So kann man das aber nicht sehen

jüdischer Anteil am Verbrechen 1935Bild: Schlimm, was der Blogwart in den alten Zeitungen lesen muß. Naja, er muß ja nicht. Am 22.07.1935 steht in der *Freiburger Zeitung*:

Wenn man überlegt, daß nach den neuesten statistischen Erhebungen auf 1000 Deutsche 7,6 Juden kommen, so steht der Jude mit 80 Prozent Beteiligung an den einzelnen Verbrechensarten an der Spitze, also bei mindestens einem Viertel aller Straftaten. Angesichts dessen kann man wirklich froh sein, daß das deutsche Volk von einem großen Teil dieses Übels erlöst worden ist.

Aber seien wir doch einmal ehrlich. So kann man doch nicht argumentieren! Daß man meint, man hätte gerne weniger Straftaten und dann die Gruppe bekämpft, die prozentual am meisten davon begeht. Man denke nur an Albert Einstein oder Professor Mamlock, Roman Polański oder Woody Allen! Hervorragende Geistesgrößen, wegen denen keiner darauf verzichten möchte, beraubt, bestohlen oder übers Ohr gehauen zu werden. Wobei Letztere unter unglaublicher antisemitischer Verfolgung leiden müssen. Wegen Sex mit Minderjährigen. Sagt die antisemitische Presse und Staatsanwaltschaft in den USA. Pfui Deibel.

Nun kann sich auch jeder denken, warum unsere jüdischen Freunde so gegen Fremdenfeindlichkeit, die ja eigentlich Kriminellenfeindlichkeit heißen müßte, polemisieren, insbesondere wenn es darum geht, libanesischen Clans in Deutschland zu zeigen, wo der Rechtsstaat hängt. Oder die besorgt sind, um zu Hunderttausenden eingereisten schwarzen Kriminellen oder Zigeunern, die ihre Kinder zum Klauen schicken. Die können sich an den Rassismus der Nazizeit erinnern, auch wenn sie sie nicht erlebt haben,  wobei das damals Verbrechensbekämpfung hieß, im Grunde aber nur geschäftsschädigend war. Für die Kriminellen. Und nein, sagt der Blogwart, wir können auf keinen Kriminellen verzichten. Immerhin könnte er ja mal Außenminister werden.

In dem Zusammenhang kann der Blogwart auch die Deutschen nicht verstehen. Stehen am Gemüsestand und legen die Schale Tomaten zurück, nur weil von 8 Tomaten eine ein wenig angestoßen aussieht. Da sollte man schon ein wenig Toleranz zeigen. Und sich sagen, daß 7 Tomaten doch gut sind. Oder nicht?!

 

Happy 20. Juli

Treuebekenntnis

Bild: Nach dem mißglückten Attentat gegen Hitler legen nicht nur die Wiener machtvolle Treuebekenntnisse zu Adolf Hitler ab. Hinterher weiß man aber von nix. Wie üblich.

Den Verschwörern vom 20. Juli 1944 muß klar gewesen sein, daß der Krieg gegen Deutschland nicht aufhören würde, nur weil sie Hitler ermorden. Der Krieg gegen Deutschland wurde begonnen, weil Deutschland nicht mehr die Melkkuh für Europa spielte. Hitler hatte den Versailler Vertrag aufgekündigt. Einen Vertrag, der Deutschland zum alleinigen Schuldigen am Ersten Weltkrieg machte und das dafür Gelder an England, Frankreich und Amerika zu zahlen hatte, ungeachtet der Befindlichkeiten der eigenen Bevölkerung. Hitler hatte zudem die Juden aus der Filminduistrie entfernt, aus der Justiz, aus der Regierung, aus der Presse und dem Rundfunk. Hitler verhinderte, daß jüdische Professoren oder Lehrer die Erziehung der deutschen Jugend weiter in ihren Händen hielten. Kurzum, Hitler hatte die Kosmopoliten in der ganzen Welt extrem verärgert und wenn jemand wissen will, was jüdische Kosmopolititen mit ihren Feinden machen, kann sich die milden Formen der Beschimpfung durch H. M. Broder anschauen, die dieser all jenen angedeihen läßt, die nicht Israel hofieren, sondern andere Meinungen ihr eigen nennen. Wie dieser, ähm, Todenhöfer. Auch deshalb wurden in aufgeklärteren Zeiten Duelle verboten. Damit niemand solch nette Menschen niederknallt oder mit dem Säbel durchbohrt. Wegen ihrer Frechheiten.

