Posts Tagged 'Hitze'

Vor 100 Jahren

Damenmode 1913 Schleier

Schreibt die *Coburger Zeitung vom Samstag, dem 05. Juli 1913* Vom Balkan. Die Bulgaren hüllen sich über die kriegerischen Vorgänge in vollkommenes Schweigen. Man hat von ihnen weder etwas über ihren angeblichen Vorstoß noch über ihr jetziges Zurückweichen erfahren. Um so lauter gebärden sich die Serben. Ihre Siegesmeldungen – denn nur solche kommen zum Vorschein – sind aber unkontrollierbar. So melden sie heute: Der rechte bulgarische Flügel bei Istip ist zurückgedrängt. Die bulgarische siebente Division ist vollkommen geschlagen und geht in fluchtartigem Rückzug zurück. Die bulgarische Armeegruppe ist in zwei Teilen zersprengt. Der Kommandeur des 13. bulgarischen Regiments ist mit 300 Mann gefangen genommen worden. Bei Kotschana dauert die Schlacht noch fort. Heute kamen 1200 Verwundete in Belgrad an. …

Auch ein Jubiläum. Es dürfte nur wenig bekannt sein, daß in diesem Jahre ein Beruf sein 200jähriges Jubiläum begehen kann, der in stiller, aber aufreibender Tätigkeit seiner Amtspflicht gerecht wird; es ist der Briefträger! Ein derartiges Ereignis darf wohl nicht stillschweigend übergangen werden. …

Leipzig, 3. Juli. Jahrhundertfeier. In der gestrigen Sitzung der Stadtverordneten wurden für die Jahrhundertfeier der Völkerschlacht für die Straßenausschmückung 160000 M bewilligt, wobei es zu stürmischen Lärmszenen kam. Die Redner der Sozialdemokraten, die lebhaften Einspruch erhoben, wurden mehrfach zur Ordnung gerufen.

Bremen, 3. Juli. Furchtbare Schreckensauftritte ereigneten sich am Donnerstag morgen vor Beginn des Unterrichts in der Marienschule zu Bremen, wo kürzlich der Lehramtskandidat Schmidt ein Blutbad unter den Schülerinnen angerichtet hatte. Das heftige Zuschlagen einer Tür verursachte einen scharfen schußähnlichen Knall. Das war das Zeichen zu einer großen Panik unter den Schulkindern. Sie stürzten vom dritten Stock schreiend die Treppen hinunter und die Schülerinnen aus den anderen KLassen schlossen sich an. Die Lehrer hatten völlig die Gewalt über die Kinder verloren. Viele kamen zu Fall und erlitten Verletzungen, die zum Glück nur leichter Natur sind. …

London, 3. Juli. Die höchste wegen Bruchs des Eheversprechens jemals gezahlte Entschädigung erhielt gestern Daisy Markham. Diese hatte den jungen Marquise von Northampton verklagt, weil er auf Wunsch seines kürzlich verstorbenen Vaters von dem Verlöbnis mit ihr zurückgetreten war. Lord Northampton erklärte sich bereit, Fräulein Markham ein Schmerzensgeld von 50000 Pfund (1 Millionen Mark) zu zahlen und außerdem die Gerichtskosten zu übernehmen. Daraufhin wurde die Klage zrückgezogen.

Neuyork, 3. Juli. Die Hitze dauert immer noch an. Eine ganz feuchte und schwüle Treibhausluft hüllt das mittlere Amerika ein. Nicht der geringste Windzug ist zu bemerken. Da diese Hitze schon seit mehreren Tagen herrscht, hat sich der Bewohner eine äußerst gedrückte Stimmung bemächtigt. Die Blätter führen die zahlreichen Selbstmorde in diesen Tagen auf die riesige Hitze zurück. Gestern Mittag betrug die hitze 38,8 Grad Celsius. Gestern sind hier fünf tödliche Hitzschläge bekannt geworden; die Zahl der Hitzschläge, die nicht tödlich verlaufen, ist unzählbar. Alle Krankenhäuser sind überfüllt; die Privatautos werden als Ambulanzwagen herangezogen. Damen der Gesellschaft sind in den Krankenhäusern tätig, um den Erkrankten Kühlung zu verschaffen. … In Philadelphia speist man in den vornehmsten Hotels in Hemdsärmeln, was dort noch nie vorgekommen sein soll.

Bild: Wegen der grassierenden Luftverschmutzung, die beim Verbrennen nachwachsender Rohstoffe nun einmal auftritt, trägt die modebewußte Damenwelt Mundschutz. Die Herren, die sowieso Rauchen, sehen dem frühen Krebstod gelassen entgegen.

 

Erderwärmung läßt Schweine sterben

Bundeskanzlerin Merkel: „Noch 0,08 Grad Celsius herunter mit der Temperatur, dann sind wir gerettet.Die Hitze und die Truppen. Gotha, 25. Juli (1911) Die Infanterieregimenter 97, 95 und 71, die gegenwärtig auf dem Übungsplatz Ohrdruf stationiert sind, haben seit gestern über 100 Marode. Zwei Soldaten sollen, wie das Tagebl. berichtet, gestorben sein. Die Übungen mußten abgebrochen werden. Folgen der Hitze. Mühlhausen, 25. Juli. Gestern nachmittag kamen zwei Waggons mit 50 Schweinen an, die infolge der Hitze eingegangen waren. Ebenso ist noch ein Transport mit Rindern unterwegs, die ebenso unterm Einfluß der Hitze verendet sind. Köln, 25. Juli. In den letzten drei Tagen sind am Mittelrhein von Köln bis Duisburg 80 Personen durch Hitzschlag oder Ertrinken ums Leben gekommen. Vom Ertrinken wie vom Hitzschlag wären bedauerlicherweise insbesondere muslimische Feministinnen betroffen, die weder Schwimmen konnten, noch bei dieser Hitze auf das beliebte Feministinnengewand, die Burka, verzichten wollten. Das sei, so ein Sprecher des Zentralrats der Muslime, aber den Preis der Emanzipation wert. *Freiburger Zeitung 25.07.1911*

