Archive for the 'Zynismus' Category

Rechtsstaat ist doch nicht zahnlos!

Kriegswaffen

Symbolbild, da man bisher nur vermutet, die Rechtsterroristen hätten sich mit der Absicht der Waffenbeschaffung getragen. Wie man überhaupt Vieles vermutet.

Der Blogwart hatte es nun schon aufgegeben zu hoffen,  aber eine beispiellose Aktion unseres Rechtsstaates, um den uns nicht nur die ganze Welt beneidet, sondern auch arabische Clans im Libanon oder kolumbianische Drogenkartelle in Kolumbien, hat sein Vertrauen in das Merkelregime wieder hergestellt.

Was war geschehen: Im ehemaligen Karl – Marx – Stadt hob die Polizei eine rechtsterroristische Zelle aus, die vermutlich geplant hatte, Waffen zu beschaffen und Ausländer zu hetzen. Vermutlich. Vermutlich heißt, man weiß nichts genaues. Und daß ist es ja, was so großartig ist.

Aber noch großartiger ist, daß, weil es keine Hetze in Chemnitz gegeben hat, auf Ausländer, es nur daran lag, daß die vermuteten Rechtsterroristen mit ihrer vermutlichen Planung zur vermutlichen Ausländerhatz, schwer im Rückstand lagen. Denn dann hätten sie vermutlich nicht nur hetzgejagt, sondern vermutlich mit den noch nicht beschafften Waffen geschossen. Was die Polizei zum Glück zu verhindern wußte.

Und sage jetzt noch einmal etwas wie, Vergewaltiger, Messerstecher und Totschläger mit anderem als deutschem Hintergrund würden nicht schwer verfolgt, ja, wie soll die Polizei denn diese Aufgabe bewältigen, wenn sie kaum damit hinterherkommt, vermutliche Straftaten bereits im Vorfeld zu vereiteln, wenn Menschen vermutlich nur denken, sie zu begehen? Vermutlich. Da müßte sie ja bei jedem morgens 06.00 Uhr auf der Matte stehen und kann sich nicht mit Kleinkram wie bereits geschehenen Verbrechen aufhalten. Und da hat der Blogwart vollstes Verständnis und spendet langanhaltend und stehend Ovationen. Und zwar laut.

Spiel auf Musik

Boulevard

kann-man-sich-schuetzen

Unglaublich! Die sympathische Lena, diese, ähm, Sängerin, wird seit geraumer Zeit mit Nacktfotos deutscher Politiker erpresst! „Angefangen hat es ganz harmlos“, plaudert die 25jährige, „da hatte ich im Posteingang eine Mail mit dem Betreff: Neues von der Bundeskanzlerin. Interessiert wie ich bin, habe ich die Nachricht natürlich geöffnet und kam dann bald zwei Stunden nicht mehr aus dem Badezimmer, in dem ich mich immer und immer wieder übergeben mußte. Wer verschickt so etwas?“

Lenas Augen schimmern feucht. Es fällt ihr schwer, darüber zu reden.  „Dem ersten Angriff folgten weitere. Es war ekelhaft, aber die Nachrichten hätten ja auch Wichtiges enthalten können, nicht? Die junge Frau schnieft laut. „Ich bin fix und fertig, wissen Sie? Inzwischen will der unbekannte Versender dieser Obszönitäten Geld dafür haben, daß er mir dieses Ekelzeug nicht mehr schickt. Kann man da nichts gegen tun?“

Doch, sagt der Blogwart. Die Mailadresse wechseln. Oder nicht jede Mail öffnen. Auch nicht, wenn  „Wichtige Mitteilung von Martin Schulz“ im Betreff zu lesen ist. Da muß man sich eben zusammenreißen.

Jetzt auch in Deutschland

jetzt-auch-in-deutschland

Wenn es in den Herkunftsländern Brauch sein sollte, Menschen zu essen, dann können wir Deutschen es ihnen in Deutschland doch nicht verwehren. Das wäre ein ganz falsches Signal.

 

Ablass gibt es gratis

Ablass gratisBild: Da haben die Deutschen noch einmal Glück gehabt. Der bekennende Kosmopolit und Jude, Herr Broder, beschwichtigt, bis zum nächsten Sinneswandel, die Deutschen, daß frühere Adolf-Hitler-Plätze oder Straßen keinesfalls mit nationalsozialistischem Gedankengut auf ewig kontaminiert sind, so daß keine Ansteckung droht. Selbst Fremdenfeinde, als die Herr Broder Pegida verortet, würden nach längerem Aufenthalt nicht zu SS-Bestien mutieren, wie man sie in Hollywood oder in den Erzählungen umtriebiger Holocaustbarden geschaffen hat.

