Archiv für November 2012

Toll gemacht! Super!

HIV ist toll

Was andernorts mit aufbrausendem, langanhaltendem Beifall begrüßt wird: „Du bist HIV positiv, Klaus, gratuliere, feine Leistung„, findet in der Landesregierung Sachsen – Anhalts wenig Zustimmung. Diese will Risikogruppen, also Menschengruppen, von denen anzunehmen ist, daß sie ein tödliches Virus unter der gesunden Bevölkerung verbreiten könnten, aufspüren. Durch Zwangstests. Das ist alles so abscheulich!

Andererseits kann sich der Blogwart noch an wirklich finstere Zeiten erinnern, in denen es sogenannte Reihenuntersuchungen gab, um Lungentuberkulosekranke festzustellen, eine Krankheit, wie AIDS, die bei  den Betroffenen, unbehandelt, zum Tode führen konnte.  Bis dahin, bis zum Zeitpunkt des Todes also, hätten sie die Möglichkeit, noch ungezählte weitere Menschen zu infizieren und dem Tode zu weihen, etwas, für das man heute den Respekt der Kollegen erhält. Nicht für außergewöhlich gute Arbeit etwa.

Natürlich ist es kostengünstiger, Risikogruppen zu untersuchen, statt sämtliche Sachsen – Anhaltiner. Vom Kind bis zum Greis. Aber auch mächtig diskriminierend. Menschen, die nämlich HIV – positiv sein könnten, könnten sich durch solch eine Untersuchung in ihrer Menschenwürde verletzt sehen, die Würde derer, die sie infizieren könnten, die zählt da nicht.

Ein Gutes hat die Sache aber. Durch solcherart eingeschränkte Kontrolle bleibt mehr Geld für den Kampf gegen Rechts und damit ist doch Allen geholfen.

Dumme Liese

Hildebrand Schokoladen Kakao

„Siehst Du, Liese“, spricht die Mutti, „diese Schokolade ist nicht etwa für Dich, sondern für all die Negerkinder, die die Mutti eingeladen hat, in unserem Haus zu wohnen, damit die einmal groß und stark werden und Dich dann verhauen, bestehlen und Dir noch viel Schlimmeres antun können. Das tut Mutti aber nur, weil sie Dich ganz, ganz doll lieb hat. Verstehst Du das, mein Engel?“

Schlaraffenland noch attraktiver

Mahlzeit

Im Schlaraffenland, wo die Schlaraffen dafür sorgen, daß Bäche von Milch und Honig fließen und jedem, der den Mund aufsperrt, gebratenene Tauben hineinfliegen, hübsch klein geschnitten, wegen der Erstickungsgefahr, lebt es sich für Nichtschlaraffen jetzt noch besser. Schreibt der Focus. Na, wenn das nicht ein Grund zur Freude für alle Schlaraffen ist.

Bild: Als Adam grub und Eva spann, da gab es weder den Edelmann noch eine Regierung, die es Familien-, Sippen-, Stammes- oder Volksfremden erlaubte, auf Kosten von Adam und Eva zu leben. Natürlich gab es Gastfreundschaft, unter der stillschweigenden Übereinkunft, daß der Gast wußte, wann er die Gastfreundschaft der Gastgeber überstrapazierte. Das waren schlimme Zeiten damals. Heute lädt die demokratische Regierung jeden ein zu kommen und die gerechten Richter legen fest, wie der Neuankömmling zu umhegen ist. Das Volk hingegen löffelt die Suppe, die von Tag zu Tag dünner wird, schweigend aus.

Fragen eines lesenden Arbeiters

Warum haben die Hobbits keine  Multikulturelle Gesellschaft wie wir? Warum haben sie keine Orks als billige Arbeitskräfte ins Land geholt. Warum spannen sie keinen Rettungsschirm über das bankrotte Mordor? Warum gibt es keine Sozialwohnungen für Waldläufer. Warum gibt es so wenig Höhlentrolle in Führungpositionen. Warum werden Kleinwüchsige als Zwerge verunglimpft? Ist der Dunkle Herrscher wirklich böse oder hatte er nur eine schwere Kindheit?
Und die wichtigste aller Fragen: wann segelt Galadriel Roth endlich mit dem letzten Schiff in den Sonnenuntergang?

Der ist auch gut: Müssen in Zukunft bei den Fahndung nach Neonazis auch Schwarze verdächtigt und kontrolliert werden, nachdem die Kontrolle eines Schwarzen wegen seines ausländischen Aussehens während der Fahndung nach illegalen Ausländern von einem deutschen Gericht als unzulässig klassifiziert wurde?

Quelle.

Bild: 1937 Japan führt Krieg in China. Das Oberkommando der japanischen Streitkräfte berücksichtigt beim Casting für die Invasionsstreitmacht lediglich gelbe, männliche und kleingewachsene Menschen. Ein schwerer Affront gegen den schwarzen, gleichgeschlechtlich orientierten, andersbegabten und weiblichen Teil der Weltbevölkerung.

Heute beim Bäcker

stand ein Polizeifahrzeug vor der Tür. Vor der Theke kaufte eine ca 150 cm große Polizistin ein,  die entweder sehr schwanger oder sehr dick war. Der Blogwart fragt: Ist das jetzt die Quote? Mit all ihren Konsequenzen für den Bürger, der sich im Notfall darauf verlassen muß, daß die herbeigerufene Polizei auch körperlich in der Lage ist, ihm zu helfen?


November 2012
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Blog Stats

  • 2.218.474 hits

Archiv