Posts Tagged 'Intensivtäter'

Böcke als Gärtner

Das ist wirklich lustig. Dieselben Leute, die Intensivtätern jahrelang das Köpfchen kraulten und ihnen andauernd positive Prognosen ausstellen, auf daß sie nur munter weiter Menschen terrorisieren,  dürfen auch fern in der Fremde  dafür Sorge tragen, daß in fremde Länder verklappte deutsche minderjährige Banditen, sich nur nicht so verloren fühlen und vielleicht gar Tränen der Bitter- und Einsamkeitkeit vergiessen.

Hier geht es um einen Dreizehnjährigen Schnuckiputz, dessen Karriere schon so intensivst kriminell war, daß nicht einmal das Streicheln übers Haar als äussert drakonische Maßnahme Besserung herbeiführte und so wurde er im fernen Kirgisien ausgesetzt, wo die Leute kirgisisch sprechen und dadurch als Opfer so ziemlich wertlos sind für diesen edlen Jugendlichen, der seinen Weg einfach noch nicht gefunden hat.

Der 13-Jährige mache bereits Fortschritte. Die Organisation betreut seit sechs Jahren straffällige Kinder und Jugendliche mit Hilfe von Familien in Brandenburg, Irland und Kirgisien. Bis zu fünf Jugendliche kommen pro Jahr in den asiatischen Kleinstaat. Dort werden sie von deutschsprachigen Psychologen betreut und bekommen deutschen Schulunterricht.

Und da hätten sie ihn gleich in Deutschland lassen können, umgeben von Leuten, die ja ein Teil des Problems darstellen, wie die Richter und Anwälte und das ganze politische System, das nicht in der Lage ist, seine Gesetze den Realitäten anzupassen, weil die Realitäten ihren Wunschträumen widersprechen.  Was soll gut sein, an der Lösung, das Ausland mit hässlichen Deutschen zu beglücken? Welchen Eindruck erhält der Kirgise, der eine solch faule frucht noch mißratener Eltern aufnehmen muss? Und wie lautet der Lieblingsspruch der Sozialromantiker: Härtere Strafen sind keine Lösung. Ja, aber die Leute ans Ende der Welt abzuschieben, um in der Ferne schwere körperliche Arbeit beim Bauern zu verrichten wohl?  Na, wenn das nicht die perfekte Heuchelei ist.

Unser Sozialsystem lockt die Verbrecher aus aller Welt an, weil wir zu wenig davon haben, sagt Maria Böhmer.  Wir haben ein Kriminellendefizit. Warum ist es nicht möglich, diese Banditenclans abzuschieben?

Verständnis für alles

Na Gott sei Dank!

Der Angriff auf einen aus Mosambik stammenden Mann vor zwei Tagen in Chemnitz war ausländerfeindlich motiviert. Das ergaben die bisherigen Ermittlungen des Staatsschutzes, teilte die Polizei am Freitag mit. Der 46-jährige Mann, der seit 26 Jahren in Deutschland lebt, war seiner eigenen Aussage zufolge von zwei unbekannten Männern im Beisein einer Frau geschlagen und getreten worden. Alle drei sollen ihn zudem beleidigt haben.

Wenigstens wird noch eine Art von Straftaten in Deutschland verfolgt, nämlich die ausländerfeindlich-islamophob motivierte. Und sogar der Staatschutz schaltet sich ein. Der aus Mosambik. Ach nein, der nicht. Sondern unserer. Früher hat die Polizei ausgereicht, die bei Überfällen ermittelt hat. Heute ermittelt der Staatsschutz. Wenn besondere Personengruppen involviert sind. Andersfarbige, Andersgläubige, allerdings nur, wenn sie zu den Überfallenen gehören, und linke Aktivisten. Auch, wenn sie zu den Überfallenen gehören. Und natürlich, wenn Kinder Hakenkreuze schmieren, dann muss auch der Staatschutz ran und Akten anlegen und befragen, so, wie das in der DDR üblich war. Denn wer nicht hören will, muss fühlen.

Was allerdings auch nicht mehr gilt, seit die Kategorie Intensivtäter eingeführt wurde und der Begriff qualifizierte Duldung. Wir sind schon Schätzchen, kann ich Euch sagen. Sollte der Anteil bunter Menschen in Deutschland zunehmen, können wir uns auf eine Justiz freuen, die nach Ansehen der Hautfarbe urteilt. Erste positive Ansätze dazu gibt es ja schon. Also wenn ein Äthiopier, der seit mehreren Jahren in Deutschland lebt und Ingenieur für irgendwas ist, betrunken mit zwei Weissen Streit beginnt, dann kommt erst einmal der Staatschutz und verschleppt die helleren Bundesbürger per Hubschrauber. Was würde das denn auch für Eindruck machen, hätte sie den dunkleren Teilnehmer an der Auseinandersetzung mitgenommen, wo wir wissen, Nichtdeutsche, die können gar nicht Täter sein. Und das ist es doch, worauf es ankommt.

Kein Fall für den Staatsschutz

obwohl ihm ja theoretisch daran liegen müsste, repräsentiert dieser Bursche im Ausland doch Deutschland. Oder?


September 2021
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

  • 2.271.040 hits

Archiv