Die Hitzewelle Amerikas scheint nun auf den europäischen Kontinent übergegriffen zu haben. Die seit Tagen hier herrschende tropische Hitze hat schon mancherlei unangenehme Konsequenzen sowohl für Stadt als auch Landbewohner gezeitigt. Besonders in den Sudeten macht sich bereits Dürre bemerkbar. Der Wasserstand der Elbe verschlechtert sich von Tag zu Tag, so daß bis auf weiteres bereits die Einstellung der Schiffahrt erfolgt ist. An vielen Stellen des Elbebettes treten die sogenannten „Hungersteine“, charakteristische historische Merkmale an den Ufern des Flusses, wieder ans Tageslicht. Diese Hungersteine sind schon seit mehreren Jahren nicht mehr sichtbar gewesen. Das starke Heraustreten der Steine bekundet die rapide Abnahmes des Wassers, das bisher diese Zeugen einer Jahrhunderte alten Vergangenheit immer gut bedeckt hat. Das vorletzte Mal sind diese Steine im Juli des Jahres 1904 vom Wasser entblößt gewesen. Dieses Datum wurde auf einem der Steine eingemeißelt. Auf dem Stein unterhalb der Tetschener Kettenbrücke sind die Jahreszahlen 1115, 1616, 1636, 1707, 1716, 1790, 1800, 1811, 1842, 1862, 1868, 1983, und 1904 zu lesen. Die Bedeutung der Jahreszahlen geht jedenfalls konform mit der Bedeutung der Bezeichnung dieser Steine. Die Bevölkerung hat jedenfalls schon vor vier und noch mehr Jahrhunderten den Stillstand der schon 1057 n Chr. betriebenen Elbeschiffahrt als eine schwere wirtschaftliche Schädigung empfunden und die Steine, die in solchen Zeiten als drohende Zeugen dieser Krisis ans Tageslicht traten, „Hungersteine“ getauft. *Österreichs Illustrierte Zeitung 30.07.1911*

Der Sommer 1911

Prag, 26. Juli. Die an das gestrige Gewitter geknüpften Hoffnungen, daß nunmehr kühleres Wetter vorherrschen wird, haben sich nicht erfüllt und heute stieg die Temperatur hier zu einer Höhe hinan, wie sie schon seit vielen Jahren nicht mehr beobachtet wurde. Sonnenseitig wurden mittags 54 Grad Celsius abgelesen. Infolge der drückenden Schwüle wurden zahlreiche Personen von Unwohlsein befallen. Der Aufenthalt in den Straßen war in den Mittagsstunden geradezu unmöglich. …

Berlin, 23. Juli. Berlin hat heute den heißesten Tag seit 6 Jahren (!) gehabt. Im Schatten wurde eine Temperatur von 36 Grad gemessen. Ein Kutscher wurde vom Hitzschlag getroffen. Er fiel vornüber aus dem Wagen, wurde überfahren und getötet. In Wannsee erlitt eine Dame im Bad einen Hitzschlag und starb bald darauf.

Berlin, 25. Juli. Hier sind zahlreiche Hitzschläge konstatiert worden. In Leipzig sind 40 Grad Celsius konstatiert worden. Vier Personen sind infolge Hitzschlages krank geworden.

Köln, 23. Juli. Seit 8 Tagen herrscht hier furchtbare Hitze, die vielfach bösartige Krankheiten hervorgerufen hat und zahlreiche Todesopfer insbesonders unter den Kindern forderte. Gestern wurden zehn Personen vom Hitzschlag getroffen.

Stettin, 23. Juli. Gestern wurden 40 Grad Celsius abgelesen. Vom Kaisergrenadierregiment Nr. 2, das in der Nähe der Stadt eine Übung veranstaltete, wurden infolge Hitze 96 Mann marschunfähig.

Hamburg, 23. Juli. Die Hitze war gestern und heute unerträglich. 30 Personen wurden vom Hitzschlag getroffen.

318 Schweine verendet. Von einem Schweinetransport aus Norddeutschland wurden bei der Ankunft am Kölner Schlachthofe 318 Stück infolge der Hitze verendet vorgefunden.

Zahlreiche Hitzschläge in Sachsen. Wie das „Gothaer Tagblatt“ meldet, sind von den Mannschaften der Infanterieregimenter Nr. 71, 94 und 95, die sich gegenwärtig auf einem Übungsmarsche nach Ohrdruff befinden, 100 Mann infolge der großen Hitze dienstunfähig geworden. Zwei der erkrankten Soldaten sind an Hitzschlag bereits gestorben. Die Übungen mußten abgebrochen werden. Aus der ganzen Provinz Sachsen laufen Nachrichten ein, wonach zahlreiche Personen Hitzschläge erlitten haben. In den letzten beiden Tagen sind in der Provinz Sachsen 20 Personen an Hitzschlag gestorben. …

Große Hitze in London. London 22. Juli. Mit 42 Grad Celsius erreichte heute die Hitze ihren Höhepunkt. Seit September 1906 wurde in London eine derartige Hitze nicht erlebt. In vielen Teilen des Landes hat der Torfboden Feuer gefangen. Die Flammen bedrohen viele historische Landsitze und Dörfer. Unzählige Fälle von Hitzschlag haben sich ereignet.  Quelle.

Es betrifft auch die Schweine


Juli 2021
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Blog Stats

  • 2.267.409 hits

Archiv