Puh, sagt der Blogwart, das hätte auch ins Auge gehen können, denn jeder Ort, der etwas auf sich hielt, hatte wenigstens eine Adolf-Hitler-Straße und was hätte da alles passieren können, auch nach der Umbenennung in Erzberger oder Thälmann oder Karl Liebknecht, mit der der Teufel gebannt werden sollte.

Aber woher wissen wir, daß Herr Broder, der mal so tut als ob und dann wieder anders spricht, für solchen Exorzismus qualifiziert ist oder die Berechtigung hat, solche Aussagen zu treffen. 99 Mal ging es gut und dann schimmert der Himmler durch. Oder gar der Hitler. Nur weil man nicht wußte, auf welch gefährlichem Terrain man wandelt. Da wäre es schon besser, Stadtpläne herauszugeben, die die Stellen markieren, in denen die Gefahr lauert. Der Herr Broder übernimmt hinterher nicht die Verantwortung. Das ist das Einzige, was ganz sicher ist.

Bild: Früher war alles voller Nazis, weil die Guten im KZ waren. Selbst wenn sie nicht im KZ waren und im Widerstand unterwegs, die Menge der Nazis war die Überwältigende. Und das soll keine Spuren hinterlassen haben. Herr Broder sagt „Nein“. Aber mit Pegida hat er ja auch daneben gegriffen. Absicht? Sicher.

Meinungsverbrecher gehören bestraft

Der Meinungsverbrecher Michael Winkler erfährt heute sein Urteil. Er ist ein Mensch, der das niederschreibt, was man als Ausdruck gesunden Menschenverstandes bezeichnen könnte.  Nichts ist aber so gefährlich, wie die ungehinderte Ausbreitung gesunden Menschenverstandes. Nicht, daß sich deutsche Politiker damit infizieren könnten, als Politiker muß man immun gegen gesunden Menschenverstand sein, aber der normale Mensch, abgeschottet von transatlantischen Redenschreibern und behütenden Geheimdiensten, könnte angesteckt werden und sich Fragen stellen, die in der Menschheitsgeschichte üble Resultate hervorbrachten. Und das muß verhindert werden. Das ist Aufgabe der deutschen Justiz.

Nicht die Verfolgung von Eidbrüchigen, von Gewohnheitskriminellen oder gar Taschendieben. Die sind dazu da, die normalen Menschen vom Nachdenken abzuhalten. Der Blogwart wünscht Herrn Winkler Alles Gute. Er weiß aber auch, daß Träume Schäume sind. Ja, wenn Herr Winkler in Rußland nackt vor dem Altar einer orthodoxen Kirche getanzt und Spottlieder über Putin gesungen hätte, dann würde kein deutscher Richter ihn verfolgen. Dummerweise hat er es aber gewagt, in heutigen Deutschland zu schreiben. Nicht im Deutschland von 1933 bis 1945. Pech gehabt.

Nun will der Lenz uns grüßen

Ein Mix afrikanischer Frühlingslieder. Oder waren es türkische? Wer, fragt der Blogwart, sind wohl diese Leute, die die Lieder deutscher Dichter trällern? Zugeschwommene Facharbeiter in 3. Generation? Mit dem Deutschen verschwindet auch seine Kultur. Und niemand wird dann mehr Stolpersteine pflastern oder Schmonzetten um Anne Frank drehen, weil den Zugereisten das am Arsch vorüber geht. So wie Multikulti, Sechsgeschlechtermenschen oder die Quotenregelung für gebärunwillige Frauen. Und das ist doch auch schön. Oder?


November 2018
M D M D F S S
« Okt    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Neueste Kommentare

Waffenstudent bei Aufs Elektrorad gekommen
Waffenstudent bei Monologe über die Justiz
Tante Lisa bei Aufs Elektrorad gekommen
Tante Lisa bei Monologe über die Justiz
Waffenstudent bei Ein Herz für Ziegen
Waffenstudent bei Monologe über die Justiz
Gucker bei Rechtsstaat ist doch nicht…
frank dd bei Ein Herz für Ziegen
frank dd bei Unsere Befreier in Sachsen…
Tante Lisa bei Unsere Befreier in Sachsen…

Blog Stats

  • 2.091.903 hits

Archiv