimsuchen. Und damit dürften hier dieselben paradiesischen Zustände einziehen, die Touristen und Helfersyndromisierte jedes Jahr in die Länder fliegen lassen, in denen Hunger, Elend, Seuchen und gegenseitiges Machetieren zu den grossartigen kulturellen Traditionen gehören. Worüber wir uns alle freuen werden, weil dann Flüge dorthin überflüssig geworden sind. Und das ist doch gut fürs Klima. Oder nicht?


September 2021
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

  • 2.270.948 hits

Archiv