Posts Tagged 'Ultra-Konservative'

Naziaufmarsch in Washington

Wenn jemand Frieden und Sozialismus bedroht hat, in der DDR, und den friedlichen Aufbau des Volkes unter Führung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, damals kurz SED und heute DIE LINKE geheißen, die an der Spitze der Parteien der Nationalen Front steht, geleitet von Angela Merkel, dann waren das die bitter bösen Bonner Ultras,  ärger als alle Höllenkreaturen, und liebevoll beschrieben von den Organen der Bezirksleitungen der SED, den Zeitungen. Die haben nun auch Amerika erobert. Und die Welt schläft.

Zwei Monate vor den Kongresswahlen in den USA machen Ultra-Konservative und die religiöse Rechte mobil. Zehntausende Demonstranten versammelten sich am Samstag vor dem Lincoln Memorial in Washington.

Eine erschreckende Demonstration, was bei der Freiheit, frei zu sprechen, herauskommt. Da wird Amerika von Deutschland lernen müssen, das derzeit von einer Welle pädagogisch höchst belehrender Artikel überschwemmt wird, die sich damit befassen, was man äußern darf und was nicht und  ob es besser, ist vorlaute Schwätzer in Acht und Bann zu tun oder ihnen nur den Selbstmord zu empfehlen, eine Abschieds – SMS gratis. Das macht doch Meinungsfreiheit aus, daß  jeder weiß, was er laut oder öffentlich äußern darf oder nicht!?

Wo waren aber die Antifaschisten in Washington, fragt man sich, die Hüter von Demokratie und Menschenrechten,  die in machtvollen Sitzblockaden einen solchen Aufmarsch, diese Perversion der Meinungs- und Versammlungsfreiheit,  verhindern? Oder wenigstens mit Steinen und Flaschen zu werfen, wie es in  Deutschland beispielhaft geschieht. Wo war der gratismutige amerikanische Thierse, der inmitten der Marschroute der  gewalttätigen Ultras, für 15 Minuten sein Mittagesssen unterbricht, um  couragiert, nahe am Geschehen, auf den Hawaiinseln, dagegen Protest zu sitzen? Wo? Haben wir uns dafür von den amerikanischen Soldaten vom deutschen Nationalsozialismus befreien lassen, daß das, was aus dem fruchtbaren Schosse kriecht, in Amerika schalten und walten darf, wie ihm der Schnabel gewachsen ist?

So wie damals kühn die Zeitung den westlichen Kriegstreibern die Biedermannmaske vom Gesicht riß, so tut sie es heute auch, wo heute  unverkennbar Zehntausende amerikanische Nazis aufmarschierten, um das friedliche Reformwerk des großen schwarzen Visionärs Barack Obama zu Fall zu bringen, der, wie damals in Chile Salvador Allende, zwar nicht jedem Kind am Tag einen halben Liter Milch garantieren will, sondern einen Platz in der Krankenversicherung, doch Menschlichkeit ist diesen Jüngern des Kapitalismus, die zwischen Mein und Dein unterscheiden wollen,  von jeher ein Dorn im Auge.

Zwar war die Veranstaltung nicht ausdrücklich gegen US-Präsident Barack Obama gerichtet – doch die ultra-konservative Stoßrichtung gegen die Regierung war unverkennbar. „Amerika beginnt heute, sich wieder zu Gott zu wenden“, rief der Organisator der Veranstaltung und Moderator des TV-Senders Fox News, Glenn Beck. Er sprach von mehreren hunderttausend Teilnehmern.

Und das ist es doch, was uns erschaudern läßt. Dieses nicht ausdrücklich. Welch Scharfsinn muß sich da hinter der hohen, klugen Stirn des Journalisten verbergen, der  mutig und schonungslos die Stoßrichtung aufdeckt, die hinter der Stoßrichtung steckt! Und nichts ist den Nazis heilig!

Die Rechten versammelten sich an der Gedenkstätte für Abraham Lincoln, den 16. Präsidenten der USA – und damit ausgerechnet an dem Ort, wo vor genau 47 Jahren der später ermordete schwarze Bürgerrechtler Martin Luther King seine berühmte „I have a dream“-Rede über eine Gesellschaft ohne Rassenschranken hielt..

Ja ist denn dieser Lincoln noch zu retten, sich dort eine Gedächtnisstätte bauen zu lassen, an der ein Martin Luther King  der staunenden Bevölkerung einen Traum erzählt, nach 47 Jahren, nur, damit die rechtsextremen Gottesanbeter einen Ort zum Versammeln haben, auf dem sie gleich noch auf Martin Luther King herumtrampeln können, der zu früh inkarnierten  Lichtgestalt Barack Obama? Schande über ihn! Den Lincoln. Auch hier muß Amerika Deutschland folgen, das seine vermeintlich großen Staatsmänner, Politiker und Militärs demontiert, um Platz zu machen, für die Helden der neuen Zeit.

Wenn unsere Bundeswehr nicht so schwer beschäftigt wäre, in Afghanistan, den moderaten Koranschülern auszuweichen, auf daß die ihnen kein Leides zufügen, Deutschland müßte darüber nachdenken, Amerika Frieden und Freiheit zurückzubringen, das sind wir ihm mindestens schuldig!

Nazis gegen Steuererhöhung!

Die sollten mal von der Argumentation deutscher Richter lernen. Steuern dienen dem Gemeinwohl in den Parallelgesellschaften, in Griechenland, dem Kosovo, Portugal oder Pakistan!


Dezember 2019
M D M D F S S
« Okt    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Blog Stats

  • 2.178.266 hits

Archiv