Glück gehabt

BusseBild: Wer von palästinensischen Selbstmordattentätern bisher befürchten mußte, sich künftig nur noch unter seinesgleichen in die Luft sprengen zu können, darf jetzt erleichtert aufatmen. Wie der israelische Staatschef per Machtwort verkündete, soll dem uneingeschränkten Recht der Palästinenser, Israelis in Bussen  in die Luft zu sprengen,  kein Riegel vorgeschoben werden. Damit wurde, sagt der Blogwart, wieder einmal die Rassendiskriminierung in Israel verhindert. Was für ein Glückliches Land.

Blöde Leute heißen jetzt Aktivist

Nehmt Euch ein BeispielBild: Dir passen die Benzinpreise nicht? Zieh Dich aus. Und schlagartig werden sie fallen. Die Mieten sind zu hoch? Zieh Dich aus und die Mieten gehen runter. Dir schmeckt das Kantinenessen nicht? Dann laufe so lange nackt herum, bis die Firma Gourmet – Köche einstellt. Und wenn Du ganz großes Glück hast, nennen Dich deutsche Presseidioten dafür Aktivist. Aber nur, wenn Du nicht alt, fett und mit Hängetitten ausgestattet bist. Sonst ist das nur peinlich.

White Pride

Typischer weißer rassistischer Scheiß. Sagt der Blogwart. Weiße Frau singt weiße Komposition. Hätten die Europäer die armen Neger nicht so unterdrückt, wieviele klassische Kompositionen die wohl hervorgebracht hätten? Inzwischen singen auch Negerinnen klassische europäische Musik. Da kann es ja nicht mehr lange dauern, bis dort die ersten Mozarts, Brahms oder Haydens auftauchen. Man muß bloß geduldig warten. So an die Tausend Jahre vielleicht. Oder länger. Die Evolution ist eben nicht von der schnellen Sorte.

Wann der silberne Mond durch die Gesträuche blinkt, Und sein schlummerndes Licht über den Rasen streut, Und die Nachtigall flötet, Wandl’ ich traurig von Busch zu Busch. Selig preis ich dich dann, flötende Nachtigall, Weil dein Weibchen mit dir wohnet in einem Nest, Ihrem singenden Gatten Tausend trauliche Küsse gibt. Überhüllet von Laub girret ein Taubenpaar Sein Entzücken mir vor; aber ich wende mich, Suche dunklere Schatten, Und die einsame Träne rinnt. Wann, o lächelndes Bild, welches wie Morgenrot Durch die Seele mir strahlt, find ich auf Erden dich? Und die einsame Träne Bebt mir heißer die Wang herab!

Natürlich drückt sich kein Mensch mehr heute so aus. Aber schön ist es doch. Irgendwie.

Kampf gegen den Terror scheitert an weniger Rauchern

TabaksteuerBild: Jüngere Semester werden sich nicht mehr daran erinnern, die Erhöhung der Tabaksteuer fand nach den Anschlägen vom 11. September unter dem Motto “Rauchen für den Frieden” statt, während die Öko – Steuer mit der launigen Bemerkung “Rasen für die Rente” quittiert wurde. Inzwischen hat der Terror weltweit zugenommen, das Obama – Regime zeigt sich unbeeindruckt, die obamagestützten Terrorkämpfer der IS machen weltweit Weltkulturerbe platt, wenn sie mal müde sind, vom Köpfe abschlagen. In Afghanistan sind die Taliban immer noch da und wie immer braucht es nur eine letzte Offensive und die Gotteskrieger beten mit Margot Käsmann um Frieden. Warum all diese Rückschläge, fragt sich mancher vielleicht verwundert, nun haben wir die Antwort. Weil die Bundesregierung und die EU den Antiterrorkampf sabotieren.

Dank vielfältiger Antiraucherkampagnen, die die Raucher von ihren Arbeitsplätzen vertrieben, aus Gaststätten oder vormals beliebten Treffpunken, dank einer unermüdlichen Aufklärungsarbeit, daß Rauchen tötet, dem ungeboren Leben schadet, die Potenz mindert, rauchen immer weniger Deutsche und wenden sich stattdessen illegalen Drogen zu. Die werden nun nicht besteuert, noch schrecken die Dealer ihre Kunden mit Warnungen ab, daß ihre Ware das Gehirn aufweicht oder zu lebenslanger Abhängigkeit führt.  Das Ergebnis ist bekannt.  Schützenpanzer der Bundeswehr fahren mit Besenstielen an Stelle der Bordkanone auf das Schlachfeld, während das G 36 auf 6000 km so streut, daß nicht einmal ein Elephantenbulle getroffen wird.

Wird in diese Mißstände die Weltgemeinschaft dreinfahren, wie der Marvel – Thor mit dem Hammer? Der Blogwart meint nein.

Bahn kommt wieder regulär zu spät

Reisende Können aufatmenBild: Reisende können aufatmen. Nach Beendigung der Geiselnahme durch die Gewerkschaft der Lokomotivführer, kommt die Bahn jetzt wieder pünktlich verspätet. Unregelmäßigkeiten im Zugverkehr, die durch den Streik entstanden sind, finden jetzt wieder planmäßig statt. Die Bahn kommt. Oder nicht.

GDL – Kenner vermuten jedoch, daß kurz vor Pfingsten die Streiks wieder aufgenommen werden, um den Kunden zu zeigen, was die GDL von ihnen hält. In Gewerkschaftsführerkreisen weiß man schon seit über 100 Jahren, daß, um ein üppiges Gehalt zu bekommen, Kunden überflüssig sind, zahlen doch die Gewerkschaftsmitglieder. Sollte ein Fahrgastrückgang zu Entlassungen führen, sei das eben unter Kollateralschaden zu verbuchen, den man betrauern werden, der einen aber nicht von bewährten Kurs, die Fahrgäste vor den Kopf zu stoßen, abbringe. So viel wäre man dem eigenen Ruf schuldig.

Noch einer

Kann ja sein, die vorgestellten Frauen, die für ihre Heimat kämpfen, sind Symptome des “Hauses das Verrückte macht”, der Blogwart findet es jedenfalls bemerkenswert.

Einfache Leute


Mai 2015
M D M D F S S
« Apr    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Blog Stats

  • 1,546,966 hits

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 60 Followern an