Wie muß man also Leute nennen, die, während ein Land um das Überleben kämpft, dessen Führer umzubringen versucht? Helden?

Denn natürlich wäre es mit dem Mord an Hitler nicht getan. Der Versailler Vertrag hätte wieder bedient werden müssen, zzgl. der neuen Entschädigungen. Die zuvor Geschaßten kehrten zurück in die Ämter und zu ihrer Tätigkeit und über die Deutschen würde das Strafgericht hereinbrechen, denn eine faire Behandlung wäre erst recht nicht zu erwarten gewesen. War es ja auch nach dem Ersten Weltkrieg nicht. Was haben sich diese Leute also erhofft, die die Bundeswehr zu ihren Vorbildern gekürt hat? Soldaten, die einen Anschlag auf ihre politische Führung verüben. Und sie waren ganz sicher nicht naiv.

Wie wäre das denn heute? Falls jemand die Bundeskanzlerin erschießt. Die ja, laut ausländischer Presse, für Not und Elend in Europa verantwortlich ist. Oder zumindest in Griechenland. Bekäme der Attentäter dann ein Denkmal von der dankbaren Nation? Oder wäre das ein abscheuliches Verbrechen? Ein Terrorakt. Inmitten der Krise.

Gewalt gegen Frauen aber, ruft der Blogwart, geht gar nicht! Nicht einmal gegen solche.

Hitlers Verbrechen

Hitlers TraumBild: Nach Oskar Gröning sind nun die Badehandtuch – und Liegestuhlbeauftragten der NS – Zeit dran. Wie SPON recherchierte, ließ Hitler nämlich Erholungseinrichtungen für deutsche Arbeiterinnen – und Arbeiter schaffen, um sie fit für den Weltkrieg oder den Transport von Juden nach Auschwitz zu machen. Und, wer den Deutschen Gruß nicht kann, darf nicht ins Wasser und wird gleich in der Kiefernschonung exekutiert. Ganz schlimm, auch Karstadt wurde gezwungen, Ferieneinrichtungen für seine Arbeiter zu finanzieren. Sie hätten das die ganzen Jahre zuvor auch ohne Zwang getan aber die Geschäfte und da kann man ja keine Verkäuferin entbehren.

Nun weiß auch jeder, warum Karstadt – Quelle den Bach runtergegangen ist.

Was anderes. Aus nostalgischen Gründen hat der Blogwart “Everwood” gekauft und geschaut und wer nicht glaubt, daß Hollywood jüdisch durchsetzt ist, möge es ihm gleich tun. In der Staffe 3 oder war es die 4 ging es um einen Kopftumor bei einem Juden. Der sollte operiert werden. Eine Nebenwirkung hätte ein Gedächtnisverlust sein können. Der Patient hat abgelehnt. Begründung: er hätte dann seine Erlebnisse während des Holocaust vergessen. Der Blogwart hat gedacht, das kann nicht wahr sein. Bitte dazu keine Kommentare, die der Blogwart sonst löschen müßte.

Weil Sturm, Heer und Ostfront, die NSU – Anwälte, die ihr Mandat niederlegen wollen, schreibt SPON, platzt nun der Prozess. Nicht, weil es keine Beweise gegen die Angeklagte gibt. Außer, daß sie Katzen hatte, in den Urlaub gefahren ist und Youtube geschaut hat.

