Archiv für Juni 2016

Arschkriechen in eigener Sache

Arschkriechen in eigener Sache

Vielleicht sollte sich die „Junge Freiheit“ einfach umbenennen? Da war die Afd noch gar nicht gegründet. Oder? Am 31.08.2012. Für diese Passagen im Buch Gedeons hat sich also auch kein Furz interessiert. Zu diesem Zeitpunkt. Was für erbärmliche Wichte.

Vandalismus ist Vandalismus

Vandalismus ist Vandalismus

Vandalismus ist Vandalismus und bleibt auch Vandalismus. Es gibt keinen guten und progressiven Vandalismus. Und daß Narrenhände Tisch und Wände beschmieren, ist eine Großmutterweisheit, die nicht überholt ist. Natürlich hätte es auch ein Schild getan, das dann abgeräumt worden wäre. Oder ein Transparent. Mit ebensolcher Halbwertzeit. Man hätte auch eine Tafel anschrauben können, die einen Kommentar enthält. Es mußte aber ein Bild zerstört werden. Ist es nicht das, was der IS auch macht? Kulturferne Barbaren? Sicher war diese Wandmalerei kein Tizian aber diese Art der Bilderstürmerei sollte einfach nicht die Norm werden. Zumal die Stadt auch keine Anstrengungen unternommen hat, dieses Propagandastück zu entfernen.

Wieder einer tot

2011 hat er mit seiner Frau ein Haus gebaut, keine Kinder, nur einen Hund, und jetzt hat ihn der Hodenkrebs geholt. Mit 39. Im Januar hat er noch eine Risikolebensversicherung über 100 000 € abgeschlossen. Da kann man nur hoffen, für die Witwe, daß zu diesem Zeitpunkt vom Krebs noch nichts zu sehen war.

Gedeon – Anhänger verprügeln Kippa – Träger

KippaBild: Die Kopfbedeckung des Anstoßes.

Kaum trennt sich die AfD nicht von diesem Gedeon, schon prügeln arabisch aussehende Männer am Abend des 21.06.2016 in Berlin auf einen Mann ein, der beim Tagesspiegel Deutscher jüdischen Glaubens genannt wird, weil er so ein Mützchen trägt.  Gibt es auch Deutsche evangelischen, katholischen und atheistischen Glaubens? Deren Glaubensrichtung bei Überfällen leider immer verschwiegen wird? Etliche Deutsche glauben ja an ihr Smartphone, das beim Überfall dann den Besitzer wechselt. Oder hängen sehr dem Mammon an. Müsste das nicht auch erwähnt werden? Der Gerechtigkeit halber.

Übrigens: Hätte sich die AfD von Gedeon getrennt, wäre das nicht passiert. Logisch.

Was soll man, nebenbei,  also von  Individuen der Glaubensrichtung der Kippa – Träger  halten, die die einzige Partei angehen, die durch ihre Politik dafür sorgen will, daß keine Leute, die andere Menschen wegen ihrer Kleidung überfallen, in Deutschland heimisch werden? Kann man vielleicht sagen, die Kippa – Träger befördern den Import von Kippa – Träger – Verprüglern? Und muß man da irgendeine Logik finden? Oder gar suchen? Das ist jedem selbst überlassen.

Als Hausaufgabe.

Unbenannt

Bild: Wer hat bloß die ganzen Moslems nach Malmö geholt? Es ist übrigens nicht das schwedische Malmö. Es ist das mohammedanische. Es war mal schwedisch. Willkommen in der Zukunft.

Aktivist

Aktivist

Ein Aktivist ist heutzutage jeder. Insbesondere jeder Parasit, der auf Staatskosten, mit Steuergeldern oder Sponsoring durch NGOs aufruft, Leute  durch Tiger fressen zu lassen oder wildfremde Menschen überfällt, deren Meinung von der eigenen abweicht.

Man schaue aber mal, wer zur Zeiten Adolf Henneckes als Aktivist galt. Leute, die mittels eigener, schwerer körperlicher Arbeit dem eigenen Volke nützten. (Von der ganzen Schwindelei um Hennecke mal abgesehen und daß es eigentlich um Lohndrückerei ging. Durch die SED. Auch ein Grund für den 17. Juni 1953. Die Frage, ist die Marmelade noch bezahlbar.)