Wölfe waren vom Bürgerkrieg traumatisiert

Wölfe hatten traumatische KindheitBild: Obwohl es häufiger vorkommt, daß Schafe Wölfe reissen, ist der Vorfall doch bedauerlich. Er ist offenbar Resultat von Flucht und Bürgerkrieg. Weswegen Verständnis gefragt ist.

 …Zur Panik besteht allerdings kein Grund. Friedrich Noltenius empfiehlt allen Tierhaltern der Region, trotzdem jetzt vorsichtiger zu sein. Die Wölfe hätten jetzt gelernt, dass sie an dieser Stelle und der Umgebung leicht an Fleisch kommen können. Da ihr Nachwuchs jetzt besonders viel davon braucht, nutzen sie leichte Gelegenheiten gern. „Wer die Möglichkeiten dazu hat, sollte seine Tiere jetzt lieber nicht über Nacht auf waldnaher, freier Weide lassen “, macht der Wolfsexperte des Kamenzer Kreisjagdverbandes klar. … *Sächsische Zeitung*

 

Öfter vor Merkel heulen

Öfter vor Merkel weinenBild: Das Beispiel einer kleinen Fremden sollte Schule machen, die die Bundeskanzlerin durch ihre Tränen aus der Selbstzufriedenheit weckte. Deutschen Rentnern, Jugendlichen, Mindestlohnbeschäftigten oder Arbeitsuchenden wird empfohlen, öfter medienwirksam vor der Kanzlerin zu heulen. Das ändert zwar nichts an ihrem deutschenfeindlichen Kurs, könnte die Kanzlerin aber kurz aus der inneren Zufriedenheit werfen und an das Schicksal Mussolinis erinnern.

Koffertragen verjährt nicht

KofferträgerBild: Ha, hat sich Oskar Gröning gedacht, meldest du dich mal beim Rechtsstaat und gibst zu, Koffer getragen und Geld gezählt zu haben, dann bist Du aus dem Schneider. Aber Koffertragen verjährt nicht. Alleine durch das Tragen von Koffern hat Oskar Gröning die Mordmaschine in Auschwitz überhaupt ermöglicht! Deshalb sind vier Jahre Freiheitsstrafe geradezu eine Verhöhnung aller Holocaustopfer, insbesondere der Holocaustopfer, die immer noch nachgeboren werden. Darauf ein U-Boot für Israel. Prost!

Der Blogwart mag aber gar nicht daran denken, wenn das Weltgericht über das Nachmerkeldeutschland hereinbricht und wir uns in Scham und Schuld wälzen, in der Hoffnung, von der Mittäterschaft im Merkelregime  freigesprochen zu werden, ob es dann noch eine Tätigkeit gibt, die man in der Merkelära ausüben konnte, ohne der Beihilfe angeklagt zu werden. Richter vielleicht?

Undercover mit Ayman

Harun Al RaschidBild: Viele Moslems in Deutschland fahren nicht mehr mit der U-Bahn. Nicht etwa, weil sie damit nicht auf Fußgängerwegen oder in belebte Zonen rasen können, um möglichst viele Nichtmoslems zu erwischen, nein, weil sie Angst haben.

Aus Angst, angepöbelt zu werden. Wegen des Kopftuches. Aiman Mazyek hat das selbst mehrfach erlebt. Wie er wegen seines Kopftuches scheel angesehen wurde. Sprüche wie: “Geh doch nach Saudi Arabien!” Oder “Taliban!” sollen gefallen sein. Was wir alle ganz schlimm finden. Er weiß aber auch nicht, was man dagegen machen könnte. Vielleicht nach Saudi Arabien ausreisen? Oder die U – Bahn schließen, die für so viel Leid verantwortlich ist? Man könnte auch eine einheitliche Kleiderordnung für U – Bahnbenutzer beschließen. Befahren nur noch mit Kopftuch gestattet. So würden sich unsere moslemischen Freunde wieder wohl fühlen und nur darum sind wir ja auf der Welt. Um ihnen eine Freude zu machen. Oder zwei.


Juli 2015
M D M D F S S
« Mai    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Blog Stats

  • 1,581,434 hits

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 63 Followern an