Wer ist Hennecke – Aktivist? Wer immer 100 % sein Plansoll erfüllt! Nix da mit in der sozialen Hängematte schaukeln und warten, bis das bedingungslose Grundeinkommen ins Maul fliegt.Wer die Feinde des Fortschritts erkannt hat u. mit ihnen diskutiert! Da steht nix von „schmeißt ihnen Brandsätze in die Schlafzimmer und Steine an den Kopf bis sie tot sind“.Wer erkannt hat, daß … die Lebensgrundrechte des deutschen Volkes

Meine Güte, damals hatte das deutsche Volk noch Lebensgrundrechte! Man fragt sich, wann die ehemaligen Mitglieder der SED, die dann PDS genannt wurde, später DIE LINKE/PDS und heute nur noch DIE LINKE, wann die die Lebensgrundrechte des deutschen Volkes über Bord geworfen haben und nun stolz darauf sind, zu denen zu zählen, die das Leben des deutschen Volkes eleminieren.

Nichts über Bienen und Blumen

Dafür, daß Hitler unfähig gewesen sein soll, ein Psychopath, ein Dilletant, der nur einen Hoden hatte, seine Wehrmacht mit Technik ausgerüstet war, die nicht für die russische Weite entwickelt wurde und das Nichtvorhandensein von Straßen, dafür, daß seinen Ideen durch Verschwörer im eigenen Heer, der Abwehr und der Politik, torpediert wurden, daß er gleichzeitig einen Krieg an mehreren Fronten zu führen gezwungen war, ist er doch erstaunlich weit gekommen.

Napoleon hat es nur bis Moskau geschafft. Weswegen er immer noch als der größere Heerführer und Staatsmann gilt. Und keineswegs als Verbrecher und Aggressor.

Oder dieser Churchill. Der gerne zitiert wird, mit dem Satz vom Krokodil. Seine größte militärische Leistung war die Rückführung des britischen Expeditionskorps vom Strand von Dünkirchen. Nur die Männer. Selbstverständlich. Und das auch nur, weil Hitler nichts dagegen unternahm. Dieser Mann gilt als bedeutender Staatsmann. Unter den Deutschlandhassern.

Interessant an dieser Stelle ist zu erwähnen, daß der Angriff der deutschen Wehrmacht auf Polen zwar heimtückisch und ein Verbrechen war, nicht aber der überfall der Sowjetunion auf Polen. Wie auch schon zuvor die Eingliederung der baltischen Staaten durch die Sowjetuinion nicht als Akt der Aggression angesehen wird. Hier hat einfach der Staat, der seit der Oktoberrevolution zig Millionen eigener Bürger skrupellos umgebracht hat, die Esten und Litauer und Letten beschützt. Wie dann auch die Polen. Oder daß der Winterkrieg gegen Finnland zum Schutze Leningrads geführt wurde. Die finnische Grenze lag einfach zu nahe. An Leningrad. Da haben wir Verständnis für.

Nachfolgend ein Zusammenschnitt unterlegt mit der Musik des sowjetischen Propagandafilms „Wenn morgen Krieg ist.“ Dann verhauen wir dem Aggressor den Arsch. Schön zu sehen auch, wie der Gaskrieg geprobt wird. Während die Hitlerjugend in der Nachkriegspropaganda für den Krieg gedrillt wird, tummelten sich sowjetische Jugendliche lediglich in Selbstverteidigungskursen.

Im Grunde könnte das einem schnurz sein, wenn sich die russische Propaganda nicht so an den Lügen der Stalinzeit festklammern würde, um das ahnungslose Opfer zu geben. Das unschuldige Mägdelein, das lediglich Blümen pflückt, in Bessarabien, der Mandschurei, in Finnland, im Baltikum und in Polen und plötzlich  springt der böse Deutsche aus dem Gebüsch.

Syrerin will sich jeden Tag vom Tiger fressen lassen

Tierschutz empört

PETA schlägt Alarm. Die Ankündigung einer Syrerin, sich jeden Tag öffentlich von einem Tiger fressen zu lassen, bis ihre Forderungen erfüllt würden, hat die Tierrettungsorganisation PETA alarmiert. „Man kann“, hieß es in einer Stellungnahme, „es Tigern nicht zumuten, von Menschen instrumentalisiert zu werden, denes egal zu sein scheint, ob sie verdaulich sind. Oder nicht.“ Man erwäge eine Befreiung der mißbrauchten Tiere.

Der Blogwart meint, wenn Leute aus dem Leben scheiden wollen, sollte man ihnen ihren Willen lassen. Aber nicht zu Lasten unschuldiger Tiere.


Juni 2016
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

  • 1,999,490 hits

Archiv